HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Karl Kraus

„Jedermann“ in Salzburg Es ist halt schon recht ärgerlich zu sterben

Auf diese Seele kann der Teufel gut verzichten: Die Salzburger Festspiele eröffnen mit einem einem durch Videosequenzen neu in Szene gesetzten „Jedermann“. Mehr

24.07.2017, 14:28 Uhr | Feuilleton
Alle Artikel zu: Karl Kraus
1 2 3 ... 7  
   
Sortieren nach

Europäer und Amerikaner Mon Ami, go home!

Europa soll das Schicksal in die eigene Hand nehmen? Aber was ist das Eigene, wenn Amerikaner immer schon auch Europäer sein wollten – und umgekehrt? Mehr Von Tobias Rüther

05.06.2017, 14:31 Uhr | Feuilleton

Oper Wahnfried in Karlsruhe Wo alle Helden scheitern

Karlsruhe wagt sich an die Uraufführung von Avner Dormans Bayreuth-Oper Wahnfried. Sie hat etwas von höherem Kasperletheater. Als Umgang mit einer Schreckensgeschichte nicht die schlechteste Wahl. Mehr Von Gerhard R. Koch

30.01.2017, 13:07 Uhr | Feuilleton

Youtube-Stars Louis lebt weiter

Unter den pausenlos wechselnden Youtube-Stars gibt es auch welche, die der älteren Generation bekannt sind. Nein?! Doch! Ohhh! Mehr Von Sandra Kegel

07.11.2016, 13:20 Uhr | Feuilleton

Übersetzer Ein Übersetzer ist ein zweiter Dichter

Sead Muhamedagić übersetzt deutsche Literatur ins Kroatische - von Hofmannsthal bis Jelinek. Das gelingt dem blinden Mann mit großem Sprachgefühl. Mehr Von Ema Jugović, Valentina Jozić 18. Gymnasium Zagreb

05.08.2016, 12:42 Uhr | Gesellschaft

Über Karl Kraus Der Überforderer

Ein Autor, von dem man nicht nur einzelne Zitate kennen sollte: Richard Schuberths lesenswerte Einladung zur Lektüre von Karl Kraus liegt in einer erweiterten Fassung wieder vor. Mehr Von Helmut Mayer

02.08.2016, 14:28 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Georg Trakl: Die drei Teiche in Hellbrunn

Tollnass foppende Geister, auftauchend aus Vergangenheiten: Dieses Gedicht, in fünfjähriger Arbeit immer wieder überarbeitet, erzählt vom Lebenskampf eines jungen Dichters – in Überlebenstönen. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

17.06.2016, 17:00 Uhr | Feuilleton

Science-Fiction Hundert Jahre Übermorgen

Im Januar 1916 sah ein experimentierfreudiger und mit Lügengeschichten beschäftigter Prophet namens Hugo Gernsback sehr genau eine Literatur voraus, die nie von gestern ist: Science-Fiction. Mehr Von Dietmar Dath

02.01.2016, 13:29 Uhr | Feuilleton

Album der Woche Seit du weg bist, geht’s mir besser

Der Goethe des Glam- und Sleazerock ist wieder da: Michael Monroe, ehemals Sänger der Band Hanoi Rocks, spuckt auf seinem Soloalbum Blackout States Poesie vom Gemeinsten. Mehr Von Dietmar Dath

30.11.2015, 13:55 Uhr | Feuilleton

Autoren- und Urheberrechte Eine Kriegserklärung an das Buch

Eine von Freibierphantasien benebelte Bibliothekslobby lässt alles digitalisieren und bringt es kostenlos in Umlauf. Und der Bundesgerichtshof gibt auch noch seinen Segen dazu. Es ist eine Schande. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Roland Reuß

13.10.2015, 10:54 Uhr | Feuilleton

Politik und Dauerkrise Wer fürchtet noch Kritik?

Moral statt Sinn für politische Realitäten, das war für den Historiker Reinhart Koselleck die Ursache der modernen Dauerkrise. Was sagt uns seine These heute? Mehr Von Caspar Hirschi

13.06.2015, 09:48 Uhr | Feuilleton

Kommentar Zu den Griechen fällt mir nichts mehr ein

Nach über fünf Jahren Griechenland-Rettung ist die Schuldenlast dort so hoch wie nie zuvor. Unsere Ratlosigkeit könnte hochgefährlich werden. Der Verfall der rechtlichen und moralischen Normen in Europa schreitet fort. Mehr Von Rainer Hank

31.05.2015, 15:48 Uhr | Wirtschaft

Thomas Gottschalk Ich habe viel Mist gebaut

Thomas Gottschalk hat seine Autobiographie geschrieben. Grund genug, sich mit ihm zu unterhalten: Über sein Rollenvorbild, Eichendorffs Taugenichts. Über Ohrfeigen für die Söhne. Über die Angst vor dem Tod. Mehr Von Volker Weidermann

27.04.2015, 09:29 Uhr | Feuilleton

Befehle Peng

Beim Zeitungsmachen muss man alle Sinne beisammen haben. An so vieles gilt es zu denken. Das gelingt nicht jedem. Zum Glück gibt es dafür Menschen, die genau wissen, auf welche Befehle es ankommt. Mehr Von Jürgen Kaube

11.02.2015, 11:27 Uhr | Feuilleton

Berlinale 2015 Die Wahrheit als Mitfahrgelegenheit

Erster Wettbewerbsfavorit: Der Regisseur Jafar Panahi hat die grandiose Filmsatire „Taxi“ aus dem Iran geschmuggelt – dagegen ist Quentin Tarantino nur ein Fahrrad-Pizzabote. Mehr Von Dietmar Dath

07.02.2015, 15:33 Uhr | Feuilleton

Unwort des Jahres Von der Journaille zur Lügenpresse

Die Lügenpresse ist wieder einmal in aller Munde. Der Schmähbegriff wird immer dann aus der Mottenkiste geholt, wenn es darum geht, der jeweils anderen Seite die Legitimation zu entziehen. Eine kleine Geschichte des Unworts des Jahres 2014. Mehr Von Rainer Blasius

13.01.2015, 15:31 Uhr | Gesellschaft

Film im Ersten Satte Bruchlandung in den Gefühlskitsch

Inkonsequent und sentimental: Das Biopic Eine Liebe für den Frieden - Bertha von Suttner und Alfred Nobel mit Birgit Minichmayr und Sebastian Koch kommt mit großem historischem Anspruch daher, gerät aber zum Rührstück. Mehr Von Heike Hupertz

03.01.2015, 17:32 Uhr | Feuilleton

Karl-Kraus-Projekt Die Schule der Vernichtung

Karl Kraus war erbarmungslos gegen seine Feinde, dafür verehren ihn viele Feuilletonisten und Schriftsteller bis heute. Wir nicht. Mehr Von Niklas Maak und Volker Weidermann

06.12.2014, 15:05 Uhr | Feuilleton

Kampagne #stolzdrauf Österreichische Zumutungen

Der österreichische Außenminister Sebastian Kurz will mit einer Stolz-Kampagne für Integration werben. Mit Hilfe sozialer Medien wie Twitter oder Facebook soll eine Diskussion über Heimat und Heimatgefühl in Österreich ausgelöst werden. Mehr Von Stephan Löwenstein, Wien

15.11.2014, 10:02 Uhr | Politik

Besuch auf Schloss Janowitz Im Paradies von Karl Kraus

Schloss Janowitz war für Karl Kraus der Schutzraum, den er brauchte, um Die letzten Tage der Menschheit zu schreiben. Die Hausherrin Sidonie Nádherný wurde seine Muse und Schicksalsfrau. Ein Baustellenbesuch. Mehr Von Hannes Hintermeier

30.08.2014, 19:13 Uhr | Feuilleton

Zeitungskrise In eigener Sache

Die Zeitungen stecken in der größten Krise ihrer Geschichte. Das liegt nicht nur am Internet. Anlass genug, über unsere eigene Branche nachzudenken. Mehr Von Patrick Bernau, Rainer Hank und Winand von Petersdorff

10.08.2014, 12:04 Uhr | Wirtschaft

Salzburger Festspiele Servus, Apokalypserl, küss die Hand

Wenn der Krieg ins Stadttheater geht: Die Salzburger Festspiele bringen gegen „Die letzten Tage der Menschheit“ von Karl Kraus ihre Nebelmaschine in Frontstellung. Die Dramaturgie aber schicken sie in die Etappe. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

31.07.2014, 22:56 Uhr | Feuilleton

Daniel Kehlmann über Karl Kraus Über Hitler war er im Bild

Projekthilfe für einen schwierigen großen Autor: Der Schriftsteller Daniel Kehlmann bestreitet einen Abend mit und über Karl Kraus. Mehr Von Helmut Mayer

03.06.2014, 16:08 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: Clara Immerwahr Das Giftgas war ihr Tod

Die ARD inszeniert das Leben der Clara Immerwahr als eindringliches Emmanzipations- und Wissenschaftsdrama. Ein filmisches Denkmal für die in Vergessenheit geratene Pazifistin und Chemikerin. Mehr Von Heike Hupertz

28.05.2014, 18:00 Uhr | Feuilleton

Echtzeitjournalismus Dr. Seltsam ist heute online

In der Krim-Krise sieht man: Der Echtzeitjournalismus ist schneller als die Reaktionszeit für einen Atomangriff. Er setzt auf die Semantik der Eskalation und wird dadurch selbst zur Waffe. Mehr Von Frank Schirrmacher

28.03.2014, 08:49 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 7  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z