Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema James Joyce

Schriftsteller Richard Ford Es war einmal in Amerika

Einfühlung in längst vergangene Leben: Richard Ford widmet seinen Eltern ein bewegendes Doppelporträt. Der amerikanische Schriftsteller begibt sich auf die Spur einer fragmentierten Erinnerung. Mehr

16.09.2017, 21:26 Uhr | Feuilleton
Alle Artikel zu: James Joyce
1 2 3 ... 6  
   
Sortieren nach

Musikfest Berlin Schön, dieses Zungenlallen und Lippenbibbern

Kompromisslos: Beim Musikfest Berlin wird das neue Werk von Rebecca Saunders „Yes“ für neunzehn Instrumentalisten und Sopran uraufgeführt. Man hört, dass sich die Komponistin für den „Ulysses“ von James Joyce begeistert. Mehr Von Clemens Haustein

11.09.2017, 22:09 Uhr | Feuilleton

Science-Fiction-Autor Aldiss Sprache war seine Wahrheitsdroge

Kubrick und Spielberg waren ihm nicht gewachsen. Als andere LSD nahmen, um besser zu spinnen, überbot er sie als Seher ohne Chemie. Ein Nachruf auf den Science-Fiction-Autor Brian Aldiss. Mehr Von Dietmar Dath

22.08.2017, 19:32 Uhr | Feuilleton

Claudio Magris’ neuer Roman Die Mörder stammten aus Triests besten Kreisen

Claudio Magris erzählt in seinem neuen Roman vom dunkelsten Kapitel der Hafenstadt. In Triest stand das einzige Konzentrationslager auf italienischem Boden. Mehr Von Nicole Henneberg

27.05.2017, 22:25 Uhr | Feuilleton

Europa Nationalkulturen sind keine Inseln

Die Forderung nach einer deutschen Leitkultur leidet an einer Unschärfe. Der Zusammenhang von Staat, Nation und Kultur muss klarer gefasst werden. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Jens Halfwassen

16.05.2017, 20:09 Uhr | Feuilleton

Thomas Pynchon wird achtzig Der Anti-Paranoiker

Sein Schreiben ist ein Mittelweg zwischen Pulp und Joyce, mit Ausschlägen in beide Richtungen: Zum achtzigsten Geburtstag des amerikanischen Schriftstellers Thomas Pynchon. Mehr Von Andreas Platthaus

08.05.2017, 16:38 Uhr | Feuilleton

Raumsonde Juno Zurück zum Jupiter

Bereits achtmal wurde der größte Planet des Sonnensystems von Raumsonden angeflogen. Jetzt kommt mit Juno die neunte Mission an. Was gibt es, was wir noch nicht über ihn wissen? Mehr Von Ulf von Rauchhaupt

02.07.2016, 13:51 Uhr | Wissen

Ezra Pound Die Antwort auf alle Fragen ist in seinen Cantos verborgen

Ezra Pound ist einer der größten, aber auch einer der umstrittensten Lyriker des zwanzigsten Jahrhunderts. Ein Besuch bei seiner neunzigjährigen Tochter Mary de Rachelwiltz in Südtirol. Mehr Von Klaus Benesch

07.06.2016, 22:32 Uhr | Feuilleton

John Dos Passos im Radio New York, wie es quietscht und knattert

In diesem Umspannwerk fließt alles zusammen: Leonard Koppelmann inszeniert John Dos Passos’ Manhattan Transfer als stimmige Großstadtsymphonie. Ein solch großartiges Hörspiel haben wir lange nicht gehört. Mehr Von Alexander Košenina

22.05.2016, 13:07 Uhr | Feuilleton

Mein Kampf-Edition Hitler ist catchy

An der Universität Heidelberg ist die Neuausgabe von Mein Kampf Seminarstoff. Wie begegnen Studenten diesem Buch? Mehr Von Jan Wiele

16.05.2016, 20:27 Uhr | Feuilleton

Autographen Was die Brüder Grimm an ihren Verleger geschrieben haben

Außerdem ein ärgerlicher Brief von Joyce oder ein übermütiger von Brecht: Eine Vorschau auf die Auktion mit Autographen bei Stargardt in Berlin Mehr Von Felicitas Rhan

06.04.2016, 13:19 Uhr | Feuilleton

100 Jahre Cabaret Voltaire Die Wilden in der Spiegelgasse

Vor hundert Jahren eröffneten Hugo Ball und Emmy Hennings in der Altstadt von Zürich die Künstlerkneipe Voltaire. Sie wurde der Geburtsort von Dada. Mehr Von Friedemann Bieber

21.03.2016, 11:44 Uhr | Reise

Hörspiel Manhattan Transfer So vielstimmig haben wir New York noch nie gehört

Der Roman Manhattan Transfer bekommt einen völlig neuen Klang – und profitiert dabei von einem bestens besetzten Ensemble. Das Ergebnis? Faszinierend! Mehr Von Carolin Würfel

14.02.2016, 22:19 Uhr | Feuilleton

Glasnevin Cemetery Auf Michael Collins’ Grab liegen immer Blumen und Liebeskarten

Ein Kapitel in Ulysses ist ihm gewidmet. Und für Ann-Marie Smith ist es eine Ehre dort zu arbeiten: Begegnungen auf Dublins Glasnevin Cemetery. Mehr Von Emma Prehn, St. Kilian’s Deutsche Schule, Dublin

06.07.2015, 12:45 Uhr | Gesellschaft

Konformismus an Eliteunis Macht Harvard dumm?

Ein amerikanischer Literaturprofessor zieht mit einer provokanten These durch die Lande: Amerikas Eliteunis züchten beschränkte Konformisten heran. Die Debatte lässt nicht lange auf sich warten. Mehr Von Lisa Herzog

06.01.2015, 06:00 Uhr | Beruf-Chance

Russland und die Ukraine Die Mutter aller Kriege ist das Missverständnis

Hinter dem blutigen Dauerkonflikt zwischen der Ukraine und Russland steckt ein Konflikt der Wertvorstellungen. Die russische Idee vom Dienst am Vaterland ist Europa fremd, und Russen finden westliches Sicherheitsdenken spießig. Mehr Von Viktor Jerofejew

27.05.2014, 08:50 Uhr | Feuilleton

Michael Chabons Roman Telegraph Avenue Was von Brokeland übrig bleibt

Eine solche Verbindung von Musik- und Sozialgeschichte hat es noch nicht gegeben: Michael Chabon hat einen grotesk komischen, dabei wirklichkeitssatten Amerika-Roman geschrieben. Mehr Von Jan Wiele

04.04.2014, 16:47 Uhr | Feuilleton

David Foster Wallace: Der bleiche König Dazu ist nie genug gesagt

Der letzte Roman von David Foster Wallace erscheint auf Deutsch. Schon vor der Publikation von Der bleiche König hat der Verlag ein Netzforum geschaffen, wo sich die Leser austauschen können. Mehr Von Juan S. Guse

08.11.2013, 18:54 Uhr | Feuilleton

Erinnerungen an Seamus Heaney Die Größe des Poeten und der Poesie

Als Verschwender in der Originalität seiner lyrischen Gaben, als unermüdlichen Arbeiter, der filigrane Metrik und Metaphorik mit ungeschönt derbem Vokabular verband - so erinnern sich zwei deutsche Dichter an Seamus Heaney. Mehr Von Durs Grünbein und Michael Krüger

02.09.2013, 11:27 Uhr | Feuilleton

Ralph Dohrmann: Kronhardt Teilzeitunternehmer mit Eigensinn

Kühner Erstling: Ralph Dohrmann erzählt in seinem Roman Kronhardt von einer Bremer Tuchhandelsdynastie. Dabei kreist er, ganz im Geist der Romantik, um Freiheit und Einengung. Mehr Von Friedmar Apel

09.11.2012, 14:50 Uhr | Feuilleton

Neu übersetzte Klassiker Alter Kunstwerkmeister, steh uns bei!

Eine der schönsten Überraschungen des Buchmarkts ist der Erfolg von neu übersetzten Klassikern. Welche Version dabei die bessere ist, ist oft mehr eine Geschmacks- als eine philologische Frage Mehr Von Andreas Platthaus

07.10.2012, 09:57 Uhr | Feuilleton

Alexander Kluges Poetikvorlesung Lebensläufe gegen die Allmacht der Krise

Zurück an alter Wirkungsstätte: Alexander Kluge hält in Frankfurt eine mitreißende Poetikvorlesung und erzählt die treffendsten Geschichten zur Lage der Zeit noch immer selbst. Mehr Von Uwe Ebbinghaus

20.06.2012, 22:15 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Romane der Woche Sie nannten uns Polentafresser

Neue Bücher von Antonio Penacchi, Angelika Meier, Hélène Grémillon und Dea Loher. Außerdem: James Joyces Ulysses in der Hörspielfassung. Mehr

17.06.2012, 19:08 Uhr | Feuilleton

James Joyce: Ulysses als Hörspiel Wer hat Angst vor James Joyce?

Das größte Hörspiel-Wagnis aller Zeiten ist ein Glücksfall: Klaus Buhlert inszeniert den Ulysses mit Hilfe eines Spitzenensembles als Ereignis, das bleibt. Mehr Von Sandra Kegel

15.06.2012, 16:16 Uhr | Feuilleton

Ulysses als Hörspiel Wer hat Angst vor James Joyce?

Am Freitag jährt sich der Tag, an dem James Joyce seinen Helden im Ulysses durch Dublin ziehen ließ. Das größte Hörspiel-Wagnis aller Zeiten inszeniert den Ulysses jetzt als Ereignis, das bleibt. Mehr Von Sandra Kegel

14.06.2012, 15:58 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z