Lyrik: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Zum Tod von Dieter Wellershoff Im Privaten zeigt sich der Weltzustand

Er erkundete Grenzerfahrungen von Menschen, die alles aufs Spiel setzen. Seinen Durchbruch beim breiten Publikum feierte er erst in späten Jahren. Zum Tod des Schriftstellers Dieter Wellershoff. Mehr

16.06.2018, 11:14 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Lyrik

1 2 3 ... 37 ... 75  
   
Sortieren nach

Frankfurter Anthologie Paul Maar: „Viele Fragen“

Kinderlyrik wird unterschätzt, gedeiht in ihrer Nische aber prächtig. Dieses Gedicht des „Sams“-Autors führt seine Leser sogar bis an die spekulativen Abgründe der Existenzphilosophie. Mehr Von Kai Sina

08.06.2018, 17:00 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Hirsh Glik: „Partisanenlied“

Dieses Lied handelt vom Leben und vom Lebenwollen. Geschrieben wurde es von einem Ausbrecher aus dem Wilnaer Getto – aus Begeisterung für den Aufstand in Warschau. Man kann die Verse nicht ohne Bitterkeit lesen. Mehr Von Ruth Klüger

01.06.2018, 18:20 Uhr | Feuilleton

Illustrierte Kindergedichte Gereimt, gerühmt

Wenn die Herausgeberin der „Tollen Hefte“ selbst selbst zur Feder greift, muss es sich schon um eine besondere Textvorlage handeln: Rotraut Susanne Berner illustriert Kindergedichte von Michael Hammerschmid. Mehr Von Andreas Platthaus

28.05.2018, 16:54 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Raoul Schrott: „Shak-i-Nabat“

Jeden, der mit offenen Augen durch Iran reist, erfasst irgendwann der Hafis-Moment. Dann muss er nur noch, wie das lyrische Ich in diesem Gedicht, den Spuren des alten Dichters in der Gegenwart folgen. Mehr Von Jan Volker Röhnert

27.05.2018, 10:49 Uhr | Feuilleton

Foto-Festival „Ray 2018“ Viel Hölle, wenig Himmel

Das Festival „Ray 2018“ widmet sich den Extremen der Welt – und der Fotografie. Die ausgestellten Werke sind teils skurril, teils erschreckend und immer wieder mahnend. Mehr Von Freddy Langer

26.05.2018, 08:26 Uhr | Feuilleton

Antike Literatur Von der Altphilologie zur New Philology

Die Edition kritischer Textausgaben ist in eine Krise geraten. Soll an der Rekonstruktion eines originalen Wortlauts festgehalten werden - oder wird es bald nur noch Lesarten geben? Mehr Von Hans Bernsdorff

20.05.2018, 16:00 Uhr | Feuilleton

Pendereckis Sechste in Dresden Hören, wie der Tau im Gras perlt

Die sechste Symphonie von Krzysztof Penderecki ist ein chinesischer Liederzyklus. Sie wurde jetzt erstmals in Europa aufgeführt. Mehr Von Jan Brachmann

20.05.2018, 12:42 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Uwe Greßmann: „An den Vogel Frühling“

Seit jeher gehört es zu den Aufgaben der Dichter, den Frühling zu besingen. Das gestaltet sich seit Rilke aber immer schwieriger. Dieses Gedicht versucht eine Remythologisierung. Mehr Von Steffen Popp

18.05.2018, 17:00 Uhr | Feuilleton

Herzblatt-Geschichten Darauf eine Tonkabohne

Meghan gibt Harry nur noch gesundes Essen – und leidet unter den Folgen. Außerdem ging es in der Klatschpresse diese Woche um „attraktive“, „sympathische“, „hübsche“ und „temperamentvolle“ Blondinen. Mehr Von Sascha Zoske

13.05.2018, 12:10 Uhr | Gesellschaft

Günter Herburger gestorben Text will Musik atmen

Der Weg vom bloßen Hinschauen zum prägnanten Satz schien dem Langstreckenliebhaber zu kurz. Er durchdrang die Wirklichkeit: Ein Nachruf auf den Schriftsteller Günter Herburger. Mehr Von Dietmar Dath

07.05.2018, 19:09 Uhr | Feuilleton

Mit 90 Jahren Schriftsteller Ludwig Harig ist tot

Der Böll-Preisträger Ludwig Harig ist am Wochenende in seinem Heimatort Sulzbach/Saar verstorben, wie der Saarländische Rundfunk berichtet. Mehr

06.05.2018, 16:25 Uhr | Feuilleton

Lorcas „Yerma“ in Dresden Erotik aus dem Katalog

Junge Frauen, die Milch umstoßen, in Wäschebergen nach Luft schnappen und sich T-Shirts vom Leib reißen: Andreas Kriegenburgs Inszenierung von Lorcas „Yerma“ ist eine verschwitzte Männerphantasie. Mehr Von Simon Strauß

30.04.2018, 10:30 Uhr | Feuilleton

Kirill Serebrennikow Er inszeniert noch in Gefangenschaft

Während der Regisseur Kirill Serebrennikow unter Hausarrest steht, werden an seinem Theater in Moskau Alexander Puschkins „Kleine Tragödien“ aufgeführt. Jeder Abend ist ausverkauft. Mehr Von Kerstin Holm

26.04.2018, 06:18 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Elke Erb: „Mündig“

Steht es wirklich so schlecht um das politische Gedicht? Diese Verse zeigen, dass es nicht immer frontal angreifen muss, um zum Ziel zu gelangen. Mehr Von Steffen Popp

20.04.2018, 17:00 Uhr | Feuilleton

FAZ.NET-Sprinter Kommunistische Kontinuität

Mehr Visionen bei der bayrischen CSU als auf Kuba: Der neue Staatschef bringt nicht gerade Aufbruchsstimmung. Dafür arbeitet die SPD weiter an einem Erneuerungs-Image. Und die Bayern erst! Mehr Von Timo Frasch

20.04.2018, 06:25 Uhr | Aktuell

Fotograf William Klein Belichter der Großstadt

Einmal Rebell – immer Rebell! William Klein, dem Erneuerer der Fotografie, zum neunzigsten Geburtstag. Mehr Von Freddy Langer

19.04.2018, 17:01 Uhr | Feuilleton

Die Macht des Finanzmarkts Noch nie war Menschsein so wenig wert

So wird Reichtum geschaffen: Das moderne amerikanische Lebensgefühl ist bestimmt von einer gefährlichen Mentalität der Monetarisierung. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Ayad Akhtar

09.04.2018, 12:29 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Michal Soboł: „Über die Zeitumstellung“

Mit großer Gelassenheit wird in diesem Gedicht der unvermeidliche Lauf der Dinge kommentiert. Aber gehört die sonderbare Erfindung der Zeitumstellung dazu? Es werden Zweifel laut. Mehr Von Matthias Weichelt

23.03.2018, 17:00 Uhr | Feuilleton

George Bernard Shaw Genies sind zum Sterben da

George Bernard Shaws ziemlich ungespielte Komödie „Der Arzt am Scheideweg“ stößt den Erstleser auf ziemlich komische Fragen, die trotz ihres hohen Alters sehr aktuell sind. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

20.03.2018, 09:20 Uhr | Feuilleton

Erzählen vom Ruhrbergbau Glück auf, der Dichter kommt!

Die Steinkohle an der Ruhr ist Geschichte: In diesem Jahr wird die letzte Zeche schließen. Heute schon boomt die Erforschung der Bedeutung dieser Zäsur. Mehr Von Andreas Rossmann

19.03.2018, 23:33 Uhr | Feuilleton

Günther-Anders-Preis Kritik in Trümmern

Nur eine Kritik, die weiß, dass sie Literatur ist, hat Luft zum Atmen. Nur ein Denken, das an der Form arbeitet, wird bestehen. Lektionen aus einer Relektüre von Günther Anders. Eine Dankesrede. Mehr Von Dietmar Dath

14.03.2018, 21:53 Uhr | Feuilleton

Schriftsteller Arthur Isarin Rächen sich die schönen Russinnen?

Die Wurzeln des Systems Putin liegen in den wilden Neunzigern, als der Kommunismus endete. Dazu hat Arthur Isarin unter Pseudonym einen Spannungsroman verfasst. Mehr Von Kerstin Holm

12.03.2018, 12:20 Uhr | Feuilleton

Album der Woche Hoffnungsmaschine: Läuft bei mir

So schön kann man Gebrauchsanweisungen singen: Das neue Album der Band Erdmöbel strahlt vor lyrischen Readymade-Kunstwerken und eingängigen Refrains. Mehr Von Jan Wiele

02.03.2018, 14:03 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Adelbert von Chamisso: „Das Dampfroß“

Dieses Gedicht nimmt geradezu Einsteins Relativitätstheorie vorweg. Das lyrische Ich verwandelt sich in einen rasenden Ritter, der Raum und Zeit verkrümmt. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

25.02.2018, 15:19 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 37 ... 75  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z