Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Arno Schmidt

Dickens trifft Andersen Der Gast, ein Fisch

„Treffen sich zwei Autoren...“ - das könnte der Beginn eines Witzes sein - oder der, einer Erzählung. Vielleicht von einem Treffen von Charles Dickens mit Hans Christian Andersen. Mehr

12.09.2017, 15:32 Uhr | Feuilleton
Alle Artikel zu: Arno Schmidt
1 2 3 ... 6  
   
Sortieren nach

Die bezauberte Rose Vergessener Bestsellerautor der Romantik

Ernst Schulze aus Celle war einmal der Modeautor einer ganzen Generation. Sein Schicksal ist typisch für den Literaturbetrieb auch unserer Zeit. Mehr Von Tilman Spreckelsen

17.06.2017, 20:05 Uhr | Feuilleton

Martin Walser und Arno Schmidt Der erste Leser

Erst war es Bewunderung, dann war es nur so eine Phase: Martin Walser pflegte ein durchaus kompliziertes Verhältnis zu Arno Schmidt. Mehr Von Tilman Spreckelsen

24.03.2017, 16:35 Uhr | Feuilleton

Flüchtlingsroman Wenn die Nacht am tiefsten ist

Grausam und groß: In seinem Roman Dies sind die Namen schickt der niederländische Autor Tommy Wieringa entwurzelte Menschen durch ein verrätseltes Osteuropa. Mehr Von Jan Wiele

21.12.2016, 22:35 Uhr | Feuilleton

Nikolaus Heidelbachs Kinderbuch Tod von vorne, Torte von hinten

Keine Fragen, aber Antworten auf solche, die man sich nie zu stellen vorstellte: Nikolaus Heidelbach schickt Arno und seine Leser in Abenteuer mit unbeschränkter Phantasie. Mehr Von Eva-Maria Magel

16.11.2016, 16:45 Uhr | Feuilleton

Sind es Königsmarcks Gebeine? Des Grafens alte Knochen

1694 hatte die Frau des späteren englischen Königs mit ihrem Liebhaber fliehen wollen. Doch Graf Königsmarck verschwand. Wurden seine Knochen jetzt gefunden? Mehr

23.10.2016, 22:29 Uhr | Feuilleton

Pornographie bei Arno Schmidt Kunst oder Verbrechen?

Vor sechzig Jahren geriet Arno Schmidt ins Visier der deutschen Justiz: Sein Roman Seelandschaft mit Pocahontas stand im Verdacht, Pornographie und Gotteslästerung zu verbreiten. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Georges Felten

28.07.2016, 20:26 Uhr | Feuilleton

Mein Kampf-Edition Hitler ist catchy

An der Universität Heidelberg ist die Neuausgabe von Mein Kampf Seminarstoff. Wie begegnen Studenten diesem Buch? Mehr Von Jan Wiele

16.05.2016, 20:27 Uhr | Feuilleton

Charlotte Brontë Aus Sturm und Moor in die Welt hinaus

Vor zweihundert Jahren wurde die Schriftstellerin Charlotte Brontë geboren. In ihrem nordenglischen Dorf schrieben sie und ihre beiden Schwestern einige der bemerkenswertesten Romane des neunzehnten Jahrhunderts. Mehr Von Andrea Diener

22.04.2016, 14:43 Uhr | Reise

Im Gedenken an August Stramm Kein Strammplatz für Münster

Der Dichter August Stramm ist einer der wichtigsten Söhne der Stadt Münster. Der Existenzialist fiel im Ersten Weltkrieg, dessen Schrecken er eindrücklich beschrieb. Eine Strammstraße gibt es in Münster dennoch nicht. Mehr Von Andreas Rossmann

31.08.2015, 17:43 Uhr | Feuilleton

Wer sind wir noch? Neueste Nachrichten von der Ich-Front

Wie viele Identitäten bekommen wir zusammen – abseits von sozialen Netzwerken und mittendrin? Über die Erfindung des einheitlichen Bewusstseins im europäischen Roman und über sein Ende in den Zeiten des Internets. Mehr Von Klaus Theweleit

26.05.2015, 16:39 Uhr | Feuilleton

Literatur in der Schule Warum Klassiker?

Noch immer lesen Schüler im Unterricht den Faust - ein zweihundert Jahre altes Stück, das sie ohne Hilfe nicht mehr verstehen. Warum sich Schüler mit Literaturklassikern schwertun. Und sie trotzdem lesen sollten. Mehr Von Tilman Spreckelsen

20.03.2015, 14:15 Uhr | Feuilleton

Reich-Ranicki und Rühmkorf Ihr Brief ist eine Unverschämtheit

Offen, streitbar, produktiv: Über mehr als drei Jahrzehnte erstreckt sich der Briefwechsel von Marcel Reich-Ranicki und Peter Rühmkorf. Doch mitunter kam es zum Zwist zwischen Dichter und Kritiker. Ein Vorabdruck. Mehr

03.03.2015, 14:54 Uhr | Feuilleton

Arno Schmidt: Und nun auf, zum Postauto! - Briefe Nehmt mein Buch als Marschgepäck

Zum hundertsten Geburtstag von Arno Schmidt erscheint ein Auswahlband seiner Briefe: Zu entdecken darin ist das Programm einer selbstgewählten Isolation mit Ausnahmen und ein großer gnadenloser Humorist. Mehr Von Andreas Platthaus

17.01.2014, 12:04 Uhr | Feuilleton

Arno Schmidt zum Hundertsten Ein deutscher Notfall

Riesige Textmengen, kleinste Zettel, dazu ein Leben abseits der Welt - was man vom Dichter Arno Schmidt weiß, verdunkelt sein Werk oft, statt es zu erhellen. Heute wäre er hundert Jahre alt geworden. Eine Befragung. Mehr Von Dietmar Dath

10.01.2014, 16:18 Uhr | Feuilleton

Ein letztes Gespräch mit Peter Kurzeck Wie sollst du dir jetzt den ersetzen?

Die Bezeichnung als Chronist mochte er gar nicht: In einem letzten Interview spricht der am Montag verstorbene Schriftsteller Peter Kurzeck über Vorbilder, Verluste und Marzipan. Mehr

28.11.2013, 23:00 Uhr | Feuilleton

Volker Reiche: Kiesgrubennacht Erwachsene Kindersicht, unversöhnt wahr

Zurück in eine Kindheit zwischen Monstern und anderen Menschen: Der Comiczeichner und -autor Volker Reiche hat mit dem Band „Kiesgrubennacht“ ein spätes, ungewöhnliches, sehr gutes Stück Nachkriegsliteratur geschaffen. Mehr Von Dietmar Dath

01.11.2013, 17:03 Uhr | Feuilleton

50 Jahre Text und Kritik Die Literatur ohne Tendenz betrachtet

Seit einem halben Jahrhundert begleitet die von Heinz Ludwig Arnold gegründete Literaturzeitschrift Text und Kritik die deutsche Gegenwartsliteratur mit unverstelltem Blick. Was mit Grass begann, wirkt noch heute zukunftssicher. Mit Interview-Hörproben. Mehr Von Hubert Spiegel

14.06.2013, 16:39 Uhr | Feuilleton

Olga Martynova: Mörikes Schlüsselbein Ihr Herz ist kein Wacholderharz

Tiefgründig, kurzweilig und lustvoll verspielt: Olga Martynovas Roman Mörikes Schlüsselbein knüpft gekonnt an moderne Traditionen an und holt diese in die Gegenwart. Mehr Von Jan Wiele

17.05.2013, 17:59 Uhr | Feuilleton

Eckhard Henscheid: Denkwürdigkeiten - Aus meinem Leben Schlagabtausch? Wurmrausch!

Eckhard Henscheid erinnert sich, uns und überhaupt alle: In seinem neuen Roman Denkwürdigkeiten - Aus meinem Leben. Seine Seufzer sind hier unbedingt schöner und wertvoller als seine Brüller. Mehr Von Dietmar Dath

21.02.2013, 16:40 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Jan Philipp Reemtsma Warum ich Wieland liebe

Seit dreißig Jahren beschäftigt sich Jan Philipp Reemtsma mit Christoph Martin Wieland. Im Interview erklärt er, warum der Zeitgenosse Goethes und Schillers auch zu seinem 200. Todestag noch immer unterschätzt wird. Mehr

18.01.2013, 17:29 Uhr | Feuilleton

Peter Rühmkorf: In meinen Kopf passen viele Widersprüche Dieser unsympathische Thomas Bernhard

Peter Rühmkorfs Buch vereint Kollegenschelte und Kollegenpreis in alphabetischer Reihenfolge von Adorno bis Zuckmayer. Scharfzüngig, polemisch und temperamentvoll. Mehr Von Wulf Segebrecht

23.11.2012, 10:28 Uhr | Feuilleton

Börsenverein des Deutschen Buchhandels Ein Ganzes aus drei Epochen

Wie man auf engem Raum in einer immer dichter werdenden Stadt bauen kann, zeigt vorbildlich der neue Sitz des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Mehr Von Rainer Schulze, Frankfurt

09.04.2012, 19:29 Uhr | Rhein-Main

Karl May Vom Schund empor ins Reich der Edelfedern

Zum Jubiläum scharen sich Kenner und Liebhaber um das Lagerfeuer ihrer Jugendträume: Hundert Jahre nach seinem Tod wird Karl May jedoch mehr interpretiert als gelesen. Mehr Von MARTIN HALTER

29.03.2012, 16:30 Uhr | Feuilleton

Japanische Architektur als Vorbild Der Fluch des Eigenheims

Die Affäre Wulff zeigt, wie der Traum vom Einfamilienhaus zum Albtraum werden kann. Aber was wäre die Alternative? Wie könnten wir leben? Die Architektur Japans weist einen Weg. Mehr Von Niklas Maak

04.01.2012, 13:39 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z