Erich Honecker: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Erich Honecker

  2 3 4 5 6 ...  
   
Sortieren nach

Katrin Dörre Eine Laufbahn in Ost und West

1988 holte Katrin Dörre Bronze bei den Olympischen Spielen. Dann bekam sie ihre Tochter und die Mauer fiel. In der DDR war sie für den Staat gelaufen, nach der Wende auf eigene Rechnung. Uwe Martin über eine Laufbahn in Ost und West. Mehr Von Uwe Martin

07.11.2009, 08:00 Uhr | Politik

Ein Film über Honecker Welch eine Parallelaktion

Geschichte eines Verlierers: Der NDR zeigt eine Dokumentation über den einst so mächtigen DDR-Staatschef Erich Honecker. Der Film ist fair - doch auffällig ist, dass sich keine einzige Frau zu Wort meldet. Mehr Von Jochen Hieber

31.10.2009, 14:30 Uhr | Politik

Heroische Attitüde Heroische Attitüde

Nach den "Moabiter Notizen", 1994 von Erich Honecker veröffentlicht, nun die "Gefängnis-Notizen" von Egon Krenz! 1989 SED-Generalsekretär und DDR-Staatsratsvorsitzender für sieben Wochen, war sich der bekennende Kommunist eine Agit-Prop-Abrechnung mit der "bürgerlichen Klassenjustiz" wohl schuldig. Mehr

19.10.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Mauerfall Wir waren das Volk

Vier Worte, die die Welt verändert haben: Wir sind das Volk. Die Losung der Montagsdemos in der untergehenden DDR ist Legende. Hunderttausende riefen sie am Ende. Doch wer rief sie zuerst? Eine Suche. Mehr Von Hubert Spiegel

01.09.2009, 13:16 Uhr | Politik

Bruderkuss Ein Bild von einem Bild

Am 13. August 1961, vor genau 48 Jahren, begann der Bau der Berliner Mauer. Jahre später malte ein Künstler den „Bruderkuss“ von Honecker und Breschnew auf den Beton. Das Gespür für den rechten Augenblick aber hatte ein anderer. Die Geschichte eines legendären Fotos. Mehr Von Carolin Pirich

13.08.2009, 10:00 Uhr | Gesellschaft

FDJ-Dokumentation im Ersten Im Reich der aufgehenden Sonne

Wenn Blauhemden auf die Parole Für Frieden und Sozialismus, seid bereit! mit Immer bereit! antworten: Im Ersten untersuchen Lutz Hachmeister und Mathias von der Heide das Geheimnis der FDJ. Das Verblüffendste ist die Schilderung der Jahre vor 1945. Mehr Von Andreas Platthaus

28.07.2009, 19:44 Uhr | Feuilleton

Landtagswahl im Saarland Müller: Rot-Rot wäre eine Katastrophe

Die Landtagswahl am 30. August bezeichnete der saarländische Ministerpräsident und CDU-Vorsitzende Peter Müller auf dem Landesparteitag als Richtungsentscheidung zwischen Kontinuität und einem Rückfall in Zeiten, in denen das Land als rote Laterne mitleidig belächelt worden sei. Mehr Von Oliver Georgi, Saarbrücken

21.06.2009, 17:27 Uhr | Politik

Peter Ensikat im Gespräch Das Volk hat ein Recht auf Dummheit

Wegen eines Textes über die Stasi hatte er Auftrittsverbot. Gleichzeitig nahm er 1988 für seine Arbeit von Honecker den DDR-Nationalpreis entgegen. Der Berliner Kabarettist Peter Ensikat über lächerliche Nostalgie, Stasi-Biographien und Humor in der Krise. Mehr

01.06.2009, 08:05 Uhr | Gesellschaft

Von Nischen und Gardinen Von Nischen und Gardinen

Der vielseitig engagierte, in der alten Bundesrepublik sozialisierte Kulturjournalist Rolf Hosfeld hat sich auf vermintes Terrain gewagt. Er sucht eine Antwort auf die Frage: Was war die DDR? Dazu begab er sich nicht in die Archive, sondern stützt sich vielmehr auf die kaum noch überschaubare einschlägige Sekundär- und Memoirenliteratur. Mehr

28.05.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Olympia-Boykott 1984 Risse im Bündnis

Die DDR musste sich vor 25 Jahren, im Mai 1984, wie der größte Teil des Ostblocks dem Olympiaboykott der Sowjetunion anschließen. Ihr Selbstbewusstsein war herausgefordert. Fünf Jahre danach barst der Ostblock. Mehr Von Michael Reinsch

12.05.2009, 13:31 Uhr | Sport

Gnadenlos durchgreifen Gnadenlos durchgreifen

Der in der DDR ausgebildete und praktizierende Rechtsanwalt Friedrich Wolff hatte den Ruf, dass er gelegentlich ein wenig offener sprach als üblich. So konnte er während der kurzen Epoche der Entstalinisierung nach dem 20. Parteitag der KPdSU 1956 in rechtspolitischen Texten vorsichtig die krasse ... Mehr

28.04.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Berliner Nachlese Der Indianer tanzt

Eine anonyme Broschüre, teure Blumensträuße und ein unerwarteter Rückgang: der Auktionswinter in Berlin. Mehr Von Camilla Blechen, Berlin

20.01.2009, 05:55 Uhr | Feuilleton

Automobile Die Wiedergeburt des Zonen-Ferraris

Er war der einzige je in der DDR gebaute Straßensportwagen: der 1969 erstmals gebaute Melkus. Jetzt ist ein Nachfolgemodell geplant - ohne politische Brianz, aber wieder mit Flügeltüren. Mehr Von Eckart Lohse

19.01.2009, 20:18 Uhr | Stil

Zum Tode des Karikaturisten Fritz Behrendt Scharf und treffsicher

Sein Lebensweg verlief auf der Schattenseite des Zeitalters der Ideologien, bis er sich entschloss, als politischer Karikaturist damit abzurechnen. Über drei Jahrzehnte zeichnete er auch für die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Im Alter von 83 Jahren ist Fritz Behrendt in Amsterdam gestorben. Mehr

05.12.2008, 16:27 Uhr | Politik

Im Gespräch: Katharina Thalbach Wir im Osten hatten mehr Sex und mehr zu lachen

Katharina Thalbach kennt die DDR und die Bundesrepublik, stand dort und hier auf der Bühne wie vor der Kamera. Und ärgert sich über schlechte Witze, arrogante Kapitalisten und gesamtdeutschen Kleinmut. Mehr

21.11.2008, 11:48 Uhr | Feuilleton

Bücher und Autographen Der Hobbit trifft Graf Dracula

Die Schauermär vom blutsaugenden Grafen Dracula in einer kostbaren Ausgabe - bei Bassenge in Berlin kommt Bram Stokers Horrorgeschichte neben Büchern, Autographen und Kunst zum Aufruf, hier die Vorschau. Mehr Von Camilla Blechen, Berlin

13.10.2008, 17:55 Uhr | Feuilleton

CDU-Parteitag im Saarland Der unsichtbare Gast

Auf ihrem Landesparteitag hat die saarländische CDU den Wahlkampf für 2009 eingeleitet. Im Mittelpunkt stand dabei einer, der gar nicht da war: Linksparteichef Oskar Lafontaine gilt Ministerpräsident Peter Müller als Hauptgegner im Ringen um die Macht. Mehr Von Oliver Georgi, Kirkel

21.09.2008, 11:13 Uhr | Politik

Besuch im DDR-Bunker Eingeschlossene Gesellschaft

Einige Kilometer nördlich von Berlin grub die DDR ihren Regierungsbunker in den Sand. Nach der Wende wurde der Bau verschlossen und dem Verfall überlassen. Nun ist er für kurze Zeit begehbar. Ein Rundgang durch einen verschollenen Ort. Mehr Von Lea von Martius

09.09.2008, 13:23 Uhr | Feuilleton

Führungsbunker der DDR Unter der Erde bei Mielke und Honecker

Bis zu 400 Menschen sollten in dem Bunker der Staatsführung der DDR 14 Tage lang überleben können - neben Mielke, Honecker und Co. vor allem ihr Personal. Ab Anfang August ist der Bunker zu besichtigen, bevor er Ende Oktober endgültig versiegelt wird. Mehr

01.08.2008, 12:52 Uhr | Gesellschaft

Erschreckendes Unwissen Die DDR war keine Diktatur

Sie halten Willy Brandt für einen berühmten DDR-Politiker und wissen nicht, wer 1961 die Mauer errichtet hat. Eine Studie offenbart, wie sehr es Schülern an Kenntnissen über den einstigen Nachbarstaat mangelt. Mehr

25.07.2008, 16:44 Uhr | Politik

Deckname "Tourist" Deckname "Tourist"

Es war ein historischer Moment. Am Vormittag des 27. Juli 1983 stieg Franz Josef Strauß lächelnd und winkend ins Cockpit einer Piper "Cheyenne". Auf der Landebahn des kleinen Erfurter Flughafens standen Sigrid und Alexander Schalck-Golodkowski in der Sommerhitze und winkten zurück. Mehr

23.07.2008, 16:25 Uhr | Politik

Nicaragua Ehre für Erich und eine Orden für Margot Honecker

Weil Erich Honecker und die DDR einst die erste sandinistische Regierung unter Daniel Ortega aktiv unterstützt hatten, kommt seine Frau Margot jetzt in Nicaragua zu späten Ehren. Für ihren 1994 verstorbenen Mann nahm die 81-Jährige, die ansonsten zurückgezogen in Chile lebt, einen Orden an. Mehr

21.07.2008, 11:32 Uhr | Politik

1. Die Feier Italienische Nacht im toten Winkel

Hier soll er einziehen, der italienische Geist, und zwar in Apartments, die dann Lucca, Venezia oder Roma heißen werden: Wie ein Berliner Bauherr mit einer Prosecco-Party künftige Käufer gewinnen wollte. Mehr Von Claudius Seidl

12.07.2008, 19:32 Uhr | Feuilleton

Madame Tussauds in Berlin Die beklemmende Tiefe des Bunkers

Im Berliner Madame Tussauds soll Adolf Hitler ausgestellt werden. Allerdings wird er nicht in kämpferischer Pose wie in der Londoner Filiale gezeigt - er soll in einer Ecke stehen, die Ahnung des Untergangs in seinen Augen. Denn jeder werde im jeweiligen Land so dargestellt, wie es dem Land angemessen ist. Mehr Von Timo Frasch

06.06.2008, 10:51 Uhr | Politik

Leipzig Was ist in Honeckers Koffer?

Als Erich Honecker im März 1991 mit seiner Frau Margot nach Moskau floh, blieben zwei Koffer in Berlin zurück. Jetzt kann in Leipzig besichtigt werden, was in den Gepäckstücken war. Mehr Von Reiner Burger

20.05.2008, 17:45 Uhr | Politik
  2 3 4 5 6 ...  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z