Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Thema Mao Tse-tung

1 2  
   
Sortieren nach

Chinas Kommunisten Späte Reue einer Rotgardistin

In China brechen die Narben der Kulturrevolution auf. Rotgardisten entschuldigen sich erstmals öffentlich für ihre Taten. Das prominenteste Beispiel ist Song Binbin. Sie war dabei, als ihre Schuldirektorin zu Tode geprügelt wurde. Mehr Von Petra Kolonko, Peking

15.01.2014, 14:23 Uhr | Politik

Kriegsgedenken als Kriegsrisiko Ohne wenn und Abe

Während der Westen Shinzo Abes Besuch am Yasukuni-Schrein nur verhalten kritisiert, kochen die Blogger-Emotionen in China hoch - sogar Kriegsforderungen werden laut. Mehr Von Mark Siemons, Peking

28.12.2013, 16:39 Uhr | Feuilleton

120. Geburtstag des großen Vorsitzenden Mao bringt Glück

Shaoshan, der Ort, in dem Mao Tse-tung geboren wurde, putzt sich heraus. Nächste Woche wird hier der 120. Geburtstag des Großen Vorsitzenden gefeiert. Die große Frage ist: Kommt Xi? Mehr Von Petra Kolonko, Peking

25.12.2013, 12:16 Uhr | Politik

Mao-Geburtstag Der Tyrann wird wieder lebendig

China bereitet sich auf den hundertzwanzigsten Geburtstag Mao Tse-tungs vor: Neuerdings soll dieser dabei helfen, den Übergang zu vermehrter Marktwirtschaft konfliktfrei zu gestalten. Mehr Von Mark Siemons, Peking

03.12.2013, 16:32 Uhr | Feuilleton

Mayers Weltwirtschaft Das neue China

Die Kommunistische Partei verspricht mehr Markt. Aber kann das ohne mehr politische Freiheiten funktionieren? Mehr Von Thomas Mayer

16.11.2013, 13:55 Uhr | Wirtschaft

Boom einer Sportart China ist verrückt nach Golf

Einst war Golf in China verboten und verpönt. Nun werden trotz eines Baustopps ständig neue Plätze gebaut. Im Westen fürchtet man schon den optimal trainierten Nachwuchs. Mehr Von Wolfgang Scheffler, Schanghai

31.10.2013, 13:26 Uhr | Sport

China Die Mao-Fraktion ist wieder da

Am Donnerstag beginnt der Prozess gegen Bo Xilai, der mit Mao-Nostalgie viel Zustimmung in China geerntet hatte. Derweil führt ein anderer an der Spitze von Partei und Staat eine Politik, die die Nähe zum Gründervater der Volksrepublik sucht. Mehr Von Petra Kolonko, Peking

18.08.2013, 13:00 Uhr | Politik

Taiwaner in Frankfurt Die Unsichtbaren

Rund 200 Taiwaner leben in Frankfurt. Ihre Heimat ist hierzulande offiziell nicht anerkannt. Doch trotz des politischen Drucks kommen die meisten gut mit ihren Landsleuten aus der Volksrepublik aus. Mehr Von Maximilian Kalkhof

12.08.2013, 23:20 Uhr | Gesellschaft

Richard McGregor: Der rote Apparat Achtzig Millionen Mitglieder können nicht irren

Die Kommunistische Partei Chinas ist die größte und erfolgreichste politische Organisation der Welt: Richard McGregor kennt den roten Apparat inwendig und erklärt ihn eindrucksvoll. Mehr Von Jürgen Osterhammel

17.05.2013, 16:00 Uhr | Feuilleton

Währungen Der Siegeszug des Yuan

Von jedem chinesischen Geldschein blickt Mao Tse-tung. Doch selbst wem es zuwider ist, den Despoten in die Hand zu nehmen, kommt nicht umhin, der Währung immer mehr Beachtung zu schenken. Eine Analyse. Mehr Von Christian Geinitz, Peking

10.12.2012, 17:40 Uhr | Wirtschaft

Pekings neue Führung Der Fall China

Dem Parteikongress war nichts wichtiger, als im Namen von Kontinuität den Status quo zu zementieren. Ob der neue Parteichef Xi Jinping dennoch gewillt ist, Veränderungen vorzunehmen, wissen vorläufig nur die Eingeweihten. Der Druck der Bevölkerung wächst. Mehr Von Petra Kolonko

15.11.2012, 17:17 Uhr | Politik

Fraktionsstreit um Parteiführung Machtkampf in China

„Linke“ und „Reformer“ kämpfen um die Machtverteilung im künftigen Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas. Jeder Richtungswechsel des Landes hat internationale Auswirkungen. Mehr Von Petra Kolonko

10.04.2012, 06:57 Uhr | Politik

Dichtende Staatsmänner Verse aus der Einsamkeit der Macht

Stalin, Mao, Gaddafi - eine poetische Ader scheinen Diktatoren öfter zu haben als Staatsoberhäupter von Demokratien. Gibt es eine echte Wahlverwandtschaft von Tyrannei und Poesie? Mehr Von Thomas Thiel

14.02.2012, 16:20 Uhr | Feuilleton

Chinesisches Neujahrsfest Die Drachen vermehren sich stark

Mit viel Lärm und Raketen hat in China das neue Jahr begonnen. Es steht im Zeichen des Drachen und ist damit ein ganz besonderes. Manche Wahrsager sehen Katastrophen kommen, andere politische Umbrüche. Und die Hebammen erwarten viele „kleine Drachen“. Mehr Von Petra Kolonko, Peking

23.01.2012, 14:04 Uhr | Gesellschaft

China Kämpfer gegen die Wirklichkeit

Wer es in China zu etwas bringen will, muss kämpfen. Wenigstens ist es heute nicht mehr so wie früher. Da musste man sich durchschlagen. Drei Generationen einer Familie erzählen: Feng Xiuyun, Zhou Minsen, Zhou Wen. Mehr Von Till Fähnders, Longnan / Peking

05.11.2011, 20:07 Uhr | Aktuell

China Touristenattraktion und Utopia

Nanjiecun galt lange als die letzte Bastion des Kommunismus - bis bekannt wurde, dass das Vorzeige-Kollektiv mit faulen Krediten finanziert worden war. Seit eine rote Nostalgie-Welle über das Land schwappt, wittern die lokalen Parteikader eine zweite Chance. Mehr Von Friederike Böge, Nanjiecun

15.09.2011, 15:42 Uhr | Politik

China Roter Stern über Chongqing

Zurück zu Mao - zu einer Zeit, „als das Leben noch einfacher schien“? Sogar in China geht manchen der Wandel zu schnell. Und so fördert der Parteichef in Chongqing das Singen „roter“ Lieder. Und er profiliert sich als „Saubermann“. Mehr Von Till Fähnders, Chongqing

17.05.2011, 18:00 Uhr | Politik

Tischtennis-WM Chinesischer Staatsauftrag: Sieg

Seit Mao Tse-tung verlangt die Kommunistische Partei Chinas Erfolge im Tischtennis. Das System geht gnadenlos mit den Spielern um. Auch in dieser Woche bei der WM in Rotterdam sind sie zum Erfolg verdammt. Mehr Von Peter Heß

10.05.2011, 10:05 Uhr | Sport

Manifest chinesischer Dissidenten Die Charta 08

Am 9. Dezember 2008 veröffentlichten 303 in China wohlbekannte Erstunterzeichner ein Reformprogramm zur Beendigung der Parteidiktatur. Der Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo gehörte dazu. Hier finden Sie das Dokument in chinesischer und deutscher Sprache in voller Länge Mehr

08.10.2010, 18:11 Uhr | Politik

China und seine Kinder Das geheime Experiment von Yicheng

Die Ein-Kind-Politik sollte eigentlich überall in China gelten. Mao Tse-tungs Nachfolger hielten Bevölkerungswachstum für eines der größten Hindernisse der wirtschaftlichen Entwicklung. In einem Landkreis galt aber eine Ausnahme. Mehr Von Till Fähnders, Yicheng

18.08.2010, 11:21 Uhr | Gesellschaft

60 Jahre Korea-Krieg Tod am 38. Breitengrad

Vor sechzig Jahren brach der Korea-Krieg aus. Er forderte mehr als drei Millionen Menschenleben und legte Städte in Schutt und Asche. Bis heute gibt es keinen Friedensvertrag. Und das Regime im Norden der Halbinsel besitzt sogar Atomwaffen. Mehr Von Petra Kolonko, Tokio

25.06.2010, 10:52 Uhr | Politik

Aussichtslos Aussichtslos

Wie man Umerziehungslager für Rechtsabweichler überlebt, welche menschlichen Tragödien, aber auch welche Solidarität dort möglich waren, belegen Erinnerungen aus der Zeit der seit 1957 betriebenen "Kampagne gegen Rechtsabweichler". Der heute in Tianjin lebende Autor Yang Xianhui (Jahrgang 1946) zeichnete sie seit 1997 auf. Mehr

30.11.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

China Der Anfang der Zeit

Die Chinesische Mauer ist die größte Touristenattraktion des Landes und doch viel mehr als eine Sehenswürdigkeit: Sie ist der Inbegriff aller Mauern und das Sinnbild aller menschlichen Mühen, wie Kafka es nannte. Mehr Von Mark Siemons

10.11.2009, 06:26 Uhr | Reise

China Die Geister vom Tiananmen

Zwanzig Jahre später ist Tiananmen – neben der Tibet-Frage – Chinas größtes Tabu. Die Bevölkerung wird mit wirtschaftlichen Zugeständnissen ruhig gestellt. Auch mit dem Ausland gibt es eine Art Stillhalteabkommen. Denn der Westen ist mehr denn je auf die Kooperationen mit Peking angewiesen. Mehr Von Till Fähnders

04.06.2009, 21:55 Uhr | Politik

50 Jahre „Befreiung Tibets“ Sie müssen fröhlich sein, tanzen und singen

Mit dem Zwangsfeiertag zur „Befreiung Tibets“ hat die Führung in Peking eine gewaltige Propaganda-Kampagne gestartet und in Lhasa wird nun - staatlich verordnet - fröhlich gefeiert. Dabei hat das chinesische Militär das tibetische Hochland seit Wochen abgeriegelt, um Unruhen „im Keim zu ersticken“. Mehr Von Till Fähnders, Peking

29.03.2009, 13:31 Uhr | Politik
1 2  
Themenfinder
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z