Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Hans-Ulrich Wehler

Hans-Ulrich Wehler Der Historiker

Hans-Ulrich Wehler hat die Geschichtswissenschaft auf den Boden der ökonomischen Tatsachen zurückgeführt. Am vergangenen Wochenende ist der große Gelehrte im Alter von 82 Jahren gestorben. Mehr

19.07.2014, 16:01 Uhr | Wirtschaft
Alle Artikel zu: Hans-Ulrich Wehler
1 2 3  
   
Sortieren nach

Die Sprache der Sondierungen Pulverqualm in der Luft

Bei den Sondierungsgesprächen geht es nicht immer höflich zu. Doch was will Anton Hofreiter damit sagen, wenn er Alexander Dobrindt „Querschüsse“ vorwirft? Mehr Von Martin Otto

17.11.2017, 10:51 Uhr | Feuilleton

Historische Erklärungsmodelle Im verwunschenen Paradiesgärtchen

Das Spezifische an der deutschen Zeitgeschichte soll ihr Platz in einem „Koordinatenfeld von doppelter Diktatur-Auseinandersetzung und politisch-moralisch untersetztem Aufarbeitungsboom“ sein, die Tatsache also, dass sie gewissermaßen im zweifachen Schatten von Nationalsozialismus und DDR stehe. Mehr Von Carsten Kretschmann

19.06.2017, 10:31 Uhr | Politik

Arbeiterleben im Kaiserreich Eine Klasse für sich

Vor dem Leser entfaltet sich ein breites Panorama der Lebenswelt der deutschen Arbeiterbevölkerung zwischen etwa 1830 und 1870/71. Geographischer Bezugsrahmen ist das Gebiet des späteren Deutschen Reiches. Mehr Von Winfrid Halder

22.08.2016, 11:30 Uhr | Politik

Hans-Ulrich Wehler Ein Bielefelder Großkaliber

Der Berliner Historiker Paul Nolte hat seinen Nachruf auf den 1931 geborenen und 2014 verstorbenen Hans-Ulrich Wehler zu einem aufschlussreichen Buch erweitert, das nur eine Annäherung an den Innovator und Avantgardisten früherer Zeiten sein soll. Mehr Von Rainer Blasius

19.10.2015, 09:56 Uhr | Politik

Grass und die Waffen-SS Zwiebelopfer für uns alle

Im Sommer 2006 bekannte Günter Grass, Mitglied der Waffen-SS gewesen zu sein. Was heißt das über den Menschen, die damalige Zeit, seine Stimme, sein Werk? Stationen einer Kontroverse. Mehr

14.04.2015, 16:28 Uhr | Feuilleton

Sachbuch Goldgrund Eurasien Geopolitisches Tamtam

In seinem Buch Goldgrund Eurasien erklärt der Putin-Versteher Dimitrios Kisoudis die neue Weltlage – einseitig, aber alles andere als dumm. Mehr Von Markus Günther

06.03.2015, 21:32 Uhr | Feuilleton

Big Data als Hellseher Schönen Gruß an Nostradamus

Die Zukunft vorhersagen - wer will das nicht? Amerikanische Wissenschaftler versuchen es jetzt, mit freundlicher Unterstützung von Google. Aber es ist auch mit Big Data nicht so leicht. Mehr Von Adrian Lobe

22.01.2015, 08:03 Uhr | Feuilleton

Hans-Ulrich Wehler Der Historiker

Hans-Ulrich Wehler hat die Geschichtswissenschaft auf den Boden der ökonomischen Tatsachen zurückgeführt. Am vergangenen Wochenende ist der große Gelehrte im Alter von 82 Jahren gestorben. Mehr Von Ralph Bollmann

19.07.2014, 16:01 Uhr | Wirtschaft

Habermas über Wehler Stimme einer Generation

Der Öffentlichkeit hat einen entschieden, aber stets gut informiert urteilenden Intellektuellen verloren. Seine Freunde verlieren einen inspirierenden, einen unvergesslichen Freund. Zum Tod von Hans-Ulrich Wehler. Mehr Von Jürgen Habermas

08.07.2014, 16:44 Uhr | Feuilleton

Zum Tod Hans-Ulrich Wehlers Stets kämpfend

Hans-Ulrich Wehler lieferte Habermas die Stichworte, prägte den Stil zahlloser Forscher - und war immer bereit zum intellektuellen Duell. Jetzt ist der bedeutendste Historiker der Bundesrepublik im Alter von 82 Jahren gestorben. Mehr Von Jürgen Kaube

06.07.2014, 22:36 Uhr | Feuilleton

Im Alter von 82 Jahren Historiker Hans-Ulrich Wehler gestorben

Er war der einflussreichste Historiker der Bundesrepublik: Hans-Ulrich Wehler, Begründer der sozialgeschichtlichen Schule, ist im Alter von 82 Jahre gestorben. Mehr

06.07.2014, 21:21 Uhr | Feuilleton

Christopher Clark im Gespräch Woher wissen Sie, was die Österreicher träumten?

Christopher Clark hat ein Buch über den Ersten Weltkrieg geschrieben. Die Leser lieben es, vor allem in Deutschland. Aber viele Historiker schimpfen. Ein Gespräch darüber, welchen Quellen man trauen kann. Mehr

16.06.2014, 11:12 Uhr | Politik

Katholikentag in Regensburg Marx geißelt Manager-Millionen

Der neue Vorsitzende der Bischofskonferenz hat auf dem Katholikentag seinen ersten großen Auftritt. Börsen-Spekulanten und gierige Manager sind dem Münchner Kardinal Reinhard Marx ein Greuel - womit er SPD-Chef Gabriel auf seiner Seite hat. Mehr Von Reinhard Bingener, Regensburg

31.05.2014, 17:13 Uhr | Politik

TV-Kritik: Anne Will Die Groko schmiert Unterernährten ein bisschen Butter aufs Brot

Die Große Koalition macht ein bisschen Sozialpolitik. In diesem Land ist man das gar nicht mehr gewöhnt. Schon sorgt man sich bei Anne Will darüber, ob der Sozialstaat aus dem Ruder läuft. Mehr Von Frank Lübberding

03.04.2014, 04:46 Uhr | Feuilleton

Deutschland Die unentbehrliche Nation

Die nationale Verspätung Deutschlands ist mit der im Jahr 1990 gefundenen staatlichen Einheit endgültig Geschichte: Erstmals seit der revolutionären Epoche um 1800 ist Deutschland nationalstaatlich keine offene Frage mehr. Indes zeitigt die Verspätung derzeit einen besonderen Ertrag: Die wirtschaftliche Stärke der Bundesrepublik. Mehr Von Professor Dr. Michael Hüther

23.03.2014, 16:24 Uhr | Politik

Hans-Ulrich Wehler zu Rommel Der Mann wusste, dass der Krieg verloren ist

6,38 Millionen Menschen haben den Film Rommel in der ARD gesehen. Der Historiker Hans-Ulrich Wehler kann der Fiktionalisierung des Generalfeldmarschalls etwas abgewinnen. Dem Hitler-Darsteller allerdings gar nicht. Mehr

03.11.2012, 11:00 Uhr | Feuilleton

Gaucks Freiheitsbegriff Bürgerliche Ermächtigung

Seit Gauck mit der Freiheitsidee von Helmuth Plessner durch die Lande reist, fesselt er sein Publikum. Die Linken teilen sein Faible bei weitem nicht. Mehr Von Christian Geyer

20.02.2012, 17:06 Uhr | Feuilleton

Holocaust-Forschung Wehler in der Sackgasse

An der Gesellschaftsgeschichte gescheitert, in die Führerbeschwörung ausgewichen: Eine Antwort auf Hans-Ulrich Wehlers Polemik gegen mein Buch Warum die Deutschen? Warum die Juden?" Mehr Von Götz Aly

20.12.2011, 16:30 Uhr | Feuilleton

Bernhard Schlink Der Vor-Versteher

Ohne Unterlass kann die Frage gestellt werden, was die Deutschen wussten und was sie nicht wussten. Der Schriftsteller und emeritierte Staatsrechtslehrer Bernhard Schlink übt Kritik an der um sich greifenden Kultur des Denunziatorischen. Mehr Von Reinhard Müller

15.06.2011, 17:15 Uhr | Politik

F.A.Z.-Sachbücher der Woche Distinktion braucht es einfach überall

Von neuer Bürgerlichkeit ist viel die Rede. Doch klar wird selten, wie viel daran Beschreibung, Wunsch oder auch Polemik ist. Heinz Bude geht dem auf den Grund. Dies und mehr in den F.A.Z.-Sachbüchern der Woche. Mehr Von Thomas Thiel

19.11.2010, 12:34 Uhr | Feuilleton

Heinz Bude: Bürgerlichkeit ohne Bürgertum Distinktion braucht es einfach überall

Von neuer Bürgerlichkeit ist viel die Rede. Doch klar wird selten, wie viel daran Beschreibung, Wunsch oder auch Polemik ist: Ein Sammelband besichtigt die Evokation alter Ideale unter Bedingungen der Gegenwart. Mehr Von Thomas Thiel

16.11.2010, 16:55 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Hans-Ulrich Wehler Sarrazin und die Bildungskatastophe

Der Historiker Hans-Ulrich Wehler rät der SPD, sich endlich von der Polemik gegen Thilo Sarrazins Irrtümer ab- und der Diskussion über seine richtigen Beschreibungen zuzuwenden. Mehr

09.10.2010, 08:26 Uhr | Feuilleton

Wehler verteidigt Sarrazin Parteiausschluss undenkbar

Hans-Ulrich Wehler, Deutschlands bedeutendster Sozialhistoriker, verteidigt Thilo Sarrazin in einem Zeitungsbeitrag. Damit gibt er der Debatte um dessen umstrittene Integrationsthesen eine völlig neue Wendung. Mehr Von Jürgen Kaube

08.10.2010, 11:03 Uhr | Feuilleton

Deutscher Historikertag Warum wir nicht in der Provinz bleiben

Nun wird die Ernte der wissenschaftlichen Innovation und der neuen Perspektiven eingefahren: Der Historikertag in Berlin konnte sich auf ältere Kontroversen kaum noch einen Reim machen. Mehr Von Patrick Bahners

04.10.2010, 11:04 Uhr | Feuilleton
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z