Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Bergen-Belsen

TV-Film „Aidas Geheimnisse“ Kinder der Nacht

Als Junge erfährt der 1945 in Bergen-Belsen geborene Israeli Izak Sagi, dass er adoptiert wurde. Als Erwachsener findet er seine Mutter Aida, im hohen Alter stößt er auf seinen blinden Bruder Shep: eine ergreifende Familiengeschichte. Mehr

16.08.2017, 22:33 Uhr | Feuilleton
Alle Artikel zu: Bergen-Belsen
1
   
Sortieren nach

Lea van Acken als Anne Frank Wir können rausgehen und leben

Eine Schülerin aus Schleswig-Holstein spielt die Hauptrolle im Film „Tagebuch der Anne Frank“, der an diesem Donnerstag in die Kinos kommt. Wie geht das – eine Ikone darstellen? Unsere Autorin hat Lea van Acken getroffen. Mehr Von Julia Schaaf

03.03.2016, 12:42 Uhr | Gesellschaft

Königlicher Staatsbesuch Gegen das Vergessen

Zum Abschluss ihres Besuchs in Deutschland legte Königin Elisabeth II. in der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers in Bergen-Belsen einen Kranz nieder. Es war ihr ein persönliches Anliegen gewesen, den Ort zu besuchen. Mehr

26.06.2015, 14:49 Uhr | Gesellschaft

Die Queen in Berlin Immer schön lächeln und winken

Jubelnde Queen-Fans, ein Bundespräsident als Stadtführer und viel politische Symbolik: Beim fünften Staatsbesuch der britischen Königin Elisabeth II. in Deutschland haben beide Länder ihre enge Verbundenheit demonstriert. Mehr

24.06.2015, 17:19 Uhr | Gesellschaft

Die Queen in Berlin Roter Teppich, Salutschüsse und eine britische Limousine

Mit 21 Salutschüssen ist die britische Königin am Berliner Flughafen Tegel begrüßt worden. Der fünfte Staatsbesuch von Elisabeth II. in Deutschland erfolgt 50 Jahre nach dem ersten. Die 89 Jahre alte Monarchin erwartet ein umfangreiches Programm. Mehr

23.06.2015, 19:55 Uhr | Gesellschaft

70 Jahre Kriegsende Bonn und der 8. Mai

Im Mai 1985 glänzte Richard von Weizsäcker mit einer großen Rede aus Anlass des Kriegsendes. Durch die damals als sensationell empfundene gesamtdeutsche Konsensformel Tag der Befreiung gerieten Ansprachen anderer Politiker wie Theodor Heuss, Willy Brandt, Walter Scheel und Helmut Kohl in Vergessenheit. Eine Spurensuche. Mehr Von Rainer Blasius

18.05.2015, 16:50 Uhr | Politik

Besuch in Deutschland Auf einen Knicks mit der Queen

Der Deutschland-Besuch der Queen im Juni ist streng durchgeplant. Möglichst viele Menschen sollen ihr zuwinken können. Überraschungen sind keine im Programm, dafür aber die einmalige Chance, das königliche Oberhaupt persönlich zu erleben. Mehr

18.05.2015, 08:06 Uhr | Gesellschaft

Auschwitz-Gedenken in der ARD Die wahr gewordene Welt eines Albtraums

Schrecken mit Hitchcock: Die ARD gedenkt der Befreiung von Auschwitz mit dem herausragenden Dokumentarfilm Night Will Fall. Die darin enthaltenen Originalaufnahmen englischer Soldaten sind von erschütternder Direktheit. Mehr Von Michael Hanfeld

26.01.2015, 20:28 Uhr | Feuilleton

Michel Fliecx: Vom Vergehen der Hoffnung Zeitzeuge Fliecx berichtet

Im Jahr 1991 besuchte Michel Fliecx die Gedenkstätte Bergen-Belsen, sein Erinnerungsbuch über die Zustände in den nationalsozialistischen Konzentrationslagern wird auch künftige Generationen erschüttern. Mehr Von Klaus A. Lankheit

17.03.2014, 15:58 Uhr | Politik

Holocaust-Dokumentarfilm Hitchcock-Dokumentation wird erstmals veröffentlicht

1945 war Alfred Hitchcock von einem Freund gefragt worden, ihm bei einer Dokumentation über Kriegsverbrechen der Deutschen zu helfen. Jetzt soll er erstmals veröffentlicht werden. Mehr

08.01.2014, 15:59 Uhr | Aktuell

Frankfurter Schulgemeinde schockiert Unbekannte sägen Anne-Frank-Kastanienbaum ab

Unbekannte fällen und stehlen den Anne-Frank-Gedenkbaum vor einer Frankfurter Schule. Lehrer und Schüler sind schockiert. Der Baum ist nicht zu ersetzen. Mehr

10.12.2013, 21:46 Uhr | Rhein-Main

Anne Franks Familie Eine Geschichte aus Frankfurt

Buddy Elias, der Cousin von Anne Frank, präsentiert die ersten Stücke aus der umfassenden Sammlung der Familie Frank im Jüdischen Museum Frankfurt. Die Ausstellung ist Beginn einer Ära. Mehr Von Hubert Spiegel

21.10.2013, 19:56 Uhr | Feuilleton

Holocaust-Überlebende Man spricht Deutsch

In einem Café treffen sich alte Menschen, erzählen Witze, hören Musik, streiten sich. Sie reden über Bienenstich und Birkenau. Es ist wie ein exklusiver Klub, nur hat niemand die Mitgliedschaft gewollt. Mehr Von Jan Rübel

10.01.2013, 08:43 Uhr | Aktuell

Zeitzeugen Wenn niemand mehr den Holocaust bezeugt

Die Generation der Zeitzeugen stirbt. Mit ihrem Verschwinden, das ist jetzt schon klar, wird sich die Erinnerungskultur verändern. Mehr Von Kathrin Klette, Frankfurt

08.01.2013, 19:39 Uhr | Rhein-Main

Das Olympia-Attentat Unter dem Schatten von München

Weiterlaufen oder aufgeben: Das Olympia-Attentat vom 5. September 1972 verfolgt die israelischen Überlebenden Esther Roth-Schachamarow, Dan Alon und Schaul Ladany bis heute. Mehr Von Hans-Christian Rößler, Herzlija/Omer

05.09.2012, 15:04 Uhr | Sport

Marlene Dietrich Ein Mythos ruft an

In ihren letzten Jahren verschanzte sich Marlene Dietrich in ihrer Wohnung in Paris. Nur mit ein paar Freunden telefonierte sie – und mit unserem Autor. Ihre Nachrichten auf seinem Anrufbeantworter hat er aufgehoben. Mehr Von Peter Bermbach

11.05.2012, 17:50 Uhr | Aktuell

Im Porträt: Josef Buchmann Sein Märchen begann in Frankfurt

Josef Buchmann, Immobilienkönig von Frankfurt, hat viel Böses erlebt. Er hat nicht viele Worte gemacht, wenn er half. Zum Beispiel Oskar Schindler. Mehr Von Hans Riebsamen, Frankfurt

14.04.2012, 18:40 Uhr | Rhein-Main

Mädchenorchester von Auschwitz Das Cello rettete ihr Leben

Sie ist eine der letzten noch lebende Musikerinnen des Mädchenorchesters von Auschwitz. Lange konnte Anita Lasker nicht über ihr Schicksal sprechen. Doch jetzt erzählt die Sechsundachtzigjährige als Zeitzeugin ihre Geschichte. Mehr Von Hans Riebsamen, Frankfurt

13.09.2011, 22:47 Uhr | Rhein-Main

Freikauf Freikauf

Die Verhandlungen zwischen führenden Nationalsozialisten und jüdischen Repräsentanten zwischen 1933 und 1945 gehören zu den geheimnisumwitterten Themen der Zeitgeschichte. Nach der grundlegenden Untersuchung des israelischen Historikers Yehuda Bauer, die 1996 in deutscher Übersetzung erschien ("Freikauf von ... Mehr

08.11.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Nach der Besetzung Polens Nach der Besetzung Polens

Anatol Chari, Jahrgang 1923, stammt aus einer angesehenen jüdischen Familie in Lodz. Sein Vater wurde nach der Besetzung Polens von der Gestapo verschleppt und später ermordet, die Familie enteignet und ins Getto geschickt. Chaim Rumkowski, Vorsitzender des Judenrates im Getto Lodz, hielt jedoch seine schützende Hand über den jungen Anatol. Mehr

05.07.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

John le Carré Engländer, keine Angst vor den Deutschen!

Seine Agentenbücher sind ein lebenslanger Bildungsroman nach germanistischem Vorbild. Seine These: Wer erwachsen werden will, muss Deutsch gelernt haben. Eine Rede des bekanntesten Deutschsprechers der Insel an die britische Jugend. Mehr Von John le Carré

26.06.2010, 15:16 Uhr | Feuilleton

Terror und Vernichtung Terror und Vernichtung

Konzentrationslager waren zentrale Bestandteile der nationalsozialistischen Herrschaft - zunächst in Deutschland, während des Zweiten Weltkriegs auch in den besetzten Gebieten. Unter Führung der SS wurde fast ganz Europa mit einem Netz aus 24 Hauptlagern und etwa 1000 Außenlagern überzogen. 1942 ... Mehr

27.01.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Niederlande Retterin des Anne-Frank-Tagebuchs gestorben

Die Retterin des weltberühmten Tagebuchs der Anne Frank ist tot. Die in Österreich geborene Wahl-Holländerin Miep Gies starb am Montagabend - einen Monat vor ihrem 101. Geburtstag - in einem niederländischen Pflegeheim. Mehr

12.01.2010, 07:38 Uhr | Gesellschaft

Im Fernsehen Zum Hunger trat der weiße Tod

Die ARD erinnert zu Weihnachten an ein Schicksalsdatum der Deutschen. Im Winter 1946/47 starben ungezählte Menschen, ein beeindruckendes Dokumentardrama erzählt davon. Zu Wort kommen ausschließlich Zeitzeugen, keine Historiker. Mehr Von Lorenz Jäger

27.12.2009, 21:09 Uhr | Feuilleton

Videoarchiv am Stelenfeld So geht Erinnerung

Der Ort der Erinnerung am Berliner Holcaust-Mahnmal wird jetzt durch ein Videoarchiv mit Berichten Überlebender ergänzt. Gut, dass die digitalisierten Filme nicht im Internet stehen. Sie müssen einen Ort haben, und dieser hier ist genau richtig. Mehr Von Nils Minkmar

08.09.2008, 10:05 Uhr | Feuilleton
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z