Martin Walser: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Künstlerhaus Wiepersdorf Dauerkrise eines deutschen Sehnsuchtsorts

Im Konflikt zwischen Kunst und Etat ist der Sieger leicht zu ahnen. Aber so einfach liegen die Dinge hier nicht: Das Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf macht Ende Juli zu und sucht einen neuen Betreiber. Mehr

21.06.2018, 23:38 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Martin Walser

1 2 3 ... 6 ... 12  
   
Sortieren nach

Herzblatt-Geschichten Papa Schlumpf und der dicke Mops

Martin Walser ist mit 91 noch aktiv genug, um sich gegen die „Bunte“ zu wehren. Guido Maria Kretschmer hätte mit zwei Jahren gerne mehr Sport gemacht. Und Heiner Lauterbach ereilt zum 65. Geburtstag die Höchststrafe. Mehr Von Jörg Thomann

15.04.2018, 11:56 Uhr | Gesellschaft

Der Menschenfotograf Stefan Moses mit 89 Jahren gestorben

Stefan Moses zeigte den Deutschen ihr Land. Im Mittelpunkt seines Schaffens stand immer der Mensch. Nun starb der Fotograf in München. Mehr

06.02.2018, 14:18 Uhr | Feuilleton

Martin Walsers Gesamtausgabe Der Wille zur Werkherrschaft

Heribert Tenschert hat sämtliche bisher erschienenen Werke seines Freundes Martin Walser in einer „Gesamtausgabe letzter Hand“ zusammengefasst. Welch ein Monument! Mehr Von Hubert Spiegel

26.12.2017, 08:35 Uhr | Feuilleton

Heinrich Böll Mit imaginärem Ausrufezeichen

Mit ihm starb die deutsche Nachkriegsliteratur, niemand stand so programmatisch für sie wie Heinrich Böll. Zum Jubiläumsjahr sind nun drei Bücher erschienen, die sein Leben erklären wollen. Mehr Von Jochen Hieber

23.12.2017, 17:13 Uhr | Feuilleton

Mein erstes Mal Winterzauber über Blutspuren

Boris Pasternaks befremdender Passionsroman „Doktor Schiwago“ ist ein Versuch der Selbsterhaltung. Was steckt vom eigenen Schicksal des Autors in seinem Werk? Mehr Von Susanne Klingenstein

18.12.2017, 22:58 Uhr | Feuilleton

Martin Walser Horch mal, Jakob, jetzt kommt’s

Im Gespräch mit Jakob Augstein erzählt Martin Walser seine Biographie: „Das Leben wortwörtlich“, eine Zwiesprache zwischen einem Vater und einem Sohn, die einander erst spät entdeckten. Mehr Von Jan Wiele

07.12.2017, 08:10 Uhr | Feuilleton

Geldanlage für Angsthasen Wer wenig wagt, gewinnt

Eine bekannte Börsenregel lautet: Nur wer hohe Risiken eingeht, kann auch mit hohen Renditen rechnen. Von wegen! Mehr Von Stefan Mittnik

02.08.2017, 09:23 Uhr | Finanzen

Oskar Roehler im Gespräch Er fiel im Kampf gegen sich selbst

Oskar Roehler hat „Subs“ von Thor Kunkel verfilmt. Ein Gespräch über einen Autor, der mit rechten Gedanken flirtet, Ressentiments und Roehlers Roman „Selbstverfickung“, der demnächst erscheint. Mehr Von Peter Körte und Claudius Seidl

08.07.2017, 11:30 Uhr | Feuilleton

Die Zukunft der Erinnerung Auschwitz morgen

Wer sich in Deutschland einbürgern lässt, wird auch die Last tragen müssen, Deutscher zu sein. Spätestens in Auschwitz wird er spüren, was das bedeutet. Mehr Von Navid Kermani

07.07.2017, 11:17 Uhr | Feuilleton

Gespräch mit Marcel Beyer Hat Adorno beim Busen-Attentat geweint?

Marcel Beyer hat ein Buch geschrieben über Tränen und Gründe, sie zu vergießen. Im Gespräch verrät er, warum es ausgerechnet mit einem Politiker in den achtziger Jahren beginnt. Mehr Von Julia Encke

13.04.2017, 07:18 Uhr | Feuilleton

Martin Walser Das Monument

Wer heute Martin Walser liest, hat ihn meist vor Augen. Das versperrt den Blick auf den Text. Aber als ich noch fast nichts von ihm wusste, mit siebzehn, da war er mein Lieblingsschriftsteller. Mehr Von Julia Encke

25.03.2017, 10:49 Uhr | Feuilleton

Martin Walser und Arno Schmidt Der erste Leser

Erst war es Bewunderung, dann war es nur so eine Phase: Martin Walser pflegte ein durchaus kompliziertes Verhältnis zu Arno Schmidt. Mehr Von Tilman Spreckelsen

24.03.2017, 16:35 Uhr | Feuilleton

Martin Walser zum Neunzigsten Buch und Verklärung

Ein bibliophiles Geschenk für Martin Walser: Pünktlich zum neunzigsten Geburtstag des Schriftstellers kommt eine neue Gesamtausgabe seines literarischen Werks heraus. Mehr Von Andreas Platthaus

24.03.2017, 15:08 Uhr | Feuilleton

Martin Walser zum Neunzigsten Nehmt und lest!

Zum ersten Mal gelesen: Martin Walsers Novelle „Ein fliehendes Pferd“ aus dem Jahr 1978 markiert pünktlich zum neunzigsten Geburtstag des Autors den Start der neuen F.A.Z.-Serie. Mehr Von Michael Maar

24.03.2017, 09:16 Uhr | Feuilleton

Walser-Aufführung in Stuttgart Feierbiester im Wirtschaftswunderland

Blick zurück nach sechzig Jahren: Stephan Kimmig dramatisiert Martin Walsers Debütroman Ehen in Philippsburg als Uraufführung am Schauspiel Stuttgart. Mehr Von Hubert Spiegel

21.03.2017, 20:00 Uhr | Feuilleton

Szenetreff im Bahnhofsviertel Mama Afrika muss gehen

Der Waschsalon von Ayindo Napoe ist eine Institution im Bahnhofsviertel: Dort wird mehr gefeiert als gewaschen. Den Vermieter störte das: Er hat Napoe gekündigt. Mehr Von Martin Ochmann, Frankfurt

01.02.2017, 12:29 Uhr | Rhein-Main

Wie steht es um den Hass? Das Vermächtnis des Ignatz Bubis

Wie steht es um das, was Ignatz Bubis hatte erreichen wollen: dass die Menschen anders übereinander denken? Wer heute an den 1999 gestorbenen Zentralratsvorsitzenden der Juden erinnert, muss das ganze Bild in den Blick nehmen. Mehr Von Michael Hanfeld

09.01.2017, 10:08 Uhr | Feuilleton

Martin Walsers neues Werk Freunde sind hier nicht vorgesehen

Martin Walsers neuer Roman Statt etwas oder Der letzte Rank lässt einen Verdammten und Umarmten umarmen und verdammen. Eine nacherzählbare äußere Handlung besitzt dieses Werk nicht. Mehr Von Tilman Spreckelsen

06.01.2017, 13:34 Uhr | Feuilleton

Unser täglich Buch (3) Tennis ist wie Mathematik

Wer sich heutzutage literarisches Tenniswissen aneignen möchte, muss meist auf englische Werke zurückgreifen. Vor allem bei zwei Autoren findet sich alles, was das Tennisherz begehrt. Die FAZ.NET-Serie zur Buchmesse. Mehr Von Thomas Klemm

21.10.2016, 18:29 Uhr | Sport

TV-Interview mit Martin Walser Geschichte endet nicht

Im Gespräch mit Thea Dorn äußert sich der Schriftsteller Martin Walser zur Vergangenheitsbewältigung nach Auschwitz und der Funktion von Literatur. Ein paar Fragen lässt er unbeantwortet. Mehr Von Hannah Bethke

28.08.2016, 22:43 Uhr | Feuilleton

Serie „Heimat“ (Folge 3) I hao miassa sält na ge schaffa

Ein Gefühl von Zuhause vermittelt nicht allein der Ort, in dem man lebt oder aus dem man stammt. Sondern auch die Sprache, die man spricht. Zum Beispiel Schwäbisch. Mehr Von Rainer Hank

15.07.2016, 17:29 Uhr | Reise

Debatte um Hans Robert Jauß Rückschau bringt Dämonen hervor

Die Debatte um den Literaturwissenschaftler und SS-Hauptsturmführer Hans Robert Jauß ist abermals entbrannt. Neue Bücher versuchen, seine doppelte Karriere zu verstehen. Mehr Von Paul Ingendaay

16.06.2016, 17:22 Uhr | Feuilleton

Walsers Erfolgsformel Lob des Tennis

Wie wird man als Tennisstar unschlagbar? Am besten, man fragt Martin Walser. Mehr Von Jochen Hieber

30.01.2016, 11:19 Uhr | Feuilleton

Gespräch mit Martin Walser Auf die Suizidalen lasse ich nichts kommen

Martin Walsers neuer Roman, Ein sterbender Mann handelt von Freundschaft und Verrat. Im Interview spricht der Schriftsteller über erste Sätze, vorletzte Dinge und Marcel Reich-Ranicki. Mehr Von Julia Encke

08.01.2016, 13:57 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 6 ... 12  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z