Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Alexander von Humboldt

Alle Artikel zu: Alexander von Humboldt
  2 3 4
   
Sortieren nach

Belletristik Was vom Tage übrigbleibt

Der Buchmesseherbst ist die Erntezeit für den Leser. Von Daniel Kehlmann über Kazuo Ishiguro bis zu Uwe Timm: Die schöne Literatur in diesem Herbst. Mehr Von Hubert Spiegel

17.10.2005, 14:01 Uhr | Feuilleton

Daniel Kehlmann Was vom Tage übrigbleibt

Carl Friedrich Gauß ist acht Jahre alt, als sein mathematisches Genie von einem Dorfschullehrer entdeckt wird. Daniel Kehlmann, selbst kaum dreißigjährig, beschreibt den Jungen in seinem neuen Roman "Die Vermessung der Welt" (Rowohlt) als seufzenden Melancholiker mit triefender Nase, der auf den Vorwurf, es gehöre sich nicht, daß ein Kind immer traurig sei, Erstaunliches zur Antwort gibt. Mehr

17.10.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Den Rubel rollen lassen Den Rubel rollen lassen

In der südrussischen Wachstumsregion Krasnodar knüpft eine umtriebige Wirtschaftsdolmetscherin Kontakte zu deutschen Investoren. In Sibirien gehen die Dörfer ein. In Jekaterinburg im Ural balancieren Frauen mit toupiertem Haar und hohen Absätzen über löchrige Straßen und begeistern sich für Mode ... Mehr

29.09.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Literatur Der Weltvermesser

Schreiben mit Angst, Wut und Mut: Die erstaunliche Erfolgsgeschichte von Daniel Kehlmann, dessen jüngster Roman zum größten internationalen Bucherfolg eines jungen deutschen Autors seit langer Zeit geworden ist. Mehr Von Volker Weidermann

21.09.2005, 12:20 Uhr | Feuilleton

Elite-Forum Von Mozart bis Humboldt

Bundesinnenminister Schily hat als Schirmherr das erste Sporthilfe Elite-Forum auf Schloß & Gut Liebenberg bei Berlin eröffnet. Das Forum ist ein ausgezeichnetes Vorhaben, junge Spitzensportlerinnen und Spitzensportler auf die individuellen Anforderungen im öffentlichen Umfeld des Spitzensports und insbesondere auf ihre Vorbildfunktion vorzubereiten, so Schily. Mehr

26.04.2005, 12:05 Uhr | Sport

Das schön geordnete Wissen Das schön geordnete Wissen

Tabellen sind praktisch. Wann der Zug nach Bonn geht oder der Flug nach Bombay, wie wahrscheinlich es ist, daß dort die Sonne scheint, und wie kalt es auf keinen Fall werden kann, das verraten sie auf einen Blick. Schemata und Schaubilder verkürzen exaktes Wissen auf das Wesentliche und ziehen es auf engsten Raum zusammen. Mehr

18.04.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Schock des Kulturkontakts Schock des Kulturkontakts

Um Adolf Bastian, den ersten Direktor des Berliner "Königlichen Museums für Völkerkunde", das 1876 gegründet wurde und das heute "Ethnologisches Museum" heißt, ist es merkwürdig bestellt. Er ist weitgehend ... Mehr

07.03.2005, 10:24 Uhr | Feuilleton

Er sei einfach gelesen Er sei einfach gelesen

Zwei Jahre vor seinem Tod vor fünfundzwanzig Jahren am 21. Februar 1980 hat Alfred Andersch für den Fischer Taschenbuch Verlag eine Anthologie herausgegeben. Sie erschien in einer "Mein Lesebuch" betitelten Reihe, die es namhaften Autoren erlauben sollte, eine Anthologie ganz nach persönlichen Auswahlkriterien zusammenzustellen. Mehr

21.02.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Brasilien Die schönen Kurven von Rio de Janeiro

An zwei Orten kommt kein Besucher Rio de Janeiros vorbei: am Corcovado und am Zuckerhut. Es gibt auch keinen Grund, sie auszulassen. Im Gegenteil, es wäre ein unverzeihlicher Fehler. Mehr Von Sascha Lehnartz

17.02.2005, 18:22 Uhr | Reise

Bloß irgendein blöder Farn Bloß irgendein blöder Farn

Tiere haben keine Hobbys. Zumindest hat man noch nie von Vierbeinern gehört, die Farne sammeln und bestimmen, wie es zum Beispiel der amerikanische Schriftsteller Oliver Sacks in seiner Freizeit unternimmt. Und mit ihm viele, viele andere Enthusiasten, die sich weltweit in Vereinen wie der "British Pteridological Society" zusammentun, um Farne zu erforschen. Mehr

21.01.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Bücherjahr 2004 Die wichtigsten Sachbücher des Jahres

Ein Kosmos neuer Erkenntnisse: Die Sachbuchredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hat rechtzeitig zur Weihnachtszeit die wichtigsten Titel des Bücherjahres 2004 zusammengestellt. Mehr

26.11.2004, 14:30 Uhr | Feuilleton

Sachbuch Reiche Ernte

Wer die Welt verstehen will, der muß in die Welt hinaus: mit dem Schiff oder auf anderen Bildungswegen. So wie Alexander von Humboldt, Joachim Fest und Wolfgang Reinhard. Mehr

26.11.2004, 14:26 Uhr | Aktuell

Der spielerische Poet Der spielerische Poet

Ist er ein Liebhaber? "Im Zweifelsfall", hat er einmal gesagt, "entscheidet die Wirklichkeit." Was wirklich ist, steht in den Büchern, und wenn wir uns die Bücher anschauen, die Hans Magnus Enzensberger im letzten halben Jahrhundert erdichtet, geschrieben und herausgegeben hat, fällt die Antwort ... Mehr

11.11.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Die Seele saust - was tun? Die Seele saust - was tun?

Vor rund dreißig Jahren erschien ein berühmtes Buch eines berühmten Journalisten. Der Journalist hieß Erich Kuby und das Buch "Die deutsche Angst". Es handelte vom "Rechtsdrift der Bundesrepublik". Damals wußte man noch, wohin die Reise geht. Damals wußte man noch, wer am Steuer saß. Damals wußte man noch, in welche Richtung man das Steuer rumreißen sollte. Mehr

25.10.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Ein Tusch den Brüdern Schlagintweit! Ein Tusch den Brüdern Schlagintweit!

Vielleicht muß man ein Lebenswerk so enden, vielleicht ist ein solcher radikaler Abschluß so notwendig wie seinerzeit der Entschluß zum Beginnen: In Köln ließ der Geograph Dietmar Henze jetzt seine Sammlung von viertausend länder- und völkerkundlichen Büchern versteigern. Möglicherweise braucht er sie auch jetzt nicht mehr. Mehr

25.10.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Naturkundemuseum Berlin Ausgestopfte Tiere sind leicht entflammbar

Wie tief sitzt der Schock über den Brand der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar? Offenbar nicht tief genug: Das Berliner Naturkundemuseum wird von fahrlässiger Politik seit Jahren demselben Risiko ausgesetzt. Mehr Von Christian Schwägerl

13.10.2004, 14:59 Uhr | Feuilleton

Ohne Meister Ohne Meister

Der Geist treibt uns an, wir rennen ihm hinterher. In der Natur steckt er drin, wir wissen nicht wo und wie er darin untergebracht ist. Natur und Geist gehören zusammen, sie bilden, wie der Anthropologe Gregory Bateson sagte, eine notwendige Einheit. Schon der alte Schelling, der vor einhundertundfünfzig Jahren ... Mehr

01.10.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Bücher Ohne Meister: Die neuen Sachbücher

In diesem Herbst geht es nicht nur bei den Hirnforschern um die haarige Einheit von Natur und Geist. Der Geist der Natur ist uns, die wir die Natur des Geistes entschlüsseln möchten, um Längen voraus. Wir kommen durch Lesen hinterher. Mehr Von Eberhard Rathgeb

01.10.2004, 11:38 Uhr | Feuilleton

Arm in Arm durch die Verhüllungen schauen Arm in Arm durch die Verhüllungen schauen

Im Jahr 1807 erschienen Alexander von Humboldts "Ideen zu einer Geographie der Pflanzen". Das vorangestellte Widmungsblatt von Thorvaldsen zeigt Apollo beim Enthüllen einer Statue der Isis-Artemis, zu deren Füßen offenbar ein Exemplar von Goethes "Metamorphose der Pflanzen" liegt. Goethe wußte sich ... Mehr

20.09.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Wie Wissenschaft populär wird Wie Wissenschaft populär wird

Es gibt ein Foto, das Albert Einstein neben Thomas Mann sitzend zeigt. Die Herren wirken beklommen. Mann sieht aus wie ein Pennäler, dessen Versetzung gefährdet ist, Einstein wie der Lehrer, der fragt: Wie kann ich dir denn jetzt bloß noch helfen? Thomas Mann hat dem Foto 1954 eine Legende beigegeben: ... Mehr

20.09.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Alexander von Humboldt Farbe für die weißen Flecken

Wie bringt man Wissenschaft an die Leser? Alexander von Humboldt überbrückte die Kluft zwischen Forschung und Volk. Jetzt laden zwei Neuausgaben dazu ein, den Pionier der Wissensgesellschaft zu entdecken. Mehr Von Tilman Spreckelsen

13.09.2004, 14:59 Uhr | Feuilleton

Der doppelte Blitz Der doppelte Blitz

Der Titel lautet im Original anders: "Eine Episode im Leben des Reisemalers". Nicht ganz einzusehen, warum daraus "Humboldts Schatten" werden mußte, obwohl Alexander von Humboldt für den Maler Johann Moritz Rugendas, um den es geht, in der Wirklichkeit und in diesem Buch in der Tat nicht unwichtig war. Mehr

04.03.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Sibirien-Ausstellung Der Parka kommt vom Irtysch

Er hatte schon immer davon geträumt, "den Amazonen-Strom und den Irtysch gesehen zu haben". Jedenfalls behauptete Alexander von Humboldt dies in seinen Tagebüchern. Den Amazonas hat er zwar nicht gesehen, ... Mehr

23.02.2004, 19:27 Uhr | Rhein-Main

Der Kosmos und Berlin Der Kosmos und Berlin

Bewunderern der Lebensleistung Alexander von Humboldts mag es leichter fallen, sich den Naturforscher in Gesellschaft des französischen Botanikers Aimé Bonpland am Fuß des Chimborazo vorzustellen als in der "nebulosen Atmosphäre" Alt-Berlins, wo er für die letzten siebzehn Jahre seines Lebens in ... Mehr

08.01.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Tiere Glückskäfer für die Humboldt-Stiftung

Pünktlich zum 50. Jubiläumsjahr der Alexander von Humboldt-Stiftung wurde eine neuentdeckte Käferart nach dem Naturforscher benannt. Mehr

10.11.2003, 13:34 Uhr | Wissen
  2 3 4
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z