Hermann Hesse: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Hermann Hesse

  1 2 3 4 ... 7  
   
Sortieren nach

Die Jahre 1944/45 Suhrkamps unbekannte Geschichte

Ein Verlag im Krieg - die vergessene Frühgeschichte von Peter Suhrkamps Unternehmen während der schweren Jahre 1944 und 1945 spielt in Potsdam. Mehr Von Peter Walther

19.04.2013, 09:18 Uhr | Feuilleton

Siebzig für Suhrkamp Appell der Autoren und Erben

Mehr als siebzig Schriftsteller des Suhrkamp Verlags melden sich mit einem Appell zu Wort. Zu ihnen zählen Volker Braun, Tankred Dorst, Durs Grünbein, Christoph Hein, Friederike Mayröcker, Robert Menasse, Judith Schalansky und Uwe Tellkamp.  Mehr

10.01.2013, 13:14 Uhr | Feuilleton

Verlagsstreit Wie erkläre ich Suhrkamp meinem Kinde?

Von den Anfängen bis zur aktuellen Auseinandersetzung: Wer ist wer, und wer will was beim kompliziertesten Verlag des Landes? Versuch einer Zusammenfassung in schlichten Worten. Mehr Von Andreas Platthaus

25.12.2012, 14:09 Uhr | Feuilleton

Vier neue Hesse-Bücher Nicht nur Dichtung, auch Eucharistie

Zu Hermann Hesses fünfzigstem Todestag erscheinen gleich vier Bücher, darunter zwei herausragende Biographien. Heimo Schwilk und Gunnar Decker heben den Hesse-Mythos auf eine neue Stufe: Beide erkennen, dass Hesse schreiben musste, weil er litt - unter sich, seiner Zeit und seiner Herkunft. Mehr Von Christian Schärf

10.08.2012, 14:56 Uhr | Feuilleton

Im Fernsehen: Hesse-Filmporträt Er singt wie die Sirenen

Mit Der Weg nach innen wagt sich Andreas Christoph Schmidt an ein filmisches Porträt von Hermann Hesse. Der Regisseur nähert sich dem Autor nur von seiner sanften Seite. Mehr Von Katharina Laszlo

08.08.2012, 16:21 Uhr | Feuilleton

Hermann Hesse: Die Briefe 1881–1904 Steppenwolfs erste Spuren

Eine neue Ausgabe der Briefe Hermann Hesses soll die Gesammelten Werke ergänzen. Der erste Band beginnt mit seiner turbulenten Jugendzeit. Mehr Von Katharina Laszlo

02.08.2012, 14:18 Uhr | Feuilleton

Ist Narzissmus eine Störung? Streichle dich selbst!

Wissenschaftler fordern, den Narzissmus aus der Liste der Persönlichkeitsstörungen zu streichen. Für die Medizin wäre das womöglich kein Verlust. Für die Kultur schon eher. Mehr Von Katharina Teutsch

14.07.2012, 19:20 Uhr | Feuilleton

Die Heimkehr im Ersten Der Weltfahrer und die Witwe

Hermann Hesse hielt Roman-Verfilmungen für eine Barbarei. Jo Baier hat die Erzählung Die Heimkehr trotzdem adaptiert. Vieles gelingt gut. Trotzdem wird Hesse ausgebeutet. Mehr Von Jochen Hieber

02.05.2012, 17:16 Uhr | Feuilleton

Hermann Hesse Jedem Foxtrott wohnt ein Zauber inne

Von der Verteidigung des Individuums gegen die Vermassung der Zeit: Hermann Hesse ist der Dichter der Stunde. Denn über die Krise des modernen Menschen hat uns keiner mehr zu sagen. Mehr Von Volker Weidermann

26.03.2012, 17:21 Uhr | Feuilleton

Tessin Traurige Genies, triebhafte Industrielle

Dolcefarniente auf Schweizerisch: Die Kunst des stilvollen Müßiggangs beherrschen die Tessiner Städte Lugano, Ascona und Locarno bis heute formvollendet. Mehr Von Volker Mehnert

12.10.2011, 15:10 Uhr | Reise

125 Jahre S. Fischer Der Traum vom guten Buch für jedermann

Heute erinnert ein Festakt im Kaisersaal an den 125. Jahrestag der Gründung des S. Fischer Verlags. Die Geschichte des Unternehmens, das seit mehr als sechzig Jahren in Frankfurt ansässig ist, war bewegt. Mehr Von Florian Balke, Frankfurt

02.09.2011, 11:01 Uhr | Rhein-Main

Zum Tod von Hans Keilson Halb Prospero, halb Ariel

Mit siebzehn Jahren veröffentlichte er seinen ersten Essay, vor kurzem erschienen seine Erinnerungen Da steht mein Haus. Nun ist der Autor und Psychoanalytiker Hans Keilson im Alter von 101 Jahren gestorben. Mehr Von Heinrich Detering

02.06.2011, 10:51 Uhr | Feuilleton

Max Frisch Vom verschwiegenen Krächzen des Pfaus

Seit einem Jahr werden in Marbach die Archive der Verlage Suhrkamp und Insel aufbereitet. Darin finden sich einzigartige Quellen zur Literatur - etwa zu Max Frisch, einem der ersten Suhrkamp-Autoren. Mehr Von Jan Bürger

12.01.2011, 09:22 Uhr | Feuilleton

Die Sache mit der Schnecke Die Sache mit der Schnecke

"Deutsche Arbeiter! Die SPD will euch eure Villen im Tessin wegnehmen", warnte Klaus Staeck in den siebziger Jahren auf einem Plakat. In den Jahren zuvor waren Deutsche und Deutschschweizer einer Invasion gleich ins Tessin eingefallen. Dass heute viele dieser Villen zum Verkauf stehen, spricht noch nicht gegen die Region. Mehr

07.10.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Die Stadt der toten Dichter Schwarze Milch

Für einen Moment beherbergte das kleine Czernowitz das Denken der Welt. Dann kamen Krieg, Vertreibung, Massenmord. Heute ist es eine Stadt der toten Dichter. Einer von ihnen ist Paul Celan. Mehr Von Dirk Schümer

22.09.2010, 20:15 Uhr | Feuilleton

Umwege durch die Berge Umwege durch die Berge

Selbstverständlich ist es nicht, aber man kann darauf hoffen, dass die Direktorin des 1997 in den Torre Camuzzi eingerichteten Dichter-Museums in Montagnola, jenem kleinen Ort im Tessin, der für mehr als vierzig Jahre zur zweiten Heimat Hermann Hesses wurde, fast alles über den Schöpfer einer etwas aus ... Mehr

09.09.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Bücher, Schweizer Kunst und Moderne Welten aus Papier, Welten aus Farbe

Gute Ergebnisse und eine Sensation bei Koller in Zürich: Die legendäre Bibliothek des Schweizer Autors Emanuel Stickelberger mit einem Brief Hebels an Jean Paul übertraf deutlich die Schätzungen. Ein Gemälde Albert Ankers brachte sogar einen Auktionsrekord. Mehr Von Tilo Richter

04.08.2010, 14:21 Uhr | Feuilleton

Druckrechte der Verlage Frankfurt und seine Klassiker

Thomas Mann, Kafka und Brecht haben S. Fischer und Suhrkamp groß gemacht. Siebzig Jahre nach dem Tod eines Autors dürfen auch andere Verlage seine Werke drucken. Mehr Von Florian Balke, Frankfurt

26.07.2010, 07:12 Uhr | Rhein-Main

Autographen Nietzsche schreibt an Emily

Die Auktionen von Stargardt in Berlin sind stets Höhepunkte für Sammler von Autographen. Auch diesmal gab es wieder Leckerbissen. Mehr Von Iring Fetscher

15.07.2010, 05:25 Uhr | Feuilleton

Fragen Sie Reich-Ranicki Da gibt es nichts zu erklären

Ist Hermann Hesses Narziss und Goldmund eines der schönsten Jugendbücher? Nein. Sind Comics Literatur? Nein, nein, nein. Hat die Bibel literarischen Wert? Die Antwort auf die letzte Frage möchte Marcel Reich-Ranicki doch lieber offen lassen. Mehr

30.06.2010, 17:47 Uhr | Feuilleton

John le Carré Engländer, keine Angst vor den Deutschen!

Seine Agentenbücher sind ein lebenslanger Bildungsroman nach germanistischem Vorbild. Seine These: Wer erwachsen werden will, muss Deutsch gelernt haben. Eine Rede des bekanntesten Deutschsprechers der Insel an die britische Jugend. Mehr Von John le Carré

26.06.2010, 15:16 Uhr | Feuilleton

Kunst und Bücher Lavaters Notizen in der Bibel

Mit zwölf handgeschriebenen Gedichten von Hermann Hesse: Das Auktionshaus Koller in Zürich versteigert Kunst und die Bibliothek von Emanuel Stickelberger. Mehr Von Tilo Richter

22.06.2010, 05:55 Uhr | Feuilleton

Roland Koch Einsam in den Sonnenuntergang

Roland Koch ist in der Mitte des Lebens auf der Suche nach sich selbst. Sein gefühliger Abgang widerspricht all jenen, die ihn als letzten Konservativen oder Querdenker feiern. Seit seinem Rücktritt ist klar: Der Typ Held ist politisch nicht mehr gefragt. Mehr Von Nils Minkmar

30.05.2010, 17:54 Uhr | Feuilleton

Einsam in den Sonnenuntergang Einsam in den Sonnenuntergang

Wer die Hessische Staatskanzlei in Wiesbaden betritt, den beschleicht ein unzeitgemäßes Gefühl von Grandhotel - vielleicht, weil es eines ist. Das Land hat das ehemalige "Hotel zur Rose" aus der Konkursmasse des Bau-Pleitiers Jürgen ... Mehr

29.05.2010, 19:39 Uhr | Feuilleton

Deutscher Geist in Übersee Wir haben noch einen Koffer für Amerika

Eine transatlantische Wechselwirkung: Das Marbacher Literaturmuseum zeigt einen mobilen Kanon deutscher Geistesgeschichte. Nicht nur Henry Kissinger dürfte dessen Export nach Übersee begrüßen. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

07.05.2010, 21:56 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 ... 7  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z