Günter Grass: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Günter Grass

  9 10 11 12 13 ... 20  
   
Sortieren nach

Urheberrecht F.A.Z. weist Angriffe von Grass zurück

Der Schriftsteller Günter Grass wirft der F.A.Z. eine Verletzung des Urheberrechts vor und hat einen Antrag auf Einstweilige Verfügung gestellt. Die F.A.Z. hatte zwei Briefe von Grass an den früheren Wirtschaftsminister Karl Schiller abgedruckt. Mehr

06.10.2006, 19:40 Uhr | Feuilleton

Friedenspreis Lepenies warnt vor Überhöhung der Kultur

Wolf Lepenies, diesjähriger Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels, hat vor einer Überhöhung der Kultur gewarnt. Die Kultur dürfe nicht über die Politik gestellt werden. Mehr

06.10.2006, 12:48 Uhr | Feuilleton

Buchmesse Auf Autorensafari

Sushi mit Harry Rowohlt, Entspannen mit Axel Hacke und Umarmungen mit Roger Willemsen: Bei der Frankfurter Buchmesse trifft man die Schriftsteller auf freier Wildbahn. Ein Rundgang. Mehr Von Felix Wadewitz

06.10.2006, 10:37 Uhr | Rhein-Main

FAZ.NET-Spezial: Gastland Indien Die Glitzernächte von Bombay

Alles soll besser werden als im Jahr 1986. Damals war Indien schon einmal Gastland der Buchmesse, hinterließ aber wenig Spuren. Im Jahr 2006 überschwemmt eine kleine Bücherflut aus und über Indien den deutschen Buchmarkt. Ein Überblick über die wichtigsten Autoren. Mehr

02.10.2006, 13:09 Uhr | Feuilleton

Belletristik-Überblick Gottes kleine Krieger

Neben den wichtigen Erinnerungsbüchern von Kertész, Fest und Grass müßte es der Roman schwer haben. Aber die Gegenwartsliteratur verlangt mit drastischen Mitteln nach Aufmerksamkeit. Ihr Thema ist der Terror. Mehr Von Hubert Spiegel

30.09.2006, 13:56 Uhr | Feuilleton

Gottes kleine Krieger Gottes kleine Krieger

Neben den wichtigen Erinnerungsbüchern von Kertész, Fest und Grass müßte es der Roman schwer haben. Aber die Gegenwartsliteratur verlangt mit drastischen Mitteln nach Aufmerksamkeit. Ihr Thema ist der Terror. "Im Alter von vierzehneinhalb Jahren", so erinnert sich der ungarische Nobelpreisträger ... Mehr

30.09.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Moralist Günter Grass Beichten Sie, es wäre für Sie eine Erleichterung!

Günter Grass und Wirtschaftsminister Karl Schiller waren Freunde. Bis der Autor der „Blechtrommel“ den angesehenen Politiker dazu aufforderte, mit seiner NS-Vergangenheit an die Öffentlichkeit zu gehen. In zwei der F.A.Z. vorliegenden Briefen von 1969/70 zeigt sich Grass auf der Höhe seiner Verdrängungskunst. Mehr Von Wigbert Löer

29.09.2006, 06:53 Uhr | Feuilleton

Woher hat er das bloß? Woher hat er das bloß?

Was ist der Unterschied zwischen einem Videoband und dem Kampf der Kulturen? Auf die Frage "Läuft das Band?" ist die Antwort "Ja doch" statthaft, weil Surren und Blinken der Kamera beglaubigen, daß tatsächlich fürs Familiengedächtnis auf Band gebannt wird, wie das von der Mutter jenseits des Atlantiks gestiftete Klavier im deutschen Familienkreis ankommt. Mehr

25.09.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Interview Walter Kempowski Der Mensch muß uns doch für verrückt halten!

Späte Geständnisse sind seine Sache nicht - Zeugnis ablegen auf wahrhaftige und durchaus unterhaltsame Art hingegen schon. Mit der F.A.Z. sprach Walter Kempowski über den Schmerz des Unterschätztwerdens, Günter Grass und seinen neuen Roman. Mehr

22.09.2006, 16:47 Uhr | Feuilleton

Ein Jahr nach der Neuwahl Der lange Schatten von Rot-Grün

Am Sonntag wäre Bundestagswahl gewesen - hätte der ehemalige Bundeskanzler Schröder nicht aufgegeben. Aber irgendwie ist alles wie früher. Eine Spekulation von Carsten Germis und Eckart Lohse. Mehr Von Carsten Germis und Eckart Lohse

17.09.2006, 18:11 Uhr | Politik

Debatte Handke: Grass eine Schande für das Schriftstellertum

Ein umstrittener Schriftsteller attackiert den anderen: Peter Handke hat Günter Grass als selbstgerecht kritisiert. Zudem, so Handke, hätte Grass auch als junger Mensch das Unwesen des Nazitums erkennen müssen. Mehr

13.09.2006, 13:56 Uhr | Feuilleton

Joachim Fest Der Mensch ist nicht zu vornehm für das Leben

Joachim Fest, früherer Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, ist gestorben. Die Beschäftigung mit dem Dritten Reich war sein Lebensthema, mit dem er uns zeigte, was wir sein könnten. Frank Schirrmacher zum Tode des Publizisten. Mehr Von Frank Schirrmacher

13.09.2006, 06:22 Uhr | Feuilleton

Grass-Memoiren Da liegt der Gammelhund begraben

Günter Grass erzählt in Beim Häuten der Zwiebel, er habe in Düsseldorf mit Louis Armstrong gejazzt. Der Mann am Banjo, Günther Scholl, den Grass in seinem Roman Scholle nennt, erzählt die wahre Geschichte. Mehr Von Michael Gassmann, Casesi

08.09.2006, 11:09 Uhr | Feuilleton

Joachim Fests Memoiren Auch wenn alle mitmachen - ich nicht

Es ist nach Günter Grass' Memoiren das zweite mit Spannung erwartete Erinnerungsbuch des Jahres: Joachim Fests Ich nicht, im Feuilleton der F.A.Z. vorabgedruckt. Eine Einführung. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

06.09.2006, 12:43 Uhr | Feuilleton

Lesung Günter Grass liest aus Beim Häuten der Zwiebel

Der Literaturnobelpreisträger Günther Grass hat im Frankfurter Opernhaus Passagen aus seinem etwa 500 Seiten starken Erinnerungsbuch vorgetragen. Mehr Von Michael Hierholzer

05.09.2006, 21:50 Uhr | Rhein-Main

Günter Grass Auf beiden Füßen

Als Günter Grass am Montag abend in Berlin erstmals seine Memoiren vorstellte, ließ er sich weder von Demonstranten noch von unbequemen Fragen beeindrucken: Ich stehe noch auf beiden Beinen und werde auch weiterhin den Mund aufmachen. Mehr Von Heinrich Wefing

05.09.2006, 16:22 Uhr | Feuilleton

Polen und der Fall Grass Kaczynskis Bullterrier hat sich verrannt

Polens Regierungspartei wollte den Fall Günter Grass im Danziger Wahlkampf ausschlachten - und ist gescheitert. Die Brüder Kaczynski gründen ihren Erfolg auch auf antideutschen Ressentiments. Doch in Danzig hat die Anti-Grass-Kampagne keinen Erfolg. Mehr Von Konrad Schuller, Danzig

01.09.2006, 09:38 Uhr | Politik

Debatte Grass bleibt Ehrenbürger von Danzig

Günter Grass kann Ehrenbürger seiner Geburtsstadt Danzig bleiben. Die Konservativen im Stadtrat verzichteten darauf, einen Antrag einzubringen, um dem Schriftsteller die Ehrenbürgerschaft abzuerkennen. Mehr

31.08.2006, 15:03 Uhr | Feuilleton

Auszeichnung Grass verzichtet auf Brückepreis

Für seine Verdienste um die deutsch-polnische Annäherung sollte Günter Grass den Brückepreis der Stadt Görlitz bekommen; Politiker hatten dies mit Hinblick auf seine Vergangenheit bei der Waffen-SS kritisiert. Nun verzichtet Grass von sich aus. Mehr

30.08.2006, 16:46 Uhr | Feuilleton

Ist die schwarze Köchin da? Ist die schwarze Köchin da?

Das Rätsel wird bis zum letzten Wort nicht gelöst, die Antwort bleiben diese 480 Seiten schuldig: Günter Grass erklärt uns nicht, warum er sechzig Jahre lang nicht bekannt hat, daß er als Siebzehnjähriger in der Waffen-SS war. Aber wäre überhaupt eine Erklärung vorstellbar, die dem Hagel der Reaktionen ... Mehr

26.08.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Die Grass-Memoiren Ist die schwarze Köchin da?

Behutsam, zupackend und berührend: Beim Häuten der Zwiebel, das Erinnerungsbuch des Günter Grass, ist sein größtes und wichtigstes Werk seit der Danziger Trilogie. Ein großes Rätsel aber bleibt offen. Mehr Von Hubert Spiegel

26.08.2006, 11:13 Uhr | Feuilleton

Schreiben Sie mal 'ne Glosse Schreiben Sie mal 'ne Glosse

Das Kreuz mit der Erfahrung in der modernen wissenschaftlichen Welt ist die numerische Unzulänglichkeit jeder Empirie. Niemand ist "Sechs-Komma-so-und-so-viel-Milliarden". Der erste, der ein Gedicht mit "150 Millionen" betitelte, war der russische Revolutionsdichter Wladimir Majakowski. Damit glaubte er den Autorennamen geschrieben zu haben. Mehr

25.08.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Debatte Grass und das Geheimnis

In Polen hat das Geständnis von Günter Grass für Diskussionen gesorgt. Der in Danzig geborene Schriftsteller Stefan Chwin nimmt seinen Kollegen in Schutz: Als Künstler habe er das Recht, seine Biographie frei zu formen. Mehr Von Stefan Chwin

25.08.2006, 10:54 Uhr | Feuilleton

Ein Gespräch über Handke Lob und Tadel des Verschweigens

Wo der eine für jene Wahrheit büßen muß, die er all die Jahre verschwieg, würgt der andere an den Halb- und Unwahrheiten, die er seit Jahren nicht verschwiegen hat: Eine Berliner Debatte über Handke wird zu einer über Grass. Mehr Von Andreas Kilb

24.08.2006, 17:15 Uhr | Feuilleton

Brief an Danzig Grass: Ich habe meine Lektionen begriffen

Die Kontroverse über sein spätes Bekenntnis, bei der Waffen-SS gewesen zu sein, hat laut Günter Grass für ihn existentiell bedrohliche Ausmaße angenommen. Das schreibt Grass in einem Brief an den Bürgermeister seiner Geburtsstadt Danzig, den wir hier dokumentieren. Mehr

23.08.2006, 11:17 Uhr | Feuilleton
  9 10 11 12 13 ... 20  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z