Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Autobiographie

Alle Artikel zu: Autobiographie
  2 3 4 5 6 ... 9  
   
Sortieren nach

Jugenderinnerungen von Sybille Bedford Unter Freunden darf man alles – nur nicht moralisch werden

Unsentimentale Erziehung einer Bettelprinzessin: Sybille Bedford erzählt in ihrer Autobiographie von düsteren Tagen in Deutschland und trügerischen Sommern an der Côte d’Azur. Mehr Von Martin Halter

01.08.2009, 10:00 Uhr | Feuilleton

Aus dem Schattenreich Aus dem Schattenreich

DDR-Alltagsgeschichte findet sich am ehesten immer noch in Biographien und Autobiographien. Wäre dafür ein neuer Beweis nötig - Uwe Gerig hätte ihn mit seinem "deutschen Geschichtsbuch" geliefert. Er schildert darin die in der Tat "merkwürdige Karriere" eines Bild-Reporters in Ost und West des geteilten Deutschland, seine eigene. Mehr

28.07.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Roger Moore In ironischer Mission

Er wird 82 Jahre alt in diesem Jahr und hat gerade seine Autobiographie vorgestellt: Der Schauspieler Sir Roger Moore im Gespräch über den Geschmack der Deutschen, den Stil von James Bond und über den Wunsch, einmal ein Schurke zu sein. Mehr

13.06.2009, 19:43 Uhr | Feuilleton

Fragen Sie Reich-Ranicki Das Glück und die Dankbarkeit

Dass er mit der Verfilmung seiner Autobiographie glücklich sei, möchte Marcel Reich-Ranicki nicht sagen. Auf die Frage nach Balzac antwortet der Literaturkritiker mit einem Versprechen, auf die nach Böll mit Verständnis. Mehr

02.06.2009, 13:49 Uhr | Feuilleton

Helge Schneider im Interview Man muss rauchen wollen

Der Unterhaltungskünstler Helge Schneider hat abermals eine wahrhaftige Autobiographie vorgelegt. Im Gespräch mit Timo Frasch erklärt er, warum Obama ihn kennenlernen wollte und wie man in 7000 Metern Höhe eine Zigarette raucht. Mehr

21.05.2009, 12:56 Uhr | Feuilleton

Breschen in den Konformismus schlagen Breschen in den Konformismus schlagen

"Une vie", ein Leben, heißt die 2007 erschienene Autobiographie von Simone Veil im französischen Original. Das ist nüchterner und monumentaler zugleich als der Titel der jetzt erschienenen deutschen Ausgabe: "Und dennoch leben". Das soll die Energie, den Willen, letztlich auch den unerschütterlichen ... Mehr

01.04.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Jörg Berger Ein Leben in zwei Halbzeiten

20 Jahre nach dem Mauerfall jährt sich für den Fußballtrainer Jörg Berger seine Flucht aus der DDR zum dreißigsten Mal. In seiner Autobiographie beschreibt er sein geteiltes Leben in einem heute nicht mehr geteilten Land. Christian Kamp hat das Buch gelesen. Mehr Von Christian Kamp

01.04.2009, 07:44 Uhr | Feuilleton

John Griesemer: Herzschlag Ich spiele, also bin ich

Theater als Therapie: Der ehemalige Broadway-Schauspieler John Griesemer hinterfragt in seinem autobiographisch gefärbten Roman Herzschlag die Bedeutung der Bühne für sein Leben. Mehr Von Margret Fetzer

17.03.2009, 16:15 Uhr | Feuilleton

Einhard-Preis an Friedlander Als Jüdin versteckt in Berlin

Margot Friedlander erhält für ihre 2008 erschienene Autobiographie Versuche dein Leben zu machen - Als Jüdin versteckt in Berlin den diesjährigen Einhard-Preis der Seligenstädter Einhard-Stiftung. Mehr Von Eberhard Schwarz, Seligenstadt

15.03.2009, 20:29 Uhr | Rhein-Main

Im Gespräch: Tracey Emin Man wird mich erst in fünfzig Jahren verstehen

Tracey Emin, 46, ist die vielleicht bekannteste Künstlerin der Gegenwart und mit Sicherheit die bekannteste englische. In ihren Werken verwischt die Grenze zwischen Privatleben und Kunst. Jetzt erscheint ihre Autobiographie. Mehr

03.03.2009, 11:54 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Per Olov Enquist Ich schreibe definitiv ziemlichen Mist über mich

Sein neues Buch nennt Per Olov Enquist lieber Roman als Autobiographie. Er habe, sagt der große schwedische Autor, in Ein fremdes Leben einiges unerzählt gelassen, um keinen Mist über andere Menschen zu schreiben. Ein Gespräch über Wahrheit, Leben und Tod. Mehr Von Thomas David

28.02.2009, 17:43 Uhr | Feuilleton

Für all die heiligen Momente in der Krise Für all die heiligen Momente in der Krise

Vor mehr als zehn Jahren hat die chilenische Bestsellerautorin Isabel Allende ihren Roman "Paula" vorgelegt, in dem sie den frühen Tod ihrer Tochter verarbeitete. Auch ihre neue Autobiographie ist Paula gewidmet, doch steht jetzt nicht mehr die Verlusterfahrung im Vordergrund. "Das Siegel der Tage" ... Mehr

25.10.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Stefan Kretzschmars Autobiographie Der Handball-Punk als kleines Weichei

Sportler-Autobiographien sind meist Heldengeschichten. Stefan Kretzschmar macht da eine Ausnahme. Der nach außen so strahlende Star lässt seinen Sport nur die Nebenrolle spielen und zeigt dafür das ganze Leben - und das aus einer Nähe, die schon beim Lesen manchmal weh tut. Mehr Von Frank Heike

16.10.2008, 18:23 Uhr | Feuilleton

Bushidos Buch Ein bisschen Frieden

Die Autobiographie des Berliner Rappers Bushido, der sich gerne als böser Gangster gibt, schaffte es an die Spitze der Bestsellerliste. Bushido schreibt darin, wie man Platten verkauft und anderen die Fresse poliert. Ein Buch für Herzschmerzfans. Mehr Von Johanna Adorján

12.10.2008, 12:10 Uhr | Feuilleton

Becks Autobiographie Mit Anstand zu Ende

Vier Wochen sind wenig Zeit, um ein Buch zu überarbeiten und zu drucken. Jetzt wird Kurt Becks Autobiographie sogar noch zwei Wochen früher veröffentlicht als angekündigt. Die Hast hat Spuren der Bearbeitungsstufen hinterlassen: fast das Interessanteste an diesem Buch. Mehr Von Andreas Platthaus

25.09.2008, 12:48 Uhr | Feuilleton

Marianne Buggenhagen Für eine Behinderte habe ich sehr viel erreicht

Sie sieht sich nicht als Star im Behindertensport, ein Vorbild möchte sie aber gern sein. Wenn ich den Sport nicht gehabt hätte, wäre ich asozial geworden, schrieb die Sozialarbeiterin in ihrer Autobiographie. In Peking gewann Marianne Buggenhagen noch einmal Bronze im Kugelstoßen. Mehr

08.09.2008, 15:03 Uhr | Sport

Eltern, die ihre Kinder verkaufen Eltern, die ihre Kinder verkaufen

Vor einigen Jahren erregte der Fall der Sudanesin Mende Nazer beträchtliches Aufsehen. In ihrer in viele Sprachen übersetzten Autobiographie "Sklavin" hatte die junge Frau geschildert, wie sie als Kind von Sklavenjägern entführt und verkauft worden war. Sie musste in Sudan und später in London als Sklavin arbeiten, bevor ihr schließlich mit Hilfe eines Journalisten die Flucht gelang. Mehr

22.08.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Volker Schlöndorff Dem Leben bei der Arbeit zusehen

Seine erste Liebe waren die Bücher, seine zweite der Film. Es ist die Neugier zu verstehen, wie andere leben, die Volker Schlöndorff antreibt. In seiner Autobiographie erinnert sich der deutsche Oscar-Preisträger, ohne sich selbst zu stark in den Mittelpunkt zu rücken. Mehr Von Verena Lueken

22.08.2008, 06:26 Uhr | Feuilleton

Interview Flucht und Verteidigung

Mit ihrem Buch weiter leben wurde Ruth Klüger in Deutschland bekannt. Nun hat sie den zweiten Teil ihrer Autobiographie geschrieben: unterwegs verloren. Julia Encke hat die Autorin und Germanistin im kalifornischen Irvine besucht. Mehr

21.08.2008, 11:07 Uhr | Feuilleton

Reich-Ranickis Autobiographie Die Literatur wird wieder wahr im Film

Was auch immer Sie denken, wie schlimm es war, es war noch viel schlimmer: In Breslau haben die Dreharbeiten zur Verfilmung von Marcel Reich-Ranickis Autobiographie Mein Leben begonnen. Die Kulisse ist so bedrückend wie eindrücklich. Mehr Von Michael Hanfeld, Breslau

09.08.2008, 10:17 Uhr | Feuilleton

Er glaubt an seine Sendung Er glaubt an seine Sendung

LONDON, im JuliIn "Das Rätsel der Ankunft", der romanhaften Autobiographie, die Sir Vidiadhar Surajprasad Naipauls Weg von der westindischen Kolonie Trinidad ins Mutterland des Empire nachzeichnet, sitzt der Verfasser im Flugzeug und bittet die Stewardess, "weiß und amerikanisch und in meinen Augen strahlend und schön und erwachsen", seinen Bleistift anzuspitzen. Mehr

22.07.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Marcel Reich-Ranicki Der Moment, da er sich selbst gegenübersteht

Die Autobiographie von Marcel Reich-Ranicki wird verfilmt, die Dreharbeiten beginnen in den nächsten Tagen. Reich-Ranicki will sich zwar nicht in das Projekt einmischen. Er lässt Regisseur und Hauptdarsteller aber schon mal wissen, wie er sich den Film vorstellt: als eigenständiges Kunstwerk. Mehr Von Matthias Hannemann

27.06.2008, 06:49 Uhr | Feuilleton

Jede Menge Hühnerfutter Jede Menge Hühnerfutter

Die Weltkriegsabenteuer von Eddie Chapman sind vor über 40 Jahren unter dem Titel "Spion zwischen zwei Fronten" verfilmt worden - als Vorlage diente die Autobiographie des Doppelagenten, dem der britische Inlandsnachrichtendienst MI 5 den Decknamen "Zigzag" (Zickzack) gab, während das deutsche "Amt Ausland/Abwehr" sich mit "Fritz" begnügte. Mehr

17.04.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Die Autobiographie des Eels-Sängers E Hiob tanzt

Rock Music! Death! Crazy People! Love! – Was kann ein Buch mehr versprechen? Mark Oliver Everett, der Sänger der Eels, erzählt in seiner Autobiographie, wie er Schicksalsschlägen federleichte Songs abpresste. Mehr Von Richard Kämmerlings

05.04.2008, 17:56 Uhr | Feuilleton

In Äthiopien gefunden In Äthiopien gefunden

Schon einmal hatte Karlheinz Böhm über sein Leben geschrieben: Vor 15 Jahren erschien seine erste Autobiographie unter dem Titel "Mein Weg". Damals hatte er fast schon das Rentenalter erreicht. Nun sind noch ein paar Jahre hinzugekommen, die Böhm unter dem Kapitel "Finden" (im neuen Buch "Mein Leben" ist es das dritte und letzte) zusammenfasst. Mehr

26.03.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton
  2 3 4 5 6 ... 9  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z