Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Michel Houellebecq

Alle Artikel zu: Michel Houellebecq
  2 3 4 5 6 ...  
   
Sortieren nach

Arte-Krimis Blutiges Brathähnchen mit Bleifüllung

Wenn der Bauer mordet, weil ihm die Salatsauce nicht schmeckt: Eine neue schwarze Reihe bei Arte versammelt Krimis von verstörend boshafter Ironie und einer erfrischenden Leichtigkeit, die selbst hartgesottenen Misanthropen ein Lächeln abringt. Mehr Von Tomasz Kurianowicz

19.03.2011, 10:29 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Romane der Woche Parforceritt einer alten Schildkröte

Michel Houellebecq findet den letzten Frieden in der Provinz, Sven Regener schreibt das lustigste Buch dieses Frühlings und Dirk Kurbjuweit hat den ersten Roman über das Engagement der Bundeswehr am Hindukusch verfasst. Dies und mehr in den F.A.Z.-Romanen der Woche. Mehr

12.03.2011, 20:00 Uhr | Feuilleton

Michel Houellebecq: Karte und Gebiet Parforceritt einer alten Schildkröte

Michel Houellebecq ist weise geworden und sein Ton so leicht wie ein Soufflé: Sein großer Künstlerroman Karte und Gebiet vermisst die Welt unseres Jahrhunderts und findet den letzten Frieden in der Provinz. Mehr Von Sandra Kegel

11.03.2011, 17:20 Uhr | Feuilleton

Tunesien Bücher brauchen kein Visum mehr

Ein ganzes Schaufenster mit verbotenen Werken: Nach der Flucht des Diktators Ben Ali blüht die tunesische Literaturszene auf. Früher musste jedes Buch dem Innenministerium vorgelegt werden, jetzt sind vor allem kritische Werke der Renner. Mehr Von Lena Bopp

04.03.2011, 15:07 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Schauspiel Die Insel der sexuellen Phantasie

In der Box des Frankfurter Schauspiels ist Michel Houellebecqs Erzählung Lanzarote als Ein-Mann-Stück mit Michael Benthin zu sehen. Mehr Von Michael Hierholzer

19.01.2011, 22:12 Uhr | Rhein-Main

Heinz Strunk: Heinz Strunk in Afrika Expedition ins Reich der eigenen Seelennöte

Was hat Heinz Strunk in Afrika verloren? Der Held erlebt auf seiner Flucht vor dem Hamburger Winter sein blaues Wunder. Mehr Von Edo Reents

07.01.2011, 16:40 Uhr | Feuilleton

Michel Houellebecq: Ich habe einen Traum Da seufzt ganz Paris

Houellebecqs Romane sind von polemischer Kraft und durchdringen gesellschaftliche Phänomene. Ohne die fiktionale Einkleidung werden seine starken Meinungen in den Essays Interventionen allerdings wacklig und fleischlos. Mehr Von Wolfgang Schneider

12.11.2010, 13:35 Uhr | Feuilleton

Linksterrorismus Seid faul und militant!

Autos brennen, Züge entgleisen, der Strom fällt aus: Überall wachsen die Lust auf Subversion und die Bereitschaft zur Sabotage. Wofür und wogegen kämpfen die neuen Linksradikalen? Das Buch Der kommende Aufstand sucht Antworten. Mehr Von Nils Minkmar

08.11.2010, 16:39 Uhr | Feuilleton

Bildungsreise durchs Bücherregal Bildungsreise durchs Bücherregal

Der Titel zeugt nicht eben von Understatement: "Europäischer Romanreiseführer" nennt sich das Buch von Horst Matrong. Der Autor, "passionierter Reisender in Sachen Schauspielinszenierungen im deutschsprachigen Raum", betritt die Bühne der Reisebücher also mit Aplomb. In der Tat werden hier, wie ... Mehr

30.09.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Fernseh-Frühkritik Mit einem unterdrückten Kichern

Wer bei Beckmann die Einstiegsklippen passiert hatte, konnte eine Sendung erleben, die mit jeder Minute an Fahrt gewann und ganz am Schluss an einen besonderen Moment kam, als Joachim Gauck Peng! machte. Mehr Von Nils Minkmar

21.09.2010, 10:05 Uhr | Feuilleton

Michel Houellebecq: La carte et le territoire Tod eines Schriftstellers

Weniger sinnlich, dafür noch zynischer: In seinem neuen Roman inszeniert Michel Houellebecq seine Ermordung, trifft Jeff Koons und erobert endlich die Frauen. Mehr Von Jürg Altwegg

10.09.2010, 11:31 Uhr | Feuilleton

Neues vom Starautor Mord an Houellebecq

Seit dreißig Jahren sind nicht mehr so viele Romane in Frankreich erschienen wie in diesem Herbst. Und doch wartet man dort nur auf einen: Das neue Buch von Michel Houellebecq. Der Starautor seinerseits hat nur eines im Blick: den Prix Goncourt. Mehr Von Jürg Altwegg

28.08.2010, 16:02 Uhr | Feuilleton

Grégoire Bouillier: Ich über mich Diesen Dornröschen-Erweckungskuss der ganzen Welt

Stete Improvisation stärkt die Seele und die Kunst: Grégoire Bouilliers Lebensbericht Ich über mich liest sich wie ein Krimi in eigener Sache. Mehr Von Ingeborg Harms

12.06.2010, 08:00 Uhr | Feuilleton

Ausstellung: Man Son 1969 Der Mann mit den Mädchen

Vierzig Jahre Achtundsechzig wären rum; jetzt kommt: vierzig Jahre Neunundsechzig. Ein ereignisreiches Jahr, das von den Mordtaten der Manson Family überschattet ist. Wen hat Manson alles auf dem Gewissen? Eine Ausstellung in Hamburg zeigt: eine ganze Epoche. Mehr Von Peter Richter

02.02.2009, 16:27 Uhr | Feuilleton

Dichter hassen besser Dichter hassen besser

Er "verpisst nur klares Wasser", höhnte Flaubert über den Kollegen Lamartine. Als "bretonische Kuh der Literatur" wurde George Sand von Jules Renard beschimpft. Balzac versprach, seine Feinde "auszumerzen". In einem Brief erkundigte er sich bei seinem erfolgreicheren Kollegen Eugène Sue: "Wie steht ... Mehr

25.01.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Literatur Dichter hassen besser

Das waren noch Zeiten, als sich die Dichter gegenseitig die Bonmots um die Ohren hauten. Heute sind die Sitten viel zivilisierter, die Opfer empfindlicher geworden. Ein Symptom für den Niedergang der Literatur? Eine Buchveröffentlichung über den Dichterhass macht nachdenklich. Mehr Von Jürg Altwegg

24.01.2009, 21:21 Uhr | Feuilleton

Blick in französische Zeitschriften Dichter ohne festen Wohnsitz

Frankreichs Intellektuelle können sich über die Qualitäten des Nobelpreisträgers Le Clézio nicht einigen. Bei der Vergabe der großen französischen Literaturpreise wittert man Konzessionen an postkoloniale Korrektheit, und die Académie entdeckt die Mischlinge der französischen Kultur. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf

15.12.2008, 15:00 Uhr | Feuilleton

Houellebecq & Lévy Sympathie strapaziert

Es hatte ein großer medialer Coup werden sollen, doch die in Buchform veröffentlichte Korrespondenz zwischen Michel Houellebecq und Bernard-Henri Lévy findet weniger Interesse als erwartet. Die beiden Volksfeinde geben sich weinerlich und gelten schon als intellektuelle Abzocker. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf

25.11.2008, 10:43 Uhr | Feuilleton

Bernard-Henri Lévy Der antitotalitäre Aufklärer

Mit seiner Vernunft hat Bernard-Henri Lévy fast immer politisch recht behalten. Und auch wenn er sich kokett als Volksfeind bezeichnet, schreibt er viel gelassener über den Lauf der Dinge in dieser Welt. Der epochale Fadenzieher wird 60. Mehr Von Jürg Altwegg

05.11.2008, 07:00 Uhr | Feuilleton

Empfang bei Flammarion Champagner im Frankfurter Hof

Die Franzosen haben Stil: Wenn Flammarion zur Cocktail Party bittet, wird Champagner ausgeschenkt. Die Verlagschefin Teresa Cremisi hat mit dem nicht angekündigten Michel Houellebecq und Bernard-Henry... Mehr

16.10.2008, 11:21 Uhr | Feuilleton

Empfang bei Flammarion Der wunderbare Michel

Cocktailparty beim französischen Verlag Flammarion. Gefeiert wird ein Überraschungscoup: das unangekündigte Buch, das Michel Houellebecq und Bernard-Henri Lévy gemeinsam geschrieben haben. Mehr Von Julia Encke

16.10.2008, 10:37 Uhr | Feuilleton

Wir sind die Guten Wir sind die Guten

Natürlich sind sie beide eitel. Aber es ist ja nicht so, dass sie um ihre Eitelkeit nicht wüssten, dass sie keine Selbstironie hätten und in ihren Schlagabtausch keine kleinen Witze einstreuten, bevor ihre Selbstentblößung in Selbstmitleid kippt: "Willkommen im Club! Und viel Glück!", sind die ersten Worte, ... Mehr

12.10.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Französische Intellektuelle Wir sind die Guten

In Frankreich ist die Korrespondenz von Michel Houellebecq und Bernard-Henri Lévy erschienen. Die beiden Starintellektuellen haben nicht viel gemeinsam, außer ihrer Eitelkeit. Und dem Hass, der ihnen entgegenschlägt. Mehr Von Julia Encke

11.10.2008, 16:52 Uhr | Feuilleton

Französische Intellektuelle Volksfeinde unter sich

Aufgeklärter Moralist trifft auf abgeklärten Zyniker: Frankreichs Starintellektueller Bernard-Henri Lévy und Frankreichs Starschriftsteller Michel Houellebecq haben gemeinsam ein Buch geschrieben. Was darin stehen wird, weiß keiner. Dass es die Bestsellerlisten anführen wird, scheint Formsache. Mehr Von Jürg Altwegg, Paris

24.09.2008, 10:56 Uhr | Feuilleton

Französische Zeitschriftenschau Der Philosoph von heute kauft die Sportzeitung

Die französische Zeitschrift Capital will eine neue Verzauberung der Wirtschaftswelt und holt sich dafür prominente Autoren heran. La Géographie untersucht den Planeten des Sport, gemeint ist die Erde, und findet dort nur Mickeymaus-Helden. Ein Blick in französische Zeitschriften. Mehr Von Jürg Altwegg

27.07.2008, 10:30 Uhr | Feuilleton
  2 3 4 5 6 ...  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z