Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Hermann Hesse

Alle Artikel zu: Hermann Hesse
  2 3 4 5 6  
   
Sortieren nach

Tessin Kein Herz für die Kunst

Paradies ist das am meisten strapazierte Klischee, wenn die Rede auf Lugano kommt. Geboren wurde es in den fünfziger Jahren, als sich Romy Schneider, Caterina Valente, Alain Delon, Vico Torriani, Gert Froebe, Erich Maria Remarque und Hans Habe dort niederließen. Mehr Von Dieter Bartetzko

30.07.2008, 16:52 Uhr | Reise

Scharping ist Siddhartha Und seine SPD-Kultur schmeckt wie eine Kalbshaxe

Noch kündet die zerrinnende GebärdeVom Adel deiner königlichen Sendung Hermann Hesse3. Mai 1994. Gleich zweimal lud am Wochenende die... Mehr Von Patrick Bahners

09.07.2008, 17:13 Uhr | Feuilleton

Mercedes-Benz SL-Klasse Dynamisches Alter und die Botschaft zweier Buchstaben

Erste Probefahrt: Mercedes-Benz darf wieder mit dem Ruhm der Vergangenheit kokettieren. Wir waren mit der neuen SL-Generation unterwegs. Erstaunlich sportlich sind sie geworden, die Edel-Zweisitzer aus Stuttgart. Mehr Von Eckhard Schimpf

08.03.2008, 10:00 Uhr | Technik-Motor

Alte Rocknachtigall Alte Rocknachtigall

Dass Hermann Hesse die Rockmusik beeinflusst hat, ist im Prinzip bekannt; die Band "Steppenwolf" benannte sich ja nach ihm. Auch dass Udo Lindenberg ein Hesse-Verehrer war, wusste man und dachte: Ja, und? Jeder findet Hesse irgendwann mal gut, so mit vierzehn oder sechzehn. Aber danach? Lindenberg ... Mehr

11.01.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Tromtata! Tromtata!

Philosophiestudent und Schauspielschüler, Begleiter des Expressionismus in München und Berlin, nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs Pazifist und Emigrant mit anarchistischen Neigungen, Varietékünstler, Mitbegründer des Cabaret Voltaire in Zürich und Dadaist der ersten Stunde, schließlich strenger ... Mehr

27.10.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Zur Frankfurter Buchmesse Bücher können Berge versetzen

Wer hat die größten Welt-Bestseller der letzten Jahre geschrieben? Zwei Religions- und Kirchenführer: der Papst und der Dalai Lama. Doch ein Buch fehlt: Eine historisch-kritische Ausgabe des Korans. Von Frank Schirrmacher. Mehr Von Frank Schirrmacher

10.10.2007, 10:44 Uhr | Feuilleton

Günther Beckstein Der Zauber des Anfangs

Kaum ist Günther Beckstein zum neuen Ministerpräsidenten gewählt, gehen die Personalspekulationen aufs Neue los. Wer ins Kabinett aufrückt ist das Eine. Aber auch die Frage nach einem Beckstein-Nachfolger taucht schon auf. Mehr Von Albert Schäffer, München

09.10.2007, 19:50 Uhr | Politik

Deutschland - Calw Hermann Hesse: Unterm Rad

Die Spurensuche beginnt in der Mitte. Weiter im Süden, entfernt liegt noch das Ende. Manches schon hat Hermann Hesse hinter sich, als wir den Weg seiner Biographie erstmals kreuzen, unten am Bodensee. Mehr

25.09.2007, 15:39 Uhr | Feuilleton

Geadelt ist der Vers durch knappe Strenge Geadelt ist der Vers durch knappe Strenge

Zwei Männer begegnen einander immer wieder an einer Tramhaltestelle in Zürich. Wortlos empfinden sie Sympathie füreinander. Eines Tages bricht einer von beiden dann doch das Schweigen. Ihn sprächen des Öfteren fremde Leute an, die bekundeten, er sähe ihrem Großvater ähnlich. Das sei rührend, fänden die Leute, dass er auf die Tram warte und ihrem Großvater ähnlich sehe. Mehr

30.06.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Leben nach der Drogensucht Für mich war es tatsächlich eine Reifeprüfung

Im Bildungszentrum Hermann Hesse Schule können ehemals Süchtige ihren Abschluss nachholen. Die Schule für Menschen mit Suchtproblemen ist einzigartig in Deutschland. Mehr Von Brigitte Roth

15.06.2007, 18:19 Uhr | Rhein-Main

Fragen Sie Reich-Ranicki Dicke Wälzer und ihr Erfolg

Wie umfangreich dürfen Bücher heute überhaupt noch sein? Je dicker desto erfolgreicher? Marcel-Reich Ranicki über die Freiheiten von Schriftstellern und dem autobiographischen Werk von Hermann Hesse. Mehr

17.05.2007, 14:10 Uhr | Feuilleton

Reinhard Gorenflos Vom Juso zur Heuschrecke

Als Student trat Reinhard Gorenflos der Juso-Hochschulgruppe bei und wollte in der internationalen Politik arbeiten. Heute gehört er zu den wichtigsten Managern des amerikanischen Unternehmenskäufers KKR. Mehr Von Daniel Schäfer

07.05.2007, 03:00 Uhr | Beruf-Chance

Außerhalb Europas, außerhalb der Zeit Außerhalb Europas, außerhalb der Zeit

Über den Lago Maggiore ist alles geschrieben, von vielen, allen voran Hermann Hesse, für den "im kleinen Lugano ein Viertel der Einwohner von Berlin, ein Drittel von Zürich, ein Fünftel von Frankfurt und Stuttgart anzutreffen sind". Die Zusammensetzung mag sich seit 1927 en détail verändert haben, ... Mehr

29.03.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Verlage Traditionsende: Suhrkamp hat neue Eigner

Ohne das Engagement der Schweizer Kaufmannsfamilie Reinhart wäre der Suhrkamp Verlag, wie wir ihn kennen, nicht denkbar. Jetzt hat Andreas Reinhart seine Suhrkamp-Anteile verkauft. Sein Verhältnis zum Verlag habe sich zunehmend verschlechtert: Es ging einfach nicht länger. Mehr Von Hubert Spiegel

09.11.2006, 18:23 Uhr | Feuilleton

Fragen Sie Reich-Ranicki Hesse - ein Wegbereiter der Literatur?

Als der spätere Literaturkritiker in seiner Jugend zum ersten Mal den Steppenwolf las, war er entzückt, nach der zweiten Lektüre enttäuscht und nach der dritten entsetzt: Marcel Reich-Ranicki über Hermann Hesse. Mehr

25.09.2006, 12:39 Uhr | Feuilleton

Gegenwartskunst Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne: Künstliches bei der Galerie Pierogi in Brooklyn

Die Schau trägt den Titel Factitious, was soviel heißt wie fabriziert oder künstlich. Vielen Werken ist aber auch der Aspekt der Zerstörung gemeinsam, der sich mal vor und mal nach der Entstehung des Kunstwerks entfaltet. Mehr Von Lisa Zeitz

25.07.2006, 14:23 Uhr | Feuilleton

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

"Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe bereit zum Abschied sein und Neubeginne, um sich in Tapferkeit und ohne Trauern in and're, neue Bindungen zu geben": Wer diesen Sommer mit dem L-Train von Manhattan nach Williamsburg im New Yorker ... Mehr

21.07.2006, 16:05 Uhr | Feuilleton

Haut doch ab ins Tessin Haut doch ab ins Tessin

Der Briefwechsel zwischen dem Schriftsteller Hermann Hesse und dem Psychoanalytiker Josef Bernhard Lang beginnt mit einem sehr kurzen Schreiben Hesses an den "werten Herrn Doktor" vom April 1916 und endet mit einem sehr langen Brief Langs an "Caro amico mio" Hesse vom 31. Dezember 1944. Ein halbes Jahr später ist Lang tot. Mehr

21.07.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Freunde in der Philosophie Freunde in der Philosophie

Gehören nicht auch die Gedanken der philosophischen Schriftsteller, Religionsstifter, ökonomischen Ordnungstheoretiker, sogar großer Staatsmänner wie Perikles oder bedeutender Soziologen vom Range Max Webers in eine Geschichte der Philosophie? Zweifellos. Dennoch wird man sie in den meisten Philosophiegeschichten vermissen. Mehr

06.06.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Beispielhaft: Hugo Balls Hesse-Buch Beispielhaft: Hugo Balls Hesse-Buch

Unter den großen und kleinen, schmalen und dicken Lebensbeschreibungen gehört Balls "Hesse" zu den schmalen großen. Man sollte dieses Buch allein schon deshalb lesen, um sich die noble Strenge vor dem Objekt der Neugier vorführen zu lassen. Der "Hesse" ist ein Buch ohne hochgespielte privatistische Dramen und ohne intellektuelle Plakate. Mehr

17.05.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Sportliche Dichter Endlich wissen die Menschen, was sie anfangen sollen

Ludwig Thoma radelte bis nach Afrika, Erika Mann war närrisch nach Autos und Hermann Hesse kletterte nackt auf Berge: Eine Ausstellung geht der Sportbegeisterung der Dichter nach. Mehr Von Hannes Hintermeier

30.03.2006, 06:43 Uhr | Feuilleton

Palettenwanderer Palettenwanderer

Viele Menschen haben Hesse in ihrer Jugend gelesen, und immer noch lesen viele junge Menschen Hesse, weil die Jugend eine Brutzeit ist, in der man nicht so recht weiß, warum und wie und wohin. Da findet man in den Erzählungen Hesses die ersten Lebenssinnhängematten, in denen man schaukeln kann, bis man Mut gewonnen hat und glaubt, sich selbst und alles drum rum besser zu verstehen. Mehr

26.01.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Tessiner Traumbilder Tessiner Traumbilder

Was verbinden wir mit dem Tessin: Berge, Seen, Palmen, dolce far niente? Im neunzehnten Jahrhundert entstand der Traum vom unbeschwerten Leben im Sonnenkantönli, allerdings jenseits des Gotthards. Denn im "Armenhaus der Schweiz" war das Leben der Bauern so erbärmlich, daß sie auswandern oder ihre Kinder als Arbeitssklaven verschicken mußten. Mehr

19.01.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Verlagswelt Kritik der merkantilen Vernunft: Suhrkamps Kurs

Hämische Reaktionen gab es auf die Trennung Suhrkamps von seinem angesehenen Marketingchef. Dabei kennt niemand die Bilanzen des Verlags, dessen scheinbare Weltfremdheit vielleicht der Preis für Literaturvertrautheit ist. Mehr Von Richard Kämmerlings

18.01.2006, 17:28 Uhr | Feuilleton

Kein Freund unter zweihundert Kein Freund unter zweihundert

"Felix, wenn Du diese Schicksale, die aus den Briefen aufschreien, lesen würdest, käme Dir unser ganzes Dichten entsetzlich phantasielos vor!" schreibt Stefan Zweig im Frühjahr 1939 seinem Freund Felix Braun aus dem Londoner Exil. Die unfehlbare Höflichkeit und der Charme, der feine Stil und die ... Mehr

23.12.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton
  2 3 4 5 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z