Bertolt Brecht: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Stefan George wird 150 Wie jung ist seine Dichtung noch?

Trotz der jüngsten Debatte um Missbrauchsfälle in seinen Kreisen bleibt der Lyriker Stefan George eine Größe seiner Zeit. Elf Lyriker erklären in der F.A.Z. seine lyrische Wirkung. Mehr

12.07.2018, 06:21 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Bertolt Brecht

1 2 3 ... 5 ... 11  
   
Sortieren nach

Versprechen mit Risiko Spiel mit dem Vertrauen

Vertrauen ist wichtig in der Kapitalanlage. Aber sollte man jedem trauen, der ein gutes Geschäft verspricht? Mehr Von Gerald Braunberger

01.07.2018, 08:22 Uhr | Finanzen

Bilanz der Marx-Serie Marxematik und Menschenglück

Hat diese Gesellschaft Marx zu Tode umarmt? Bestätigt? Widerlegt? Worum ging’s ihm eigentlich? Eine offene Bilanz. Mehr Von Dietmar Dath

06.06.2018, 06:10 Uhr | Feuilleton

Zum Tod Karl-Ernst Herrmanns Die Schule des besseren Sehens

Er sah etwas, was wir nicht sahen, dafür schenkte uns der Zauberkönig der Bühnenbildner die Schaulust. Jetzt ist Karl-Ernst Herrmann mit 82 Jahren in Berlin gestorben. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

15.05.2018, 16:06 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Elke Erb: „Mündig“

Steht es wirklich so schlecht um das politische Gedicht? Diese Verse zeigen, dass es nicht immer frontal angreifen muss, um zum Ziel zu gelangen. Mehr Von Steffen Popp

20.04.2018, 17:00 Uhr | Feuilleton

„Die Weber“ als Spektakel Das Unrecht hängt in der Luft

Armin Petras inszeniert „Die Weber“ in Köln. Doch der heimliche Star ist das Bühnenbild von Olaf Altmann. Das Meisterwerk von Gerhart Hauptmann wird zum Spektakel. Mehr Von Simon Strauß

08.02.2018, 21:50 Uhr | Feuilleton

Rechte Frauen Der neue Nazi-Sex-Boom

Domina, Luder oder gefährliche Verführerin – ständig werden Frauen, die zur neuen Rechten gehören, in den Medien sexualisiert. Warum eigentlich? Mehr Von Anna Prizkau

27.12.2017, 06:38 Uhr | Feuilleton

Heinrich Böll Mit imaginärem Ausrufezeichen

Mit ihm starb die deutsche Nachkriegsliteratur, niemand stand so programmatisch für sie wie Heinrich Böll. Zum Jubiläumsjahr sind nun drei Bücher erschienen, die sein Leben erklären wollen. Mehr Von Jochen Hieber

23.12.2017, 17:13 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Bertolt Brecht: „W B“

Erst jüngst ist dieses kurze Gedicht wieder aufgetaucht. In ihm verarbeitet Brecht im kalifornischen Exil die Nachricht vom Selbstmord Walter Benjamins. Mehr Von Peter von Becker

15.12.2017, 17:30 Uhr | Feuilleton

Grisebach-Ergebnisse Marcs Tiere bleiben, Runges Freund geht

Ergebnisse der Herbstauktionen bei Grisebach in Berlin: Gute Preise für gute Kunst – von einer wählerischen Klientel, die auch manche Spitzenlose zurückgehen lässt. Mehr Von Rose-Maria Gropp

11.12.2017, 10:00 Uhr | Feuilleton

Brecht und Benjamin Denken in Extremen

In Berlin zeigt die Akademie der Künste eine Ausstellung über eine Freundschaft der besonderen Art. Bertolt Brecht und Walter Benjamin spielten gemeinsam Schach und stritten über den Kommunismus. Mehr Von Paul Ingendaay, Berlin

03.11.2017, 22:05 Uhr | Feuilleton

Simeonis Wochenschau Bier hilft immer, der Oheim nimmer

Mehr Bücher lesen! Das gilt auch für den Sport. Aber Vorsicht, nicht immer spüren die Figuren, die von Dichtern ersonnen werden, große Zuneigung zum Sport. Mehr

15.10.2017, 11:28 Uhr | Sport

Stefan Georges Kriegslyrik Hochpriesterlich-seherische Verkündigung

Vor hundert Jahren, mitten im Weltkrieg, brachte Stefan George ein Gedicht heraus, das mit allem brach, was Deutschland damals lesen wollte. Mehr Von Helmuth Kiesel

30.07.2017, 21:09 Uhr | Feuilleton

Digitale Bohème Sie nennen es immer noch Arbeit

Vor einem Jahrzehnt sorgten zwei Autoren mit ihrer These von der digitalen Bohème für Aufsehen. Hat die Technik das Arbeiten seitdem freier gemacht? Mehr Von Tim Farin

26.06.2017, 12:45 Uhr | Beruf-Chance

Intendant Stanislas Nordey Man müsste alle Schauspielhäuser niederreißen!

Bitte nicht nur Klassiker, gerne positive Diskriminierung und Leitung im Kollektiv: Stanislas Nordey leitet das Théâtre National de Strasbourg sehr anders – und sehr erfolgreich. Mehr Von Grete Götze, Paris/Straßburg

17.06.2017, 22:12 Uhr | Feuilleton

Altenstein wird Kulturdenkmal Ein Schloss für Brahms

Altenstein in Thüringen ist zum Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung erklärt worden. Ein neues Museum erinnert dort an die Musik von Johannes Brahms. Mehr Von Jan Brachmann

17.05.2017, 22:55 Uhr | Feuilleton

Ein Bob-Dylan-Abend Lagerfeuer im Preisnebel

Das Berliner Ensemble feiert mit einem schrägen Bob-Dylan-Abend den Meister. Vor lauter Ehrfurcht und Mitgefühl vergaßen seine Schöpfer Leander Haußmann und Sven Regener die entscheidende Frage. Mehr Von Irene Bazinger

29.04.2017, 20:51 Uhr | Feuilleton

Schauspiel Leipzig In diesen Schlachten kann es keine Sieger geben

Ohne Hoffnung, ohne Illusionen: Enrico Lübbe inszeniert Die Maßnahme und Die Perser am Schauspiel Leipzig. Mehr Von Irene Bazinger

03.04.2017, 14:13 Uhr | Feuilleton

Digitalisierung des Filmerbes Es gibt nichts wegzuwerfen!

Unser Filmerbe ist unteilbar, wir müssen es annehmen. Eine Auswahl darf nicht stattfinden: Kunstfilm, Dokumentarisches, Massenware, all dies muss gerettet werden. Mehr Von Klaus Kreimeier

10.01.2017, 10:24 Uhr | Feuilleton

Theater in Moskau Lasst uns so tun, als herrsche noch die Leibeigenschaft

Der russische Bertolt Brecht: Nikolai Nekrassows Poem Wer lebt gut in Russland wurde in Moskau von Kirill Serebrennikow grandios inszeniert. Mehr Von Kerstin Holm, Moskau

31.12.2016, 11:10 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Adrienne Rich: „Was sind das für Zeiten“

Ist das Persönliche das Politische, wie es in einem alten feministischen Slogan der Linken heißt? Dieses Gedicht geht noch einen Schritt weiter und bringt das Poetische ins Spiel. Mehr Von Ruth Klüger

09.12.2016, 15:40 Uhr | Feuilleton

Mahagonny in Kopenhagen Kunst und Kapitalismus sind gute Komplizen

Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny war von Bertolt Brecht und Kurt Weill als Kritik an der kulinarischen Oper gedacht. Graham Vick zeigt nun in Kopenhagen, wie das Stück längst Teil des kritisierten Systems ist. Mehr Von Jan Brachmann

25.11.2016, 15:42 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Wolf Biermann: „Berlin, du deutsche deutsche Frau“

Die Balladendichtung ist heute so gut wie tot. Einer ihrer letzten, besten und wirkungsvollsten Vertreter ist Wolf Biermann, der am kommenden Dienstag quicklebendig achtzig Jahre alt wird. Mehr Von Durs Grünbein

11.11.2016, 17:00 Uhr | Feuilleton

Deutscher Gewerkschaftsbund Brechts Solidaritätslied zum Abschied

Harald Fiedler, der Chef des Frankfurter DGB, und zwei seiner Mitstreiter sind mit einem Empfang verabschiedet worden. So ganz aufhören wird aber keiner von ihnen. Mehr Von Jochen Remmert, Frankfurt

01.11.2016, 12:05 Uhr | Rhein-Main

Hermann Bausinger wird neunzig Durchlüftung der Heimat

Schon in den sechziger Jahren begann er sein Fach aus den engen Grenzen der Heimat- und Brauchtumskunde zu befreien. Jetzt wird der Volkskundler Hermann Bausinger neunzig – und legt eine schwäbische Literaturgeschichte vor. Mehr Von Jürgen Kaube

17.09.2016, 13:46 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 5 ... 11  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z