Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Botho Strauß

Alle Artikel zu: Botho Strauß
  1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Deutschland - Naumburg Botho Strauß: Die Unbeholfenen

Das ist der alte Botho Strauß, wie wir ihn noch nicht gelesen haben: Auf der Suche nach der beherrschenden kollektiven Gestimmtheit unserer Zeit schickt er die Figuren seiner neuen Novelle in ein intellektuelles Verwirrspiel - raffiniert und kunstvoll. Von Hubert Spiegel. Mehr

14.09.2007, 17:47 Uhr | Feuilleton

Gegen die Entzauberung der Welt Gegen die Entzauberung der Welt

Nach eigener Auskunft ist Martin Mosebach, Jahrgang 1951 und Büchnerpreisträger dieses Jahres, ein Reaktionär. Ihm sind die Päpste seit Paul VI., der es wagte, die lateinische Messe in die Volkssprachen zu überführen, zu progressiv und viel zu lasch. Aus ästhetisch-religiösen Gründen ist es für Mosebach ... Mehr

05.08.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Theater König Ich

Auf nach Wien! Dort hat der Regisseur Luc Bondy gemeinsam mit dem Schauspieler Gert Voss den grandiosesten König Lear der neueren Theaterzeitrechnung auf die Bühne gebracht. Gerhard Stadelmaier war begeistert. Mehr Von Gerhard Stadelmaier, Wien

01.06.2007, 11:14 Uhr | Feuilleton

Deutschland - Uckermark Botho Strauß: Die Fehler des Kopisten

Hier wohnt der Herbst. Hier wohnt die Einsamkeit. Hier wohnt der Dichter Botho Strauß. Wir sind in der Uckermark, wohl 80 Kilometer nördlich von Berlin. Ein kleines Dorf, eine Sammlung von sechs Häusern eigentlich nur. Mehr

05.04.2007, 17:19 Uhr | Feuilleton

Wer das Rätsel nicht löst, muß es leben Wer das Rätsel nicht löst, muß es leben

In der letzten der einundvierzig Prosaminiaturen dieses Bandes klettert der Ich-Erzähler in einer ungeheuren Anstrengung die glatte Betonmauer einer Talsperre empor, ein Kriechtier, das sich abmüht, ein "menschlicher Haftzeher", der sogar mit den Lippen Halt zu finden versucht. Unendlich langsam nur kommt er voran unter brennender Sonne und ist dennoch zufrieden. Mehr

28.10.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Das meiste geht sowieso schief Das meiste geht sowieso schief

"Jeder, der einer Trennung oder Zerstörung ausgesetzt ist, erfährt dies als das Negative und das Besondere, während ihm das Zusammenbleiben als das Positive und das Allgemeine erscheint. In Wahrheit liegen die Verhältnisse jedoch umgekehrt, und das Negative, das Scheitern, die Trennung, der Irrtum ... Mehr

28.08.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Weltformat für alle Gipfel: Markus Krajewski zeigt, wie man in der Höhe seiner fixen Ideen zur Härte reift Weltformat für alle Gipfel: Markus Krajewski zeigt, wie man in der Höhe seiner fixen Ideen zur Härte reift

Dieses atemberaubende Buch darf im Bücherfrühling 2006 nicht untergehen. Es trägt den kryptischen Titel "Restlosigkeit" und beschreibt, so der Untertitel, "Weltprojekte um 1900". Damals gab es eine ganze Reihe von Denkern, die die Welt als Ganzes in den Blick nahmen und sie von einem Punkt, von einer fixen Idee her standardisierten. Mehr

02.06.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Botho Strauß Was bleibt von Handke?

Was bleibt von dem angeblichen Sänger des großserbischen Reichs, Peter Handke? Der Dichter Botho Strauß schreibt über seinen umstrittenen Kollegen, deutschen Geist und Schuld und Irrtum. Mehr

01.06.2006, 09:11 Uhr | Feuilleton

Muslime in Deutschland Vorbereitungsgesellschaft

Auch wenn die bedrohliche demographische Dynamik der Islamisierung zunächst nichts mit Werten zu tun hat: Sie trifft unsere Gesellschaft. F.A.Z-Herausgeber Frank Schirrmacher über die Kräfte von Integration und Desintegration. Mehr Von Frank Schirrmacher

13.02.2006, 15:01 Uhr | Feuilleton

Theater Wir Geschändeten

Zwei Dramatiker bringen die Welt fast zum Einsturz - doch auf der Bühne sehen wir nur: Sex, Blut und Gewalt. Warum sich das Theater nicht mit dem Leben verwechseln darf: über zwei Aufführungen in Berlin. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

30.01.2006, 12:52 Uhr | Feuilleton

Theater als Albtraum: Burkhard C. Kosminski inszeniert Botho Strauß' "Besucher" im Frankfurter Schauspiel Theater als Albtraum: Burkhard C. Kosminski inszeniert Botho Strauß' "Besucher" im Frankfurter Schauspiel

Hasso Berker, Oberarzt im Krankenhaus Sachsenhausen, hat gute Arbeit geleistet. So brauchte die Premiere der "Besucher" von Botho Strauß nur um fünf Tage verschoben zu werden, nachdem sich Schauspieler ... Mehr

23.12.2005, 18:52 Uhr | Rhein-Main

Schwarz-Grüne Visionen Der Mittelstand überbrückt den Kulturgraben

Botho Strauß hat recht: Schwarz-Grün geht, denn Konservative und Schöpfungsbewahrer verbindet mehr, als beide heute sehen. Ein Plädoyer des Grünen-Politikers Reinhard Loske. Mehr

10.11.2005, 13:10 Uhr | Feuilleton

Dieter Dorn zum Siebzigsten Der Geliebte der Treue

Im Theater des Dieter Dorn sieht man vor allem: die merkwürdig leuchtenden Augen seiner Schauspieler. An diesem Montag wird der Regisseur, einer der letzten Theater-Gläubigen, siebzig. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

31.10.2005, 07:23 Uhr | Feuilleton

Fernsehwoche, 29. Oktober bis 4. November Erinnerungen an die Zukunft

Ein dunkler Science-Fiction-Film von Spielberg: In Minority Report muß Tom Cruise einen Mord verhindern, den er selbst begehen könnte. Außerdem in der Fernsehwoche: das Historiendrama Luther. Mehr

28.10.2005, 10:00 Uhr | Feuilleton

Joachim Kaiser im Interview Ich habe nichts gegen Dackel

Ein Gespräch mit dem Kritiker Joachim Kaiser über Genie und Eitelkeit, Klavierspielen und Fahrradfahren, Adorno und Moshammer, die Macht der Kritiker und über München. Von Frank Schirrmacher. Mehr

24.10.2005, 11:04 Uhr | Feuilleton

Umweltpolitik Botho Strauß: Man muß wissen, wie die Sonne funktioniert

Welche Partei kann künftig am meisten für die Erhaltung der Umwelt tun? Botho Strauß glaubt: die CDU oder die Grünen. In der F.A.Z. skizziert der Schriftsteller seine Vision einer Elementarpolitik. Mehr

20.10.2005, 16:34 Uhr | Feuilleton

Der Herr hat's gegeben Der Herr hat's gegeben

Auf einem Foto aus dem Jahr 1983 ist der Regisseur Peter Stein, damals künstlerischer Leiter der Berliner Schaubühne, zu sehen, wie er auf Knien mit einer Lackierpistole dem Schauspieler Michael Maassen eine dunkle Haut verpaßt. Der trägt zur Glatze nur eine Badehose und steht geduldig vor einer gespannten Abdeckfolie. Mehr

15.08.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Der Heros weicht dem Citoyen Der Heros weicht dem Citoyen

Es steht nicht gut um die Tragödie. Seit zweihundert Jahren ist uns diese kunstkritische und philosophische Diagnose vertraut. So unterschiedliche Denker wie Hegel und Friedrich Schlegel stimmen darin überein, daß die Tragödie für die "Moderne" keine wirkliche Bedeutung mehr haben könne. Diese negative Einschätzung zieht sich bis in unsere Tage. Mehr

15.07.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Die Seele deutscher Intellektueller Die Seele deutscher Intellektueller

Thomas Mann saß daheim am Schreibtisch, vor ihm saß die deutsche Seele, und Thomas Mann schaute der deutschen Seele tief in die Augen. Aus dieser innigen Zwiesprache entstanden Romane, Erzählungen und Essays. Thomas Mann ist der letzte deutsche Schriftsteller, der es ästhetisch mit einer Phänomenologie der deutschen Seele aufgenommen hat. Mehr

11.07.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Berliner Ensemble Peymann und Ganz brechen Proben zu Schändung ab

Bruno Ganz und Claus Peymann haben die gemeinsamen Proben zu Botho Strauß' neuem Stück Schändung abgebrochen. Ganz sollte in dem Stück nach Shakespeares Titus Andronicus unter Peymanns Regie den General Pius spielen. Mehr

31.03.2005, 12:39 Uhr | Feuilleton

Berliner Ensemble Königinnendrama: Luc Bondy inszeniert Botho Strauß

Zwei Monate nach der Uraufführung hat Luc Bondy Botho Strauß' Die eine und die andere am Berliner Ensemble inszeniert. Als gordische Komödie, in der sich Edith Clever und Jutta Lampe als Königin und Gegenkönigin verknoten. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

25.03.2005, 19:24 Uhr | Feuilleton

Theater Zwei alte Tanten tanzen Botho

Ein grandioser Megärenball: Die eine und die andere ist das luftigste und witzzarteste Stück von Botho Strauß. In München hat sich Dieter Dorn einen großen, heiteren Spaß damit gemacht. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

28.01.2005, 16:15 Uhr | Feuilleton

Theater Shakespeare und Seelendrama

Der Weltenbrand verdrängt das Psychodrama: Das Theater begibt sich mit Botho Strauß, Luc Bondy, Zadek, Castorf und anderen auf die Schlachtfelder der Gegenwart, die blutig sind und Moral verlangen. Mehr

03.01.2005, 15:23 Uhr | Feuilleton

Zum Sechzigsten Botho Strauß - Orpheus in der Bundesrepublik

Was nur er hört und vermutet in Höhen und Tiefen, mutet er uns zu. Botho Strauß, der Dramatiker unserer Gesellschaft, wird an diesem Donnerstag sechzig Jahre alt. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

02.12.2004, 09:09 Uhr | Feuilleton

George-Kreis Anschwellender Forschungsdrang

Die Forschung über den George-Kreis hat sich in eine blühende Landschaft verwandelt. Ein Band versammelt hochkarätige Studien über die Geschichtsbilder des Kreises. Mehr

03.05.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z