Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Herbert von Karajan

Alle Artikel zu: Herbert von Karajan
  1 2
   
Sortieren nach

Anne-Sophie Mutter Üben ist sterbenslangweilig

Mit dreizehn Jahren begann Anne-Sophie Mutter ihre Weltkarriere als Geigerin. Das Musizieren allein reichte ihr bald nicht mehr. Sie wurde zur Stifterin, engagierte sich für Kinder und den Streichernachwuchs. Dafür erhält sie, als erste Frau, den Ernst-von-Siemens-Musikpreis. Mehr Von Lotte Thaler

24.04.2008, 12:11 Uhr | Feuilleton

Herbert von Karajan Der Unsterbliche

Herbert von Karajan war ein Jahrhundertdirigent, der seine Profession neu definiert hat. Doch weder seine verbissenen Kritiker noch seine ergebenen Bewunderer wurden ihm je ganz gerecht. Eine Würdigung zum hundertsten Geburtstag. Mehr Von Julia Spinola

05.04.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Klassische Musik Lad' dir Ligeti als Klingelton runter

Wenn es ein Symbol für den Niedergang der Musikindustrie gibt, dann ist es der Handyklingelton. Inwischen gibt es auch klassische Musik fürs Handy: vom verzweifelten Versuch, sich eine Symphonie herunterzuladen. Mehr Von Carsten Fastner

20.03.2008, 08:59 Uhr | Feuilleton

Ein Himmel voller Geigen Ein Himmel voller Geigen

Um die fünfzig überkommt den Mann das Bedürfnis, sein Leben neu zu beginnen. Er färbt sich die Haare, wechselt den Job, geht ins Ausland oder verliebt sich stürmisch in ein süßes, junges Ding. Auch große Dirigenten wurden schon von dieser Midlife-Krise erwischt. Als Wilhelm Furtwängler seine zweite Frau Elisabeth Ackermann kennenlernte, war er fünfundfünfzig, sie neunundzwanzig Jahre alt. Mehr

10.03.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Anne-Sophie Mutter im Interview Karajan ist und bleibt das Nonplusultra

Anne-Sophie Mutter erlangte ihren Weltruhm unter dem Dirigenten Herbert von Karajan. Dieser würde im April hundert Jahre alt. Im Interview spricht die Violinistin Mutter über ihren Ziehvater, Selbstzweifel, und warum sie Roger Federer verstehen kann. Mehr

11.02.2008, 07:47 Uhr | Feuilleton

Auftakt zum Karajan-Jahr 2008 Die Kirche, in der alles möglich war

2008 wäre Herbert von Karajan 100 Jahre alt geworden und inspiriert noch immer Verächter wie Bewunderer. In Wien, Berlin und Mailand wurde das Karajanjahr schon einmal eingeläutet. Am schönsten aber war es in St-Moritz-Bad, wo Karajan Kammermusik gespielt hat. Mehr Von Eleonore Büning, St. Moritz

02.01.2008, 12:40 Uhr | Feuilleton

Oper Drei Stühlchen für Brünnhilde

Wohlfeile Morgengabe: Simon Rattle dirigiert mit den Berliner Philharmonikern die Walküre im neu eröffneten Festspielhaus in Aix-en-Provence. Die Sänger hatten Probleme, sich gegen das Orchester durchzusetzen. Mehr Von Gerhard Rohde, Aix-en-Provence

02.07.2007, 17:46 Uhr | Feuilleton

Sabine Meyer Solo für Klarinette

Der Beruf Musikerin stand früh fest, nur das Instrument nicht. Nachdem die Geige aus dem Rennen war, entschied sich Sabine Meyer für die Klarinette, startete eine Weltkarriere und geriet in einen Eklat der Berliner Philharmoniker. Mehr Von Matthias Hannemann

29.05.2007, 00:05 Uhr | Beruf-Chance

Legenden Was bleibt von Karajan?

Am 5. April nächsten Jahres wird nicht nur die Musikwelt Herbert von Karajans hundertsten Geburtstag mit Pauken und Trompeten feiern. Viel zu lange schon wird der Musiker vom Mythos des Machtmenschen und Frauenhelden überschattet. Gedanken zum Neunundneunzigsten einer Legende. Mehr Von Eleonore Büning

01.04.2007, 21:23 Uhr | Feuilleton

José Carreras Ein Lyriker als Dramatiker

Luciano Pavarotti wertete sein Timbre als das schönste aller Tenöre nach dem Zweiten Weltkrieg. Doch der junge Sänger wurde bald Opfer seines Ehrgeizes. Zum sechzigsten Geburtstag von José Carreras. Mehr Von Jürgen Kesting

05.12.2006, 12:24 Uhr | Feuilleton

Interview Unsere Sprache verendet wie ein krankes Tier

Wir treten unser heiliges Deutsch mit Füßen: Ein Interview mit der Sängerin und Sprachkritikerin Edda Moser über Anglizismen, SMS, das verbotene Wort okay und die Werbung von Verona Feldbusch. Mehr

06.10.2006, 10:45 Uhr | Feuilleton

Der Partiturenpirat Der Partiturenpirat

Über Herbert von Karajan ist schon alles gesagt worden? Über das aufregende Leben des Stardirigenten vielleicht schon. Nicht aber über den Künstler Karajan, über den Notenleser und Notenschlüsseldeuter. Das Erscheinen einer neuen Karajan-Biographie läßt erstaunen. Vor vier Jahren ist Richard Osbornes monumentale Lebensdarstellung in deutscher Übersetzung herausgekommen. Mehr

04.10.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Debatte um Grass' Geständnis Vermarkter seines neuen Buches - Scheinmoralist - kampfbereiter Haudegen

Die Debatte um Günter Grass weitet sich aus: Während Wolfgang Thierse (SPD) seiner Partei rät, den Autor nun nicht als Aussätzigen zu behandeln, vermutet die Präsidentin des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, PR-Kalkül. Mehr

15.08.2006, 11:31 Uhr | Feuilleton

Berliner Philharmoniker Eine kleine Machtmusik

Noch dirigiert Sir Simon Rattle die Berliner Philharmoniker. Daniel Barenboim und Christian Thielemann aber stehen im Hintergrund bereit. Vorhang auf für eine Oper der Macht: ein Dirigentenkrimi um Karajans Erbe. Mehr Von Fabian Bremer

24.05.2006, 10:10 Uhr | Feuilleton

Zwischen den Jahren gehört Zwischen den Jahren gehört

Das Dirigieren ist, wie der Komponist Gunther Schuller in seinem Buch mit dem doppeldeutigen Titel "The Compleat Conductor" schreibt, die anspruchsvollste Aufgabe im Bereich der musikalischen Interpretation. Während manche Musiker die Fähigkeiten eines Dirigenten unterschätzen, sofern sie ihn nur ... Mehr

28.12.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Alte Oper Adagio furioso einer Hubwand

Herbert von Karajan hätte sich, wäre er noch am Leben, verwundert die Augen gerieben: "Seine" Berliner Philharmoniker auf Tournee und nicht ausverkauft? Undenkbar, sollte man meinen. Mehr

27.09.2005, 19:26 Uhr | Rhein-Main

Musik Ist Ihre Geige erkältet?

Anne-Sophie Mutter, die ihre Laufbahn vor dreißig Jahren unter der Obhut Herbert von Karajans in Salzburg mit einem Konzert von Mozart begann, hat ein globales „Mozart Project“ angekündigt. Im Interview spricht sie über Mozarts Dynamik, Paganinis Magie und über falsche Noten. Mehr

10.09.2005, 17:31 Uhr | Feuilleton

Ernst nehmen und Ernst nennen Ernst nehmen und Ernst nennen

Erwin Wickert: Das muß ich Ihnen schreiben. Beim Blättern in unvergessenen Briefen. Herausgegeben von Ulrich Lappenküper. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2005. 400 Seiten, 32,- [Euro].Am 7. Januar 2005 wird Erwin Wickert neunzig Jahre alt. Mit weit über dreihundert ausgewählten Briefen ehrt "sein" Verlag den erfolgreichen Verfasser von Hörspielen, Sachbüchern, Romanen und Memoiren. Mehr

15.12.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Jedem seinen Opportunismus Jedem seinen Opportunismus

Im Anfang war die Schummelei. Eigentlich hätte die Compact Disc (CD) nur elfeinhalb Zentimeter Durchmesser haben sollen; so hatte es der Philips-Konzern, der sie erfunden hat, vorgesehen. Der Japaner Norio Ahga, Präsident des an der Einführung des Silberlings beteiligten Sony-Konzerns, hatte aber ... Mehr

25.10.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Carlos Kleiber Der Dirigent, der die Zweite von Brahms komponierte

Die Laufbahn Carlos Kleibers war gekennzeichnet von der skrupulösen Annäherung an ein bemerkenswert schmales Repertoire, der fanatischen Intensität der Interpretation und den langen Perioden des Schweigens. Mehr Von Wolfgang Sandner

19.07.2004, 18:30 Uhr | Feuilleton

Das Kultursponsering der deutschen Autohersteller Welches Auto fährt der kultivierte Mensch?

Die Wahl der Automarke ist nicht immer eine Frage der Vorlieben, viel öfter eine der Vorbilder. Immer mehr versucht die Auto-Industrie, über die Schiene Kulltur mehr oder minder offen für ihr Produkt zu werben. Mehr Von Gerd Gregor Feth

16.10.2003, 16:51 Uhr | Technik-Motor

Medienschau Alte Männer, junge Filme

Der 100. Geburtstag des Dirigenten Franz Konwitschny und die 54. Filmfestspiele von Locarno: Themen an diesem Sommermorgen. Mehr

14.08.2001, 09:38 Uhr | Feuilleton
  1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z