Home
http://www.faz.net/-gqz-303r
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Schreibwerkstatt Einladung zum literarischen Selbstversuch: "Geldsorgen" in der Schreibwerkstatt

Krudes, Kurioses, Komisches zur Euro-Umstellung will erzählt werden in der Schreibwerkstatt, die sich im Januar den "Geldsorgen" widmet.

© FAZ.NET Vergrößern Mehr wird's nicht, aber anders sieht es aus

Waren das noch Zeiten, als man mit Muscheln bezahlen konnte, auswärts auch schon mal mit Glasperlen. Dann kamen Taler und Dukaten, und jetzt ist der Euro auf Mark und Schilling gefolgt.

Nicht, dass uns das überrascht hätte - der anschwellende Trommelwirbel, der in bester Zirkus-Manier die Währungsumstellung ankündigte, war Ohren betäubend. Und schließlich sind wir alle gesprungen, durch den Reifen - brennend oder nicht, Rettungsring, Hoola-Hoop - der EZB-Dompteure in die neue Welt, in der alles beim Alten bleibt, aber mit dem Neuen bezahlt werden soll.

Schreibanlass

So etwas verursacht natürlich Turbulenzen, nicht allein im Kleinhirn, wenn man sich im Laden fragt, zu wessen Gunsten hier eigentlich auf- oder abgerundet wurde. Ecken und Kanten hat das neue Geld, und merkwürdige Erlebnisse begleiten die Umgewöhnung. Vom mitternächtlichen Schlangestehen, als die ersten Starter-Sets ausgegeben worden sind, über Erfahrungen mit verstockten Automaten oder überforderten Gemischtwarenhändlern. Oder in England: Dort lebt man zwar nicht gleich in Euroland (außerdem fährt man ja auch vornehm links), aber ein bisschen kann man jenseits des Ärmelkanals doch schon mit dem neuen Nachbarsgeld anfangen.

Krudes, Kurioses, Komisches - das alles will erzählt werden in der Schreibwerkstatt, die sich im Januar den "Geldsorgen" widmet.

Schreibwerkstatt

Wir sind gespannt auf Ihre Beiträge.

Im FAZ.NET-Forum „Schreibwerkstatt“ findet Platz, was Sie gerade frisch notiert, am Morgen danach auf dem Schreibtisch gefunden oder aus der literarischen Schublade gezogen haben. Auch Entgegnung und Kritik zu den bisher eingegangenen Beiträgen sind willkommen.

Quelle: @kue

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Aggressive Stimmung in Erfurt Jetzt geht es gegen die Amerikanisierung des Abendlandes

Das Pegida-Bündnis will am Sonntag in Dresden wieder eine angebliche Islamisierung Europas geißeln. In Erfurt hatten Demonstranten am Samstag andere Sorgen: Sie protestierten gegen eine Amerikanisierung des Abendlandes. Mehr

24.01.2015, 17:54 Uhr | Aktuell
Nachtschicht im Krankenhaus Den Menschen nicht vergessen

Es gibt nichts, was es nicht gibt in der Notaufnahme des Frankfurter Bürgerhospitals. Erst recht, wenn es draußen schon dunkel ist. Nicht alles ist dramatisch. Manches ist komisch. Und manches traurig. Mehr

02.11.2014, 11:59 Uhr | Gesellschaft
Atlético Madrid China erobert den spanischen Fußball

Der Multimillionär Wang Jianlin kauft sich bei Atlético Madrid ein. Es ist der Beginn einer vielfältigen Kooperation. Mit dem Eintritt Chinas in die Elite der spanischen Fußball-Liga wird nichts mehr sein wie zuvor. Mehr Von Paul Ingendaay, Madrid

21.01.2015, 10:38 Uhr | Sport
Darth Vader will kandidieren Kurioser Wahlkampf in Kiew

Bereits im März wollte eine als Darth Vader verkleidete Person das ukrainische Präsidentenamt übernehmen, wurde von der Wahlkommission jedoch abgelehnt. Am kommenden Sonntag wird in einer vorgezogenen Parlamentswahl über die künftigen Machtverhältnisse in der Ukraine abgestimmt. Mehr

24.10.2014, 15:12 Uhr | Politik
Australian Open Stimmung wie im Fußball-Stadion

Der junge Australier Nick Kyrgios gewinnt in einem Fünfsatzkrimi gegen Andreas Seppi und zieht ins Viertelfinale ein. Seine Fans sind selbst in der angrenzenden Rod Laver Arena noch zu hören. Mehr Von Doris Henkel, Melbourne

25.01.2015, 17:56 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.01.2002, 15:10 Uhr

Einkaufslisten

Von Jürg Altwegg

Der französische Schriftsteller hat in letzter Zeit einiges durchgemacht. Auch sein Polizeischutz dürfte unter ständiger Spannung stehen. Um den Polizisten nicht noch mehr zuzumuten, geht er nicht selbst einkaufen. Mehr