Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Michel Foucault

Alle Artikel zu: Michel Foucault
  1 2 3 4 5 ...  
   
Sortieren nach

Die Neuvermessung der Welt Die Neuvermessung der Welt

Einer der irrigsten Sätze der modernen Literatur steht auf der ersten Seite von Musils "Mann ohne Eigenschaften": "Die Überschätzung der Frage, wo man sich befinde, stammt aus der Hordenzeit, wo man sich die Futterplätze merken musste." Leider verkannte Musil, dass die Gleichgültigkeit gegenüber Standortfragen nicht nur das Fortschrittssiegel der kulturoptimistischen Moderne war. Mehr

29.07.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Die neue französische Entspanntheit Madame, wir lieben Sie!

Paris ist schöner, die Franzosen sind entspannter denn je. Die Wirtschaftskrise wird nicht als nationales Drama wahrgenommen. Die kulturelle Arroganz ist einer sympathischen Lockerheit gewichen, die auch das weniger Brillante zu schätzen weiß. Mehr Von Hans Ulrich Gumbrecht

20.04.2010, 08:01 Uhr | Feuilleton

Catherine Millet: Eifersucht Hohe Schule der Distanz

Die condition féminine am Ende der Illusion: Catherine Millets kühles und kühnes Geständnisbuch zeigt, was geschieht, wenn Theorie und Praxis in der Katastrophe kollabieren. Mehr Von Rose-Maria Gropp

17.03.2010, 06:07 Uhr | Feuilleton

Gilles Deleuze auf DVD Denken macht gute Laune

Das Testament des Philosophen: Auf drei DVDs erklärt der einstige Theoriepopstar Gilles Deleuze die Welt in sechsundzwanzig Buchstaben - Einführung in ein linksaristokratisches Denken, dass aus der Entwurzelung seine Bewegung schöpft. Mehr Von Cord Riechelmann

26.12.2009, 08:15 Uhr | Feuilleton

Michel Foucault: Die Regierung des Selbst und der anderen Der die Dinge zurechtrückt und im richtigen Moment interveniert

Die freie Rede als Haltung und Lebensform: Michel Foucaults letzte zwei Vorlesungen Die Regierung des Selbst und der anderen sowie Mut zur Wahrheit sind ein gut lesbarer Gang durch die überlieferte Textwelt der Antike. Mehr Von Petra Gehring

02.12.2009, 16:03 Uhr | Feuilleton

Trauer um Lévi-Strauss Der Mann, dem Feindschaften fremd waren

Keine Skandale, wenig Leidenschaft: Eher kühl trauert Frankreich um den großen Anthropologen Claude Lévi-Strauss. Amerika würdigt den französischen Mythenforscher als einen der Seinigen. Reaktionen, gesammelt von unseren Korrespondenten. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf, und Jordan Mejias, New York

04.11.2009, 11:28 Uhr | Feuilleton

Willkommen im Landerziehungsheim! Willkommen im Landerziehungsheim!

Die Wege zwischen Elite und Avantgarde sind verschlungen, aber manchmal unheimlich kurz. Die Geschichte von dem Säbel, den Oberfähnrich Schenk Graf von Stauffenberg, 1929 Jahrgangsbester der Kavallerie an der Kriegsschule des Heeres in Hannover, als Auszeichnung erhielt, beschreibt so einen unheimlichen ... Mehr

25.10.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Staatsgeld für alle Das Elend der FDP

Die Liberalen haben sich die Kritik am Neoliberalismus zu Herzen genommen. Mit fliegenden Fahnen sind sie ins Lager der Volksbeglücker übergelaufen. Politik mit einer Prise Schlaraffenland. Selbst das Prekariat darf zufrieden sein. Mehr Von Rainer Hank

25.10.2009, 11:55 Uhr | Wirtschaft

Wolfgang Engler: Lüge als Prinzip Der aufrichtige Gang

Lügen in den Zeiten der Krise: Wolfgang Engler verfolgt Begriff und Verständnis der Aufrichtigkeit - und lässt für deren Stellenwert im gegenwärtigen neoliberalen System wenig Hoffnung. Leider kommt die Analyse gegenwärtiger Verhältnisse im Buch zu kurz. Mehr Von Andreas Platthaus

30.07.2009, 18:00 Uhr | Feuilleton

Krieg und Medizin Die Traumatisierten sind unter uns

Fernsehen, Computer, Teflonpfanne - sie alle verdanken ihre Erfindung dem Krieg. Doch in der Medizin war der Krieg war nicht nur der Vater vieler Fortschritte. Das zeigt eine Dresdner Ausstellung, die den historischen Bogen bis nach Afghanistan schlägt. Mehr Von Julia Encke

06.04.2009, 15:03 Uhr | Feuilleton

Philipp Sarasin: Darwin und Foucault Waren Sie in Wanne-Eickel?

Was haben Michel Foucault und Charles Darwin gemeinsam? Der umtriebige Wissenschaftshistoriker Philipp Sarasin meint: Foucault stammt von Darwin ab. Beide Denker fragen, was das Gewordensein der Dinge für ihre Geltung bedeutet. Mehr Von Petra Gehring

04.03.2009, 16:44 Uhr | Feuilleton

Foucaults Vermächtnis Fortan wird er die Wahrheit sagen

Die letzten Lehren der Meisterdenker, die keine sein wollten: Michel Foucaults „Parrhesia“ und Roland Barthes' Buch der Trauer bewegen Frankreich. Doch die Frage nach der Bilanz und Verantwortung der beiden Intellektuellen wird umgangen. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf

12.02.2009, 19:15 Uhr | Feuilleton

Fortan wird er die Wahrheit sagen Fortan wird er die Wahrheit sagen

GENF, im Februar.Es war ein Wettlauf mit dem Tod. Erschöpft und mager kehrte Michel Foucault aus Berkeley, wo er Ende 1983 unterrichtet hatte, nach Paris zurück. Er wurde mit starken Antibiotika behandelt. Aids war noch ein Gerücht ohne Namen. Foucault korrigierte die Bände zwei und drei seiner "Geschichte der Sexualität" und arbeitete bereits an der Fortsetzung. Mehr

12.02.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Iran Per Charter zur Revolution

Am 1. Februar 1979 entthronte ein greiser Ajatollah den mächtigsten Herrscher des Orients. An die Macht kam der politische Islam. Dreißig Jahre danach mischen im Kampf um die Deutungshoheit die Nachkommen Chomeinis weiter kräftig mit. Mehr Von Christiane Hoffmann

01.02.2009, 09:11 Uhr | Politik

Psychiatrie in Frankreich Diese Anstalt bleibt geschlossen

In Frankreich will Präsident Sarkozy der Psychiatrie einen deutlich restriktiveren Kurs verschreiben. Sein Kulturkampf gegen die Anti-Psychiatrie der 68er stößt auf harten Widerstand. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf

09.01.2009, 10:03 Uhr | Feuilleton

Zum 100. Geburtstag von Claude Lévi-Strauss Ein Zivilist in der Fremde

Er kämpfte für die fremde und die eigene Kultur im Bewusstsein ihrer unaufhebbaren Verschiedenheit: Heute wird Claude Lévi-Strauss, der große Ethnologe und Begründer der strukturalen Anthropologie, hundert Jahre alt. Mehr Von Henning Ritter

28.11.2008, 08:02 Uhr | Feuilleton

Die Antwort der Geschichte Die Antwort der Geschichte

Paul Veyne hat sich in einen Sessel gefläzt, die Ledertasche lässig neben sich, und wäre dies nicht die Bar des schönsten Bahnhofsrestaurants der Welt, des "Train Bleu", und der Mann nicht achtundsiebzig Jahre alt, man würde ihn in seiner ganzen Hingegossenheit, der schwarzen Lederjacke und dem weißen Sweatshirt ... Mehr

06.07.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Architektur Die Hölle bauen wir uns selbst

Wenn Gebäude sich zu tückischen, menschenverschlingenden Monstern zusammenrotten: Die Ausstellung Heterotopia im Deutschen Architekturmuseum Frankfurt zeigt andere, beklemmend nahe Bauwelten - entworfen von geisteskranken Künstlern. Mehr Von Dieter Bartetzko

05.06.2008, 21:48 Uhr | Feuilleton

Ritualwissenschaft für Universitäten Ritualwissenschaft für Universitäten

Rituale haben traditionell einen schlechten Ruf. Sie gelten als dysfunktional und inhaltsleer. Wie Symbole und Zeremonien werden sie vorzugsweise archaischen oder jedenfalls vormodernen Gesellschaften zugeschrieben, während wir selbst uns souverän darüber erhoben haben: Rationalisierung bedeutet Entzauberung des Rituellen. Mehr

24.04.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Michel Foucault Denken, wenn das Raubtier seine Zähne zeigt

Noam Chomsky diskutiert mit Michel Foucault. Wenn es je einen Beweis brauchte, dass Denken keine reine Sache des Geistes, sondern sehr vom Aussehen und Verhalten des Gegenübers abhängig ist, liefert ihn dieser Film. Mehr

27.11.2007, 12:09 Uhr | Feuilleton

Arbeit am Menschenmaterial Arbeit am Menschenmaterial

Ist das Wort "Biopolitik" eine Kampfvokabel, ein theoretischer Terminus, ein Programmbegriff, oder meint es einfach eine Politiksorte? Verdienstvollerweise hat der Hamburger Junius Verlag in seiner derzeit quicklebendigen Reihe "Zur Einführung" nun auch einen Band über Biopolitik herausgebracht. Mehr

19.11.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Mit knallroter Schärpe Mit knallroter Schärpe

Zum Glück gibt es Brot und Wasser, freundliche und hilfsbereite Menschen - zum Glück gibt es das Glück. Vor dem Wort muss man auf der Hut sein. Der deutsche Experte für Lebenskunst heißt Wilhelm Schmid und sagt: "Menschen können krank werden nicht nur aufgrund innerer und äußerer Ursachen, sondern ... Mehr

27.07.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Modewörter der Wissenschaft Das Spannende

"Sozial konstruiert" ist in der akademischen Welt vieles, neuerdings auch "erfunden". Ein Essay über aktuelle Diskursmoden und Reizwörter. Mehr

01.07.2007, 12:10 Uhr | Feuilleton

Philosophie Richard Rorty gestorben

Einer der bedeutendsten Denker der Gegenwart, der amerikanische Philosoph Richard Rorty, ist tot. Umstritten wie große Teile seines Werks blieb die Wendung zu einem amerikanischen Patriotismus, wie er ihn in der Schrift Achieving our Country empfahl. Der 75-jährige starb am Freitagvormittag. Mehr

09.06.2007, 20:19 Uhr | Feuilleton

The Hidden Cameras Vor allem der Mond

Die Auftritte der Hidden Cameras sind als zügellose Orgie bekannt. In Frankfurt antwortete die kanadische Band dem spärlichen, aber entschlossenen Publikum mit schönstem Willen zur Ausgelassenheit. Mehr Von Thomas Thiel

10.10.2006, 17:53 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 5 ...  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z