Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Auschwitz-Birkenau

Alle Artikel zu: Auschwitz-Birkenau
  1 2 3 4 ... 9 ... 19  
   
Sortieren nach

TV-Interview mit Martin Walser Geschichte endet nicht

Im Gespräch mit Thea Dorn äußert sich der Schriftsteller Martin Walser zur Vergangenheitsbewältigung nach Auschwitz und der Funktion von Literatur. Ein paar Fragen lässt er unbeantwortet. Mehr Von Hannah Bethke

28.08.2016, 22:43 Uhr | Feuilleton

Holocaust Acht mutmaßliche NS-Verbrecher gefunden

Fachleute in Ludwigsburg sollen Helfer des Nazi-Regimes aufgespürt haben. Bei den mutmaßlichen Mittätern handle es sich um Wachleute, Schreibkräfte und Telefonisten. Sie könnten wegen Beihilfe zum Mord in tausenden Fällen angeklagt werden. Mehr

09.08.2016, 16:45 Uhr | Politik

Stilles Gedenken Franziskus betet in Auschwitz für Opfer des Holocausts

Als dritter Papst hat Franziskus das frühere deutsche Vernichtungslager Auschwitz besucht. Still gedachte er der Opfer – eine Rede wie Johannes Paul II. oder Benedixt XVI. hielt er nicht. Mehr

29.07.2016, 12:02 Uhr | Politik

Lanzmann über Elie Wiesel Die Auschwitz-Lügner jubilieren

Im französischen Fernsehen versucht Claude Lanzmann, den kürzlich verstorbenen Elie Wiesel als moralische Instanz des Gedenkens zu demontieren. Der Shoah-Regisseur wird zum willigen Helfer der Auschwitz-Lügner. Mehr Von Jürg Altwegg

12.07.2016, 16:43 Uhr | Feuilleton

Yad Vashem statt Bundesarchiv Kai Diekmann und die Auschwitz-Pläne

Wir werden Sie an der Grenze stoppen: Der Bild-Chef Kai Diekmann erzählt, wie er dafür sorgte, dass die wohl einzig erhaltenen Baupläne des Vernichtungslagers Auschwitz nach Israel gelangten. Auch wenn das Bundesarchiv sie für sich beanspruchte. Mehr Von Fridtjof Küchemann

06.07.2016, 11:48 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Elie Wiesel Mahnende Stimme für eine bessere Welt

Die Vergangenheit hat Elie Wiesel nie losgelassen, sie nahm ihn aber auch nicht gefangen. Für den Holocaust-Überlebenden, Friedensnobelpreisträger und Buchautoren bedeutete sie die Verpflichtung, bis zuletzt an einer besseren Welt zu arbeiten. Mehr Von Hans-Christian Rößler, Jerusalem

03.07.2016, 17:04 Uhr | Politik

Zum Tod von Elie Wiesel „Ein Lichtstrahl in der Dunkelheit des Holocaust“

Der Friedensnobelpreisträger Elie Wiesel ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Mit ihm geht nicht nur ein unermüdlicher Kämpfer gegen das Holocaust-Vergessen, sondern auch ein großer Autor und Philanthrop. Mehr

02.07.2016, 21:50 Uhr | Feuilleton

Trude Simonsohn Ich werde mich nicht verbiegen

Trude Simonsohn ist 95 Jahre alt. Noch immer folgt sie Einladungen, Schülern von ihren Erlebnissen im KZ und ihrem Überleben zu erzählen. Nun wird die Frau aus Olmütz Ehrenbürgerin. Mehr Von Hans Riebsamen

21.06.2016, 10:18 Uhr | Rhein-Main

Auschwitz-Prozess in Frankfurt Für das Gedächtnis der Völker

Die Akten des Frankfurter Auschwitz-Prozesses sollen Weltdokumentenerbe werden. Und die Chancen, dass die Unesco sie als solches anerkennt sind sehr gut. Mehr Von Hans Riebsamen

10.06.2016, 19:27 Uhr | Rhein-Main

Detmolder Auschwitz-Prozess Es tut mir aufrichtig leid

Der frühere SS-Wachmann Reinhold Hanning hat sich im Detmolder Auschwitz-Prozess für sein Handeln entschuldigt. Ich schäme mich dafür, dass ich das Unrecht sehend geschehen lassen und dem nichts entgegengesetzt habe, sagte der 94-Jährige. Mehr

29.04.2016, 14:07 Uhr | Politik

Nationalsozialistischer Terror Und denkt daran, was sie litten

Kann man noch etwas Neues über die Konzentrationslager erfahren? Der Historiker Nikolaus Wachsmann hat tausend Seiten darüber geschrieben, extrem gefiltert und doch erdrückend – eine Erzählung, die wohl nicht mehr übertroffen wird. Mehr Von Paul Ingendaay, Liverpool

22.04.2016, 17:00 Uhr | Feuilleton

Auschwitz-Prozess in Detmold Lage der Nation

Wir fuhren nach Detmold – und fanden AfD-Gegner, die Flüchtlinge hassen, Flüchtlinge, die wie Putin reden, Deutsche, die über SS-Eltern sprechen, aber über SS-Nachbarn schweigen. Mehr Von Anna Prizkau

18.04.2016, 08:55 Uhr | Feuilleton

Aufklärung der NS-Verbrechen Das Scheitern des letzten Versuchs

Der ehemalige SS-Wachmann Ernst T. sollte in Hanau vor Gericht stehen. An Menschen wie ihm will die Justiz gutmachen, was sie jahrelang versäumte. Das ist problematisch. Mehr Von Denise Peikert

15.04.2016, 08:34 Uhr | Rhein-Main

SS-Mann vor Prozess gestorben Ein Bauer, Maurer und Industriearbeiter

Eine der letzten Gerichtsverhandlungen um das Grauen von Auschwitz fällt aus. Sie hätte nächste Woche in Hanau beginnen sollen. Das ist über den früheren Wachmann bekannt. Mehr Von Denise Peikert, Hanau

08.04.2016, 08:07 Uhr | Rhein-Main

Auschwitz-Prozess In Hanau angeklagter früherer SS-Mann gestorben

Ein ehemaliger KZ-Wachmann war vor der Jugendkammer des Landgerichts Hanau angeklagt. Wenige Tage vor Prozessbeginn ist der Mann gestorben - es gibt keine Anzeichen für eine Selbsttötung. Mehr

07.04.2016, 15:46 Uhr | Rhein-Main

Zum Tod des Nobelpreisträgers Leb wohl, Imre Kertész

Er war einer der letzten Aufrechten der literarischen Moderne. Wie würde man einem jungen Menschen erklären, wer dieser Imre Kertész war? Und welche Bücher ihm zuerst ans Herz legen? Ein Versuch. Mehr Von Durs Grünbein

02.04.2016, 14:14 Uhr | Feuilleton

Holocaust-Überlebende Die letzten Zeitzeugen

Irmgard Heydorn ist 100 Jahre alt geworden, Trude Simonsohn 95. Sie stehen nicht mehr als Zeitzeugen zur Verfügung. Wer wird nun an die NS-Zeit erinnern? Mehr Von Hans Riebsamen

01.04.2016, 17:25 Uhr | Rhein-Main

Imre Kertész ist gestorben Er kam aus dem Nichts, über das er schreiben sollte

Man hatte ihn nicht nach Auschwitz gebracht, damit er den Nobelpreis bekäme, sondern um ihn umzubringen: Zum Tod von Imre Kertész Mehr Von Hubert Spiegel

31.03.2016, 18:14 Uhr | Feuilleton

Ungarischer Schriftsteller Literaturnobelpreisträger Imre Kertész gestorben

Der Literaturnobelpreisträger Imre Kertész ist mit 86 Jahren gestorben. Der ungarische Romancier jüdischer Abstammung durchlitt mehrere Konzentrationslager – und verarbeitete die Schrecken in seinen Romanen. Mehr

31.03.2016, 09:45 Uhr | Feuilleton

Videofilmkritik Son of Saul Auschwitz sollte nicht gut aussehen

Der oscargekrönte Film Son of Saul des Ungarn László Nemes führt uns bis an die Türen der Gaskammern. Brauchen wir das, um nicht zu vergessen? Mehr Von Verena Lueken

09.03.2016, 14:34 Uhr | Feuilleton

Gespräch mit Gerhard Richter Man kann Auschwitz nicht abmalen

Gerhard Richter stellt derzeit seine vier abstrakten Bilder mit dem Titel Birkenau aus: Einen Rekordpreis dafür wird es definitiv nicht geben, sagt er. Ein seltenes Interviews mit dem teuersten Maler der Gegenwart. Mehr

25.02.2016, 11:56 Uhr | Feuilleton

Film über Fritz Bauer Dieser furchtlose Jurist störte Adenauers Kreise

Fritz Bauer, von 1956 bis 1968 oberster Staatsanwalt in Hessen, ist in jüngster Zeit zu einem Filmhelden geworden. Jetzt zeigt die ARD Die Akte General. Das Drama hat seine Tücken. Mehr Von Jochen Hieber

24.02.2016, 17:09 Uhr | Feuilleton

Auschwitz-Prozess in Detmold Ehemaliger SS-Mann trifft auf Überlebende

Wieder steht ein ehemaliger SS-Mann vor Gericht. Der Vorwurf: Beihilfe zum Mord in 170.000 Fällen. Reinhold H. sagt nur wenig. Ein Überlebender aber spricht ihn direkt an. Mehr Von Reiner Burger

11.02.2016, 18:32 Uhr | Politik

Ehemaliger SS-Mann Auschwitz-Prozess startet ohne direkte Beweise

Reinhold H. wird Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen vorgeworfen. Direkt Nachweisen kann ihm das Gericht dies nicht. Früher taten sich deutsche Gerichte mit solchen Verfahren schwer. Das hat sich aber geändert. Mehr Von Alexander Haneke

10.02.2016, 17:59 Uhr | Politik

Seltene Verurteilung Der neue Volkssport Volksverhetzung

Petry, Festerling, Höcke: Allen drei wurde Volksverhetzung vorgeworfen. Aber auch Privatpersonen werden immer stärker rechtlich belangt. Offenbar hat das Internet zur Enthemmung beigetragen. Strafen gibt es allerdings nur selten. Warum? Mehr Von Markus Wehner

09.02.2016, 11:15 Uhr | Politik
  1 2 3 4 ... 9 ... 19  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z