Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Thema Jürgen Habermas

1 2 3 ...  
   
Sortieren nach

Überwachung Das Armband der Neelie Kroes

Längst tobt die digitale Revolution. Doch unsere politischen Repräsentanten kämpfen nicht für Freiheit und Autonomie, sondern feiern noch die bedenklichsten Gadgets der Datenhändler. Höchste Zeit, sich dem Versuch einer Programmierung der Gesellschaft und des Denkens zu widersetzen. Mehr Von Frank Schirrmacher

03.03.2014, 13:32 Uhr | Feuilleton

Im Porträt: Belabbes Benkredda Lass uns drüber reden

Belabbes Benkredda aus Frankfurt hat für seine tunesische Videoplattform einen Preis bekommen, den schon Bill Clinton gewann. Geholfen hat dem Frankfurter dabei Jürgen Habermas. Und sein Französischlehrer an der Musterschule. Mehr Von Denise Peikert

26.12.2013, 16:02 Uhr | Rhein-Main

Bürgerpreis für Jürgen Habermas Hier gibt es keine Rose für Merkel

Jürgen Habermas gilt als großer Kämpfer für eine friedliche und soziale Zukunft Europas und wird dafür mit dem Kasseler Bürgerpreis „Glas der Vernunft“ gewürdigt. Mehr Von Juan S. Guse

29.09.2013, 17:00 Uhr | Feuilleton

Europa Europa: Integration und Demokratie

Die europäische Einigung folgte der Logik, dass Integration stets Vorrang haben müsse vor Demokratie. Mit dieser Geschichte ist jedoch keine Zukunft mehr zu gewinnen. Der Vorrang des Integrations- vor dem Demokratiegedanken ist vielmehr dafür verantwortlich, dass Europa heute von vielen eher als Bedrohung denn als Fortsetzung der Demokratie wahrgenommen wird. Dabei darf es nicht bleiben. Mehr Von Professor Dr. Jürgen Neyer

07.04.2013, 16:50 Uhr | Politik

Politisches Fernsehen Ausgedachte Wirklichkeiten

Das Fernsehen verspricht Nähe. Die Kamera erlaubt dem Zuschauer, zu sehen, zu hören, geradezu zu fühlen, was geschieht. Das Versprechen wird heute eingelöst. Journalismus spielt dabei allerdings kaum noch eine Rolle. Mehr Von Stefan Schulz

16.01.2013, 13:59 Uhr | Feuilleton

Sprache und Kritische Theorie Nur wer spricht, kann frei werden

Der Zauber der Worte verbindet: Eine Tagung zur Bedeutung der Sprache in der Kritischen Theorie findet einen erstaunlichen Konsens zwischen Adorno und Habermas. Mehr Von Sebastian Dörfler

18.12.2012, 15:47 Uhr | Feuilleton

Wissenschaftssprache Unverständlich schreiben

Wissenschaftler und Studenten benutzen gerne Fremdwörter und bauen Schachtelsätze. Sie wollen gelehrt klingen. Oft haben sie aber nur Angst davor, verstanden zu werden. Mehr Von Philipp Alvares de Souza Soares

02.11.2012, 06:00 Uhr | Beruf-Chance

Karl Heinz Bohrer Wider die Einspießerung des Intellektuellen

Kein Tag vergeht ohne neue Zeitdiagnose. Muss man Autor solcher Texte sein, um Intellektueller genannt werden zu können? Der Polemiker Karl Heinz Bohrer ist das Gegenbeispiel. Mehr Von Jürgen Kaube

26.09.2012, 00:01 Uhr | Feuilleton

Juristentag Lauter Souveräne

Zum Abschluss des Deutschen Juristentages diskutierte eine prominent besetzte Runde aus Juristen, Philosophen und Politikern über Europa. Das Fazit: An der Vormachtstellung des Bundesverfassungsgerichts wird sich vorerst nichts ändern. Mehr Von Reinhard Müller, München

21.09.2012, 15:25 Uhr | Politik

Jutta Limbach über Europas Zukunft Es gibt keine europäische Identität

Wir sollten vernünftig werden: Die Vereinigten Staaten von Europa sind eine schöne, vielleicht auch notwendige Idee. Aber sie richtet sich an den Verstand, nicht ans Gefühl. Mehr Von Jutta Limbach

26.08.2012, 17:00 Uhr | Feuilleton

SPD-Kanzlerkandidaten Windmacher und Windfänger

Sigmar Gabriel wirbelt durch den Sommer, Frank-Walter Steinmeier wägt seine Optionen, Peer Steinbrück hält die Füße still: In der SPD herrscht Nervosität vor der Klärung der K-Frage. Mehr Von Majid Sattar, Berlin

07.08.2012, 18:44 Uhr | Politik

FDP wirft SPD „Schuldensozialismus“ vor Regierung und Opposition streiten über Europapolitik

Die Koalition hat dem SPD-Vorsitzenden Gabriel vorgeworfen, er strebe eine Schuldenunion zulasten Deutschlands an. Gabriel wies Darstellungen über einen Strategiewechsel seiner Partei bei der Euro-Rettung zurück. Mehr Von Majid Sattar, Berlin

06.08.2012, 15:47 Uhr | Politik

Habermas, Bofinger, Nida-Rümelin Für einen Kurswechsel in der Europapolitik

In einem programmatischen Essay entwerfen die Philosophen Jürgen Habermas und Julian Nida-Rümelin sowie der Ökonom Peter Bofinger einen neuen Kurs für Europa. Mehr

03.08.2012, 17:03 Uhr | Aktuell

Religion im säkularen Gemeinwesen Gefährlicher mentaler Stoff

Der Philosoph Jürgen Habermas disputiert in München mit dem Theologen Friedrich Wilhelm Graf über das göttliche Faible für Staatsbürgerkunde. Mehr Von Christian Geyer

20.07.2012, 17:49 Uhr | Feuilleton

Ehrung Wolfgang Schäuble mit Karlspreis ausgezeichnet

Ist Wolfgang Schäuble nun „der letzte profilierte Europäer im Kabinett“, wie Jürgen Habermas sagte? Oder neben Angela Merkel, die den Preis auch schon erhielt, einer von zweien? In diesem Jahr erhält er den Preis, soviel steht fest - für seine europäischen Verdienste, und zwar in Aachen. Mehr Von Georg Paul Hefty

17.05.2012, 11:36 Uhr | Politik

Über das wissenschaftliche Sachbuch Denken zwischen Mülltrennung und Notaufnahme

Tausend Titel und dahinter keine Welt: Mit der Qualitätsdichte wissenschaftlicher Sachbücher unserer Epoche ist es nicht gut bestellt. Überlegungen zum Strukturwandel des geistigen Lebens. Mehr Von Jürgen Kaube

16.03.2012, 12:13 Uhr | Feuilleton

Eurokrise Was wir Europa wirklich schulden

Jürgen Habermas hat die aktuelle Bedrohung der Demokratie analysiert. Weitreichende Reaktionen waren die Folge. Wohin führen uns, im Lichte dieser Debatte, die Beschlüsse von Brüssel? Mehr Von Sigmar Gabriel

13.12.2011, 12:56 Uhr | Feuilleton

Jürgen Habermas: Zur Verfassung Europas Europas Rolle in einer zukünftigen Weltgesellschaft

Jürgen Habermas hatte nicht immer die gleiche Meinung zu Europa. In einem Essay legt er jetzt bilanzierend seine umfassende Auseinandersetzung mit Europa vor. Mehr Von Stefan Müller-Doohm

20.11.2011, 16:40 Uhr | Feuilleton

Stabilität vor Volksentscheid Der Schamfleck ist die Geldverachtung

Wer das Ökonomische geringschätzt, weiß gar nicht, welche politische und kulturelle Leistung eine stabile Währung darstellt. Eine Antwort auf Jürgen Habermas und Frank Schirrmacher. Mehr Von Ernst-Joachim Mestmäcker

18.11.2011, 11:36 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Bei Ling Bringt das Internet die Revolution in China, Herr Bei?

Der chinesische Dissident Bei Ling lebt als Schriftsteller in den Vereinigten Staaten. Der Kontakt zu seinem Heimatland findet ausschließlich über das Internet statt - wie auch unser Gespräch. Mehr

03.11.2011, 12:40 Uhr | Feuilleton

Debatte Adieu, Kameraden, ich bin Gutmensch

Nicht mehr unter Rechten: Der Konservativismus hat sich selbst verraten. Er ist zu einer Ideologie der Großindustrie und der Kriegsverkäufer geworden. Mehr Von Lorenz Jäger

13.10.2011, 12:56 Uhr | Feuilleton

Geschichtswissenschaft Krieg und Moderne

Wer an die Moderne denkt, denkt an surrealistische Malerei und vielleicht an die Skyline von Manhattan. Doch was ist eigentlich mit dem Krieg? Ist er das Gegenteil von „modern“? Ist die Moderne nur ein Synonym für Frieden und Menschlichkeit, das Gute, das Wahre und das Schöne? Mehr Von Frank Reichherzer, Humboldt-Universität zu Berlin

12.10.2011, 15:07 Uhr | Wissen

Historikerstreit Die Habermas-Methode

Das Ausmaß der Zitate-Verkrümmungen war gigantisch: Ein Vierteljahrhundert nach dem Historikerstreit, der sich an einem Artikel von Ernst Nolte in der F.A.Z. entzündete, muss nach den fatalen Folgen gefragt werden. Eine Polemik. Mehr Von Egon Flaig

17.07.2011, 12:42 Uhr | Feuilleton

Europa in der Krise Hinter verschlossenen Türen

Jürgen Habermas sucht nach Schuldigen für die EU-Krise und sieht Bürger, die ihr demokratisches Pensum nicht erfüllt haben. Was er vom Einzelnen verlangt, geht weit über das Machbare hinaus. Mehr Von Jürgen Kaube

18.06.2011, 12:02 Uhr | Feuilleton

Jürgen Habermas über Kenichi Mishima Er zeigt auf unseren blinden Fleck

In Kenichi Mishima begegnet uns ein Literaturwissenschaftler und ein Philosoph, ein Sozialwissenschaftler und ein Historiker politischer Ideen und in allem der Komparatist, der vergleichende Kulturwissenschaften betreibt. Dieser Gelehrte macht die Welt bewohnbarer - sagt Jürgen Habermas in seiner Laudatio. Mehr Von Jürgen Habermas

19.02.2011, 11:38 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ...  
Themenfinder
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z