Konstantinopel: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Konstantinopel

  1 2 3 4 ...  
   
Sortieren nach

Otto der Große in Magdeburg Sie standen auf Roms Schultern

Das Kulturhistorische Museum in Magdeburg erzählt die Geschichte des christlichen Kaisertums von Augustus bis zu Otto dem Großen. Der aufschlussreichen Ausstellung fehlt allerdings eine zentrale Ikone. Mehr Von Andreas Kilb

28.08.2012, 11:06 Uhr | Feuilleton

Salafisten Was die Altvorderen glaubten

Der Salafismus begann einmal als reformistische Strömung des Islam. Die Zeiten haben sich geändert: Heute hat sie aggressiv-apologetische und rückwärtsgewandte Züge. Mehr Von Wolfgang Günter Lerch

08.05.2012, 14:54 Uhr | Politik

Fetih 1453 im deutschen Kino Unsere Ahnen, die Osmanen

Früher war alles islamischer: An einem Film über die Eroberung Konstantinopels scheiden sich in der Türkei wie hierzulande die Geister. Ein Kino-Ortstermin in Frankfurt. Mehr Von JOHANNA ROTH und BENJAMIN GRAU

25.03.2012, 16:30 Uhr | Feuilleton

Comics in der DDR Die Kobolde und ihr Pionier

Mit „Mosaik“ trat Hannes Hegen 1955 an, als der Comic in Ostdeutschland als Teufelswerk des Klassenfeinds galt. Eine Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig zeigt, wie das ging. Mehr Von Andreas Platthaus

22.02.2012, 16:50 Uhr | Feuilleton

Griechenland Eine zweitrangige Prinzessin für den Deutschen

Adonis Georgiadis ist Regierungsmitglied der rechtsradikalen Partei Laos. In Athen erklärt er seinen Landsleuten, weshalb Deutschland sich den Griechen seit jeher unterlegen fühlt - und wie sein schraubstockartiger Nationalismus die EU zerstören wird. Mehr Von Michael Martens, Athen

13.02.2012, 15:14 Uhr | Politik

Veto gegen UN-Resolution Russlands Interesse an Syrien

Russlands Veto gegen die UN-Resolution zu Syrien sollte niemanden überraschen. Es ist die Fortsetzung geopolitischer Überlegungen seit mehr als einem Jahrhundert: Russlands Syrien-Politik hat ihre Wurzeln in der Zarenzeit. Mehr Von Lothar Rühl

10.02.2012, 07:57 Uhr | Politik

Russische Herrschergaben Satansraub

Eine Konferenz über Herrschergaben in Moskau zeigt: Man fürchte die Russen, auch wenn sie Geschenke bringen. Und wer zu wenig brachte, wurde von Tataren schon mal entmannt. Mehr Von Kerstin Holm, Moskau

08.11.2011, 15:40 Uhr | Feuilleton

Kreuzfahrt Es sollte jetzt am besten immer so bleiben

Kein Gestern, kein Morgen, keine Wünsche, keine Schmerzen: Eine Fahrt mit der Queen Mary 2 nach New York lässt einen das Geschnatter der Dingwelt vergessen. Mehr Von Martin Mosebach

12.10.2011, 15:10 Uhr | Reise

Mathias Énard: Erzähl ihnen von Schlachten, Königen und Elefanten Dieses ewige Schwanken zwischen Ost und West

Und wenn Michelangelo der Einladung des Sultans damals gefolgt wäre? Mathias Énard schickt den Bildhauer auf die verpasste Reise nach Konstantinopel und schreibt ein kleines, feines Buch über die manipulative Kraft der Geschichten. Mehr Von Lena Bopp

05.10.2011, 21:40 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Raimund Wünsche Wie hätten die alten Griechen reagiert, Herr Wünsche?

Der Archäologe Raimund Wünsche kennt seine Griechen in- und auswendig, die alten wie die gegenwärtigen. Von welchen er mehr hält, das erzählt er hier. Mehr

02.10.2011, 11:28 Uhr | Feuilleton

Dunphy: Encyclopedia of the Medieval Chronicle Nur Engländer wissen Artus zu begraben

Ob Weltgeschichte oder Dorfannalen: Ein Lexikon führt durch die Chroniken des Mittelalters und weiß sie dabei auf eindrucksvolle Weise mit Leben zu erfüllen. Mehr Von Tilman Spreckelsen

03.08.2011, 17:05 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Romane der Woche Ein Hund namens Europa

Mit „Cevdet und seine Söhne“ sind Orhand Pamuks „Buddenbrooks“ von Istanbul endlich auf deutsch erschienen, Robert Louis Stevenson überrascht mit einem Stück Weltliteratur und Carlos Ruiz Zafón verabschiedet sich endlich von seiner Jugend. Mehr

01.05.2011, 10:12 Uhr | Feuilleton

Orhan Pamuk: Cevdet und seine Söhne Ein Hund namens Europa

Die „Buddenbrooks“ von Istanbul: Orhan Pamuks Debütroman „Cevdet und seine Söhne“ liegt fast dreißig Jahre nach seinem Erscheinen endlich auf Deutsch vor. Er zeigt ein Panorama der türkischen Gesellschaft. Mehr Von Necla Kelek

29.04.2011, 17:00 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Romane der Woche Die Entdeckung des Cliffhangers

Der Übersetzer Johann Heinrich Voß brilliert posthum mit einer Auswahl aus Tausendundeiner Nacht, John Burnside begeistert mit schottischer Lyrik und Alexander Kluge stellt die Politikverdrossenheit der Politik fest. Dies und mehr in den F.A.Z.-Romanen der Woche. Mehr

26.04.2011, 10:36 Uhr | Feuilleton

Bernd Schneidmüller: Grenzerfahrung und monarchische Ordnung Die anderen Götter warten noch

Glänzend erzählt, kühn entworfen und historiographisch vom Feinsten: Bernd Schneidmüller zeigt, dass Europa nie eine Einheitskultur hatte. Der Mediävist begreift den Kontinent als Kreuzungspunkt im Netzwerk globaler und interkultureller Beziehungen. Mehr Von Michael Borgolte

25.03.2011, 14:24 Uhr | Feuilleton

Einwanderung in die EU Tod im Evros

Das Dreiländereck zwischen der Türkei, Bulgarien und Griechenland war im vergangenen Jahr das größte europäische Einfallstor für Flüchtlinge aus Asien und Afrika. Doch nicht immer glückt der Ansturm auf das Paradies. Eine Reise an den äußersten Rand der Festung Europa. Mehr Von Michael Martens

05.03.2011, 14:06 Uhr | Politik

Christen im Irak Sie werden euch hassen und morden

Nero im Zweistromland? Wer heute von Christenverfolgung spricht, ruft Bilder aus dem alten Rom auf. Die Klage über die Überfälle im Irak darf aber kein Alarm sein, der bald wieder verstummt. Dazu ist die Lage zu ernst. Mehr Von Martin Tamcke

27.01.2011, 18:30 Uhr | Feuilleton

Christen in der Türkei Zweifel an der Zweifelsfreiheit

In kleinen Schritten bewegt sich die Türkei auf ihre Christen zu. Seinen Satz, nach dem das Christentum zweifelsfrei zur Türkei gehöre, konnte Christian Wulff in Tarsus an historischer Stätte überprüfen. Mehr Von Michael Martens, Istanbul

21.10.2010, 17:45 Uhr | Politik

Integrationsdebatte in der Türkei Immerhin heißt er nicht Michael Özil

Auch in der Türkei, die Bundespräsident Christian Wulff noch bis zum Freitag bereist, wird kontrovers über Integration diskutiert - am Beispiel eines Ausnahmefußballers geht es um vermeintlichen Vorväterlandsverrat. Mehr Von Michael Martens, Istanbul

19.10.2010, 07:59 Uhr | Politik

Deutsche Dichter am Bosporus Die Energie ist weiblich

Redefreiheit mit kleinen Einschränkungen: Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung traf in Istanbul auf die geballte Frauenpower der türkischen Literaturszene. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

18.05.2010, 14:38 Uhr | Feuilleton

Völkermord an den Armeniern Das Letzte, was ich von den Kindern sah

Die türkische Regierung leugnet den Völkermord an den Armeniern. Zwischen 1915 und 1917 wurde das älteste christliche Volk fast vollständig vernichtet. Daran erinnert eine herausragende Dokumentation. Sie war gestern Abend im Ersten zu sehen und wird am Dienstag bei Phoenix wiederholt. Mehr Von Karen Krüger

10.04.2010, 11:05 Uhr | Feuilleton

Wie man einen Kaiser besticht Wie man einen Kaiser besticht

Achat ist, so die Lexika, "eine mikrokristalline Varietät des Minerals Quarz." Selten lässt man sich hinreißen, die charakteristische Maserung des Steins schön oder anziehend zu nennen. Das Altertum, das Mittelalter und die Renaissance dagegen erachteten diese Schönheit als Beweis magischer Kräfte. Mehr

17.03.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Bonn zeigt Byzanz Engel im Sturm

Warum haben unsere Vorfahren die Byzantiner so sehr verachtet und bekämpft? Und warum sind wir heute so von ihnen fasziniert? Die Bundeskunsthalle in Bonn zeigt den Glanz von Byzanz und vergisst dabei, die ganze Geschichte zu erzählen. Mehr Von Andreas Kilb

04.03.2010, 13:10 Uhr | Feuilleton

Jüdisches Museum Paris Ehrt eure großen Gönner

Die Ausstellung hätte an vielen Orten in Paris stattfinden können, doch dieser ist der beste. Das Jüdische Museum erzählt die Geschichte der Bankiers- und Mäzenatenfamilie Camondo, die in der Stadt an der Seine unzählige Spuren hinterlassen hat. Heute ist nur noch der Name lebendig. Mehr Von Andreas Platthaus

09.01.2010, 11:26 Uhr | Feuilleton

Türkei Drei Religionen unter einem Dach

Das osmanische Ideal der religiösen Gleichberechtigung starb in der Geburtsstunde der türkischen Republik. Spuren davon finden sich noch in einem Istanbuler Altenheim, das jedem Bedürftigen einen Platz bot, ganz gleich, welcher Religion er angehörte. Mehr Von Karen Krüger, Istanbul

25.12.2009, 13:10 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 ...  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z