Goethe-Institut: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Sprache, Kultur, Religion Brauchen wir deutsche Medien auf russisch?

Der Kreml versucht durch Kulturinstitute und soziale Netzwerke im Ausland eine Diaspora zu mobilisieren. Es gibt aber einen Weg, dem entgegenzusteuern. Ein Gastbeitrag. Mehr

04.02.2018, 08:05 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Goethe-Institut

1 2 3 ... 8 ... 16  
   
Sortieren nach

Deutsch für joblose Akademiker Die Chance ihres Lebens

Dank der Metzler-Stiftung lernen in Frankfurt arbeitslose Akademiker aus Südeuropa Deutsch und können Arbeit finden. Davon profitieren zum Beispiel eine junge Griechin und ein Architekt aus Malaga . Mehr Von Hans Riebsamen

31.01.2018, 12:00 Uhr | Rhein-Main

Vogelsberg-Kommune Schlitz „Die Zukunft ist hier bei uns““

Schlitz im Vogelsberg hat nicht einmal 10.000 Einwohner, aber die viertgrößte Fläche aller Kommunen in Hessen. Seit kurzem ist die Kleinstadt wegen eines Urteils in ganz Hessen bekannt. Mehr Von Wolfgang Oelrich

22.01.2018, 20:17 Uhr | Rhein-Main

Von deutscher Wurst Alles andere ist Käse

Toller Aufschnitt: Wolfger Pöhlmann widmet sich einer deutschen Obsession und legt eine exzellente Kulturgeschichte der Wurst vor. Mehr Von Jakob Strobel y Serra

14.01.2018, 09:19 Uhr | Feuilleton

Afrikas Musikszenen Rap ist eine Nachrichtensprache

Zu den Rohstoffen des afrikanischen Kontinents zählt auch die Musik: Ein Kongress im Senegal versucht zu klären, wie man sie nachhaltig nutzt – ob zum Lebensunterhalt oder als Informationsmedium. Mehr Von Max Nyffeler, Dakar

01.12.2017, 06:34 Uhr | Feuilleton

Safari im südlichen Afrika Wo ist hier ein Leopard?

Botswana serviert seine Flora und Fauna auf dem Silbertablett wie kein anderes afrikanisches Land. Eine Safari durch das Okavango-Delta Mehr Von Michael Reinsch

30.10.2017, 21:47 Uhr | Reise

Daf und Daz Fremdsprache Deutsch

Die lustigen Kürzel Daf und Daz stehen für ein gefragtes Studienfach - spätestens seit der Flüchtlingskrise: Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache. Im Beruf warten aber trotzdem ziemlich viele Hürden. Mehr Von Carolin Wilms

25.10.2017, 05:42 Uhr | Beruf-Chance

Osman Kavala Türkei verhaftet prominenten Kulturmäzen

Die Repression des türkischen Präsidenten Erdogan macht vor niemandem Halt. Jetzt wurde der Kulturvermittler und Mäzen Osman Kavala festgenommen. Er arbeitet unter anderem mit dem Goethe-Institut zusammen. Mehr Von Karen Krüger

19.10.2017, 19:03 Uhr | Feuilleton

Joey Kelly und Till Lindemann „Leg dich nicht mit Russen an!“

Till Lindemann und Joey Kelly sprechen im FAZ.NET-Interview über ihre Abenteuerreise auf dem Yukon, Konzerte und Sport – und über Glück, das erst kommt, wenn alles vorbei ist. Mehr Von Michael Eder

19.10.2017, 12:50 Uhr | Sport

DDR/BRD-Ausstellung in Dresden In zwei Ländern vor unserer Zeit

Alternative gegen Deutschland: Das Dresdner Albertinum erinnert an die Subkultur der achtziger Jahre in Ost und West, als Kritik am Establishment noch witzig und präzise war. Mehr Von Stefan Locke

30.09.2017, 08:30 Uhr | Feuilleton

Kunstfest in Weimar Stehender Kranich im Frauenbataillon

Von Yenan nach Jena: Das Kunstfest Weimar dekonstruiert mit Tänzerinnen aus China das Ballett von Maos Kulturrevolution. Die vier Frauen schaffen dabei monumentale Bilder. Mehr Von Günter Platzdasch

05.09.2017, 14:05 Uhr | Feuilleton

China und Afrika Der Westen liefert nur noch die Logos

Wie kann der Westen damit klarkommen, bei einer der machtvollsten geopolitischen Beziehungen der Gegenwart keine Rolle mehr zu spielen? Die Ausstellung „Chinafrika“ und die Webserie „Kinshasa Collection“ klären auf. Mehr Von Mark Siemons

30.07.2017, 13:27 Uhr | Feuilleton

Barbaros Altuğ im Gespräch Die Verdummung des türkischen Volkes

Barbaros Altuğ hat über die Erfahrung des Exils geschrieben, bevor er selbst die Türkei verließ. Ein Gespräch über die junge türkische Generation, die es nicht mehr aushält unter Erdogan. Mehr Von Karen Krüger

25.06.2017, 13:26 Uhr | Feuilleton

Islamwissenschaften Wie übersetzt man noch mal Dschihad?

In der Islamwissenschaft gilt Konferenzdolmetschen als besonders herausfordernd. Arabisch treibt manchen zur Verzweiflung, aber potentielle Arbeitgeber stehen Schlange – darunter die Nachrichtendienste. Mehr Von Carolin Wilms

25.06.2017, 06:09 Uhr | Beruf-Chance

Kunst und Krieg Nach der Apokalypse

Was wurde aus der verlorenen Avantgarde, die in den Ersten Weltkrieg zog? Neun Autoren aus Deutschland und Frankreich gingen dieser Frage nach. Mehr Von Cornelius Wüllenkemper, Nancy

13.06.2017, 17:01 Uhr | Feuilleton

Buchmesse in Warschau Herta Müller sieht Polen mit anderen Augen

Zwischen Diplomatie und klaren Worten: Deutschland ist zum zweiten Mal Ehrengast auf der Warschauer Buchmesse. Im kleinen Kreis funktioniert der deutsch-polnische Kulturdialog noch. Mehr Von Marta Kijowska, Warschau

25.05.2017, 12:18 Uhr | Feuilleton

Angst vor dem Altern Was wir gewinnen, wenn wir älter werden? Nichts!

Wilhelm Schmid hat ein Buch geschrieben, das sich mit dem Älterwerden beschäftigt. Unser Autor hat es gelesen – und findet darin wenig, das wirklich Vorfreude auf den Prozess macht. Mehr Von Günter Franzen

09.04.2017, 10:43 Uhr | Gesellschaft

Deutsch am Goethe-Institut Wer soll das bezahlen?

Die Deutsch-Kurse des Goethe-Instituts sind in Gefahr. Sie werden von Honorarkräften gegeben. Das prüft die Rentenversicherung, die Gewerkschaft will Festanstellungen. Dafür fehlt Geld, die Lage ist prekär. Mehr Von Regina Mönch

06.03.2017, 17:40 Uhr | Feuilleton

Iranische Literatur in Berlin Soll Lachen Verrat sein?

Manches Buch reicht man erst gar nicht zur Zensur ein: In Berlin loten drei iranische Schriftsteller den Spielraum zwischen Politik, Zensur und dichterischer Freiheit in ihrem Heimatland aus. Mehr Von Christiane Pöhlmann

26.02.2017, 21:43 Uhr | Feuilleton

Kunst auf Bestellung Unsere Stadt soll schöner werden

Der Verein Neue Auftraggeber stellt die Entstehung der Kunst vom Kopf auf die Füße: Bürger entscheiden, was sie brauchen, und berühmte Künstler liefern. Jetzt gibt es auch Geld vom Staat. Mehr Von Georg Imdahl

26.02.2017, 14:15 Uhr | Feuilleton

Buchmesse in Havanna Kuba konfisziert deutsche Bücher

Aller Annäherung zum Trotz: Auf der Buchmesse dürfen die Kubaner bestimmte Bücher nicht lesen. Den betroffenen Verleger erinnert das an die DDR. Mehr Von Paul Ingendaay

24.02.2017, 15:08 Uhr | Feuilleton

E-Book-Kolumne „E-Lektüren“ Krieg und Frieden

Zu den Waffen, Literaten: Zwei E-Book-Projekte verteidigen Europa mit Verve und bieten ein eindrucksvolles Beispiel für politisch engagierte Literatur. Mehr Von Oliver Jungen

31.01.2017, 17:14 Uhr | Feuilleton

Mögliche Scheinselbstständige Goethe-Institut vor massiven Problemen

Werden die Deutschkurse des Goethe-Instituts in Deutschland von Scheinselbständigen durchgeführt? Eine Einschätzung der Deutschen Rentenversicherung bringt das Kulturinstitut der Bundesrepublik in Bedrängnis. Mehr

27.01.2017, 16:05 Uhr | Feuilleton

Gaucks Besuch bei Hollande Im Geiste der Versöhnung

Joachim Gauck trifft in Frankreich auf einen Präsidenten, vor dem er seine Sorge um Europa nicht verbergen muss. Auch was Donald Trump anbelangt, ist er mit François Hollande einer Meinung. Mehr Von Eckart Lohse, Paris

26.01.2017, 22:16 Uhr | Politik

Arbeiten in Deutschland Neue Heimat Alemania

Die Euro-Krise hat viele junge Südeuropäer arbeitslos gemacht. Deutschland wollte mit Ausbildungsplätzen helfen – jetzt werden die ersten Absolventen fertig. Mehr Von Jenni Thier

19.12.2016, 15:32 Uhr | Beruf-Chance
1 2 3 ... 8 ... 16  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z