Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Jean-Luc Godard

Alle Artikel zu: Jean-Luc Godard
  1 2
   
Sortieren nach

AUS DER REDAKTION AUS DER REDAKTION

Das Kino, zitiert Andreas Kilb im Vorwort Jean-Luc Godard, sei eine Form, die denkt, und das wäre kein schlechtes Motto für dieses Buch. Kilb, Feuilleton-Korrespondent dieser Zeitung in Berlin, hat in "Kinoblicke. Ausgewählte Filmkritiken" (Verlag für Berlin-Brandenburg, 342 Seiten, 8 farbige Abb., ... Mehr

02.11.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Medienkompetenz Godard im Klassenzimmer

Kino ist längst ein eigenes Kulturgut, vergleichbar mit Musik oder Literatur. Doch statt Filme dementsprechend zu behandeln, werden sie im Unterricht an hessischen Schulen meist nur als Abwechslung eingesetzt. Mehr Von Alexander Wurst

21.10.2008, 17:25 Uhr | Rhein-Main

Neue RTL 2-Serien Der Frauenversteher und der Leichenspezialist

RTL 2 zeigt jetzt die amerikanischen Erfolgsserien Californication und Dexter: Während David Duchovny als Schrirftsteller durch Affären, Alkohol und Partys in Hollywood stolpert, lässt uns Michael C. Hall einen Einblick in die Psyche eines Serienkillers werfen. Mehr Von Harald Keller

28.09.2008, 16:35 Uhr | Feuilleton

Alte Oper Musik, Film und die Luft zum Atmen

Manfred Eicher vom Münchner Plattenlabel ECM hat ein neues Festival erdacht: Spuren sucht in der Alten Oper die Schnittstellen der Künste. Mehr Von Wolfgang Sandner

17.09.2008, 20:33 Uhr | Rhein-Main

Cannes 1968 Seher in der Stadt der Blinden

Aus Solidarität mit den Studenten und Streikenden wurde das Filmfestival in Cannes im Mai 1968 abgebrochen und für tot erklärt - aber es lebt immer noch. An diesem Mittwochabend findet die Eröffnung statt. Mehr Von Verena Lueken, Cannes

14.05.2008, 07:02 Uhr | Feuilleton

Andere große Stones-Dokumentationen Das Rendezvous mit den Teufeln

Martin Scorseses „Shine a Light“, der die Berlinale eröffnet, lässt sich auf einen großen Wettstreit ein. Nicht im Festival-Wettbewerb - er läuft dort außer Konkurrenz -, aber im Vergleich mit den anderen Dokumentationen, die es sonst noch über die Rolling Stones gibt. Mehr Von Andreas Platthaus

06.02.2008, 13:05 Uhr | Feuilleton

Europäischer Filmpreis Lasst dies Herz alleine haben

Zum zwanzigsten Mal wurde der europäische Filmpreis verliehen. Doch die Gala war langweilig. Das illustrierte ein durch die Reihe der Ehrengäste stolpernder Jan-Josef Liefers als Ko-Moderator. Da half auch die schöne Emmanuelle Béart nicht. Mehr Von Andreas Kilb

02.12.2007, 20:06 Uhr | Feuilleton

Hanna Schygulla Ich habe Godard zum Weinen gebracht

In Fatih Akins Auf der anderen Seite ist sie wieder auf der Leinwand zu sehen. Im Interview spricht Hanna Schygulla über Fassbinders Schweigen bis zu seinem Tod, Filmemacher, die sie nicht lachen lassen, Furcht vor Hässlichkeit im Alter und die eigene Totenmaske. Mehr

25.09.2007, 15:32 Uhr | Feuilleton

Kinovorschau Knastbrüder, Intriganten und Großstadtamouren

Leonardo DiCaprio ist in Blood Diamond auf Edelsteinjagd. Außerdem von Donnerstag an im Kino zu sehen: Til Schweiger hat Stress im Job, die Stadt der Liebe wird von einem Riesenstaraufgebot heimgesucht und Tokio Hotel-Bill trifft auf Luc Besson. Mehr

23.01.2007, 17:10 Uhr | Feuilleton

Fassbinder in Paris Ein Feminist, ein Philosoph, ein Deutscher

Den Franzosen muß niemand erklären, wer das war und warum er jeder Ehrung wert ist: Das Werk des Filmregisseurs Rainer Werner Fassbinder wird im Pariser Centre Pompidou ausgestellt. Mehr Von Verena Lueken, Paris

14.04.2005, 10:01 Uhr | Feuilleton

RAF-Ausstellung Die schöne Kunst und das Morden

Medienbilder und ihr Widerschein und Echo in der Kunst: Nach langem Streit wird in dieser Woche in Berlin die Ausstellung zur Roten Armee Fraktion eröffnet. Aber was kann sie zeigen? Mehr Von Claudius Seidl

27.01.2005, 12:57 Uhr | Feuilleton

Brigitte Bardot wird siebzig Und immer lockt das Weib

Die Kindfrau mit dem Schmollmund und der wilden Mähne war ein Sexsymbol, mit dem das Kino erstaunlich selten etwas anzufangen wußte. An diesem Dienstag wird Brigitte Bardot siebzig. Mehr Von Michael Althen

28.09.2004, 11:25 Uhr | Feuilleton

Die Strategie der Möwen Die Strategie der Möwen

Zwischen Filmkritik und Filmtheorie klafft in Deutschland ein Abgrund. Es gibt wenige schmale Brücken, die darüberführen: etwa die Aufsätze und Monographien des Publizisten Georg Seeßlen - zuletzt erschien von ihm ein "Matrix"-Band - oder die Bücher von Klaus Theweleit. Theweleit hat filmtheoretische ... Mehr

28.06.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Michael Moore Der Film zum Wahlkampf

Michael Moore hofft, den ersten Film gedreht zu haben, der an der Abwahl eines Präsidenten mitbeteiligt ist. Fahrenheit 9/11 spaltet Amerika und hat Moore wütende Angriffe eingebracht. Doch der ist gewappnet. Mehr Von Jordan Mejias, New York

25.06.2004, 19:00 Uhr | Feuilleton

Die lichten Erfahrungen hinter der Kamera im Schatten der Körper der Künstler Die lichten Erfahrungen hinter der Kamera im Schatten der Körper der Künstler

Das Buch schließt mit einer schönen Geschichte. Ein deutscher Fernsehregisseur erzählt, wie er im Lastwagen eines Freundes nach Paris kommt, um Jean-Luc Godards Film "Passion" (1982) zu sehen. Müde von der langen Reise, sieht er den Anfang des Films - den Kondensstreifen des Flugzeugs, das einen Strich über die blaue Leinwand zieht -, um darauf den Rest des Films zu verschlafen. Mehr

18.06.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Cannes 2004 Digitalgespenster im Wald der Fiktionen

Mit dem Sieg des dokumentarischen Propagandisten Michael Moore ging das Filmfestival von Cannes 2004 zu Ende. Das Kino ist ein großes Stück vorangekommen auf seinem Weg in die Irrealität. Mehr Von Andreas Kilb, Cannes

24.05.2004, 11:16 Uhr | Feuilleton

Cannes Unsere Musik und eure Stille

One plus one, reich und arm: Abbas Kiarostami zeigt in Cannes vor den Ungeduldigen von heute das Kino von morgen. Jean-Luc Godards neuer Film hingegen ist ein Versöhnungsangebot an seine Zuschauer. Mehr Von Andreas Kilb, Cannes

16.05.2004, 18:15 Uhr | Feuilleton

Kino Die Götter müssen verrückt sein: Wolfgang Petersen gräbt Troja aus und erfindet den Sandalenfilm neu

Man darf vermuten, daß der Erfolg von Ridley Scotts Gladiator dem Trojanischen Pferd Petersens die Türen geöffnet hat, dem demnächst noch Alexander und Hannibal folgen werden. Altes Rom, altes Griechenland, letztlich alles eins, weil die Männer Röcke und Sandalen tragen. Mehr Von Michael Althen

10.05.2004, 16:02 Uhr | Feuilleton

Ausstellung Wie es euch regiert

Roger M. Buergel wird 2007 der künstlerische Leiter der Documenta 12 in Kassel. Seine aktuelle Ausstellung geht unter dem Titel Die Universität ist eine Fabrik den Veränderungen von Herrschaftsstrukturen nach. Mehr Von Thomas Wagner

03.02.2004, 14:35 Uhr | Feuilleton

Wie Louis Althusser einmal im Schneideraum weinte Wie Louis Althusser einmal im Schneideraum weinte

Über kaum einen Regisseur ist so viel publiziert worden wie über Jean-Luc Godard. Mit Colin MacCabes Portrait of the Artist at Seventy ist allerdings erst jetzt eine fundierte Godard-Biographie erschienen. Mehr

15.01.2004, 12:01 Uhr | Feuilleton

Filmfestival Viennale Die Wiener Filmschau plaziert sich zwischen München, Hollywood und Kasachstan

Blaue Neonröhren sind das visuelle Erkennungszeichen der Viennale. Sie tauchen den Eingangsbereich zum "Gartenbau", dem größten Kino der Stadt, in ein unheimliches Licht, so daß die Besucher sich jedes Mal, wenn sie nach einer Vorstellung wieder ins Freie treten, wie bestrahlt fühlen müssen. Mehr Von Bert Rebhandl

29.10.2003, 14:46 Uhr | Feuilleton

Film Eine Frauenrache: Wolfsburg im Kino

Der Regisseur Christian Petzold dreht die schönsten Kinobilder, die man sich zur Zeit in Deutschland vorstellen kann. Dabei ist Wolfsburg eigentlich ein Fernsehfilm, der ein Genre neu erfindet: ein Krimi ohne Kommissar. Mehr Von Andreas Kilb

24.09.2003, 12:04 Uhr | Feuilleton

Kino Christian Petzold erzählt einen klassischen Novellenstoff in Filmbildern: "Wolfsburg"

Der Regisseur Christian Petzold ist ein wichtiger Orientierungspunkt auf der Landkarte der deutschen Kinematographie. Seine Arbeiten legen fest, was im deutschen Film an Stil, Präzision, formaler Vollkommenheit zu erreichen ist. Zum Beispiel in einem Krimi ohne Kommissar: Wolfsburg. Mehr Von Andreas Kilb

23.09.2003, 17:32 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Die Blauen sind entzaubert

Es war "ein kollektiver Orgasmus": Dazu hatte der ein bißchen greise gewordene Soziologe Edgar Morin den Sieg der französischen Fußballer bei der WM 1998 verklärt. Auch andere Leuchttürme der französischen Kultur verleitete der Höhenflug des gallischen Hahns zu verbalen Ergüssen. Im nachhinein diagnostiziert Marc Perelman einen "kollektiven Rausch". Mehr

29.07.2002, 12:00 Uhr | Feuilleton

Fernsehwoche Woche des runden Leders

In den Fernsehfilmen der nächsten Tage wimmelt es von liebenswerten Losern - hoffentlich kein Vorbild für die deutschen WM-Kicker. Mehr Von Uwe Ebbinghaus

31.05.2002, 08:30 Uhr | Feuilleton
  1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z