Martin Scorsese: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Martin Scorsese

  2 3 4 5 6  
   
Sortieren nach

Kinovorschau Gefängnisskandale, Musicals und ein Plastikplanet

In Martin Scorseses Thriller Shutter Island entdeckt Leonardo DiCaprio Gruseliges in der Gefängnispsychatrie. Außerdem von Donnerstag an im Kino: Weibliches Staraufgebot im Musicalfilm Nine und Nicolas Cage in einem Remake von Werner Herzog. Mehr

23.02.2010, 14:09 Uhr | Feuilleton

Berlinale-Partys „Kommunikation ist alles“

Jede Berlinale ist nur so gut wie ihre Partys. Dabei geht es um mehr als Prominenz und Ziegenkäse mit Artischocken: Auf Galas und Filmfeiern werden Kontakte gepflegt, Projekte vorgestellt, Geschäfte gemacht. Eine Woche feiern zwischen Pflicht und Kür. Mehr Von Julia Schaaf, Berlin

20.02.2010, 15:46 Uhr | Feuilleton

Mode Model trifft Nerd

Elettra Wiedemann könnte mit ihrem Stammbaum mächtig angeben: ihre Mutter ist Isabella Rossellini, ihre Großmutter Ingrid Bergmann. Doch sie will sich ohne ihren berühmten Namen beweisen. Das ist ihr nicht nur als Model schon gelungen. Mehr Von Alfons Kaiser

19.02.2010, 09:31 Uhr | Stil

Berlinale-Splitter Auf der Suche nach den Weltstars

Um den internationalen Filmgrößen in der Hauptstadt zu begegnen, braucht es mehr als eine der hart umkämpften Einladungen zu den offiziellen Premierenpartys. Deutsche Stars und Sternchen trifft man dagegen überall. Mehr Von Marie Katharina Wagner

14.02.2010, 20:38 Uhr | Feuilleton

Außerhalb des Wettbewerbs Souverän: „Shutter Island“ von Martin Scorsese

Martin Scorsese hat seinen neuen Film für eine Premiere außerhalb des Wettbewerbs mitgebracht. Der Auftritt des Regisseurs mitsamt seinem Star Leonardo DiCaprio bei der Berlinale entfachte einen Sturm aus Gekreisch, Drängelei und Ehrerbietung. Mehr Von Verena Lueken

14.02.2010, 19:06 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Sir Ben Kingsley Verbindet das Kino Völker, Sir Ben?

Das Kino ist als Darstellungsform unersetzlich: Ein Gespräch mit dem Schauspieler Ben Kingsley über Musik und Schauspielerei, das Elend der Kritik und das Kino als politische Waffe. Mehr

14.02.2010, 11:23 Uhr | Feuilleton

Rolf Boysen liest Wallenstein Und setzet ihr nicht das Lesen ein

Nach seiner Veröffentlichung im Jahr 1971 wurde Golo Manns Wallenstein-Buch in der F.A.Z. verrissen. Kritisiert wurde sein kleinteilig-reflektierender, persönlicher Zug, der jetzt in einer Lesung von Rolf Boysen in München als meisterhaft zur Geltung kam. Mehr Von Patrick Bahners

11.02.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Amerika Cameron, Staatsfeind Nummer 1

Die amerikanische Rechte hat einen neuen Feind: James Cameron. Und ein frisches rotes Tuch: seinen Film Avatar. Denn im Gegensatz zu all den anderen unamerikanischen Filmen, die floppten, ist dieser auf dem Weg an die Spitze der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Mehr Von Verena Lueken

21.01.2010, 12:35 Uhr | Feuilleton

Roman Polanski Wenn du geschwiegen hättest, Hollywood!

Die Empörung über Polanski und die Doppelmoral Hollywoods wächst. Auch wegen der Reaktion der kulturellen Elite, die ein widerwärtiges Verbrechen verharmlost, nur weil es einer aus dem eigenen Lager begangen hat. Mehr Von Matthias Rüb, Washington

04.12.2009, 20:52 Uhr | Gesellschaft

Zürich Polanski stellt Antrag auf Haftentlassung

Roman Polanski hat über seine Anwälte bei der Schweizer Justiz einen Antrag auf Haftentlassung gestellt. Derweil wird die Liste internationaler Stars, die sich für eine sofortige Freilassung des Regisseurs und Oscarpreisträgers einsetzen, immer länger. Mehr

29.09.2009, 18:07 Uhr | Gesellschaft

John Durham Der Perfektionist

Der Staatsanwalt John Durham soll als Sonderermittler die umstrittenen Terrorverhöre des CIA untersuchen. Durham, der eingetragener Republikaner ist, aber trotzdem wegen seiner unparteiischen Haltung geschätzt wird, gilt in Washington als Idealbesetzung für schwierige Fälle. Mehr Von Katja Gelinsky, Washington

25.08.2009, 20:20 Uhr | Politik

Filmstar Kill Bill-Star David Carradine tot aufgefunden

Mit 72 Jahren ist der amerikanische Schauspieler David Carradine gestorben. Offenbar beging die Film- und Fernsehlegende in einem Hotelzimmer in Bangkok Selbstmord. Berühmt wurde Carradine vor allem als Kung-Fu-Kämpfer und für seine Rolle in Kill Bill. Mehr

04.06.2009, 17:44 Uhr | Feuilleton

Video-Filmkritik „Slumdog Millionär“: Die Welt als Multiple Choice

Inzwischen hat sich fast alle Welt darauf geeinigt, Danny Boyles mit acht Oscars ausgezeichnetes Filmmärchen„Slumdog Millionär“ toll zu finden, menschlich, bewegend, ergreifend und humorvoll. Aber am Ende dieses betont unschuldig erzählten Films spürt man doch einen Nachgeschmack. Mehr Von Peter Körte

19.03.2009, 09:59 Uhr | Feuilleton

Die Welt als Multiple Choice Die Welt als Multiple Choice

Normalerweise locken Filme ihr Publikum auf die Straße, weil es Schlange an der Kasse stehen muss. Manchmal trauen sich auch einige Verbiesterte, Transparente zu entrollen und in Mahnwachen gottlose Regisseure wie Martin Scorsese zu verdammen, die es wagen, die Passion Christi zu verfilmen. Mehr

14.03.2009, 19:53 Uhr | Feuilleton

"Slumdog Millionär" ist zum Davonlaufen "Slumdog Millionär" ist zum Davonlaufen

Adaption ist eine gängige künstlerische Praxis. Ständig werden Romane zu Theaterstücken oder Filmen umgearbeitet, aus Theaterstücken werden Filme oder Musicals, aus Filmen werden Bühnenstücke und wiederum Bücher. Mehr

13.03.2009, 14:15 Uhr | Aktuell

Kino Die Kunst der coolen Sätze

In seinem neuen Film Adam Resurrected erzählt Paul Schrader, der einst den Taxi Driver durch New York schickte, von einem jüdischen Komiker, der den Holocaust als Hund überlebt hat: eine Begegnung mit dem Regisseur. Mehr

19.02.2009, 14:12 Uhr | Feuilleton

The Chaser von Na Hong-jin Neonlicht und kalter Rauch

Jagdszenen aus Seoul: Der koreanische Filmthriller The Chaser von Na Hong-jin hat einige Qualitäten, die ihn vom üblichen Serienkillerkino unterscheiden. Mehr Von Michael Althen

06.11.2008, 16:15 Uhr | Feuilleton

Michael Ballhaus über Paul Newman Bloß nicht zu viel Kunst!

Paul Newman war als Schauspieler wie als Regisseur vor allem an Wahrhaftigkeit interessiert. Ein Mann zum Niederknien, doch völlig normal und ohne Allüren - es war die Persönlichkeit, die ihn groß machte. Der deutsche Kameramann Michael Ballhaus erinnert sich. Mehr Von Michael Ballhaus

28.09.2008, 21:14 Uhr | Feuilleton

Iranischer Film Mein Chomeini ist der wahre

Der Regisseur Behruz Afkhami hat den ersten Spielfilm über das Leben des Revolutionsführers Chomeini gedreht. „Kind der Morgernröte“ ist das Werk eines glühenden Verehrers. In geradezu verträumten Bildern erzählt es die Kindheit des Revolutionsführers. Mehr Von Alessandro Topa, Teheran

10.06.2008, 08:00 Uhr | Feuilleton

Rolling Stones Der wilde Sommer `71

Sie wollten eine Platte aufnehmen und landeten im Drogensumpf: Im Sommer 1971 trafen sich die Rolling Stones in einer Villa an der Côte d`Azur. Am Ende standen das Lied „Happy“, eine Schießerei und die Polizei. Mehr Von Anke Schipp

21.04.2008, 14:20 Uhr | Gesellschaft

Late-Night-Shows Der Wille zur Nacht

Das ist ein Wagnis: Sat.1 beginnt mit dem Moderator Niels Ruf eine Late-Night-Show. Die Zeit dafür scheint reif. Ein Blick in die Geschichte dieses Genres zeigt, welche Ansprüche und Standards es gab. Mehr Von Harald Keller

18.04.2008, 14:22 Uhr | Feuilleton

Video-Filmkritik Zu viel Geld für Rockmusik: Scorseses Stones-Film

Der Eröffnungsfilm der jüngsten Berlinale läuft in den Kinos an. Warum wippt einem nicht einmal der Fuß, wenn man ihn sieht? Warum macht sich so schnell Langeweile breit? Verena Lueken über das fatale Problem des Stones-Films von Martin Scorsese. Mehr Von Verena Lueken

03.04.2008, 06:44 Uhr | Feuilleton

Vereinigte Staaten - New York Kevin Baker: Die Straße zum Paradies

Im Roman Die Straße zum Paradies erweckt Kevin Baker das historische New York zum Leben. Ein Titel, der durchaus ironisch zu nehmen ist, liegt doch das Paradies, wenn überhaupt, irgendwo sehr weit entfernt von diesem Ort. Mehr

31.03.2008, 13:51 Uhr | Feuilleton

Hollywood Scorsese suchte Rat bei Ex-Killer

Ob Good Fellas, Casino oder The Departed: Scorsese ist bekannt für Filme mit brutaler krimineller Gewalt. In einem Interview erklärte er, warum es stets gut funktioniert hat, dass er realistische und authentische Filme drehen konnte. Mehr

11.03.2008, 15:17 Uhr | Gesellschaft

FAZ.NET-Spezial: Berlinale 2008 Drei unvergessliche Frauen, von denen keine Madonna war

Die 58. Berlinale ist zu Ende. Und wie schon in den Jahren zuvor, sinkt der Vorhang auch in diesem Jahr zu derselben Begleitmusik aus Unkenrufen, Gemaule und Besserwisserei. Doch drei Auftritte von drei Frauen haben das Festival unvergesslich gemacht. Mehr Von Andreas Kilb

17.02.2008, 21:18 Uhr | Feuilleton
  2 3 4 5 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z