Literaturfestival: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Nobelpreisträgerin in Belgrad Proteststurm gegen Herta Müller

„Die Serben haben sich selbst Leid angetan, und damit müssen sie jetzt leben“: Als Ehrengast der Belgrader Buchmesse verteidigt Herta Müller die Bombardierung Jugoslawiens und erntet Empörung. Mehr

28.10.2017, 12:31 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Literaturfestival

1
   
Sortieren nach

Zukunft der Literaturbranche Die Lust der Deutschen am Vorlesen

Die Literaturbegeisterung ist ungebrochen, aber sie sucht sich neue Wege: Man liest nicht mehr, man lässt lesen. Die Buchmesse merkt das. Mehr Von Andreas Platthaus

11.10.2017, 13:14 Uhr | Feuilleton

Berliner Literaturfestival Schaudern statt Plaudern

Bei Elena Ferrante fehlte die Autorin, bei Laurie Penny fast der Text. Donna Leon liest wie vor einer Schulklasse, und Maaza Mengiste sieht ihre Heimat überall: Eindrücke vom Berliner Literaturfestival. Mehr Von Andreas Kilb

15.09.2017, 11:34 Uhr | Feuilleton

Gespräch mit Volker Schlöndorff Kunst verträgt keinen Takt

Seit Homo Faber verband Volker Schlöndorff eine enge Freundschaft mit dem Schriftsteller Max Frisch. Rückkehr nach Montauk, Schlöndorffs Berlinale-Beitrag, ist trotzdem keine Frisch-Verfilmung. Mehr

09.02.2017, 12:56 Uhr | Feuilleton

Literaturfestival in Odessa Die ausgeschlagenen Zähne sind noch zu heilen

Flüchtlinge und Fluchtkapital in der Ukraine: Auf dem internationalen Literaturfestival in Odessa bekämpfen Autoren und Architekten die herrschende Gesetzlosigkeit. Mehr Von Kerstin Holm, Odessa

08.10.2016, 21:11 Uhr | Feuilleton

Brief aus Istanbul Was uns eint und was uns trennt, ist mehr als ein Fluss

Seit den Gezi-Protesten zerreißt Feindschaft die Türkei. Jeder hat offene Rechnungen. Es ist an der Zeit, sie zu begleichen und neu zusammenfinden: Erster Teil einer Briefserie aus einem Land im Ausnahmezustand. Mehr Von Bülent Mumay

27.07.2016, 10:13 Uhr | Feuilleton

Lyrik von Marion Poschmann Wir sollen ein Volk von Parkbesuchern werden

Marion Poschmann reist in ihrem Gedichtband Geliehene Landschaften von Helsinki über Berlin bis nach Kyoto. Ihre Landschaftspoesie versetzt den Leser in einen wunderbaren Zustand der Schwerelosigkeit. Mehr Von Patrick Bahners

15.03.2016, 22:30 Uhr | Feuilleton

Fehlende Sachlichkeit Der Feminismus steckt in der Subjektivitätskrise

Über den Feminismus redet man am liebsten nur dann, wenn man gar nicht mehr dran vorbeischauen kann. So wie jetzt. Doch der derzeitigen Debatte fehlt es an elementaren Dingen. Mehr Von Katharina Teutsch

19.01.2016, 20:38 Uhr | Feuilleton

Literaturfest in Indonesien Nur nicht über die Massaker reden!

Die Zensur hatte das Erinnern an die Opfer der Massenmorde von 1965 verboten. Doch das größte indonesische Literaturfestival findet trotzdem Mittel zum Meinungsaustausch. Mehr Von Marco Stahlhut

04.11.2015, 18:14 Uhr | Feuilleton

Die neuen Literatur-Klassiker Später Ruhm für vergessene Schätze

Der Roman „Stoner“ von 1965 wurde erst durch seine Neuauflage von 2006 zum großen Literaturerfolg. Ein EU-Projekt fördert die Wiederentdeckung solcher vergessener Klassiker und lässt Kritiker nach den Perlen der Literatur suchen. Mehr Von Katharina Teutsch

13.06.2015, 14:01 Uhr | Feuilleton

Gedenken Weltweite Lesung zu Massakern an Armeniern

Schriftsteller, Künstler und Kulturschaffende erinnern am Dienstag in einer weltweiten Lesung an den Beginn der Massaker gegen Armenier vor 100 Jahren. Mehr

21.04.2015, 12:06 Uhr | Feuilleton

„Open Books“ in Frankfurt Bücher für alle

„Open Books“: Das ist Frankfurts Lesefest zur Buchmesse. Es lesen unter anderem Kolumnist Harald Martenstein und der Musiker Peter Licht. Mehr

24.09.2014, 18:11 Uhr | Rhein-Main

Schriftsteller mit globalen Biographien Wir müssen uns alle neu erfinden

Antiwestliche Aufstände erschüttern die Welt. Wie kann ein neues, utopisches Konzept aussehen? Vier Schriftsteller mit globalen Biographien denken die Zukunft. Ein Gespräch. Mehr

22.09.2014, 07:34 Uhr | Feuilleton

Frankfurt liest ein Buch Zwischen Liebeswahn und Kneipenbesuch

Eckhard Henscheids 1973 erschienener Debütroman ist ein Buch über die zeitlosen Gesetze der komischen Literatur. Das muss genauer untersucht werden. Die F.A.Z. beteiligt sich daher mit einer Veranstaltung an Frankfurt liest ein Buch. Mehr Von Florian Balke

08.04.2014, 18:43 Uhr | Rhein-Main

Offener Brief an Michael Kumpfmüller So werden Sie nicht verletzt

Der Schriftsteller Michael Kumpfmüller war zu einer Preisverleihung in Frankreich eingeladen und fühlte sich schlecht behandelt. Eine Kennerin des französischen Literaturbetriebs weiß, wie das zu vermeiden gewesen wäre. Mehr Von Martina Wachendorff

07.12.2013, 17:00 Uhr | Feuilleton

Berliner Literaturfestival Vom Torkeln der Torsi

Liao Yiwus Gefängniserinnerungen, Diktatur der Kunst, Meister und Margarita: Das Berliner Literaturfestival ist eröffnet. Mainstream ist anderswo. Mehr Von Andreas Kilb

06.09.2012, 09:20 Uhr | Feuilleton

Bühne für Nachwuchsautoren Mit Literatur für Fechenheim werben

An diesem Samstag bekommen Nachwuchsautoren eine Bühne geboten. Sie lesen in Gaststätten aus ihren Werken. Auch der Stadtteil soll davon profitieren. Mehr Von Bernd Günther

25.07.2012, 17:55 Uhr | Rhein-Main

Frankfurt liest ein Buch Eine Liebesgeschichte

Silvia Tennenbaum eröffnet in der Deutschen Nationalbibliothek das Lesefest Frankfurt liest ein Buch. Mehr Von Florian Balke

17.04.2012, 19:23 Uhr | Rhein-Main

Literaturfestivals im Trend Voll gewesen, toll gelesen

Zum Auftakt der Lit.Cologne: Volle Hallen, begeisterte Zuschauer. Literaturfestivals gelten als Erfolgsmodell für die Begegnung von Autor und Leser. Aber sind die Lesefeste so gut wie ihr Ruf? Mehr Von Wiebke Porombka

14.03.2012, 16:43 Uhr | Feuilleton

Christopher Hitchens The Hitch Es sollte halt immer der Tusch erklingen

Er erfüllte den Auftrag seiner Mutter, ein irgendwie spektakuläres und pointenreiches Leben zu führen: Christopher Hitchens hat seine Autobiografie verfasst. Mehr Von Nils Minkmar

05.10.2011, 20:10 Uhr | Feuilleton

Liao Yiwu in Berlin Dichten verboten

Der chinesische Schriftsteller Liao Yiwu ist ins deutsche Exil geflüchtet. Doch auch in Berlin will ihm China noch das Dichten verbieten. Sein neuer Roman erzählt von der skrupellosen Ignoranz des Regimes. Mehr Von Tomasz Kurianowicz

11.07.2011, 15:42 Uhr | Feuilleton

PEN-Literaturfestival Auf Wortbesen den Tyrannen entgegen

Usamas Terror, Chinas Missachtung der Menschenrechte: Beim Literaturfestival des PEN in New York machten sich Autoren auf die Suche nach dem öffentlichen Intellektuellen. Mehr Von Jordan Mejias, New York

06.05.2011, 22:50 Uhr | Feuilleton

Atomkraftgegner Kultur soll strahlen!

Volksfeststimmung in Geesthacht: Für die Initiative Lesen ohne Atomstrom ist der Literaturnobelpreisträger Günter Grass in die Bütt gestiegen. Die hanseatischen Kampfleser haben das Festival Vattenfall Lesetage im Visier. Mehr Von Thomas Strobl

10.04.2011, 18:00 Uhr | Feuilleton

Fortsetzungsroman (4) Liebesgrüße aus Montclair

Bei einer Buchmessenparty sagte an der Bar ein Typ I'm a journalist, und ich sagte: I'm an author. Dann kann ich mich nur noch daran erinnern, wie wir in ein Taxi stiegen. Vierte Folge unseres F.A.Z.-Fortsetzungsromans zum großen Branchentreffen. Mehr Von Annette Mingels

08.10.2010, 20:22 Uhr | Feuilleton

Literaturfestival Mein Berlin, dein Berlin

Alexander Osang gibt Heimatliteratur zum besten, Dea Loher erholt sich von ihrer Arbeit als Dramatikerin, und der serbische Dichter Bora Ćosić gesteht, er habe sich die Liebe zu Berlin zugezogen wie einen Virus: Deutsche Befindlichkeiten auf dem Literaturfestival. Mehr Von Andreas Kilb

23.09.2010, 22:59 Uhr | Feuilleton
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z