Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Albert Camus

Alle Artikel zu: Albert Camus
  1 2 3  
   
Sortieren nach

Umstrittenes Filmprojekt Um einen Rommel von innen bittend?

In Frankreich entsteht ein ARD-Film über Erwin Rommel. Die Nachfahren kritisieren das Drehbuch. Aber ihr Protest zielt an der historischen und filmischen Wahrheit vorbei. Mehr Von Frank Schirrmacher

19.09.2011, 15:45 Uhr | Feuilleton

Bruno Bini im Gespräch Ich bin nur eine kleine Seite im großen Buch

Frankreichs Frauenfußball-Team steht erstmals im WM-Halbfinale. Vor dem Spiel gegen die Vereinigten Staaten (18 Uhr) spricht Trainer Bruno Bini im F.A.Z.-Interview über seine Verdienste, die Freude am Fußball und den Vergleich zum Tennis. Mehr

13.07.2011, 16:01 Uhr | Sport

Ehec-Krise und Hygiene Wascht uns die Köpfe, aber auch den Salat

Richtig waschen! Desinfizieren! Bei der Bewältigung der Ehec-Krise spielen die Experten eine fragwürdige Rolle. Nicht auf die Pharmaindustrie oder die Biotechnik ist zu setzen, sondern auf die eigene Hygiene. Mehr Von Joachim Müller-Jung

04.06.2011, 08:24 Uhr | Feuilleton

Roberto Saviano: Die Schönheit und die Hölle Wer schreibt, muss sterben

Im Boxkampf erkennt der von Morddrohungen heimgesuchte Autor Roberto Saviano das Gegenbild zum Krieg der Mafia. Mehr Von Andreas Rossmann

02.10.2010, 10:06 Uhr | Feuilleton

Theater: Die Pest von Camus Unermüdlich im Kampf gegen das Böse

Kein Hauch von Seuchenhysterie: In Frankfurt setzt Martin Kloepfer Die Pest von Albert Camus polyphon in Szene und rollt gegen die Generalmetapher der Seuche den großen Stein des Sysiphus an. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

01.02.2010, 13:00 Uhr | Feuilleton

Fragen Sie Reich-Ranicki Viele seiner Gedichte waren schlecht und ärgerlich

Erlebt Johannes R. Becher eine Renaissance? War Thomas Brasch ein charismatischer Dichter? Sind Sartre und Camus heute noch empfehlenswert? Antworten von Marcel Reich-Ranicki. Mehr

25.01.2010, 15:54 Uhr | Feuilleton

Albert Camus Das Comeback des ersten Menschen

Lange hatten die Franzosen ein gespaltenes Verhältnis zu einem ihrer größten Schriftsteller. Erst jetzt, da sein fünfzigster Todestag bevorsteht, wird er neu gelesen: Die triumphale Renaissance des Albert Camus. Mehr Von Jürg Altwegg

01.01.2010, 08:05 Uhr | Feuilleton

Liebe ohne Geld-zurück-Garantie Liebe ohne Geld-zurück-Garantie

Nichts verschleiern, nichts verbergen, über die Dinge schreiben, die unserem Schmerz, unserem Glück am nächsten sind; über die törichten Qualen von Angst und Sorge schreiben, über Liebe und Tod, Gut und Böse, das Ende der Welt." ... Mehr

26.11.2009, 13:25 Uhr | Feuilleton

Trauer um Lévi-Strauss Der Mann, dem Feindschaften fremd waren

Keine Skandale, wenig Leidenschaft: Eher kühl trauert Frankreich um den großen Anthropologen Claude Lévi-Strauss. Amerika würdigt den französischen Mythenforscher als einen der Seinigen. Reaktionen, gesammelt von unseren Korrespondenten. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf, und Jordan Mejias, New York

04.11.2009, 11:28 Uhr | Feuilleton

Französische Deutschland-Romane Abschied von den Boches

Wendeschleife über dem Wannsee: Die französische Literatursaison beginnt, und es erscheinen auffällig viele lesenswerte Deutschland-Romane, die die üblichen Klischees vermeiden. Mehr Von Joseph Hanimann, Paris

06.09.2009, 20:37 Uhr | Feuilleton

Mirko Bonné: Wie wir verschwinden Die Maschine des großen Verschwindens

Der wohl französischste Autor der jüngeren deutschen Literatur: Mirko Bonné heftet sich an die Stoßstange Albert Camus’ und erzählt in seinem neuen Roman von zwei Unfällen in der französischen Provinz. Mehr Von Martin Halter

03.06.2009, 11:15 Uhr | Feuilleton

Geldanlage Die Angst vor Freiheit und Verantwortung

Wie kommt es, dass Anleger den Banken misstrauen, aber ihrem Bankberater nicht? Der Grund: Anleger haben kaum eine andere Möglichkeit als zu vertrauen. Und dennoch geht es darum, die Verantwortung für seine Geldentscheidung zu übernehmen. Damit tun sich viele schwer. Mehr Von Christian von Hiller

22.10.2008, 22:32 Uhr | Finanzen

Theater als Literatur Mörder ohne Eigenschaften

Werner Düggelin inszeniert im Theater Basel Albert Camus' Roman Der Fremde und macht die Sprache allein zum Hauptdarsteller. Das Theater stellt sich ganz in den Dienst großer Literatur. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

08.09.2008, 16:47 Uhr | Feuilleton

Das Evangelium nach Mark E. Smith Das Evangelium nach Mark E. Smith

Wenn es so einen wie Mark Edward Smith nicht gäbe, man müsste ihn glatt erfinden. Da es ihn aber gibt, seit einundfünfzig Jahren, muss man ihn lediglich zur Kenntnis nehmen. Und zwar als Autor jenseits des Musikbetriebs, der sich, als Smith im Jahr 1976 die Bühne betrat, mit Punk, Post-Punk, New Wave und allen folgenden Etiketten ausstaffierte. Mehr

31.05.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Ein Buch in jedem Hafen Ein Buch in jedem Hafen

Orhan Pamuk zählt Schiffe in Istanbul, Anna Seghers zeichnet den Tratsch der Weltkriegsflüchtlinge in Marseille auf, Albert Camus badet in der Sonne Algiers, und Ernest Hemingway zieht noch einmal durch Havanna. Gemeinsam ist diesen Texten und zwanzig weiteren, dass ihre Autoren sie ans Wasser gesetzt haben. Mehr

21.02.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Philosophen auf Youtube Zeitgemäße Geisterfahrt

Auf Youtube kann man Denker in Aktion sehen und beobachten, wie die Körpersprache, von der in den Texten keine Spur zu finden ist, das Wort übernimmt. Ob Lacan oder Luhmann, Foucault, Heidegger oder Cioran: Mit dem Videoportal kommt Bewegung in die Geistesgeschichte. Mehr

27.11.2007, 14:11 Uhr | Feuilleton

Wer folgt auf Stoiber? Zankende Erben

Eisern arbeitete Edmund Stoiber am Tag nach der Rücktrittsankündigung seine Termine ab. Die CSU-Granden ringen derweil um die Posten, die jetzt neu verteilt werden. Längst geht es um mehr als den Sessel des Regierungschefs und den Parteivorsitz. Mehr Von Albert Schäffer, München

19.01.2007, 19:35 Uhr | Politik

Eindämmung zerstörerischer Gewalt Eindämmung zerstörerischer Gewalt

Albert Camus hat einmal gesagt: "Die Geschichte hat mich gelehrt, daß nicht alles unter der Sonne gut ist; die Sonne hat mich gelehrt, daß die Geschichte nicht alles ist." Sollte die Geschichte mit ihren ... Mehr

05.12.2006, 18:56 Uhr | Feuilleton

Computerspiele Sherlock Holmes und die Königin im Pixelpark

Die Spieleindustrie mag das neue Hollywood sein, doch ihre Straßen sind nicht mit Gold gepflastert. Viele Spiele werden in den Metropolen des vormaligen Ostblocks entwickelt. Ein Besuch bei Frogwares in Kiew. Von Andreas Rosenfelder. Mehr Von Andreas Rosenfelder, Kiew

04.12.2006, 14:16 Uhr | Feuilleton

Einheitsschulen Versuchsobjekt Kind

Das Land Berlin wird, weil die Linkspartei dies wünscht, ein in Deutschland oft gescheitertes Projekt finanzieren: die Einheitsschule. Ein Etikettenschwindel, der sozialen Ausgleich verspricht, aber Forschung wie Bildungstraditionen ignoriert. Mehr Von Regina Mönch

31.10.2006, 03:15 Uhr | Feuilleton

Bücher und Graphik Sisyphos ganz weit vorn

Die zweitägige Versteigerung der Fred Feinsilber-Sammlung in Paris war für Sotheby's ein triumphaler Erfolg. Die Kollektion erzielte über sieben Millionen Euro und verteilt sich nun auf der ganzen Welt. Mehr Von Angelika Heinick, Paris

24.10.2006, 16:00 Uhr | Feuilleton

Buchmessen-Splitter (2) Was Google ignoriert

Kann man die Bibel gerechter formulieren und würde sich der Koran wohl anschließen? Was liest George Bush? Wen ignoriert Google und was ist mit der Wurst? Fragen und Antworten von der Frankfurter Buchmesse. Mehr

05.10.2006, 18:34 Uhr | Feuilleton

Das große Schulterzucken Das große Schulterzucken

An einem Tag wie diesem geht ein Mann zum Arzt und erfährt, daß er sterbenskrank ist. An einem Tag wie diesem kündigt er seine Stelle als Deutschlehrer in Paris, veräußert seine Wohnung, kauft ein Auto und macht sich auf den Weg - ohne Ziel zunächst, doch mit dem Wunsch, etwas wiederzufinden, was er vor langer Zeit verloren hat. Mehr

29.07.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Das Mißverständnis Das Mißverständnis

Es gibt im Fall Camus einen entscheidenden Satz, auf den wir zurückkommen müssen, wenn wir verstehen wollen, ab wann und warum die Dinge so falsch gelaufen sind zwischen den Weißen und den Arabern, ab wann und warum das Mittelmeer aufhörte, uns als mare nostrum zu einigen, und zum Todesgraben wurde. Sisyphos ... Mehr

21.05.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

Smarte Terroristen: Martin Nimz inszeniert Albert Camus' Stück über "Die Gerechten" Smarte Terroristen: Martin Nimz inszeniert Albert Camus' Stück über "Die Gerechten"

Sie sehen ganz harmlos aus, wie Banker oder Unternehmensberater, nur daß sie in ihren schmalen Aktenkoffern zwei Bomben transportieren. Auf der Experimentierbühne des Frankfurter Schauspiels in der Schmidtstraße 12 sind die Terroristen von gestern die Yuppies von heute. Mehr

26.09.2005, 19:34 Uhr | Rhein-Main
  1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z