http://www.faz.net/-gqz-oc1x
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 01.01.2004, 11:42 Uhr

Strizz "Raus!..."

Die Comic-Serie „Strizz“ von Volker Reiche erscheint in werktäglich neuer Folge auf FAZ.NET und in der F.A.Z.

© Volker Reiche STRIZZ - der Comic von FAZ.NET und F.A.Z.

Die Firma ist heute für die meisten Menschen der Lebensmittelpunkt. Hoffnungen auf sozialen Aufstieg und Entfaltung der eigenen Persönlichkeit bündeln sich in der Erwerbstätigkeit. Der bekannte Comic-Zeichner Volker Reiche thematisiert das in einer Serie, die er eigens für FAZ.NET und für das Feuilleton der F.A.Z. zeichnet. Bemerkenswert: Reiche schreibt die Geschichten selbst.

Leo & Co. heißt die Firma. Neben Herrn Leo, dem Chef des ominösen Unternehmens, gibt es den Titelhelden Strizz, der bei Leo angestellt ist, dessen Neffen Rafael sowie die moderne Dame Irmi.

Mehr zum Thema

Dank ihrer wird dieses menschliche Quartett ergänzt um einen Dackel, Müller, der sich in stetem Konflikt mit Leos Kater Herrn Paul befindet. Allerdings wird das übliche Schema verkehrt: Nicht der Hund jagt die Katze, sondern sie verduzt den Hund mit intellektueller Schärfe und einem gehörigen Schuss Zynismus.

Strizz-31-12-03-1 © Volker Reiche Vergrößern

Reiche beschwört in seinen Zeichnungen ein goldenes Zeitalter des klassischen Comicstrips herauf, die vierziger und fünfziger Jahre, als in Amerika Serien gezeichnet wurden, die bis heute ihren Charme nicht verloren haben. Gleiches wird man in der Zukunft auch von Volker Reiches “Strizz“ sagen können.

Zum aktuellen Comic kommen Sie immer direkt per Klick auf das Bild.

Glosse

Aufbruch im Rückwärtsgang

Von Michael Hanfeld

Mit einer „Charta der digitalen Grundrechte“ will die Zeit-Stiftung mit prominenter Unterstützung von Politik und Kultur mächtig etwas bewegen. Der digitalen Entwicklung läuft sie aber hinterher. Mehr 5 11

Abonnieren Sie den Newsletter „Literatur“

Zur Homepage