Adolf Hitler: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Adolf Hitler

  9 10 11 12 13 ... 23  
   
Sortieren nach

Die Rolle des Adels im Dritten Reich Wir waren alle im Widerstand

Heute jähren sich das Attentat und der Staatsstreich vom 20. Juli. Der Historiker Stephan Malinowski über die Rolle des Adels beim Aufstieg der Nationalsozialisten, über eingebildete Eliten - und die Frage, warum man immer auf der richtigen Seite war. Mehr

20.07.2010, 12:28 Uhr | Feuilleton

Pensionsbetreiber vor Gericht Der Führer privat

Adolf Hitler ist durch den Paragraphen 86 a des Strafgesetzbuchs zum Kennzeichen seiner eigenen verfassungsfeindlichen Organisation geworden. Doch ein Hitler an der Wand ist nicht in jedem Fall strafbar, wie sich jetzt im Frankfurter Amtsgericht zeigte. Mehr Von Thomas Kirn

14.07.2010, 11:56 Uhr | Rhein-Main

Arne Schirrmacher: Philipp Lenard. Erinnerungen eines deutschen Naturforschers Von der Physik zur Weltanschauung und wieder zurück

Er war Nobelpreisträger und als Vertreter einer Deutschen Physik wissenschaftliches Aushängeschild der Nationalsozialsten: Philipp Lenards Erinnerungen liegen zum ersten Mal vollständig vor. Mehr Von Milena Wazeck

31.05.2010, 16:35 Uhr | Feuilleton

Jede Menge braune Propaganda Jede Menge braune Propaganda

Nicht nur die Zeitgenossen waren sich sicher: Adolf Hitler hatte Charisma. Mit seiner "Ausstrahlung auf Menschen" zog der "Führer" die Massen "in seinen Bann". So will es die erstaunlich langlebige Legende. Mit ihr räumt jetzt der Berliner Historiker Ludolf Herbst, einer der besten Kenner des Nationalsozialismus, gründlich auf. Mehr

31.05.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

2 zu 98 2 zu 98

Ein gedruckter Vortrag nur, aber was für ein beeindruckender! Sohn Alfred, 1935 geborener Arbeitsrechtler, schildert aus persönlicher Erinnerung die helle Seite, aber auch anhand von Briefen und Reden ungeschminkt die dunkle, heutzutage irritierende Seite seines Vaters Cäsar von Hofacker - Jahrgang ... Mehr

31.05.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Eva Herman über ihr neues Buch Eigentlich kann ich dankbar sein

Auf 281 Seiten erzählt die einst brave Moderatorin, wie sie vom Fernsehliebling zur Skandalfigur wurde. Sie sieht sich als Medienopfer. Man muss ihr Weltbild nicht teilen, um zuzugeben: Ganz falsch ist das nicht. Mehr Von Jörg Thomann

10.05.2010, 10:51 Uhr | Gesellschaft

Andreas Maier: Onkel J. Heimatverbundenheit ist geradezu tödlich

Vor Umgehungsstraßen wird gewarnt: Andreas Maier betreibt rabenschwarze Heimatkunde und glasklare Gegenwartsbeobachtung. Mehr Von Hubert Spiegel

30.04.2010, 06:00 Uhr | Feuilleton

Im KZ geboren Geburtsort: Kaufering

Sie sind die jüngsten und letzten Überlebenden des Holocaust: Ein Dokumentarfilm zeigt das Schicksal von sieben Frauen, die im KZ Kinder bekamen - und die nach fünfundsechzig Jahren zum ersten Mal darüber reden. Mehr Von Hannes Hintermeier

28.04.2010, 19:53 Uhr | Feuilleton

Zur Kirchner-Schau im Städel Deutsche Schüsse in Davos

Gerade ist die Kirchner-Retrospektive im Frankfurter Städel angelaufen. Peter Richter blickt auf eine bislang unveröffentlichte Zeichnung des Malers, die einen wunden Punkt in seiner Vita berührt. Mehr Von Peter Richter

26.04.2010, 17:05 Uhr | Feuilleton

Bund der Vertriebenen Bis zur Harmlosigkeit verstrickt

Etliche Gründungsfunktionäre des Bundes der Vertriebenen (BdV) standen zuvor auf der Täterseite. Die Aufarbeitung ihrer Geschichte gerät zum Politikum. Ergebnisse einer durch das Innenministerium gesponserte Studie sind laut BdV-Präsidentin Steinbach bisher nicht veröffentlichungsfähig. Mehr Von Peter Carstens

20.02.2010, 10:06 Uhr | Politik

Vermeers Malkunst Das Bild, das Hitler einkaufte

Im Jahr 1940 erwarb Hitler Vermeers Malkunst, eines der berühmtesten Gemälde der Welt. Die Erben der Vorbesitzer fordern es von Österreich zurück. Nun werden in Wien das Werk und seine Geheimnisse neu unter die Lupe genommen. Mehr Von Dirk Schümer, Wien

04.02.2010, 12:11 Uhr | Feuilleton

Oper Rienzi So raubt man der Musik die Unschuld

Fiel Richard Wagners frühe Oper Rienzi einem Missbrauch zum Opfer, als Hitler sie zu seiner Lieblingsoper erkor? Philipp Stölzls Inszenierung an der Deutschen Oper Berlin gibt eine klare Antwort. Sie denunziert das Werk als durch und durch faschistisch. Mehr Von Jan Brachmann

26.01.2010, 13:23 Uhr | Feuilleton

Die durchwinkende Wehrmacht Die durchwinkende Wehrmacht

Das Bild einer Wehrmacht, die sich insgesamt um eine ritterliche Kampf- und Kriegführung bemüht habe, gehörte lange zu den Stabilisierungslegenden der jungen Bundesrepublik. Das Millionenheer ehemaliger Landser hatte ebenso wenig Interesse, daran zu rühren, wie eine frühere Generalität, die nicht ... Mehr

18.01.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Friedensnobelpreis für Obama „Krieg ist manchmal notwendig“

Mit „tiefer Dankbarkeit und großer Demut“ hat der amerikanische Präsident Barack Obama die Nobelurkunde und seine Medaille entgegengenommen. Über Kritik an der Preisvergabe hatte Obama zuvor gesagt: „Ich habe keinen Zweifel daran, dass es andere geben mag, die den Preis eher verdient hätten.“ Mehr

10.12.2009, 14:32 Uhr | Politik

Geheimakte von 1924 Adolphe, Jacob Hitler, Journalist

Zusammen mit dem Testament Napoleons und dem letzten Brief von Marie Antoinette lag sie im „Eisernen Schrank“ des Nationalarchivs. Jetzt gelangte die Akte des französischen Geheimdienstes über Adolf Hitler ans Tageslicht. Kurios: Nur wenige Informationen stimmen. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf

21.11.2009, 13:16 Uhr | Feuilleton

Prominenter Wendebau Die Platte über dem Führerbunker

Einst verlief vor diesem Plattenbau die Berliner Mauer. Damals wohnte Günter Schabowski hier. Dann kamen Angela Merkel und Birgit Breuel. Heute blickt Rolf Hochhuth aus seiner Wohnung auf die Stelen des Denkmals für die ermordeten Juden. Eine Ortsbegehung von Tobias Rüther. Mehr Von Tobias Rüther

06.11.2009, 12:37 Uhr | Politik

Wehrpflicht Sechs Monate sind besser als nichts

Ohne Wehrpflicht würde der Bundeswehr schnell der Nachwuchs ausgehen. Doch nun soll der Kriegsdienst so weit verkürzt werden, dass die Entscheidung für den Soldatenberuf erleichtert wird. Nie war der Weg zu einer Berufsarmee so kurz. Mehr Von Eckart Lohse

01.11.2009, 18:48 Uhr | Politik

Sarrazin und Weber Kabale unter Bundesbankern

Dass der ehemalige Senator provokativ über die Hauptstadt und ihre Bewohner geredet hatte, fiel zunächst kaum jemandem auf. Erst die Bundesbank zündete den Skandal. Ein Versehen war das nicht, wie Recherchen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung ergaben. War es eine Falle im internen Machtkampf? Mehr Von Volker Zastrow

18.10.2009, 11:41 Uhr | Politik

Reinhard Mehring: Carl Schmitt Du bist der Feind mir

Erst betrog ihn seine erste Frau, dann Adolf Hitler. Reinhard Mehrings beeindruckende Biographie nimmt die Rechtfertigungen Carl Schmitts auseinander: ein Lebenswerk wirkungsreicher Reflexe. Mehr Von Patrick Bahners

14.10.2009, 00:52 Uhr | Feuilleton

Ferdinand von Schirach: Verbrechen Anwalt seiner selbst

Ohne Zweifel für den Angeklagten: Der Berliner Anwalt Ferdinand von Schirach verteidigt in seinen Erzählungen das Verbrechen mit literarischen Mitteln. Sein Stil versprüht wirkungsstarke, aber nicht unbedingt genussvolle Intensität. Mehr Von Oliver Jungen

04.09.2009, 13:40 Uhr | Feuilleton

Video-Filmkritik „Inglourious Basterds“: Lasst uns Nazis skalpieren!

Quentin Tarantinos „Inglourious Basterds“ ist eine Unverschämtheit, eine Kriegserklärung, ein Vergnügen. Tarantino inszeniert die Nazis als das. was sie wirklich waren. Mehr Von Claudius Seidl

19.08.2009, 12:50 Uhr | Feuilleton

Lasst uns Nazis skalpieren! Quentin Tarantinos neuer Film "Inglourious Basterds" ist eine Unverschämtheit, eine Kriegserklärung, ein Vergnügen Lasst uns Nazis skalpieren! Quentin Tarantinos neuer Film "Inglourious Basterds" ist eine Unverschämtheit, eine Kriegserklärung, ein Vergnügen

Für einen guten Film, so hat das einst Godard gesagt, als er noch jünger war und seine Filme bessere Laune hatten, für einen guten Filme brauche es nur ein Mädchen und einen Revolver - und wenn Quentin Tarantino, Godards bekennender ... Mehr

15.08.2009, 19:42 Uhr | Feuilleton

Peter Sprengel: Der Dichter stand auf hoher Küste Schauspieler mögen mich zu Grabe tragen

Ein Opportunist, der seine Kritik für sich behielt, und ein Autor auf der Suche nach Selbstbestimmung: Peter Sprengels aufschlussreiche Studie über den späten Gerhart Hauptmann zeigt den Künstler in all seinen Unzulänglichkeiten. Mehr Von Irene Bazinger

15.07.2009, 17:38 Uhr | Feuilleton

Erinnerung an die Nazi-Zeit Kein Ruhmesblatt fürs Städtchen

Heubach ist eine kleine Stadt am Rand der schwäbischen Ostalb. Ruth Holmes lebt hier und erinnert sich an die Hitlerzeit und an menschliches Versagen. Mehr Von Lisa Laber, Rosenstein-Gymnasium, Heubach

24.06.2009, 11:47 Uhr | Gesellschaft

Urteil 900 Euro Strafe für Attacke auf Hitler-Wachsfigur

Nach der Attacke auf die Wachsfigur von Adolf Hitler im Juli 2008 muss der Täter 900 Euro Geldstrafe zahlen. Zur Begründung gab der 42-Jährige an, er habe gegen das kommerzielle Interesse der Ausstellung von Madame Tussauds protestieren wollen. Mehr

12.05.2009, 15:43 Uhr | Gesellschaft
  9 10 11 12 13 ... 23  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z