Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Christa Wolf

Alle Artikel zu: Christa Wolf
  1 2 3
   
Sortieren nach

Literatur Lyrik-Gipfeltreffen: Hans Magnus, ich hatte Sehnsucht nach dir

Erstmals seit 38 Jahren haben Günter Grass, Hans Magnus Enzensberger und Peter Rühmkorf wieder zu einer gemeinsamen Lesung eingeladen. Die drei prominenten Autoren blickten dabei auf ihre Lyrik der vergangenen 50 Jahre zurück. Mehr Von Volker Weidermann

16.04.2005, 18:10 Uhr | Feuilleton

Sehnsucht nach Verdoppelung Sehnsucht nach Verdoppelung

Anfang der neunziger Jahre schrieb Christa Wolf im Vorwort eines Bildbandes zu Anna Seghers, jener Schriftstellerin also, von der sie so vieles gelernt, über die sie vielfältig gearbeitet hat: "Nein, ich kann diese Bilder nicht zum Sprechen bringen. Als ich die Fotos, die in diesem Band versammelt ... Mehr

17.12.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Innerdeutsches Schußfeld Innerdeutsches Schußfeld

Roman Grafe: Deutsche Gerechtigkeit. Prozesse gegen DDR-Grenzschützen und ihre Befehlshaber. Siedler Verlag, München 2004. 352 Seiten, 24,90 [Euro].Wenn da nicht auch noch das Volk gewesen wäre, hätte es sich für die kommunistische Nomenklatura und ihre Mitläufer ganz gut in dem "Ländchen" (Christa ... Mehr

09.10.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Bücher Luchterhand hat eine neue Verlagsleitung

Luchterhand ist, seine Geschichte zeigt es, ein Pflänzchen mit viel Pflegebedarf. Ab 1. Januar soll Georg Reuchlein den Verlag leiten. Kann er den Verlag mit seinen pflegeintensiven Autoren quasi im Nebenerwerb führen? Mehr Von Hannes Hintermeier

15.07.2004, 20:02 Uhr | Feuilleton

Werkschau Christa Wolf Humus aus vergangenem Leben

Zettelwirtschaft und Sammelleidenschaft machen sich manchmal eben doch bezahlt: Eine Ausstellung in Berlin dokumentiert Leben und Werk von Christa Wolf anhand von 600 selbst aufbewahrten Schnipseln der Autorin. Mehr Von Jörg Magenau

17.03.2004, 14:30 Uhr | Feuilleton

Dichtung und Wahrheit Dichtung und Wahrheit

Walter Hinck, langjähriger Mitarbeiter im Literaturblatt dieser Zeitung und letztjähriger Träger des Preises der "Frankfurter Anthologie", hat seinen zahlreichen Publikationen ein neues Buch hinzugefügt, das einem seiner zentralen Interessengebiete gilt. Unter dem Titel "Selbstannäherungen: Autobiographien im 20. Mehr

26.02.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Weghören, schweigen Weghören, schweigen

Das Gespräch ist fünf Stunden lang, überdauert ein mehrgängiges Abendessen, und die angeregte Unterhaltung stockt keine Sekunde. Doch das entscheidende Thema wird erst angeschnitten, als die Besucherin eigentlich schon gehen will. Wie dem Gastgeber eigentlich ihre Poetikvorlesung gefallen habe, fragt ... Mehr

04.10.2003, 12:00 Uhr | Feuilleton

Christa Wolf Weghören, schweigen

„Ein Tag im Jahr 1960 - 2000“: Christa Wolfs neues Buch versammelt 41 Texte aus fast ebensovielen Jahren. Im Mittelpunkt steht ihr Verhältnis zur DDR. Mehr Von Tilman Spreckelsen

03.10.2003, 18:22 Uhr | Feuilleton

Fernsehwoche, 9. - 15. August Heimweh, Fernweh, Herzensdinge und schnelles Glück

Eine Frau will zurück nach drüben, eine andere nur schnell weg. Ein Auslandsreporter wird gefeiert. In der Hauptstadt der Liebe lassen sich Aktivisten in die Karten schauen. Die Fernsehwoche von FAZ.NET. Mehr

08.08.2003, 13:00 Uhr | Feuilleton

Good morning, Lenin Good morning, Lenin

Damals, zu der Zeit, von der die Prosaminiaturen ihres neuen Buches handeln, war die Dichterin noch keine vierzig und lebte in einem Land, das sie in einem Gedicht "klein" und "wärmend" genannt hatte. Sie galt als eine Hoffnung der dortigen Literatur und hatte schon erfahren, wie man mit Hoffnungen ... Mehr

04.06.2003, 12:00 Uhr | Feuilleton

Monolog einer todgeweihten Seherin: Babett Arens spielt die Titelrolle in Christa Wolfs dramatisierter "Kassandra" Monolog einer todgeweihten Seherin: Babett Arens spielt die Titelrolle in Christa Wolfs dramatisierter "Kassandra"

Ein halbes Jahr lang hatte sie mit diesem Monster-Text zu tun. Aber wenn die Schauspielerin ihre vier Monate mit Horvaths "Don Juan" am Wiener Volkstheater abzieht, kommt sie doch nur auf zwei Monate Arbeit an der "Kassandra". Mehr

14.05.2003, 19:15 Uhr | Rhein-Main

Denken fürs Tagebuch Denken fürs Tagebuch

Wohin beim ersten Sonnenschein? Wir fahren ans Meer. Mit der marebibliothek, die uns Geschichten vom Meer verspricht. Dort sind wir nicht allein. Wir treffen dort Carla. Die ist neunzehn Jahre alt und ein rechter Dussel. Carla möchte das Leben kennenlernen. Sie nimmt dazu einen Job als Zimmermädchen in der Ferienpension "Zum Deichgrafen" auf der Insel Langeoog an. Das kann heiter werden. Mehr

25.04.2003, 12:00 Uhr | Feuilleton

Riesenschlange im Galopp Riesenschlange im Galopp

Eine erstaunliche Renaissance antiker Stoffe ereignete sich in der Literatur der DDR. Peter Hacks' Lustspiel "Omphale" und seine Bearbeitung des "Amphitryon", Wolfgang Langes Einakter "Herakles" und seine Parabel "Die Ermordung des Aias", Heiner Müllers "Philoktet" und Christa Wolfs Roman "Kassandra" ... Mehr

17.04.2003, 12:00 Uhr | Feuilleton

Literaturvermarktung Peinliche Momente in Leipzig

Peter Härtling erhält dieses Jahr den Deutschen Bücherpreis. Er ließ sich nicht einmal durch die Peinlichkeiten der Preisverleihung im vorigen Jahr davon abschrecken, ihn anzunehmen. Mehr

06.02.2003, 12:31 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Wolfgang Hilbig: "Ich"

Man kann natürlich auch alles einzeln lesen: Feuilletondebatten über die Verstrickung von Geist und Macht, Stasiaktenberge, Literaturgeschichten und, sofern einem danach ist, Sascha Andersons "Sascha Anderson". Oder eben gleich Wolfgang Hilbigs Roman "Ich", das All-Inklusive-Paket, wo all das und noch viel mehr schon drinsteckt. Mehr

17.03.2002, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Operation Tunnelblick

Wie bedroht muß ein Leben sein, welche Hoffnung muß sich an die Krankenhausmedizin knüpfen, daß sich für die Patientin die Pflegerin zur mythologischen Gestalt verklärt? In Christa Wolfs neuer Erzählung "Leibhaftig" spielt eine Anästhesistin die entscheidende Rolle: "Die stille, namenlose Nachtschwester ... Mehr

23.02.2002, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension Wenn der Staat im Leibe stecken bleibt

Neue Erzählung: Christa Wolf, die einstige Starautorin der DDR, meldet sich zurück. Mit ihrer Erzählung "Leibhaftig" versucht sie sich als Exorzistin. Mehr Von Swantje-Britt Koerner

22.02.2002, 11:25 Uhr | Feuilleton

Auszeichnung Erster Deutscher Bücherpreis für Christa Wolf

Die Autorin Christa Wolf wird auf der Leipziger Buchmesse mit dem Deutschen Bücherpreis ausgezeichnet, der erstmals verliehen wird. Mehr

04.02.2002, 23:00 Uhr | Feuilleton

Belletristik 2002 Erzählen und Erzähltwerden - Belletristische Neuerscheinungen 2002

Ein Überblick über große Namen und gewichtige Bücher in den Frühjahrsprogrammen der deutschsprachigen Literatur-Verlage. Mehr

28.12.2001, 08:00 Uhr | Feuilleton

Gesellschaft Kein Familientreffen: Intellektuelle beim Bundeskanzler

Deutsche Intellktuelle ärgern sich über die "neoliberale Haltung" der Bundesregierung. Kanzler Gerhard Schröder (SPD) lud zum Abendessen. Mehr Von Wilfried Mommert, dpa

11.11.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Die Mutter der gerechten Welt

Bilder von Anna Seghers · Von Thomas Rietzschel Mehr

01.07.2000, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik So traurig ist die Kaufhalle

Wäre gerne auch woanders: Katrin Askans dritter Roman Mehr

26.05.2000, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Im Dauerlauf durch die innere Aufsichtsbehörde

Festhalten an der Chronologie eines Milieus: Die Werke Christa Wolfs · Von Peter Demetz Mehr

19.02.2000, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Einmal Mariechen sein

Christa Wolfs Texte der Nachwendezeit Mehr

23.06.1999, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Geplappert, nicht gemalt

Trauergesang zur Einheit: Klaus Welzels "Utopieverlust" Mehr

28.04.1999, 12:00 Uhr | Feuilleton
  1 2 3
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z