Carl Schmitt: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Kosellecks Zettelwissenschaft Gerechtigkeit ist kein Vergnügen

Eine Tagung im Deutschen Literaturarchiv Marbach räumt den Verdacht aus der Welt, dass die „Geschichtlichen Grundbegriffe“ von Reinhart Koselleck nur ein Produkt der Bonner Republik gewesen sein könnten. Mehr

08.08.2018, 12:53 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Carl Schmitt

1 2 3 ... 9  
   
Sortieren nach

Russische Politik Wie vor hundert Jahren in Deutschland

Die Herrschaft liebt den Kriegszustand: Die Ideologen der russischen Politik pflegen einen gefährlichen Pseudokonservatismus. Sogar öffentliche Züchtigungen leben auf – traditionell kostümiert. Mehr Von Alexey Zhavoronkov

08.08.2018, 09:34 Uhr | Feuilleton

Martin Heidegger Den Völkermördern entgegengearbeitet?

Im Bundesarchiv liegt ein Blatt Papier, das Martin Heideggers Mitwirkung am Holocaust beweisen soll. Tatsächlich belegt die vermeintliche große Entdeckung nur den denunziatorischen Eifer von Heideggers Gegnern. Mehr Von Kaveh Nassirin

15.07.2018, 17:32 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik „Hart aber fair“ Wie man Feinde erfindet

Frank Plasberg gerät schon vor der Sendung zum Thema Flüchtlinge unter Druck. Das zeigt, wie der öffentlich-rechtliche Rundfunk zum politischen Schlachtfeld für Linke und Rechte geworden ist. Die anschließende Sendung zeigt, wie Widerstand zu leisten ist. Mehr Von Frank Lübberding

05.06.2018, 06:40 Uhr | Feuilleton

Hugo Fischer über Lenin Eben der menschlich normale totale Staat

Im Frühjahr 1933 war es eingestampft worden. Heute lässt sich mit dem Buch des Leipziger Philosophen Hugo Fischer über den „Machiavell des Ostens“ ein Weg von Lenin zur konservativen Revolution finden. Mehr Von Stefan Plaggenborg

08.03.2018, 15:06 Uhr | Feuilleton

Trumps Welthandelspolitik Das neue Spiel heisst Nomonopoly

Ist Welthandelspolitik, wie Trump sie gerade treibt, überhaupt Politik? Laut Marx ja, laut anderen nein. Was sie von rechts bis links bedeutet, entscheidet sich jetzt. Mehr Von Dietmar Dath

08.03.2018, 08:03 Uhr | Feuilleton

Horst Bredekamp Der Opportunismus der Moral

Ein Bild abhängen, weil der Maler Dreck am Stecken hat? Den Kunsthistoriker beunruhigt die Unfähigkeit, zwischen Leben und Werk zu unterscheiden. Horst Bredekamp im Gespräch. Mehr Von Stefan Trinks

14.02.2018, 07:35 Uhr | Feuilleton

Helmut Lethen im Gespräch Bildung für Barbaren

Ein Gespräch mit dem Kulturwissenschaftler Helmut Lethen über sein neues Buch „Die Staatsräte“, das von der Elite im „Dritten Reich“ handelt – und zugleich als Lehrstück für die neuen Rechten gelesen werden kann. Mehr Von Julia Encke

11.02.2018, 11:08 Uhr | Feuilleton

Polens Parteichef Kaczynski Ein versehrtes Leben

Der polnische Parteichef Jaroslaw Kaczynski hört auf Machiavelli. Das hat mit seiner Biographie zu tun. Ganz besonders mit dem Tod seines geliebten Bruders Lech. Mehr Von Konrad Schuller

03.12.2017, 13:10 Uhr | Politik

Hitler-Attentat Das andere Deutschland

Der 20. Juli 1944 steht für den Widerstand gegen Hitler. Auch im Grundgesetz gibt es ein Widerstandsrecht. Es schließt die Gewalt gegen den freiheitlichen Staat aus. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Gerhart Baum

20.07.2017, 14:37 Uhr | Feuilleton

Freie Rede im EU-Parlament Löschbefehl

Das EU-Parlament hat Angst vor der freien Rede. Die Geschäftsordnung sieht jetzt vor, dass die Liveübertragung und die Archivierung von ausfälligen Reden gestoppt werden kann. Das ist ein Zeichen der Schwäche. Mehr Von Frank Lübberding

11.03.2017, 11:28 Uhr | Feuilleton

PiS-Chef Kaczynski „Es gilt, dass Frau Merkel für uns das Beste wäre“

Warum der einflussreiche polnische PiS-Chef Kaczynski sich eine europäische Atommacht wünscht und einen Sieg Merkels und wieso er gegen Schulz ist. Das F.A.Z.-Interview zum Nachlesen. Mehr Von Konrad Schuller, Warschau

07.02.2017, 18:02 Uhr | Politik

Magdeburg lädt aus Verzagt

Es gibt gute Argumente für Demokratie und Grundrechte. Mit denen sollte man einem neurechten Volksideologen wie Götz Kubitschek doch beikommen können. Mehr Von Jürgen Kaube

02.12.2016, 11:07 Uhr | Feuilleton

AfD Baden-Württemberg Eine Krähe der anderen

Wegen antisemitischer Thesen soll Wolfgang Gedeon aus der AfD ausgeschlossen werden. Aber auch von einem der zuständigen Richter sind rechtsradikale Äußerungen bekannt. Mehr Von Justus Bender und Rüdiger Soldt

13.07.2016, 20:45 Uhr | Politik

Rechtsprechung Blackbox Karlsruhe

Am Dienstag hat das Bundesverfassungsgericht sein Urteil in Sachen „OMT-Programm der Europäischen Zentralbank“ verkündet. Auch in diesem Fall dürfte die Intransparenz der Beratungen wieder zu Spekulationen darüber geführt haben, wie die Richter zu ihrer Entscheidung gekommen sind. Mehr Von Professor Dr. Dieter Grimm

24.06.2016, 18:41 Uhr | Politik

Analysen für den Geheimdienst Hoffnung auf ein besseres Deutschland

In seiner Ausarbeitung vom Herbst 1944 warnt Franz Neumann davor, den Überlegungen von Finanzminister Morgenthau Jr. zu folgen. Die Zerstörung der deutschen Industrie würde soziale und ökonomische Spannungen verursachen, die zu sozialen Unruhen führen würden. Mehr Von Klaus-Dietmar Henke

06.06.2016, 12:05 Uhr | Politik

Ivo Andrić und Ernst Jünger Der Krieger und der Opportunist

In den sechziger Jahren schrieb Ernst Jünger dem Literaturnobelpreisträger Ivo Andrić eine Postkarte. Er bekam nie eine Antwort. Aus gutem Grund. Mehr Von Michael Martens

14.05.2016, 16:05 Uhr | Feuilleton

AfD Die rechten Fäden in der Hand

Bernd Lucke hatte noch vor ihm gewarnt, doch nun ist Götz Kubitschek der geistige Führer der neuen Rechten in der AfD. Sein Rittergut in Sachsen-Anhalt sieht er als Zentrum für die Veränderung Deutschlands. Ein Ortsbesuch. Mehr Von Justus Bender und Reinhard Bingener, Schnellroda

16.04.2016, 14:08 Uhr | Politik

Flüchtlingskrise Der nackte Mensch

Im Grundgesetz ergänzen universale Menschenrechte und nationale Souveränität einander. In der Flüchtlingskrise scheinen sie in einen unauflöslichen Widerspruch zu geraten. Eine Annäherung an ein Paradox. Mehr Von Mark Siemons

22.03.2016, 17:33 Uhr | Feuilleton

Fraktur Ausnahmezustand

Wie unsere Politiker Regeln außer Kraft setzen, um damit den Regeln wieder zur Geltung zu verhelfen. Mehr Von Timo Frasch

09.10.2015, 14:52 Uhr | Politik

Politik und Dauerkrise Wer fürchtet noch Kritik?

Moral statt Sinn für politische Realitäten, das war für den Historiker Reinhart Koselleck die Ursache der modernen Dauerkrise. Was sagt uns seine These heute? Mehr Von Caspar Hirschi

13.06.2015, 11:48 Uhr | Feuilleton

Kritik an Herfried Münkler Asymmetrische Kriegsführung im Hörsaal

Studenten unterstellen einem Professor in einem Blog Rassismus und Sexismus. Der ist den Vorwürfen wehrlos ausgesetzt, denn auch wenn die Kritiker reden, wollen sie in der Anonymität bleiben. Mehr Von Mona Jaeger, Berlin

26.05.2015, 14:35 Uhr | Politik

Johannes Popitz Einziger aktiver Minister im Widerstand

Nach dem Preußenschlag von 1932 wurde Johannes Popitz Reichskommissar für das preußische Finanzministerium. 1933 ernannte ihn Göring zum Preußischen Finanzminister. Einerseits achtete er auf Haushaltsdisziplin, andererseits half er, Görings enormen Geldhunger zu befriedigen. Mehr Von Rainer Blasius

23.03.2015, 11:08 Uhr | Politik

Sachbuch Goldgrund Eurasien Geopolitisches Tamtam

In seinem Buch Goldgrund Eurasien erklärt der Putin-Versteher Dimitrios Kisoudis die neue Weltlage – einseitig, aber alles andere als dumm. Mehr Von Markus Günther

06.03.2015, 22:32 Uhr | Feuilleton

Soziale Systeme Totale Entortung

So manchem Gesellschaftswissenschaftler war die Weltraumfahrt nicht recht geheuer Mehr Von Ulf von Rauchhaupt

19.02.2015, 13:00 Uhr | Wissen
1 2 3 ... 9  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z