Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Carl Schmitt

Hitler-Attentat Das andere Deutschland

Der 20. Juli 1944 steht für den Widerstand gegen Hitler. Auch im Grundgesetz gibt es ein Widerstandsrecht. Es schließt die Gewalt gegen den freiheitlichen Staat aus. Ein Gastbeitrag. Mehr

20.07.2017, 12:37 Uhr | Feuilleton
Alle Artikel zu: Carl Schmitt
1 2 3 ... 8  
   
Sortieren nach

Neue Rechte Landnahme im Bodenlosen

Aus Unbehagen an der Flüchtlingspolitik ist die linke Zeitschrift Tumult zur Avantgarde der Neuen Rechten geworden. Einem Affekt ist sie dabei treu geblieben. Mehr Von Magnus Klaue

23.04.2017, 20:21 Uhr | Feuilleton

Freie Rede im EU-Parlament Löschbefehl

Das EU-Parlament hat Angst vor der freien Rede. Die Geschäftsordnung sieht jetzt vor, dass die Liveübertragung und die Archivierung von ausfälligen Reden gestoppt werden kann. Das ist ein Zeichen der Schwäche. Mehr Von Frank Lübberding

11.03.2017, 10:28 Uhr | Feuilleton

PiS-Chef Kaczynski „Es gilt, dass Frau Merkel für uns das Beste wäre“

Warum der einflussreiche polnische PiS-Chef Kaczynski sich eine europäische Atommacht wünscht und einen Sieg Merkels und wieso er gegen Schulz ist. Das F.A.Z.-Interview zum Nachlesen. Mehr Von Konrad Schuller, Warschau

07.02.2017, 17:02 Uhr | Politik

Magdeburg lädt aus Verzagt

Es gibt gute Argumente für Demokratie und Grundrechte. Mit denen sollte man einem neurechten Volksideologen wie Götz Kubitschek doch beikommen können. Mehr Von Jürgen Kaube

02.12.2016, 10:07 Uhr | Feuilleton

AfD Baden-Württemberg Eine Krähe der anderen

Wegen antisemitischer Thesen soll Wolfgang Gedeon aus der AfD ausgeschlossen werden. Aber auch von einem der zuständigen Richter sind rechtsradikale Äußerungen bekannt. Mehr Von Justus Bender und Rüdiger Soldt

13.07.2016, 18:45 Uhr | Politik

Rechtsprechung Blackbox Karlsruhe

Am Dienstag hat das Bundesverfassungsgericht sein Urteil in Sachen „OMT-Programm der Europäischen Zentralbank“ verkündet. Auch in diesem Fall dürfte die Intransparenz der Beratungen wieder zu Spekulationen darüber geführt haben, wie die Richter zu ihrer Entscheidung gekommen sind. Mehr Von Professor Dr. Dieter Grimm

24.06.2016, 16:41 Uhr | Politik

Analysen für den Geheimdienst Hoffnung auf ein besseres Deutschland

In seiner Ausarbeitung vom Herbst 1944 warnt Franz Neumann davor, den Überlegungen von Finanzminister Morgenthau Jr. zu folgen. Die Zerstörung der deutschen Industrie würde soziale und ökonomische Spannungen verursachen, die zu sozialen Unruhen führen würden. Mehr Von Klaus-Dietmar Henke

06.06.2016, 10:05 Uhr | Politik

Ivo Andrić und Ernst Jünger Der Krieger und der Opportunist

In den sechziger Jahren schrieb Ernst Jünger dem Literaturnobelpreisträger Ivo Andrić eine Postkarte. Er bekam nie eine Antwort. Aus gutem Grund. Mehr Von Michael Martens

14.05.2016, 14:05 Uhr | Feuilleton

AfD Die rechten Fäden in der Hand

Bernd Lucke hatte noch vor ihm gewarnt, doch nun ist Götz Kubitschek der geistige Führer der neuen Rechten in der AfD. Sein Rittergut in Sachsen-Anhalt sieht er als Zentrum für die Veränderung Deutschlands. Ein Ortsbesuch. Mehr Von Justus Bender und Reinhard Bingener, Schnellroda

16.04.2016, 12:08 Uhr | Politik

Flüchtlingskrise Der nackte Mensch

Im Grundgesetz ergänzen universale Menschenrechte und nationale Souveränität einander. In der Flüchtlingskrise scheinen sie in einen unauflöslichen Widerspruch zu geraten. Eine Annäherung an ein Paradox. Mehr Von Mark Siemons

22.03.2016, 16:33 Uhr | Feuilleton

Fraktur Ausnahmezustand

Wie unsere Politiker Regeln außer Kraft setzen, um damit den Regeln wieder zur Geltung zu verhelfen. Mehr Von Timo Frasch

09.10.2015, 12:52 Uhr | Politik

Politik und Dauerkrise Wer fürchtet noch Kritik?

Moral statt Sinn für politische Realitäten, das war für den Historiker Reinhart Koselleck die Ursache der modernen Dauerkrise. Was sagt uns seine These heute? Mehr Von Caspar Hirschi

13.06.2015, 09:48 Uhr | Feuilleton

Kritik an Herfried Münkler Asymmetrische Kriegsführung im Hörsaal

Studenten unterstellen einem Professor in einem Blog Rassismus und Sexismus. Der ist den Vorwürfen wehrlos ausgesetzt, denn auch wenn die Kritiker reden, wollen sie in der Anonymität bleiben. Mehr Von Mona Jaeger, Berlin

26.05.2015, 12:35 Uhr | Politik

Johannes Popitz Einziger aktiver Minister im Widerstand

Nach dem Preußenschlag von 1932 wurde Johannes Popitz Reichskommissar für das preußische Finanzministerium. 1933 ernannte ihn Göring zum Preußischen Finanzminister. Einerseits achtete er auf Haushaltsdisziplin, andererseits half er, Görings enormen Geldhunger zu befriedigen. Mehr Von Rainer Blasius

23.03.2015, 10:08 Uhr | Politik

Sachbuch Goldgrund Eurasien Geopolitisches Tamtam

In seinem Buch Goldgrund Eurasien erklärt der Putin-Versteher Dimitrios Kisoudis die neue Weltlage – einseitig, aber alles andere als dumm. Mehr Von Markus Günther

06.03.2015, 21:32 Uhr | Feuilleton

Soziale Systeme Totale Entortung

So manchem Gesellschaftswissenschaftler war die Weltraumfahrt nicht recht geheuer Mehr Von Ulf von Rauchhaupt

19.02.2015, 12:00 Uhr | Wissen

Liberalismus im Konflikt Eigentum ist Macht

Macht korrumpiert und ist gefährlich. So reden alle, die Google & Co. entmachten wollen. Aber der klassische Liberalismus weiß: Die Macht des Eigentums ist legitim. Es ist an der Zeit, sie zu entdämonisieren. Mehr Von Rainer Hank

22.06.2014, 10:51 Uhr | Wirtschaft

Tagung zu politischer Romantik Charismokraten und hochbegabte Katastrophen

Hoch fliegen, tief stürzen: Redner wie der Philosoph Peter Sloterdijk untersuchen die Politische Romantik in einem Frankfurter Kongress. Mehr Von Jonathan Horstmann

12.04.2014, 15:30 Uhr | Rhein-Main

Politische Romantik Vom Nutzen und Nachteil der Leidenschaften für die Politik

Eine romantisch inspirierte Politik führte Deutschland in zwei katastrophale Kriege. Heute fehlt die Visionskraft im politischen Betrieb. Eine Frankfurter Konferenz fragt, was Politik mit Gefühl zu tun haben sollte. Mehr Von Thomas Thiel

12.04.2014, 10:50 Uhr | Feuilleton

Deutschland Politik als Idyll

Die Abneigung der Deutschen gegen Politik und Parteien wird nur noch übertroffen von ihrem Glauben an den Staat. Die Sympathie für die große Koalition ist Ausdruck einer konsensorientierten und zutiefst unpolitischen Lebenshaltung. Mehr Von Professor Dr. Uwe Volkmann

01.12.2013, 16:11 Uhr | Politik

Gerd Roellecke: Staatsrechtliche Miniaturen Qualitätstest bestanden

Trotz seiner großen Freude an der Beobachtung von Phänomenen sind Gerd Roelleckes Essays auf angenehm überraschende Art meinungsfreudig. Mehr Von Christoph Möllers

24.11.2013, 16:47 Uhr | Politik

Datenschutz in Bibliotheken Sie nennen es Service, dabei ist es Torheit

Was ist aus den Bollwerken europäischer Bildung geworden? Bibliotheken strecken vor den IT-Konzernen die Waffen und geben Leserdaten massenhaft weiter. Eine gefährliche Anbiederung. Mehr Von Roland Reuß

12.11.2013, 13:59 Uhr | Feuilleton

Wolfgang Schuller: Cicero oder Der letzte Kampf um die Republik Seine Geschichte muss immer wieder erzählt werden

Der Kampf um die Freiheit der Rede war aller Mühen wert: Wolfgang Schuller beschäftigt sich mit Cicero. Trotz mancher Verkürzung, überzeugt das Plädoyer für einen Humanismus alter Schule. Mehr Von Uwe Walter

01.11.2013, 14:43 Uhr | Feuilleton

Niels Werber: Ameisengesellschaften Im Superorganismus wird immer kommuniziert

Wo sie nicht überall herumkrabbeln: Niels Werber zeigt, wie das Ameisennest zum Medium der Beschreibung moderner Gesellschaften wurde. Mehr Von Helmut Mayer

21.07.2013, 17:10 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 8  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z