http://www.faz.net/-gqz-phxc

Theater : Regisseur Peter Palitzsch ist tot

  • Aktualisiert am

Peter Palitzsch auf einem undotierten Archivbild Bild: picture-alliance / dpa

Der Theaterregisseur und Intendant Peter Palitzsch ist tot, wie das Berliner Ensemble mitteilte. Der einstige Assistent Bertolt Brechts hatte an allen großen Häusern des deutschsprachigen Theaters gearbeitet.

          Der Theaterregisseur und Intendant Peter Palitzsch ist tot. Er starb am Sonnabend im Alter von 86 Jahren an Lungenversagen, teilte das Berliner Ensemble mit, dem er längere Zeit angehört hatte. Später arbeitete Palitzsch an allen großen Häusern des deutschsprachigen Theaters, das er als einer der bedeutendsten Regisseure in der Nachkriegszeit nachhaltig geprägt hat.

          Der am 11. September 1918 im schlesischen Deutmannsdorf geborene Palitzsch begann an der Volksbühne Dresden und wurde 1949 von Bertolt Brecht als Assistent und Dramaturg an das neugegründete Berliner Ensemble engagiert. Seit 1956 arbeitete er hier zusammen mit Manfred Wekwerth als Co-Regisseur und inszenierte Brechts „Arturo Ui“ mit Ekkehard Schall und „Frau Flinz“ mit Helene Weigel.

          1961 - im Jahr des Mauerbaus - gab Palitzsch seine Arbeit am BE auf. Er wurde ein gefragter Gastregisseur an zahlreichen Bühnen und schließlich Schauspielintendant am Staatstheater Stuttgart und später Mitglied im Schauspieldirektorium Frankfurt am Main. Nach der Wiedervereinigung war Palitzsch von 1992 bis 2000 erneut Mitglied des Berliner Ensembles, die ersten Jahre zusammen im Direktorium mit Peter Zadek, Heiner Müller und Fritz Marquardt. „Das deutsche Theater trauert um einen großen, wahrhaft bedeutenden Theatermann“, schrieb das Berliner Ensemble in seinem Nachruf.

          Weitere Themen

          Elke Erb: „Mündig“

          Frankfurter Anthologie : Elke Erb: „Mündig“

          Steht es wirklich so schlecht um das politische Gedicht? Diese Verse zeigen, dass es nicht immer frontal angreifen muss, um zum Ziel zu gelangen.

          Das Haus mit den Ringen Video-Seite öffnen

          Olympia-Villa in Berlin : Das Haus mit den Ringen

          Für die fünfköpfige Familie ist die Berliner Olympia-Villa aus dem Jahr 1936 ein Glücksgriff. Doch wie schüttelt man die dunkle Vergangenheit ab – ohne sie zugleich zu ignorieren?

          Topmeldungen

          Krisenerprobt: die Bamf-Zentrale in Nürnberg

          Korruption beim Bremer Bamf? : Gut beschützt im hohen Norden

          Das Bundesamt für Migration in Bremen soll zahlreiche Asylanträge bewilligt haben, die eigentlich abzulehnen waren. Die Vorgänge sind ein Fall für den Staatsanwalt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.