Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Arno Schmidt

Alle Artikel zu: Arno Schmidt
  1 2 3 4 ...  
   
Sortieren nach

Ausstellung: Charles Dickens Ein Löffel Haferschleim ist nicht genug

Der erste literarische Superstar: Eine Literaturausstellung im Zürcher Strauhof feiert den unnachahmlichen Charles Dickens, der nächstes Jahr zweihundert Jahre alt geworden wäre. Mehr Von Martin Halter, Zürich

22.12.2011, 08:33 Uhr | Feuilleton

Jürgen Lodemann: Salamander Schwanzlurch und Erklärbär

Späte Freiheit im Abseits: Jürgen Lodemanns Roman Salamander ist eine Sammelklage über die Zeitläufte, die Männerphantasie eines alternden Erotomanen und eine Liebeserklärung an Freiburg. Mehr Von Martin Halter

02.11.2011, 16:30 Uhr | Feuilleton

Martin Walsers neuer Roman Die letzte Wende

Martin Walsers neuer Roman erzählt in mildem Alterston von einem Muttersohn, dem eine seltsame Verehrung zuteil wird. Ein Erleuchtungsbuch über eine Jesus-Figur unserer Zeit. Ein lichter Ausgang aus der schwermütigen Walser-Welt. Mehr Von Volker Weidermann

04.07.2011, 13:27 Uhr | Feuilleton

Ausstellung Leere Bilder, leere Räume

Manch einem raubt es den Schlaf, wenn er Bilder von Eberhard Schlotter sieht. Die Kunsthalle Darmstadt zeigt Gemälde und Grafiken. Mehr Von Katharina Deschka-Hoeck

15.06.2011, 22:01 Uhr | Rhein-Main

Eberhard Schlotter zum Neunzigsten Orpheus an der Staffelei

Einblicke in die Unterwelt, die Zärtlichkeit des Anorganischen und Geschichten hinter den Bildern: Über den Maler und Graphiker Eberhard Schlotter, der heute neunzig Jahre alt wird und voller neuer Pläne steckt. Mehr Von Tilman Spreckelsen

03.06.2011, 17:32 Uhr | Feuilleton

Fragen Sie Reich-Ranicki Die Avantgarde altert rasch

Seine Prosa suchte Erlösung in der Mathematik, seine Metaphern konnten ihre Herkunft aus der Lyrik des Expressionismus nicht verbergen: Marcel Reich-Ranicki über sein zwiespältiges Verhältnis zu Arno Schmidt, dem Dichter aus Bargfeld. Mehr

26.04.2011, 13:24 Uhr | Feuilleton

Anselm Kiefer Künstler in Halbtrauer

Echte Menschen und allegorische Kühe als Bedeutungsträger: Was verrät Anselm Kiefers Ausstellung in der Potsdamer Villa Schöningen über die deutsche Kunst? Mehr Von Niklas Maak

18.01.2011, 12:49 Uhr | Feuilleton

Harry Mulisch: Archibald Strohalm Implosion einer Persönlichkeit

Kleingeschrieben aufs Große: Harry Mulischs Debütroman nach fünfzig Jahren erstmals in deutscher Übersetzung Mehr

31.10.2010, 13:12 Uhr | Feuilleton

Arno Schmidt: Zettel's Traum Die Welt ist groß genug, dass wir alle darin Unrecht haben können

Editorische Meisterleistung: Seit vierzig Jahren wird „Zettel's Traum“ als Faksimile verlegt, mit allen Korrekturen und Ergänzungen. Jetzt erscheint Arno Schmidts Hauptwerk als richtiges Buch. Mehr Von Tilman Spreckelsen

02.10.2010, 07:58 Uhr | Feuilleton

Die Welt ist groß genug, dass wir alle darin Unrecht haben können Die Welt ist groß genug, dass wir alle darin Unrecht haben können

Gründe dafür, Arno Schmidts Riesenroman "Zettel's Traum" nicht zu lesen, gibt es genug: Die komplette Lektüre ist eine Arbeit von Wochen, wenn nicht von Monaten. Für den Preis noch der günstigsten Ausgabe wären sämtliche Finalisten des Deutschen Buchpreises zu haben. Mehr

01.10.2010, 13:55 Uhr | Aktuell

Dante Alighieri: La Commedia – Die Göttliche Komödie Höllenlehre für die deutsche Sprache

Dreifach Dante: Hartmut Köhler übersetzt das Inferno ganz neu, Botticelli und Doré glänzen in Prachtausgaben mit ihren Illustrationen zur Göttlichen Komödie. Mehr Von Andreas Platthaus

11.06.2010, 15:19 Uhr | Feuilleton

Höllenlehre für die deutsche Sprache Höllenlehre für die deutsche Sprache

Am 18. Oktober 1948 entlieh im niedersächsischen Cordingen eine junge Frau von ihrer Nachbarin Dantes "Göttliche Komödie". Gelesen aber hat sie das Buch nicht; sie gab es an ihren Mann weiter, einen damals noch unbekannten Schriftsteller, der die nächsten beiden Tage mit der Lektüre zubrachte. Dann schrieb er einen Brief an Dante, den er abends seiner Frau vorlas. Mehr

11.06.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Dradio Wissen hat eine gute Idee Gefunkter Geist im Internet

Unter dem Titel Hörsaal kann man im Internet von Dradio Wissen jetzt beinahe täglich den Vorträgen, Funkessays und Debatten von Geistesgrößen der jüngeren Vergangenheit wie der Gegenwart lauschen - von Adorno bis Gerd Gigerenzer. Mehr Von Jürgen Kaube

22.01.2010, 15:46 Uhr | Feuilleton

Kulturaustausch Keiner schlägt Stefan Zweig

Französische Schüler lernen wieder mehr Deutsch, doch die interkulturellen Studiengänge verwaisen: Der Dialog zwischen den beiden Nachbarländern ist stiller geworden, die Zeit der großen Debatten ist vorbei. Doch es gibt Zeichen des Fortschritts. Mehr Von Lena Bopp

27.12.2009, 21:08 Uhr | Feuilleton

Traumforschung Wenn meine Großmutter Räder hätte

Träume empfinden wir häufig als bizarr. Wenn wir uns überhaupt an sie erinnern. Ehe Traumforscher sich ans Deuten machen, müssen sie erst einmal herausfinden, worum es eigentlich geht. Mehr Von Georg Rüschemeyer

23.06.2009, 06:00 Uhr | Wissen

Arno Schmidts Fotoalbum Ein Amateur? Allerdings!

Knipsbilder aus Bargfeld: Der Schriftsteller Arno Schmidt war ein Bilder beschreibender, Tableaus voll glitzernder snapshots präsentierender Erzähler. Nun zeigt ihn eine Ausstellung in Regensburg als Fotografen, der seine Motive vor der Haustür fand. Mehr Von Hans-Heinrich Pardey

26.03.2009, 12:15 Uhr | Feuilleton

Maigret-Marathon 46 Der Minister

75 Maigret-Romane hat Georges Simenon geschrieben. Gerade erscheinen sie in revidierter Übersetzung auf deutsch, chronologisch geordnet, ein Roman pro Woche. Tilman Spreckelsen liest mit und vervollständigt das Porträt eines epochalen Kriminalisten. Mehr Von Tilman Spreckelsen

20.03.2009, 13:29 Uhr | Feuilleton

Distanz hat nur der Spießer Distanz hat nur der Spießer

So groß die Leistung der "Ulysses"-Übersetzung und so beeindruckend zum Teil seine Essayistik ist - in Sachen Arno-Schmidt-Verehrung gehen der Stilwille sowie die Thesen des 2007 verstorbenen Hans Wollschläger mitunter zu weit. Eine Sammlung von Preisreden, Essays und Gesprächen über Arno Schmidt, ... Mehr

16.02.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Nachfotografiert Nachfotografiert

Mit der Analogie zu Fotografien erläuterte Arno Schmidt in seiner Poetologie "Berechnungen" ein Erzählverfahren, das die Erinnerungsbilder einzelner Situationen übergangslos nebeneinanderstellt. Anstelle der "Fiktion fortlaufender Handlung" solle der Schriftsteller die "löchrige Gegenwart" zeigen. Mehr

28.11.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

In der Höllenstadt In der Höllenstadt

"Dies hab ich am 22. 3. gegen Morgen geträumt; kein Wort verstellt! (Wie auch die andern Träume im Leviathan! Bin ein Bandur in der Hinsicht.) Also:" - und was dann folgt, ist ein schöner Keim zu einem Roman, der vom Untergang der Stadt Öreland erzählt ("auf Pfählen, schweren Pfählen mitten in der rauhen See erbaut, es war weit im Nordmeer"). Mehr

23.10.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Mutters Liebeskunst sticht alle aus Mutters Liebeskunst sticht alle aus

Dass der Baron Quinctius Heymeran von Flaming es sogar gut meint, daran lässt sein Erfinder keinen Zweifel. Er spart nicht mit Beteuerungen, was für ein grundfreundlicher Kerl der Mann, wie leicht sein Herz zu rühren sei. Geht er nicht aus der Residenz in das kleine Dorf, das ihm untertan ist, um ... Mehr

04.10.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Visionen von der Zukunft Von Atomflugzeugen und Sprachtrompeten

Den schönsten Zustandsbericht der Geisteslage einer Nation bietet ihre Vorstellung von der Zukunft. Die ist weitgehend ohne Sorgen wie Energieknappheit und Staus. Züge und Autos überrollten manche Fiktion in ungeahntem Tempo. Mehr Von Nils Schiffhauer

11.09.2008, 08:00 Uhr | Technik-Motor

Peter Hacks und Thomas Mann Er gehört zu mir

Unterschiedlicher können zwei Schriftsteller nicht sein. Dabei war die Lektüre von Peter Hacks für Thomas Mann ein regelrechtes Erweckungserlebnis: Sie handelte von ihm. Die Geschichte einer unwahrscheinlichen Verwandtschaft. Mehr Von André Thiele

25.08.2008, 15:41 Uhr | Feuilleton

Die urologische Beunruhigung Die urologische Beunruhigung

Das ist dann wohl der große deutsche Männerroman: drei Westmänner, zwei Ostfrauen, ein Wort. Oder besser: tausend Worte über Männerkrisen im Gefolge einer "urologischen Beunruhigung", über Wandlung, Wiedergeburt und die "unabweisbare Einsicht, dass das Leben keine Erektion ist". Max, Paul und Albert sind ... Mehr

26.07.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Die Feministin im Harem Die Feministin im Harem

In einem seiner Radiovorträge malte Arno Schmidt einst das Leben der Lady Mary Montagu im Orient aus: wie Sultan Ahmed III. in Adrianopel der englischen Adligen, immerhin Gattin des britischen Gesandten an der Hohen Pforte, ein Schnupftuch zuwarf, mit dem er ihr sein Gefallen kundtat. Gleich darauf ... Mehr

21.07.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 ...  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z