Joseph Conrad: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Joseph Conrad

  1 2 3
   
Sortieren nach

Auf der Rückseite der Zivilisation wohnt das nackte Unbehagen Auf der Rückseite der Zivilisation wohnt das nackte Unbehagen

Ein deutscher Soldat soll den Vater jahrelang in quälenden Albträumen heimgesucht haben. Wadie war ein arabischer selfmade man, der in Amerika sein Glück gemacht hatte und 1916 als Freiwilliger in den Weltkrieg zog. Dort habe er bei einer Aktion in Frankreich, wie er dem Sohn zu erzählen pflegte, aus nächster Nähe einen Deutschen erschossen, dessen Todesschrei ihn seither verfolgt. Mehr

13.04.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Der Segler im Spiegel der See Der Segler im Spiegel der See

"Einst betrachteten die Menschen das Meer mit einem religiösen Schauder. Es war das Chaos, das Fließende, die weite Wasserwüste. Es war der Beginn des Abgrunds, aus dem Gott die Menschen und ihre zerbrechliche, kostbare Zivilisation gehoben hatte. Wie zu Anfang der Schöpfungsgeschichte: Und die Erde war ... Mehr

04.03.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Kartoffeln statt Liebe Kartoffeln statt Liebe

Es ist ein schöner Einfall des Suhrkamp Verlags, die Erzählung "Ein Lächeln des Glücks" von Joseph Conrad in einer Einzelausgabe zu publizieren - auch wenn wir sie lieber in einer neuen Übersetzung gelesen hätten und nicht mehr in der alten, wenig inspirierten von Ernst Wagner. Dafür enthält der ... Mehr

03.01.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Kartoffeln statt Liebe Kartoffeln statt Liebe

Es ist ein schöner Einfall des Suhrkamp Verlags, die Erzählung "Ein Lächeln des Glücks" von Joseph Conrad in einer Einzelausgabe zu publizieren - auch wenn wir sie lieber in einer neuen Übersetzung gelesen hätten und nicht mehr in der alten, wenig inspirierten von Ernst Wagner. Dafür enthält der ... Mehr

03.01.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Haltung ist das ganze Leben Haltung ist das ganze Leben

In der Liebe und im Krieg sind alle Mittel erlaubt. In der Liebe und im Krieg? Beide mögen einzigartig sein, doch sie finden notgedrungen in Gesellschaft statt. Und in einer Gesellschaft, die wirklich eine ist, scheint zwar alles möglich, doch niemals alles erlaubt.Streng geurteilt, müßte Christopher ... Mehr

02.12.2003, 12:00 Uhr | Feuilleton

Ich bin die Summe meiner Bücher Ich bin die Summe meiner Bücher

Wer von der Finsternis redet, kann vom Erhellenden nicht schweigen. Lange diente Aufklärern daher die Rhetorik dunkler Bedrohungen dazu, sich und ihr Werk ins rechte Licht zu rücken. Dann aber schickte Joseph Conrad eine Erzählerfigur so tief ins "Herz der Finsternis", daß sie daraus nur um den Preis ... Mehr

08.05.2003, 12:00 Uhr | Feuilleton

Mit dem Wind über die sieben Meere Mit dem Wind über die sieben Meere

Joseph Conrad hat sich wohl doch geirrt. In "Spiegel der See", einem Buch der Erinnerungen und Eindrücke des Schriftstellers und Seefahrers, ist Segeln als eine dahingegangene Kunst beschrieben: "Sie ist so ganz aus der Welt entschwunden wie das Lied eines getöteten wilden Vogels." Otmar Schäuffelens ... Mehr

13.02.2003, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension Ochs und Esel im Blick

Brigitte Kronauers Zweideutigkeit: Bis zum Schluß des Buches können im Nebel des Nachlässigen wunderbare Kronauersche Einzelheiten aufleuchten - diese zarten und genauen Tierbeobachtungen zum Beispiel oder diese Lautpoesie. Zum Schmelzen schön. Mehr Von Heinrich Detering

20.12.2002, 12:00 Uhr | Feuilleton

Friedenspreis des Buchhandels Chinua Achebe: Sie haben mir das Leben gerettet

Der nigerianische Schriftsteller Chinua Achebe, Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels, hat in der Frankfurter Paulskirche eine eindrucksvolle Rede gehalten. Mehr

13.10.2002, 14:12 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Neue Reisebücher

Für die Tasche Die Stadt ist umstellt von Texten. Sie rücken ihr auf den Leib, beschwören sie, schreiben sich ihr ein. London zum Beispiel, eingefangen von Joseph Conrad, ist "eine Stadt ohne Schatten in einer Atmosphäre aus zerstäubtem Altgold", eingebunden, so Charles Dickens, "in den brüllenden Klang von Rädern und umhüllt von einem gewaltigen Katarrh". Mehr

16.06.2002, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension Spiegel der Geschichte - V.S. Naipauls große Reportagen

V.S. Naipaul setzt sich in "Dunkle Gegenden" mit Themen aus Afrika und Südamerika auseinander. Mehr Von Peter Thomas

12.10.2001, 20:56 Uhr | Feuilleton

Literaturnobelpreis an V. S. Naipaul Sag mir, wer mein Feind ist

Ein illusionsloser Beobachter einer zerfallenden Welt wird geehrt: V. S. Naipaul erhält den Nobelpreis für Literatur. Seine unruhige Biographie machte ihn zum Weltbürger und gab ihm sein schriftstellerisches Thema: die Heimatlosigkeit. Mehr Von Renate Schostack

10.10.2001, 17:28 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Lord Jim und die Generation X

Eine verdienstvolle neue Reihe vermittelt Wissenswertes aus Kunst, Film, Architektur und jetzt eben auch Literatur. "50 Klassiker Romane des 20. Jahrhunderts" hat Joachim Scholl ausgewählt. Er beginnt mit Joseph Conrads "Lord Jim", 1900 erschienen, und endet mit Douglas Couplands "Generation X". Auf jeweils ... Mehr

29.09.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension Hoffnung für Afrika?

Ein gerade erschienener Sammelband verspricht „ein neues Bild von Afrika“. Doch wer sich etwas auskennt, dem kommt manches bekannt vor. Mehr Von Christoph Pelzer

25.06.2001, 11:21 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Keine Scherze auf den Bergen des Herzens

Haruki Murakami langt nach den Frauen und greift daneben / Von Rose-Maria Gropp Mehr

20.03.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Türchen auf, Türchen zu

Javier Marías kennt alle Dichterseelen und beschreibt sie auch Mehr

20.03.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Und redete zu allen Winden

Eine Weltreise: Der jiddische Erzähler Lamed Schapiro Mehr

05.02.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Herz der anthropologischen Finsternis

Stammesfehde: Sind Anthropologen wilder als die Yanomami? Mehr

29.11.2000, 12:00 Uhr | Wissen

Biogramm Joseph Conrad

Schriftsteller und Offizier. Geboren 1857 in der Ukraine. Stirbt 1924 in Canterbury.Mit 17 Jahren wird Conrad in Frankreich Seemann, später macht er sich als Offizier auf englischen Handelsschiffen... Mehr

21.11.2000, 00:00 Uhr | Feuilleton
20.11.2000, 12:00 Uhr | Feuilleton
17.10.2000, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Schlacke unterm Aschenhimmel

Düsteres Duo: Joseph Conrad und Ford Madox Ford laufen Amok Mehr

05.07.2000, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Perlentaucher fürchten den Modder nicht

Ein Cousin Wilhelm Meisters: Eduard Douwes Dekkers "Die Abenteuer des kleinen Walther" / Von Stephan Wackwitz Mehr

02.11.1999, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Ferne

"Die Insel am Ende des Meeres" von Kristian Petri. Carl Hanser Verlag, München 1999. 142 Seiten. Gebunden, 25 Mark. ISBN 3-4461-9497-5.Als Ort der Sehnsucht, irgendwo auf der Welt seinen... Mehr

27.05.1999, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Geschichten ohne Moral

Das Herz der Dunkelheit, das Herz Afrikas Mehr

01.02.1999, 12:00 Uhr | Feuilleton
  1 2 3
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z