Andreas Maier: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Andreas Maier

  1 2
   
Sortieren nach

Andreas Maiers „Sanssouci“ „Joop sah man nie, Jauch manchmal“

Jedes Idyll ist unterkellert von finsteren Abgründen - und selbst Sanssouci, der Titelort von Andreas Maiers neuem Roman. Entspannt lässt der Autor noch die letzten Träume von einer besseren Welt zerschellen. Und doch durchweht eine Sehnsucht nach dem Guten dieses Buch. Mehr Von Ernst Osterkamp

10.01.2009, 14:01 Uhr | Feuilleton

Potsdam ist überall, und überall ist Potsdam Potsdam ist überall, und überall ist Potsdam

Diese Stadt kennen wir gut. Wir haben sie oft besucht, denn es ist eine der schönsten Städte Deutschlands: herrliche Villen, wundervolle Seen, Schlösser und Gärten bis zum Abwinken, und für die Aldi-Kunden gibt es eine eigene Bootsanlegestelle. Potsdam.Jetzt aber haben wir Andreas Maiers neues ... Mehr

10.01.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

F.A.Z. Lese-Insel Man darf nur nicht aus dem Fenster fallen

Zwei Gegenwartsautoren, die unterschiedlicher kaum sein können, wünschen sich auf ihren Lese-Inseln schwebende Prosa: Andreas Maier liest bei Apfelwein Thomas Mann, Uwe Tellkamp in der Schwebebahn Marcel Proust. Mehr

08.07.2008, 20:41 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Poetikvorlesung Fünf Dozenten für Kempowski

Kempowski lesen: Fünf Dozenten erinnern in der Frankfurter Gastdozentur Poetik an den verstorbenen Schriftsteller, der die Poetikvorlesung des vergangenen Wintersemesters hätte halten sollen. Wilhelm Genazino eröffnet die Reihe. Mehr Von Florian Balke

26.05.2008, 20:17 Uhr | Rhein-Main

Südtirol - Bozen und Brixen Joseph Zoderer: Der Schmerz der Gewöhnung

Eine Region als Romanvorlage: Joseph Zoderer und Andreas Maier schreiben über ihre (Wahl-)Heimat: von der verborgenen Schönheit des Landes und von seinen inneren Konflikten. Eine Lesereise in die Alpen. Mehr

14.09.2007, 15:03 Uhr | Feuilleton

Die Hortikultur verrätseln Die Hortikultur verrätseln

Grüne Fluchten - wohin? In den römischen Garten der Villa Massimo mit Andreas Maier, in einen Blindengarten in New York mit Michael Ondaatje, zu einer überschwänglichen Grasrabatte nach Luxemburg oder zu den wilden Hübschlerinnen auf Kreta, die der sonst eher härene Satiriker Bernd Fritz aufs zarteste beschreibt. Mehr

14.06.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Genesis Gebt endlich auf

Wir dürfen bald wieder I Can't Dance hören: Genesis geht auf Tournee. Eine echte Wiedervereinigung ist es natürlich nicht, denn Peter Gabriel fehlt. Der Schriftsteller Andreas Maier über sein Leiden an einer Popgruppe. Mehr Von Andreas Maier

28.02.2007, 10:03 Uhr | Feuilleton

Fußball Apfelwein im WM-Stadion?

Apfelwein ist ein Kosmos für sich. Er macht geschwätzig und reinigt den Körper. Bei Erstbeziehern kann er sich aber auch als hessische Variante von Montezumas Rache auswirken. Daß die Fifa ihn im Frankfurter Stadion verbietet, läßt Schriftsteller Andreas Maier ziemlich kalt. Mehr Von Andreas Maier

06.06.2006, 12:04 Uhr | Feuilleton

Im Wendland ist man der Wahrheit näher Im Wendland ist man der Wahrheit näher

Draußen vor der Türe ist Rettung. Die beiden Autoren dieses schmalen lobenswerten Buches haben ein Manifest des Widerstands gegen die Zumutungen der Zivilisation geschrieben - leicht und leise wie der Flügelschlag eines Vogels. Wer die Natur nicht ehrt, der lebt verkehrt. Das kleine Bullau (dessen ... Mehr

08.05.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Bucherfolg Ich wollte schreiben wie ein verrückt gewordener Historiker

Sein Roman Die Vermessung der Welt ist einer der größten Bucherfolge der deutschen Literatur. Ein Gespräch mit Daniel Kehlmann über den Erfolg und die geheimen Hauptthemen des Buches: die Deutschen und das Alter. Mehr

09.02.2006, 14:28 Uhr | Feuilleton

Andreas Maier Sprechende Natur: Das Märchen von Hyazinth und Rosenblüte

Andreas Maier hat gleich zwei Lieblingsmärchen. Das Märchen von Hyazinth und Rosenblüte begeistert ihn wegen des schönen Ausgangs. Vom anderen weiß er nicht mal mehr den Titel, aber die Hauptfiguren, Blutwurst und Leberwurst, sind in seiner Erinnerung lebendig geblieben. Mehr

04.01.2006, 17:23 Uhr | Feuilleton

In allem wohnt die Katastrophe In allem wohnt die Katastrophe

Vor ein paar Jahren noch taumelte "Kirillow" schwer erlösungsbedürftig durch Frank Castorfs Volksbühnen-Fassung der "Dämonen" von Dostojewski. Am Ende muß er sich in den Kopf schießen: ein Suizid aus Philosophie. Jener Andrej Kirillow aus dem fernen Chabarowsk, der Andreas Maiers drittem Roman den ... Mehr

16.03.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Auf der Suche nach dem wahren Leben Auf der Suche nach dem wahren Leben

FRANKFURT. "Wahrheit hat mit Sprache nichts zu tun." Man glaubt sich verhört zu haben. Hatte Andreas Maier nicht vor einem Jahr im Feuilleton dieser Zeitung behauptet, die Themen der Literatur ergäben sich aus einem absoluten Wahrheitsanspruch? Aber der junge Schriftsteller nippt seelenruhig an seinem Bier ... Mehr

27.02.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Literatur Potsdamer Bürger holen Andreas Maier

Der Schriftsteller Andreas Maier, der sein Potsdamer Literaturstipendium entnervt vom Wirrwarr um seine Unterbringung zurückgegeben hatte, zieht nun doch in die Stadt: Eine private Initiative stellt ihm eine Wohnung. Mehr

11.02.2005, 10:10 Uhr | Feuilleton

Auch ohne Wände steht das Haus Auch ohne Wände steht das Haus

"Dichter beschimpfen Dichter" ist eine schöne Anthologie überschrieben, die bei Reclam Leipzig erschienen ist. Das Phänomen selbst ist wahrscheinlich so alt wie die Literatur: Wo es um Ruhm und Reputation geht, gibt es auch Neid und Mißgunst, und so sind zum Vergnügen des Publikums eine Vielzahl an Kollegenschelten überliefert. Mehr

09.12.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Nach dem Skandal Potsdam lacht mit Andreas Maier

Nachdem er sein Literaturstipendium zurückgegeben hatte, kam Andreas Maier doch noch einmal nach Potsdam - zu einer lange verabredeten Lesung. Man hatte mit dem Schlimmsten rechnen müssen. Mehr Von Mark Siemons

29.11.2004, 14:06 Uhr | Feuilleton

Andreas Maier Potsdam in der europäischen Kultur- und Geistesgeschichte

Aus dem Leben eines jungen deutschen Schriftstellers: In der Freitagsausgabe der F.A.Z. erzählt Andreas Maier, wie er um ein Haar der erste Stadtschreiber von Potsdam geworden wäre. Mehr

25.11.2004, 17:55 Uhr | Feuilleton

Nach Maiers Absage Potsdam will Literaturstipendium beibehalten

Der erste Versuch ist mit der Absage des Schriftstellers Andreas Maier gescheitert. Im nächsten Jahr will Potsdam aber wirklich ein Literaturstipendium vergeben - und dabei professioneller vorgehen. Mehr

25.11.2004, 17:11 Uhr | Feuilleton

Plattenbau-Streit Stipendiat Andreas Maier sagt Potsdam ab

Andreas Maier, der zum ersten Stadtschreiber Potsdams werden sollte, nimmt das Stipendium nicht an. Man hatte von ihm verlangt, ein Loblied des Plattenbaus zu singen, der ihn beherbergen sollte. Mehr

24.11.2004, 18:20 Uhr | Feuilleton

Wellenreiter Schlichte Platte

Was Andreas Maier derzeit widerfährt, der für ein Stipendium in die Potsdamer Platte einziehen soll, ist eine Provinzposse und ein besonderer Fall medialer Verzerrung. Er könnte direkt aus einem Roman des Autors stammen. Mehr

05.11.2004, 12:41 Uhr | Feuilleton

Literaturstipendium Potsdamer Plattenbau-Perspektiven für Andreas Maier

Schlecht geplant oder hintersinnig? Andreas Maier, erster Literaturstipendiat Potsdams, soll in der Kulturhauptstadt in spe im Plattenbau residieren. Jetzt streitet man sich dort über die geeignete Unterbringung. Mehr

04.11.2004, 15:41 Uhr | Feuilleton

Das große Lesen Sommerserie: Mein Lieblingsbuch

Deutschland sucht das Lieblingsbuch. Und die F.A.Z. begleitet das Vorhaben mit dem Abdruck persönlicher Plädoyers für große Bücher von Schriftstellern wie Andreas Maier und Kritikern wie Marcel Reich-Ranicki. Mehr

01.08.2004, 18:14 Uhr | Feuilleton

Andreas Maier Mein Lieblingsbuch: Die Brüder Karamasow

Man wirft Dostojewski Unübersichtlichkeit vor? Ja, das stimmt! Trotzdem sind seine Brüder Karamasow für den Schriftsteller Andreas Maier eine Sucht - ja, er lebt geradezu in diesem Roman. Mehr

06.07.2004, 17:25 Uhr | Feuilleton

Literatur Autorenporträts, Buchrezensionen und Randnotizen zur Leipziger Buchmesse 2002

Mit Porträts junger Autoren, Randbemerkungen zum Geschehen und einer Rezensionsauswahl hat FAZ.NET die Leipziger Buchmesse begleitet. Mehr

24.03.2002, 21:14 Uhr | Feuilleton

Lesen & Schreiben Wie antworten? Andreas Maier und Dostojewski

Ich verdanke diesem Russen viel für mein Leben, sagt Andreas Maier über Dostojewski. Für den jungen Autor eine Verpflichtung zum Schreiben. Mehr Von Fridtjof Küchemann

24.03.2002, 21:00 Uhr | Feuilleton
  1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z