Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema KPdSU

Bonner Außenpolitik 1885 / 86 Viel Überschwang im Übergang

Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) und das Auswärtige Amt unter Hans Dietrich Genscher (FDP) arbeiteten sich 1985/86 vielfältig an den Herausforderungen aus den späten 1970er Jahren ab, etwa der Nachrüstung oder den Problemen in der EG. Zugleich verweisen die Dokumente aus dem AA-Archiv auf die Anfänge der neuen Ordnung Europas, etwa mit dem Auftreten von Michail Gorbatschow und Jacques Delors. Die Wahrnehmungen der Politiker und Fachleute zeigen, wie wenig sie diese Zukunft erahnten und der Kalte Krieg weiterhin ihre Sicht prägte. Mehr

25.09.2017, 10:23 Uhr | Politik
Alle Artikel zu: KPdSU
1 2 3  
   
Sortieren nach

Eklat an Moskauer Hochschule Hexenjagd

Ein Exempel wollte Farida Kulmuchametowa, Dozentin am Moskauer Konservatorium, statuieren. Die Aufzeichnung der Hetzvorlesung erntet jedoch viel Spott im Netz. Mehr Von Kerstin Holm

31.03.2017, 12:45 Uhr | Feuilleton

Zensur im Sowjetreich Gralshüter

Der 1922 gegründete bolschewistische Zensurapparat Glawlit war bis in die zweite Hälfte der achtziger Jahre Hüter der leninistischen Ideologie und Stütze der Machtposition der KPdSU. Glawlit fürchtete weniger den Klassenfeind als die eigene, durch Schlendrian und Inkonsequenz determinierte Arbeitsweise. Mehr Von Werner D’Inka

25.01.2016, 09:59 Uhr | Politik

Nikita Chruschtschow Mehr als einen Koffer in Berlin

Mit dem Berlin-Ultimatum setzte Nikita Chruschtschow den Hebel an die schwächste Stelle der westlichen Deutschland-Politik an: Der Kreml-Chef wollte die alliierten Besatzungsrechte liquidieren, den Westteil Berlins zur Freien Stadt erklären, vom Westen isolieren und langfristig der DDR einverleiben. Mehr Von Hanns Jürgen Küsters

03.11.2015, 14:38 Uhr | Politik

Brandt bei Gorbatschow Der Bonner Eisbrecher

Willy Brandt, Ostpolitik-Veteran und Bundeskanzler von 1969 bis 1974, machte im zweiten Kalten Krieg den Versuch, einen Kontakt mit dem im März 1985 ins Amt gewählten KPdSU-Generalsekretär Michail Gorbatschow aufzunehmen. Bereits am 27. Mai kam es zu einem Treffen in Moskau. Mehr Von Rainer Blasius

12.01.2015, 12:28 Uhr | Politik

Nikolaj Ryschkow: Mein Chef Gorbatschow Moskauer Dolchstoßlegende

Nikolai Ryschkow war von 1985 bis zu seinem Rücktritt 1990 Ministerpräsident der Sowjetunion. Seine Amtszeit ist geprägt vom Anfang und Ende der Perestrojka. Mehr Von Horst Bacia

21.07.2014, 15:46 Uhr | Politik

Früherer sowjetischer Außenminister Eduard Schewardnadse tot

Eduard Schewardnadse war der letzte Außenminister der Sowjetunion und gilt als einer der Väter der deutschen Einheit. Jetzt ist er im Alter von 86 Jahren gestorben. Mehr

07.07.2014, 11:28 Uhr | Politik

Die Krim und die ukrainische Krise Ruf nach dem großen Bruder

Der Präsident des Parlaments der Krim droht unverhohlen mit einer Abkehr von der Ukraine und fordert ein Eingreifen Russlands gegen eine ausländische Armee. Mehr Von Friedrich Schmidt, Moskau

20.02.2014, 18:33 Uhr | Politik

Verstoß gegen INF-Vertrag? Amerika: Russland hat neue Rakete getestet

Russland hat nach amerikanischen Angaben eine neue landgestützte Rakete getestet - und könnte damit gegen den INF-Vertrag von 1987 verstoßen haben. Das berichtet die New York Times. Mehr

30.01.2014, 09:01 Uhr | Politik

Kommunismus Thälmann ist niemals gefallen

Mitten in Hamburg feiert ein Museum den KPD-Führer als Helden. Früher schauten Breschnew und Jelzin vorbei. Heute kommen manchmal Rentnergruppen aus dem Osten. Sie suchen ihre Vergangenheit. Mehr Von Frank Pergande, Hamburg

10.11.2013, 12:11 Uhr | Politik

Zypern Kommunistische Klerikalkapitalisten

An diesem Sonntag hat Zypern den EU-Ratsvorsitz übernommen. Dimitris Christofias gilt als der einzige kommunistische Staatschef in der EU. Tatsächlich halten die Genossen ihre Parteidoktrin in Ehren – mehr aber auch nicht. Mehr Von Michael Martens, Nikosia

01.07.2012, 13:50 Uhr | Politik

Wahlparteitag der Linkspartei Dauerhaft zerrissen

Die Linkspartei hat in Göttingen den Kampf um die Demokratie im Sozialismus abermals verloren. Für dringend nötige Richtungsentscheidungen hat die zerrissene Partei im Moment keine Kraft. Ein Kommentar von Mechthild Küpper Mehr

03.06.2012, 15:12 Uhr | Politik

Herta Müller über Liao Yiwu Diesseitige Wut, jenseitige Zärtlichkeiten

Nach einer lebensgefährlichen Odyssee: Der chinesische Dissident Liao Yiwu hat sich und seinen Lagerbericht Für ein Lied und hundert Lieder ins Exil gerettet. Mehr Von Herta Müller

27.08.2011, 13:01 Uhr | Feuilleton

Michail Sergejewitsch Gorbatschow Drei Tage im August

Seit den frühen Morgenstunden senden Radio und Fernsehen klassische Musik. So werden die Menschen in der Sowjetunion auf schlechte Nachrichten vorbereitet. Am Vormittag dann die Meldung, die immer wieder verlesen wird: Aus gesundheitlichen ... Mehr

18.08.2011, 23:33 Uhr | Politik

Tschernobyl Die letzten Liquidatoren

Sie waren 1986 die Retter Europas: Fünfundzwanzig Jahre nach Tschernobyl dokumentiert der Fotograf Rüdiger Lubricht das Schicksal der ersten Helfer, und in den geheimen Kremlprotokollen kann man lesen, wie es zu der Katastrophe gekommen ist. Mehr Von Regina Mönch

26.04.2011, 19:57 Uhr | Feuilleton

Michail Gorbatschow Noch als Gescheiterter erfolgreich

Das ehemalige Staatsoberhaupt feiert an diesem Mittwoch seinen 80. Geburtstag. Michail Gorbatschow hat zu seiner Zeit viel ermöglicht, hauptsächlich international. In seinem Heimatland wird er weniger für seine Taten geschätzt. Mehr Von Horst Bacia

02.03.2011, 13:22 Uhr | Politik

Russland Gott hilft manchmal, Wodka immer

Sie wurde von Zaren erbaut und von Zarenblut befleckt. Sie ist raubtierkapitalistisch und realsozialistisch, kampfeslustig und melancholisch, sündhaft und gottesfürchtig. Das alles ist Jekaterinburg: eine wunderbar paradoxe Stadt, ein russischer Schicksalsort. Mehr Von Jakob Strobel y Serra

25.02.2011, 07:56 Uhr | Reise

Der rote Diktator in italienischer Sicht Der rote Diktator in italienischer Sicht

Im Oktober 1926 warnte der inhaftierte italienische kommunistische Parteitheoretiker Antonio Gramsci das Zentralkomitee der KPdSU, die "nüchterne Umsicht", mit der die bürgerliche Presse bemüht sei, die russischen Ereignisse zu analysieren, müsse den Genossen in Moskau zu denken geben. Mit den "russischen ... Mehr

14.07.2010, 12:00 Uhr | Wissen

Nicht auf dem Abstellgleis verharren! Nicht auf dem Abstellgleis verharren!

"Und ohne den Frieden ist alles andere nichts" war in den achtziger Jahren ein oft geäußerter Leitspruch Willy Brandts, der mit kleinen Schritten seiner Vision einer europäischen Friedensordnung näherkommen wollte. Seit 1982, als die SPD auf den Bänken der Opposition hatte Platz nehmen müssen, fand der Nato-Doppelbeschluss nicht mehr die Unterstützung des SPD-Parteivorsitzenden. Mehr

25.05.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Schlag nach bei Lenin? Schlag nach bei Lenin?

Großes Einfühlungsvermögen und Liebe zum Detail zeichnen dieses Buch aus. Dabei ist Helmut Altrichter hoch anzurechnen, dass er einer naheliegenden Versuchung nicht erliegt: Die Geschichte von Untergängen verleitet Historiker zuweilen dazu, das der Nachwelt bekannte Ergebnis in die Erlebniswelt der Handelnden ... Mehr

19.10.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Georgien und Russland Geteiltes Gedenken

In Tiflis und Moskau wurde an diesem Freitag an den Krieg zwischen Georgien und Russland vor einem Jahr erinnert. Einig sind sich die beiden Länder nur in einem Punkt: Schuld war der jeweils andere. Michael Ludwig hat den Tag in Tiflis begleitet. Mehr Von Michael Ludwig, Tiflis

07.08.2009, 22:43 Uhr | Politik

Olympia-Boykott 1984 Risse im Bündnis

Die DDR musste sich vor 25 Jahren, im Mai 1984, wie der größte Teil des Ostblocks dem Olympiaboykott der Sowjetunion anschließen. Ihr Selbstbewusstsein war herausgefordert. Fünf Jahre danach barst der Ostblock. Mehr Von Michael Reinsch

12.05.2009, 13:31 Uhr | Sport

Vor 20 Jahren Eine Fälschung zu viel

Die letzte Kommunalwahl vor dem Mauerfall in der DDR am 7. Mai vor 20 Jahren war der erste Spatenstich am Grab des Arbeiter- und Bauernstaates. Die Gorbatschow-Politik in der Sowjetunion hatte SED und Stasi längst nervös gemacht. Mehr

07.05.2009, 15:00 Uhr | Politik

DGB-Maifeier mit Norbert Blüm Bekenntnis zu Opel und Rüsselsheim

Ein paar hundert Frauen und Männer sitzen bei Bionade und Kaffee in der Sonne. Viele plaudern mit dem Tischnachbarn, manche kauen Waffeln. Die DGB-Maikundgebung in Rüsselsheim ginge glatt als Frühschoppen durch. Bis Opel-Betriebsrat Klaus Franz „Wirtschafts-Imperialismus“ bei GM geißelt und Norbert Blüm „alte Werte“ beschwört. Mehr Von Thorsten Winter, Rüsselsheim

01.05.2009, 20:26 Uhr | Rhein-Main

Doktor Schiwago Als die CIA Pasternak den Nobelpreis gab

Die sowjetische Propagandapresse hatte schon kurz nach der Nobelpreisverleihung 1958 gewettert, Boris Pasternaks Roman Doktor Schiwago sei ein Ziehkind des amerikanischen Geheimdienstes CIA. Und hatte damit wohl recht. Mehr Von Kerstin Holm, Moskau

12.02.2009, 19:15 Uhr | Feuilleton
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z