KZ-Buchenwald: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: KZ-Buchenwald

  1 2 3 4 ... 8  
   
Sortieren nach

Eugen Kogon als KZ-Häftling Durch eiserne Zucht zum Lebensglück

Die Erinnerungen Michael Kogons an die Zeit zwischen März 1938 und Mitte 1945 sind vor allem Erinnerungen an meinen Vater Eugen Kogon und es ist die Geschichte einer unfassbar traurigen, durch die gewaltsamen Umstände der Naziherrschaft herbeigeführten Entfremdung einer Familie. Mehr Von Andreas Wang

03.11.2014, 17:08 Uhr | Politik

Eine Frankfurterin in Wien Gerade noch habe ich das Schiff erreicht

Die Frankfurterin Ingeborg Hungerleider hat die Welt gesehen, heute ist sie mit fast 90 Jahren fester Bestandteil der Wiener Gesellschaft. Ihr bewegtes Leben ist das Ergebnis von Bedrängnis, Not, und Flucht. Mehr Von Stephan Löwenstein, Wien

17.08.2014, 21:00 Uhr | Gesellschaft

NS-Verbechen Amerikaner verhaften mutmaßlichen Auschwitz-Wächter

Er könnte der letzte Nationalsozialist sein, der auf amerikanischen Boden gefasst wurde: In Philadelphia wurde ein 89 Jahre alter deutscher Einwanderer verhaftet. Er soll Wachmann in den Konzentrationslagern Auschwitz und Buchenwald gewesen sein. Mehr

18.06.2014, 22:47 Uhr | Gesellschaft

Nackt unter Wölfen neu verfilmt Unsere Opfer, unsere Täter

In dem Roman Nackt unter Wölfen hat Bruno Apitz das KZ Buchenwald beschrieben. Das Buch war Pflichtlektüre in der DDR. Nun wagen sich MDR und Ufa an eine Verfilmung. Eine heikle Geschichte. Mehr Von Jan Wiele, Vojna

24.04.2014, 18:57 Uhr | Feuilleton

David Safier Ein Zeichen hin zum Leben

David Safier wurde als Schrifsteller mit lustiger und leichter Lektüre populär. Sein neues Buch erzählt vom Aufstand der Juden im Warschauer Getto. Der Stoff berührt ihn persönlich. Mehr Von Jörg Thomann

06.04.2014, 15:09 Uhr | Gesellschaft

Michel Fliecx: Vom Vergehen der Hoffnung Zeitzeuge Fliecx berichtet

Im Jahr 1991 besuchte Michel Fliecx die Gedenkstätte Bergen-Belsen, sein Erinnerungsbuch über die Zustände in den nationalsozialistischen Konzentrationslagern wird auch künftige Generationen erschüttern. Mehr Von Klaus A. Lankheit

17.03.2014, 15:58 Uhr | Politik

Imre Kertész: Letzte Einkehr Ich habe stets gearbeitet, als würde ich ein Attentat begehen

Ein vom Leben Unbezwungener legt Rechenschaft ab: Die Tagebücher des Literaturnobelpreisträgers Imre Kertész aus den Jahren 2001 bis 2009 zeigen die Zerrissenheit eines großen Autoren. Mehr Von Hubert Spiegel

08.11.2013, 15:48 Uhr | Feuilleton

Jorge Semprun: Überlebensübungen Der Mann, der die Opfer ins Licht setzt

Das letzte Buch von Jorge Semprun erscheint auf Deutsch. In Überlebensübungen zieht er die Summe seines verfolgten Lebens im zwanzigsten Jahrhundert. Mehr Von Andreas Platthaus

08.11.2013, 15:39 Uhr | Feuilleton

Heimatsuche in Deutschland Ja, wo leben wir denn?

Filmemacher, Schauspieler, Produzenten und Journalisten suchen eine Heimat. Ihre Sammlung von Kurzfilmen zeugt vom Leben im Deutschland, piefig und weltoffen, rückwärts- wie zukunftsgewandt. Mehr Von Heike Hupertz

04.10.2013, 16:23 Uhr | Feuilleton

Zum Tode von Hélie de Saint Marc Widerstandskämpfer, Putschist, Offizier

Hélie de Saint Marc kämpfte im französischen Untergrund gegen die deutsche Besatzung, überlebte das Konzentrationslager und putschte gegen Charles de Gaulle. Jetzt ist der Résistance-Held mit 91 Jahren gestorben. Mehr Von Jürg Altwegg

27.08.2013, 16:28 Uhr | Feuilleton

Weimarer Kunstfest Pèlerinages Erhabenes Ende einer Pilgerreise

Bevor sie ab nächstem Jahr die künstlerische Leitung des Beethovenfests in Bonn übernimmt, verbindet Nike Wagner im letzten Weimarer Kunstfest unter ihrer Federführung Schreckensmusikgedenken und Richard-Idyll. Mehr Von Eleonore Büning

26.08.2013, 11:44 Uhr | Feuilleton

Gedenktag für verfolgte Homosexuelle Späte Genugtuung für Häftlingsnummer 7952

Am 100. Geburtstag von Rudolf Brazdas gedenkt Thüringen an diesem Sonntag der von den Nazis verfolgten Homosexuellen. Selbst nach der Befreiung aus den Konzentrationslagern galten sie per Gesetz lange als kriminell. Mehr Von Stefan Locke, Erfurt

22.06.2013, 15:31 Uhr | Gesellschaft

Die Nazi-Braut bei ZDFinfo Eine Strategin des Terrors

Die ZDF-Dokumentation Die Nazi-Braut zeichnet mit beeindruckender Deutlichkeit ein Bild von Beate Zschäpe als Täterin aus eigenem Antrieb. Bereits als Jugendliche trat sie gewalttätig auf. Mehr Von Michael Hanfeld

13.02.2013, 15:02 Uhr | Feuilleton

Gedenken an Holocaust Der Zeitzeugen werden immer weniger

Damit nichts in Vergessenheit gerät: In Frankfurt wird der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Mehr Von Hans Riebsamen

27.01.2013, 18:49 Uhr | Rhein-Main

Margaret Bourke-White in Berlin In schwindelnder Höhe, vor grausigem Abgrund

Manchmal lässt sich die Welt nur noch als Bild aushalten. Eine Ausstellung im Gropius-Bau in Berlin zeigt die beeindruckenden Reportagefotografien von Margaret Bourke-White als Werke der Kunst. Mehr Von Peter Geimer

22.01.2013, 17:20 Uhr | Feuilleton

KZ-Gedenkstätte Buchenwald soll Unesco-Welterbe werden

Thüringen schlägt vor, dass das ehemalige Lagergelände des Konzentrationslagers Buchenwald in Weimar als Zeugnis der nationalsozialistischen Verbrechen und der Geschichte des 20. Jahrhunderts in die Welterbeliste aufgenommen wird. Mehr Von Claus Peter Müller

31.08.2012, 13:50 Uhr | Politik

Kultursponsoring Auf der Suche nach dem Kunsttriebtäter

Ohne Sponsoren läuft im Kulturbetrieb fast nichts. Wie schwer es ist, Partner für ein Festival in der Provinz zu finden, weiß Nike Wagner, Leiterin des Kunstfestes Weimar. Mehr Von Ursula Scheer, Weimar

25.08.2012, 11:18 Uhr | Wirtschaft

Fraktur - Die Sprachglosse Mensch

Unter Menschen galt bisher als gesichert, dass der Mensch - im Guten wie im Schlachten - das Maß aller Dinge sei. Was aber, wenn das auch Billy-Regale von sich denken? Mehr Von Timo Frasch

09.06.2012, 09:41 Uhr | Politik

Fernsehvorschau: Tatort Allein unter Straftätern

Als Lena Odenthal ankommt, ist die Leiche weg, und schon wird’s finster im Wald: Im SWR-Tatort Der Wald steht schwarz und schweiget wird die Kommissarin entführt. Mehr Von Hubert Spiegel

11.05.2012, 16:10 Uhr | Feuilleton

Gaucks erste Rede Freiheit als Ermutigung

Joachim Gauck hat angedeutet, was sich ändern wird: Er verweigert sich dem Stil des Beschwichtigens und zeigt offenkundige Freude an der Politik. Mehr Von Regina Mönch

19.03.2012, 07:18 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Frühkritik: Jauch Juden nicht auf Auschwitz reduzieren

Günther Jauch ließ über die Frage diskutieren, ob Auschwitz in Vergessenheit gerate. Der programmierte Konsens der Sendung half weder der Unterhaltung noch der Aufklärung. Mehr Von Raphael Gross

06.02.2012, 07:45 Uhr | Feuilleton

Gedenken an die DDR Ringen um Deutungshoheit

Thüringen ordnet seine Gedenkstätten-Landschaft: Zeitzeugen und Zeithistoriker erinnern in verschiedener Weise an die SED-Diktatur. Mehr Von Claus Peter Müller, Erfurt

16.01.2012, 17:30 Uhr | Politik

David P. Boder: Die Toten habe ich nicht befragt Als Begriffe für das Grauen noch fehlten

David P. Boder befragte 1946 Überlebende der deutschen Vernichtungspolitik: Nun liegt eine Auswahl seiner Interviews zum ersten Mal auf Deutsch vor. Mehr Von Frank Kelleter

30.11.2011, 16:50 Uhr | Feuilleton

Rechte Musik im Netz Der Hass ist nur einen Mausklick entfernt

Musik hält die rechtsextreme Szene zusammen. Viele Lieder sind verboten. Doch das Netz ist voll davon. Mehr Von Philip Eppelsheim

20.11.2011, 14:44 Uhr | Politik

Kunstfest „Pèlerinages“ Das Feuer der Empörung und der tragischen Musik

Er hat Buchenwald überlebt, jetzt spricht Stéphane Hessel vor einem Gedächtniskonzert an das Konzentrationslager bei Weimar zur Eröffnung des Kunstfests „Pèlerinages“. Eindrucksvolle Worte, gefolgt von eindrucksvoller Musik. Mehr Von Julia Spinola

22.08.2011, 20:00 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 ... 8  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z