Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Kleist-Preis

Literarische Auszeichnung Büchner-Preis für Marcel Beyer

Ein Meister von Panorama und Mikroskopie: Marcel Beyer ist mit seinem Roman Flughunde bekannt geworden. Nun erhält er einen der renommiertesten Literaturpreise des Landes. Mehr

28.06.2016, 10:33 Uhr | Feuilleton
Alle Artikel zu: Kleist-Preis
1
   
Sortieren nach

Neues Buch von Monika Rinck Was Seismografen erschüttert

Monika Rinck gehört zu den herausragenden Protagonistinnen der Gegenwartslyrik. In ihrem rasanten Essayband Risiko und Idiotie streitet sie für das Gedicht und seine Relevanz. Mehr Von Christian Metz

09.12.2015, 22:00 Uhr | Feuilleton

Friedenspreis für Kermani Der Westen muss den Krieg in Syrien beenden

Navid Kermani erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und kritisiert in seiner Dankesrede das unzureichende Eingreifen des Westens in Syrien. Auch militärische Reaktionen müssten erwogen werden. Mehr

18.10.2015, 12:21 Uhr | Feuilleton

Prosa von Klaus Johannes Thies Krisenherde auf Kuchenblech

In Unsichtbare Übungen sucht Klaus Johannes Thies die Zumutungen der Wirklichkeit an das sich in ihr bewegende Bewusstsein in wenigen Sätzen zu bannen. Diese Prosa enthält alles, was zählt. Mehr Von Jan Volker Röhnert

26.05.2015, 11:25 Uhr | Feuilleton

Arnold Stadler zum Sechzigsten Ein hinreißender Stoffhändler aus Oberschwaben

Als Schriftsteller bringt er die Sehnsucht zum Blühen, als Mittvierziger ist er 1999, zehn Jahre nach seinem Romandebüt, mit dem Büchnerpreis ausgezeichnet worden: Arnold Stadler zum Sechzigsten. Mehr Von Hannes Hintermeier

09.04.2014, 13:24 Uhr | Feuilleton

Helmut Schmidt Amerika wählt den Isolationismus

Die Vereinigten Staaten von Amerika werden sich für lange Zeit von der Weltbühne verabschieden, sagt Altkanzler Helmut Schmidt. Er wird am Samstag auf der Münchner Sicherheitskonferenz für seine Rolle in der Verteidigungspolitik ausgezeichnet. Mehr Von Lorenz Hemicker, München

01.02.2014, 16:54 Uhr | Politik

Suhrkamp-Gesellschafter Hans Barlach Der Störenfried

Er wollte Verleger werden und Suhrkamp auf Trab bringen. Jetzt hassen ihn die Autoren und die Suhrkamp-Chefin treibt ihr böses Spiel. Mehr Von Winand von Petersdorff

30.06.2013, 09:10 Uhr | Wirtschaft

Zum Tode von Rolf Michaelis Leben im Schreiben

Nur Journalist, so wollte er genannt werden. Rolf Michaelis war weit mehr als das. Zum Tode des Literatur- und Theaterkritikers. Mehr Von Günther Rühle

05.04.2013, 16:13 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Ferdinand von Schirach Können Sie schießen, Herr von Schirach?

Ferdinand von Schirach empfängt in seiner Schreibwohnung in Berlin. Auf einem Sideboard steht die 1777 gedruckte achtbändige Ausgabe Biographien des Plutarch mit Anmerkungen von Gottlob Benedikt von Schirach. Mehr

03.09.2011, 21:45 Uhr | Feuilleton

Fragen Sie Reich-Ranicki Ein Gefühlssozialist

Wie sein einstmaliger Erfolg gute Gründe hatte, so hat sie in nicht geringerem Maße auch die Vergänglichkeit seiner Prosa: Marcel Reich-Ranicki über die wechselhafte Karriere des Schriftstellers Leonhard Frank. Mehr

07.06.2011, 14:13 Uhr | Feuilleton

Daniel Kehlmanns neues Buch: „Lob“ Ein Ave Maria für Stephen King

In seinem neuen Buch „Lob“ gibt er vor, als Schriftsteller der bessere Kritiker zu sein und gefällt sich in der Rolle des überlegenen Gelehrten. Aber wie gut ist Daniel Kehlmann als Kritiker? Und als Kritiker der Kritiker? Mehr Von Julia Encke

26.07.2010, 14:09 Uhr | Feuilleton

Kleist-Preis für Arnold Stadler Wer sagt, dass der Dichter gescheitert ist?

Seinen Größenwahn zieht er aus der Innigkeit und betrachtet noch einen Tierfilm auf TV Today unter dem Standpunkt der Ewigkeit. Arnold Stadler dankt in einer brillanten Rede für die Verleihung des Kleist-Preises. Mehr Von Ingeborg Harms

22.11.2009, 17:09 Uhr | Feuilleton

Kleist-Preis für Arnold Stadler Das Schöne am Ich: seine Leere

Für seine unverwechselbare Sprache und den Ernst seines Humors ist in Berlin der Schriftsteller Arnold Stadler mit dem Kleist-Preis 2009 geehrt worden. Wir dokumentieren die Laudatio von Péter Esterházy und die Preisrede Arnold Stadlers. Mehr

22.11.2009, 14:11 Uhr | Feuilleton

Bücher und Graphik Bittbrief eines Dichters

Auch kommunistische Propaganda hat ihren Preis. In Berlin wird eine umfangreiche Plakatsammlung angeboten, die um das Jahr 1930 in Moskau zusammengetragen wurde. Sie ist Teil der Bücher und Graphik-Auktion bei Hauff & Auvermann. Mehr Von Camilla Blechen, Berlin

31.10.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Sensation in Stockholm Herta Müller erhält den Literaturnobelpreis

Die Schwedische Akademie in Stockholm bleibt auch unter neuer Führung unberechenbar: Den Literaturnobelpreis des Jahres 2009 erhält die Berliner Autorin Herta Müller. Die Jury würdigte ihre Verdichtung der Poesie und Sachlichkeit der Prosa, mit der sie Landschaften der Heimatlosigkeit schaffe. Mehr

08.10.2009, 16:50 Uhr | Feuilleton

Der kann gar nicht dichten! Der kann gar nicht dichten!

Dieser Briefwechsel ist sensationell. Sicher, die Schriftsteller Werner Kraft und Wilhelm Lehmann sind nicht Sterne erster Größe. Aber sie waren bedeutend, jeder für sich. Und es sind viele Briefe, knapp sechshundert, die sie sich von 1931 bis 1968 schrieben, mit einer Unterbrechung zwischen August ... Mehr

02.03.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Wilhelm Genazinos neues Buch All die schmutzige Wäsche dieser Welt

Wilhelm Genazinos neuer Roman verheißt nur im Titel Glück in glücksfernen Zeiten. Er erzählt leichthändig und doch ungewohnt giftig vom tragischen Scheitern einer zartbesaiteten Seele, die beschließt, eine Schule der Besänftigung zu eröffnen. Mehr Von Hubert Spiegel

31.01.2009, 16:49 Uhr | Feuilleton

All die schmutzige Wäsche dieser Welt All die schmutzige Wäsche dieser Welt

Den Sanftmütigen mag das Erdreich versprochen sein, aber bislang haben sie hienieden nicht viel zu melden. Das heißt nicht, dass sie nicht viel zu sagen hätten. Womöglich reden sie sogar unaufhörlich, es hört ihnen aber niemand zu. Diese Art von Kommunikation bedarf keiner Worte, um zu misslingen. Mehr

31.01.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Anke, die Brühe ist zu dünn Anke, die Brühe ist zu dünn

Wenn man den schweren metallicgrünen Kartonumschlag mit der an De Stijl erinnernden (inklusive des gestürzten Autorennamens "Goldt", der pikanterweise in Silber gedruckt ist) Typographie abnimmt, erweist sich das Buch als eine rosa Broschüre, die von außen nichts über das Innere verrät - außer dass ... Mehr

21.01.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Zum Tod Gert Jonkes Der Wortmusiker

Er schrieb gegen die stumpf machende Rationalität der bürgerlichen Existenz: In der vergangenen Nacht starb in einem Wiener Krankenhaus einer der wichtigsten österreichischen Autoren der Gegenwart. Zum Tod Gert Jonkes. Mehr Von Richard Kämmerlings

04.01.2009, 13:15 Uhr | Feuilleton

Frag hier bloß nicht nach Rindsleder Frag hier bloß nicht nach Rindsleder

In diesem Buch blättert man wie ein einem Fotoalbum. Ein Schnappschuss reiht sich an den nächsten; staunend und verwirrt, überwältigt und abgestoßen blickt man auf das Panorama einer verblüffenden Welt. Ratten wieseln durch die Häuser. Kakerlaken mit beweglichen Fühlern und harten, braunen Flügeln steigen aus dem Abflussrohr ins schwarze Porzellanbecken. Mehr

24.05.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Kleist-Preis für Max Goldt Ausgezeichneter Säulenheiliger

Alltagsbeobachtungen, sagt er, seien nicht seine Sache. Und doch zieht er aus dem Alltag eine gestochene Kritik der Pose und der Oberflächlichkeit. Max Goldt, der Meister der geschliffenen Meinungsspalte, erhält den Kleist-Preis 2008. Mehr Von Oliver Jungen

07.04.2008, 20:46 Uhr | Feuilleton

Literatur Genazino erhält Kleist-Preis 2007

Der Frankfurter Schriftsteller Wilhelm Genazino (Liebesblödigkeit), einer der großen deutschen Romanciers der Gegenwart, erhält den Kleist-Preis 2007. Dies hat die Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft, die die Auszeichnung vergibt, mitgeteilt. Mehr

03.09.2007, 16:23 Uhr | Rhein-Main

Suhrkamp Hirnzonenreflexmassage

Die Verlegerin hat sich krank gemeldet, der neue Mitinhaber, der Hamburger Mäzen Claus Grossner, möchte eine Suhrkamp-Kultur der Zukunft etablieren. Der Verlag der Weltreligionen könnte ein erster Schritt sein. Mehr Von Eberhard Rathgeb und Hannes Hintermeier

10.11.2006, 17:09 Uhr | Feuilleton

Chronik Wichtige Daten im Leben Brechts

Von Augsburg über München in die Schweiz, nach Amerika und zurück in Berlin: Die wichtigsten Stationen im Leben und Schaffen Bertolt Brechts. Mehr

07.08.2006, 15:33 Uhr | Feuilleton
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z