Bob Dylan: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Bob Dylan

  4 5 6 7 8 ... 12  
   
Sortieren nach

Bob Dylan zum Siebzigsten Der Sänger, der aus dem Nichts kam

Von der Weisheit eines Rotzlöffels: Wie kommt es, dass er wie fünfzehn aussah und sich anhörte wie ein Fünfundachtzigjähriger? Er trug die amerikanische Tradition schon zu Beginn seiner Karriere in sich. Heute wird Bob Dylan siebzig. Mehr Von Edo Reents

24.05.2011, 06:19 Uhr | Feuilleton

Neue Bücher über Bob Dylan Er ist viel zerbrechlicher als der Durchschnitt

Bob Dylan wird siebzig, und seine Interpreten wetzen wieder ihre Messer. Nicht jede Klinge ist scharf, nicht jeder Hieb sitzt, aber unterhaltsam ist es allemal. Der Ertrag eines Jubiläumsfrühlings. Mehr Von Edo Reents

15.05.2011, 11:48 Uhr | Feuilleton

Bob Dylans „Theme Time Radio Hour“ Der Meister der blauen Stunde

Wie das Betreten einer alten und zugleich völlig neuen Welt: Drei Jahre lang moderierte Bob Dylan seine „Theme Time Radio Hour“, im Netz kann man sie noch heute hören. Sie ist Kunstwerk und Musikenzyklopädie zugleich. Mehr Von Jan Wiele

10.05.2011, 19:00 Uhr | Feuilleton

Bob Dylan in Peking Was geschieht hier, Mr. Hu?

Er hatte dem Kulturministerium versprochen, sich an das Programm zu halten, aber „Mr. Jones“ wurde dennoch ausgewechselt: Bob Dylan sorgt bei seinem ersten China-Konzert für frischen Geist. Mehr Von Mark Siemons, Peking

08.04.2011, 13:15 Uhr | Feuilleton

Wolfgang Niedecken wird 60 Der Mann aus Köln

Die einzig mögliche Rockmusik nach Dylan und den Stones. Und obendrein auch noch alles auf Kölsch. Zum Geburtstag des Frontmanns von BAP, der auch ein leidenschaftlich engagierter Bürger ist. Mehr Von Rose-Maria Gropp

30.03.2011, 09:33 Uhr | Feuilleton

Bob Dylan Die Hyperreligion namens Folk

So hält er's mit dem Metaphysischen: Auf einer Münchner Tagung wurde das Phänomen Bob Dylan unter allen Aspekten seiner Kunst und seiner Spiritualität in die Zange genommen. Eine schöne Einstimmung auf den siebzigsten Geburtstag der Folk-Legende. Mehr Von Edo Reents

21.03.2011, 20:28 Uhr | Feuilleton

Jonathan Lethem: Chronic City Der perfekte Avatar der perfekten Stadt

Wer schreibt das Drehbuch meines Lebens? In seinem fesselnden Roman „Chronic City“ zeichnet Jonathan Lethem ein New York, das es so nicht gibt und das wir doch alle zu kennen glauben. Mehr Von Alexander Müller

18.02.2011, 17:19 Uhr | Feuilleton

Die 53. Grammy Awards Lady Antebellum heißt der große Sieger

„Need You Now“: Das Country-Trio Lady Antebellum überzeugt bei den 53. Grammy Awards mit Melodiösem, die kanadische Indie-Band Arcade Fire liefert das beste Album, die ganz großen Stars wie Lady Gaga und Eminem müssen sich bescheiden. Mehr Von Nina Rehfeld, Phoenix

14.02.2011, 07:20 Uhr | Feuilleton

Sean Wilentz: Bob Dylan In America Das Denken und Fühlen einer Generation war ihm zu wenig

Der Ungläubige: Das Bob Dylan-Buch des Historikers Sean Wilentz ist mehr als eine Biographie - es ist eine große amerikanische Kulturgeschichte. Mehr Von Edo Reents

28.11.2010, 09:04 Uhr | Feuilleton

Richard Stark: Das große Gold Im Schatten des Verbrechens

Es ist an der Zeit, die Parker-Romane von Richard Stark alias Donald Westlake endlich auch bei uns zu entdecken. Dieser einsame Jäger und Gejagte besitzt die Überwältigungskraft eines film noir und eines Comics. Mehr Von Hanns Zischler

27.11.2010, 12:44 Uhr | Feuilleton

Keith Richards' Autobiographie Der glänzende Zwilling mit Sinn für den besten Stoff

Wie konnten die Prügelknaben aus Dartford die größte Rock 'n' Roll-Band der Welt erfinden? Keith Richards hat seine Autobiographie geschrieben und zeigt dabei Respekt vor einer Musik, die größer ist als ein einzelner Gitarrist. Mehr Von Edo Reents

31.10.2010, 20:12 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Van Dyke Parks Warum haben Sie den Blues abgefüllt, Herr Parks?

Van Dyke Parks ist einer der großen Songschreiber Amerikas: ein Mark Twain am Klavier, dem es gänzlich ernst ist mit jener Musik, die es nicht ist. Ein Gespräch über den amerikanischen Song, Kurt Weill und Gegenkultur als Flaschenabfüllung. Mehr

27.10.2010, 23:00 Uhr | Feuilleton

Tom Petty zum Sechzigsten Ein amerikanischer Hybrid

Es ging ihm nie nie um Fortschritt: Aus der Rhythm-&-Blues-Aufsässigkeit und der Folkrock-Nonchalance formte Tom Petty mit den Heartbreakers einen hochenergetischen Sound, der wie kaum einer sonst in die Mitte der Gesellschaft trifft. Mehr Von Edo Reents

20.10.2010, 08:51 Uhr | Feuilleton

Vietnam-Krieg und Popkultur Pardon wird nicht gegeben

Einen schrecklichen Preis gezahlt: Eine CD-Box dokumentiert die Resonanz, die der Vietnam-Krieg in der amerikanischen Popkultur gefunden hat. Das Protestmilieu war den Patrioten musikalisch überlegen. Mehr Von Jonathan Fischer

04.09.2010, 17:29 Uhr | Feuilleton

Fotografie des Rock Ich komme gerade aus dem Bett

Was sind Rockstars ohne die Fotos, auf denen sie sich inszenieren? Stumme Zeugen. Erst die Bilder machen sie zu Stars. Das Essener Folkwang Museum zeigt die Rockfotografie von Elvis bis heute - Bilder voller zerstörerischer, aber auch lebenströstender Energie. Mehr Von Edo Reents

01.07.2010, 09:30 Uhr | Feuilleton

Georg Kreisler: Zufällig in San Francisco Vom Gedicht überrascht

Wer hätte das gedacht: Georg Kreisler entpuppt sich im fortgeschrittenen Alter allen Ernstes als veritabler Lyriker: Eine Entdeckung. Mehr Von Wulf Segebrecht

25.06.2010, 11:30 Uhr | Feuilleton

Paul Weller rüttelt England wach Guten Morgen, Nationen!

Er muss erst noch eine Wurst essen, dann kann Paul Weller unsere Fragen beantworten. Vor dem Fenster scheint die Sonne, wir sitzen vierzehn Stockwerke über Berlin. Weller ist 51 Jahre alt, 35 davon hat er schon auf der Bühne gestanden, erst mit The Jam, dann mit Style Council, seit 1992 allein. Mehr

19.04.2010, 19:11 Uhr | Feuilleton

Für meine Sünden sterbe ich selber Für meine Sünden sterbe ich selber

Sie hatten kein Geld, oft kein Bad, berühmt waren sie noch lange nicht, stilbewusst aber wohl. Bei ihrer ersten Begegnung mit Janis Joplin trägt Patti Smith ihr "Jenseits von Eden"-Outfit, ein langes blaues Kleid aus Kunstseide mit großen Punkten und einen Strohhut. Zum Kostümball des Modedesigners ... Mehr

17.03.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Patti Smith: Just Kids Für meine Sünden sterbe ich selber

Das Werden zweier Künstler: Die Rockmusikerin Patti Smith erzählt von ihrer Freundschaft mit dem Fotografen Robert Mapplethorpe. Mehr Von Verena Lueken

17.03.2010, 06:11 Uhr | Feuilleton

Andreas Schendels Jugendroman Virág Habe ich denn noch nicht genug geschrien?

Andreas Schendels Roman Virág erzählt von einem Mädchen, das in die Psychiatrie gebracht wird, von den Ursachen ihrer Krankheit - und vom langen Weg zurück ins Leben. Mehr Von Elena Geus

17.03.2010, 06:05 Uhr | Feuilleton

Die Bewegung im Weißen Haus Wenn die Not am tiefsten

Anlässlich des Black History Month Februar trafen sich Bob Dylan, Joan Baez und andere Bürgerrechtsveteranen im Weißen Haus. Sie sangen, Morgan Freeman rezitierte Texte. Man suchte gemeinsam die Bewegung und war der Ansicht, Präsident Obama könne mehr dafür tun. Mehr Von Jordan Mejias, New York

10.02.2010, 19:00 Uhr | Feuilleton

Dylans Weihnachtslieder Robert das Rentier

Auf seinem neuen Album singt Bob Dylan fünfzehn amerikanische Weihnachtsklassiker. Die Einnahmen gehen an die Hungerhilfe. Aber braucht man seine Version von „Have Yourself A Merry Little Christmas“ wirklich? Mehr Von Tobias Rüther

12.12.2009, 18:22 Uhr | Feuilleton

Gunter Gabriel Der Schmerzengel

Ich bin ein Nichts / Ich bin ein Niemand / Ein winziges Detail / Mit ein paar Liedern: Der Countrysänger Gunter Gabriel ist in seinem Leben so oft gescheitert, dass seine Lieder inzwischen wahr sind. Eine Neuaufnahme. Mehr Von Edo Reents

08.12.2009, 14:48 Uhr | Feuilleton

Bruce Springsteen zum 60. Unrast und Ernüchterung

Mit einem unglücklichen Startschuss hob die nach Elvis Presley und Bob Dylan gewaltigste amerikanische Rockkarriere an. Bruce Springsteen wurde der Sänger der Gedemütigten und Verletzten und blieb es, selbst als er durch seinen immensen Erfolg ein Glaubwürdigkeitsproblem bekam. Mehr Von Edo Reents

23.09.2009, 11:25 Uhr | Feuilleton

Peter, Paul and Mary Folksängerin Mary Travers gestorben

Die amerikanische Folk-Sängerin Mary Travers ist tot. Travers war in den sechziger Jahren mit der Gruppe Peter, Paul and Mary berühmt geworden. Songs wie Blowin in the Wind und Where Have All the Flowers Gone? wurden zu Hymnen der Protestbewegung. Mehr

17.09.2009, 08:11 Uhr | Feuilleton
  4 5 6 7 8 ... 12  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z