James Joyce: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: James Joyce

  1 2 3 4 ...  
   
Sortieren nach

In Dublins Pubs Das Geheimnis der sieben heiligen Schlucke

Ob Guinness die Menschen nutzlos macht, wie James Joyce behauptet, oder weich, wie Brendan Behan schwärmt, kann man nur im Selbstversuch erfahren. Mehr Von Jürgen Roth

14.03.2012, 15:40 Uhr | Reise

Im Gespräch: Seamus Heaney Retten Gedichte unsere Seele, Mr. Heaney?

Das Haus des Lyrikers Seamus Heaney liegt direkt an der Bucht von Dublin. Durch ein Oberlicht kann der Nobelpreisträger bei der Arbeit einen verschwenderischen Himmel bestaunen. Mehr

23.12.2011, 12:22 Uhr | Feuilleton

Zum Tode Richard Hamiltons Im Allgemeinen das Hohe wiederfinden

Kein Etikett blieb an ihm haften. Zu seinem Markenzeichen wurde der Stilsprung. Jetzt ist der Pop-Art-Pionier Richard Hamilton im Alter von 89 Jahren gestorben. Mehr Von Swantje Karich

14.09.2011, 20:23 Uhr | Feuilleton

Ingar Sletten Kolloen: Knut Hamsun Ein Hohelied auf die Inkonsequenz

Vom Schuhmacher zum Literaturnobelpreisträger: Ingar Sletten Kolloens Biographie über den norwegischen Schriftsteller Knut Hamsun lädt ein zur Wiederentdeckung einer hochkomplizierten Persönlichkeit. Mehr Von Wolfgang Schneider

21.07.2011, 16:55 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Romane der Woche Die wahren und guten Dinge

Zum fünfzigsten Todestag erscheint Ernest Hemingways Paris - Ein Fest fürs Leben erstmals in glänzend übersetzter Urfassung. Außerdem in den Romanen der Woche: Ingeborg Bachmanns satirische Hörfunkporträts und Martin Suters Kriminalfall im gehobenen Milieu. Mehr

02.07.2011, 10:27 Uhr | Feuilleton

iPad und Virtualität Sage mir, Muse, die Daten des Helden

Ulysses kommt nicht aus dem Haus und Harry Potter darf nicht ins Internet: Während wir auf dem Sofa das iPad bedienen, entzieht das Internet den traditionellen Erzählungen gleich reihenweise den Boden. Wie die neuen Technologien die Geschichten unserer Zeit verändern. Mehr Von Uwe Ebbinghaus

21.09.2010, 18:09 Uhr | Feuilleton

Daniel Kehlmanns neues Buch: „Lob“ Ein Ave Maria für Stephen King

In seinem neuen Buch „Lob“ gibt er vor, als Schriftsteller der bessere Kritiker zu sein und gefällt sich in der Rolle des überlegenen Gelehrten. Aber wie gut ist Daniel Kehlmann als Kritiker? Und als Kritiker der Kritiker? Mehr Von Julia Encke

26.07.2010, 14:09 Uhr | Feuilleton

No-Nipple-Policy Apple will keinen nackten "Ulysses"

James Joyces Ulysses wird nach 75 Jahren abermals zensiert, diesmal von Apple. Der iTunes-Anbieter stieß sich an den Nacktszenen einer Comic-Bearbeitung. Am Ende ist der Konzern aber doch eingeknickt: Wie Comics und Magazine aufs iPad kommen. Mehr Von David Gern

16.06.2010, 16:56 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Alice Miller Misshandlung überall

Wer sein frühes Leid bestreitet, flieht nur vor ihm: Die Psychoanalytikerin Alice Miller kehrte ihrer Zunft den Rücken und landete als Kindheitsforscherin mit ihren Büchen Welterfolge. Nachruf auf eine Frau von ungewöhnlicher Antriebskraft. Mehr Von Christian Geyer

23.04.2010, 16:29 Uhr | Feuilleton

John Glassco: Die verrückten Jahre Über Literatur kann man auch im Bordell debattieren

Hemingway im Blut, Joyce im Magen und Gertrud Stein auf den Lippen: John Glassco hat ein Erinnerungsbuch an seine Erlebnisse im Paris der wilden dreissiger Jahre geschrieben. Der Schriftsteller Clemens Meyer könnte fast neidisch werden. Mehr Von Clemens Meyer

26.03.2010, 11:57 Uhr | Feuilleton

Literatur rechnen Lektüre im Computerzeitalter

Literaturwissenschaftler müssten heute Millionen von Büchern lesen, um auf dem Stand der Forschung zu bleiben. An ihrer Stelle durchforsten Computer Millionen von Werken und finden unbekannte Muster heraus. Über den Paradigmenwechsel vom Lesen zum Rechnen der Literatur. Mehr Von Gerhard Lauer

26.08.2009, 13:34 Uhr | Feuilleton

Suppentopf mit Melancholiegewürz Suppentopf mit Melancholiegewürz

In Italien gibt es schönere Städte als Triest, aber keine andere ist derart kosmopolitisch geprägt. Fünfhundert Jahre gehörte die Stadt am Karst zum Weltreich der Habsburger. Das hat Spuren hinterlassen. Alle Nationalitäten des Vielvölkerstaats landeten in dem Adriahafen an, ohne allerdings eine gemeinsame Kultur zu entwickeln. Mehr

20.08.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Buchkunst Ein Kopfkissen als Hülle für Molly

Caroline Saltzwedel verwandelt Literatur in delikate Buchkunstwerke. Vor allem Texte von James Joyce haben es ihr angetan. Mehr Von Peter Rawert

13.08.2009, 05:55 Uhr | Feuilleton

Arno Schmidts Fotoalbum Ein Amateur? Allerdings!

Knipsbilder aus Bargfeld: Der Schriftsteller Arno Schmidt war ein Bilder beschreibender, Tableaus voll glitzernder snapshots präsentierender Erzähler. Nun zeigt ihn eine Ausstellung in Regensburg als Fotografen, der seine Motive vor der Haustür fand. Mehr Von Hans-Heinrich Pardey

26.03.2009, 12:15 Uhr | Feuilleton

Altirische Gespenster Altirische Gespenster

Nicht nur Henry James und James Joyce ließen sich von dem populären irischen Schauerromantiker Joseph Sheridan Le Fanu inspirieren. Dieser unterschätzte Meister in den Fächern Psychohorror, closed room mysteries, Gespenster- und Vampirgeschichten macht in Übersetzungen vermehrt von sich reden: Auf ... Mehr

02.03.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Motive der Seele Motive der Seele

Stephen Dedalus geht am Strand spazieren. Muscheln knirschen unter seinen Schritten, schmatzend löst sich Tang von seinen Sohlen. Gern wüssten wir, was der einsame Wanderer gerade denkt. Um 1900 hätten Wissenschaftler Dedalus dafür an einen Lügendetektor angeschlossen oder sein Hirn geröntgt. Bei James Joyce geht es einfacher: Er schreibt im "Ulysses" innere Monologe auf. Mehr

05.02.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Diese verrückte Mrs. Mary Beach Diese verrückte Mrs. Mary Beach

Man muss kaum mehr als eine Zeile von Mary Beach lesen, und schon ist klar, es ist heftig, es ist Pop, es kommt aus den psychedelischen Sechzigern. Und wenn man ein paar Zeilen mehr liest, hat man eine starke Ahnung, was diese Mary Beach für eine gewesen sein muss, eine garantiert extrem flotte Biene, ... Mehr

30.11.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Diese verrückte Mrs. Mary Beach Diese verrückte Mrs. Mary Beach

Man muss kaum mehr als eine Zeile von Mary Beach lesen, und schon ist klar, es ist heftig, es ist Pop, es kommt aus den psychedelischen Sechzigern. Und wenn man ein paar Zeilen mehr liest, hat man eine starke Ahnung, was diese Mary ... Mehr

30.11.2008, 00:35 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Alexander Kluge Karl Marx ist der Dichter unserer Krise

Der Regisseur und Filmemacher Alexander Kluge will sich an ein Werk wagen, das Sergej Eisenstein vorausgedacht, aber nie realisiert hat: die Verfilmung von Karl Marx' Das Kapital als Mammutwerk von zehn Stunden Länge. Ein Gespräch mit dem Filmemacher über Marx, die Revolution und die Antike. Mehr

22.10.2008, 13:29 Uhr | Feuilleton

Der Fleiß der Maus, die täglich eine Seite knabbert Der Fleiß der Maus, die täglich eine Seite knabbert

Drei Autoren haben in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts das Gesicht des modernen Romans geprägt: Marcel Proust, James Joyce und - Virginia Woolf. Dass Virginia Woolf in diese Spitzengruppe gehört, wissen die Kenner längst, aber es muss noch einmal gesagt werden: Ihr feministisches Engagement verdeckt ... Mehr

27.09.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Joyce im Meldungsfieber Joyce im Meldungsfieber

Was tun wir eigentlich, wenn wir die Tageszeitung lesen? Gewiss, wir erweitern unseren Horizont, erlangen Hintergrundwissen, lassen uns von harten Reportagen packen, von klugen Kommentaren aufrütteln oder auch von Rezensionen anregen. Zeitungslektüre verläuft selten linear und noch seltener vollständig, vielmehr ... Mehr

15.08.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Wenn die geküsste Seele die Flügel spannt Wenn die geküsste Seele die Flügel spannt

Schriftsteller, denen das Haus der Großmutter zufällt, sollten das Erbe nie ausschlagen: Mit Kindheitserinnerungen gesättigte Immobilien taugen nicht nur als Altersvorsorge. Wenn es im neueren deutschen Familienroman ein Erfolgsrezept gibt, dann ist es die um "Oma ihr klein Häuschen" herumgestrickte ... Mehr

11.07.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Bozen Schöne neue Alpenwelt

Bei Bozen dachte man bisher vor allem an Ötzi und Speckfeste der deutschsprachigen Bevölkerung. Jetzt hat die Südtiroler Landeshauptstadt zeitgenössische Kunst und Architektur als neue Aushängeschilder für sich entdeckt. Mehr Von Gabriele Detterer

26.06.2008, 14:26 Uhr | Reise

Neu: F.A.Z.-Romanatlas Virtuelles Handgepäck für Weltenbummler

Ob nach Dublin mit Joyce, nach Paris mit Dan Brown oder nach Calw mit Hesse: Wer reist, der liest - und wer liest, der reist. Von heute an präsentieren wir den F.A.Z.-Romanatlas im Netz. Gehen Sie mit unseren Autoren auf Reisen in die farbige Welt berühmter Romane. Mehr Von Uwe Ebbinghaus

29.03.2008, 12:52 Uhr | Feuilleton

Italien - Triest Italo Stevo: Zeno Cosini

Wer Triest besucht, will von Wirklichkeit oft nicht so viel wissen. Der kommt, weil er Italo Svevos Bücher gelesen hat, weil er erleben möchte, wo Svevo seinen Englischlehrer James Joyce kennenlernte, der hier an den Erzählungen seiner Dubliners schrieb. Mehr

25.03.2008, 16:18 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 ...  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z