HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Goethe-Institut

Barbaros Altuğ im Gespräch Die Verdummung des türkischen Volkes

Barbaros Altuğ hat über die Erfahrung des Exils geschrieben, bevor er selbst die Türkei verließ. Ein Gespräch über die junge türkische Generation, die es nicht mehr aushält unter Erdogan. Mehr

25.06.2017, 13:26 Uhr | Feuilleton
Alle Artikel zu: Goethe-Institut
1 2 3 ... 7 ... 15  
   
Sortieren nach

Islamwissenschaften Wie übersetzt man noch mal Dschihad?

In der Islamwissenschaft gilt Konferenzdolmetschen als besonders herausfordernd. Arabisch treibt manchen zur Verzweiflung, aber potentielle Arbeitgeber stehen Schlange – darunter die Nachrichtendienste. Mehr Von Carolin Wilms

25.06.2017, 06:09 Uhr | Beruf-Chance

Kunst und Krieg Nach der Apokalypse

Was wurde aus der verlorenen Avantgarde, die in den Ersten Weltkrieg zog? Neun Autoren aus Deutschland und Frankreich gingen dieser Frage nach. Mehr Von Cornelius Wüllenkemper, Nancy

13.06.2017, 17:01 Uhr | Feuilleton

Buchmesse in Warschau Herta Müller sieht Polen mit anderen Augen

Zwischen Diplomatie und klaren Worten: Deutschland ist zum zweiten Mal Ehrengast auf der Warschauer Buchmesse. Im kleinen Kreis funktioniert der deutsch-polnische Kulturdialog noch. Mehr Von Marta Kijowska, Warschau

25.05.2017, 12:18 Uhr | Feuilleton

Angst vor dem Altern Was wir gewinnen, wenn wir älter werden? Nichts!

Wilhelm Schmid hat ein Buch geschrieben, das sich mit dem Älterwerden beschäftigt. Unser Autor hat es gelesen – und findet darin wenig, das wirklich Vorfreude auf den Prozess macht. Mehr Von Günter Franzen

09.04.2017, 10:43 Uhr | Gesellschaft

Deutsch am Goethe-Institut Wer soll das bezahlen?

Die Deutsch-Kurse des Goethe-Instituts sind in Gefahr. Sie werden von Honorarkräften gegeben. Das prüft die Rentenversicherung, die Gewerkschaft will Festanstellungen. Dafür fehlt Geld, die Lage ist prekär. Mehr Von Regina Mönch

06.03.2017, 17:40 Uhr | Feuilleton

Iranische Literatur in Berlin Soll Lachen Verrat sein?

Manches Buch reicht man erst gar nicht zur Zensur ein: In Berlin loten drei iranische Schriftsteller den Spielraum zwischen Politik, Zensur und dichterischer Freiheit in ihrem Heimatland aus. Mehr Von Christiane Pöhlmann

26.02.2017, 21:43 Uhr | Feuilleton

Kunst auf Bestellung Unsere Stadt soll schöner werden

Der Verein Neue Auftraggeber stellt die Entstehung der Kunst vom Kopf auf die Füße: Bürger entscheiden, was sie brauchen, und berühmte Künstler liefern. Jetzt gibt es auch Geld vom Staat. Mehr Von Georg Imdahl

26.02.2017, 14:15 Uhr | Feuilleton

Buchmesse in Havanna Kuba konfisziert deutsche Bücher

Aller Annäherung zum Trotz: Auf der Buchmesse dürfen die Kubaner bestimmte Bücher nicht lesen. Den betroffenen Verleger erinnert das an die DDR. Mehr Von Paul Ingendaay

24.02.2017, 15:08 Uhr | Feuilleton

E-Book-Kolumne E-Lektüren Krieg und Frieden

Zu den Waffen, Literaten: Zwei E-Book-Projekte verteidigen Europa mit Verve und bieten ein eindrucksvolles Beispiel für politisch engagierte Literatur. Mehr Von Oliver Jungen

31.01.2017, 17:14 Uhr | Feuilleton

Mögliche Scheinselbstständige Goethe-Institut vor massiven Problemen

Werden die Deutschkurse des Goethe-Instituts in Deutschland von Scheinselbständigen durchgeführt? Eine Einschätzung der Deutschen Rentenversicherung bringt das Kulturinstitut der Bundesrepublik in Bedrängnis. Mehr

27.01.2017, 16:05 Uhr | Feuilleton

Gaucks Besuch bei Hollande Im Geiste der Versöhnung

Joachim Gauck trifft in Frankreich auf einen Präsidenten, vor dem er seine Sorge um Europa nicht verbergen muss. Auch was Donald Trump anbelangt, ist er mit François Hollande einer Meinung. Mehr Von Eckart Lohse, Paris

26.01.2017, 22:16 Uhr | Politik

Rechte Regierung in Polen Kulturpolitik auf Armeslänge

Vetternwirtschaft, Hakenkreuze, Lügen: In Polen schämt sich niemand mehr für irgendetwas. Gegen den Zynismus und den politischen Größenwahn hilft nur noch die Kultur. Mehr Von Paweł Potoroczyn

08.01.2017, 20:07 Uhr | Feuilleton

Spaniens Jugend Deutschland ist nicht das Traumland für Jobsuchende

Spaniens Wirtschaft wächst wieder nach Jahren des Niedergangs – und die Jugend strebt nicht mehr der Arbeit wegen nach Deutschland. Mehr Von Hans-Christian Rößler

19.12.2016, 20:04 Uhr | Politik

Arbeiten in Deutschland Neue Heimat Alemania

Die Euro-Krise hat viele junge Südeuropäer arbeitslos gemacht. Deutschland wollte mit Ausbildungsplätzen helfen – jetzt werden die ersten Absolventen fertig. Mehr Von Jenni Thier

19.12.2016, 15:32 Uhr | Beruf-Chance

Steuerverschwendung 80.000 Euro jährlich für leerstehende Luxus-Büros

Fehlende Genehmigungen, teure Kochrezepte und leerstehende Luxus-Immobilien: Wir stellen besonders skurrile Fälle aus dem neuen Schwarzbuch des Bunds der Steuerzahler vor. Mehr Von Hanna Decker

07.10.2016, 10:44 Uhr | Wirtschaft

Haus in der 5th Avenue Das verfluchte Kleinod

Seit 1959 gehört Deutschland ein Haus in bester Lage in New York. Seit das Goethe-Institut ausziehen musste, wird es vernachlässigt – aber jetzt gibt es neue Pläne dafür. Mehr Von Patrick Bahners

23.09.2016, 16:52 Uhr | Feuilleton

Duma-Wahlen Die Partei ist ein Instrument von Putin

Desinteresse seitens der Bevölkerung, dabei eine große Mehrheit für die Kreml-Partei: Welche Auswirkungen die Parlamentswahl auf Russland hat, beschreibt Russland-Kenner Jens Siegert im Gespräch mit FAZ.NET. Mehr Von Rebecca Barth

20.09.2016, 19:47 Uhr | Politik

Bekannte Sozialdemokratin Frühere Präsidentin des Verfassungsgerichts Jutta Limbach gestorben

Die ehemalige Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts Jutta Limbach ist im Alter von 82 Jahren in Berlin gestorben. Unter ihrem Vorsitz fällte das Gericht zahlreiche wichtige Entscheidungen. Mehr

12.09.2016, 13:49 Uhr | Politik

Kulturpolitik Kein Goethe in Havanna

Seit zwanzig Jahren schon wird am deutsch-kubanischen Kulturabkommen gebastelt, dazu gehört auch die Planung eines Goethe-Instituts. Doch Havanna sträubt sich. Mehr Von Paul Ingendaay

11.09.2016, 09:23 Uhr | Feuilleton

Poetikdozentin Lange-Müller Erzählen, wenn es ums Leben geht

Nach der Vorlesung ist vor der Lesung: Frankfurts Poetikdozentin Katja Lange-Müller hat derzeit viel zu tun. Und im Herbst erst recht. Mehr Von Florian Balke

22.07.2016, 20:43 Uhr | Rhein-Main

Kirgistan Merkels Besuch fernab der Weltpolitik

Die Bundeskanzlerin reist nach Kirgistan. Das wird auch als eine Belohnung dafür verstanden, dass sich das kleine Land auf einen demokratischen Weg gemacht hat. Mehr Von Günter Bannas, Bischkek

14.07.2016, 21:17 Uhr | Politik

Ostukraine Ihr seht uns nicht als Menschen an?

Dann kreischen wir eben wie Tiere! Ukrainische Binnenflüchtlinge aus den besetzten Volksrepubliken schildern ihr zerrissenes Schicksal mit den Mitteln einer dokumentarischen Theaterperformance. Mehr Von Kerstin Holm, Severodonezk

13.07.2016, 14:52 Uhr | Feuilleton

Schriftstellerin auf Lesereise Plötzlich bin ich deutsche Kulturvermittlerin

Mein Roman über Weltstädte hat mich um die ganze Welt geführt: zum Beispiel nach Indien, in den Irak, nach Ägypten. Seitdem weiß ich auch, was man dort über unser Land denkt. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Ulla Lenze

05.07.2016, 10:19 Uhr | Feuilleton

Designerin Esther Perbandt „In Amerika kann man leichter Neues ausprobieren“

Esther Perbandt hat ein Gastspiel bei der L.A. Fashion Week. In der ersten Reihe: Anjelica Huston und Uschi Obermaier. Auf dem Laufsteg: Vera von Lehndorff. Danach: Fragen an die Berliner Designerin und das Über-Model im Chateau Marmont. Mehr Von Esma Annemon Dil

14.06.2016, 11:57 Uhr | Stil
1 2 3 ... 7 ... 15  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z