Home
http://www.faz.net/-gqz-303r
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Schreibwerkstatt Einladung zum literarischen Selbstversuch: "Geldsorgen" in der Schreibwerkstatt

Krudes, Kurioses, Komisches zur Euro-Umstellung will erzählt werden in der Schreibwerkstatt, die sich im Januar den "Geldsorgen" widmet.

© FAZ.NET Vergrößern Mehr wird's nicht, aber anders sieht es aus

Waren das noch Zeiten, als man mit Muscheln bezahlen konnte, auswärts auch schon mal mit Glasperlen. Dann kamen Taler und Dukaten, und jetzt ist der Euro auf Mark und Schilling gefolgt.

Nicht, dass uns das überrascht hätte - der anschwellende Trommelwirbel, der in bester Zirkus-Manier die Währungsumstellung ankündigte, war Ohren betäubend. Und schließlich sind wir alle gesprungen, durch den Reifen - brennend oder nicht, Rettungsring, Hoola-Hoop - der EZB-Dompteure in die neue Welt, in der alles beim Alten bleibt, aber mit dem Neuen bezahlt werden soll.

Schreibanlass

So etwas verursacht natürlich Turbulenzen, nicht allein im Kleinhirn, wenn man sich im Laden fragt, zu wessen Gunsten hier eigentlich auf- oder abgerundet wurde. Ecken und Kanten hat das neue Geld, und merkwürdige Erlebnisse begleiten die Umgewöhnung. Vom mitternächtlichen Schlangestehen, als die ersten Starter-Sets ausgegeben worden sind, über Erfahrungen mit verstockten Automaten oder überforderten Gemischtwarenhändlern. Oder in England: Dort lebt man zwar nicht gleich in Euroland (außerdem fährt man ja auch vornehm links), aber ein bisschen kann man jenseits des Ärmelkanals doch schon mit dem neuen Nachbarsgeld anfangen.

Krudes, Kurioses, Komisches - das alles will erzählt werden in der Schreibwerkstatt, die sich im Januar den "Geldsorgen" widmet.

Schreibwerkstatt

Wir sind gespannt auf Ihre Beiträge.

Im FAZ.NET-Forum „Schreibwerkstatt“ findet Platz, was Sie gerade frisch notiert, am Morgen danach auf dem Schreibtisch gefunden oder aus der literarischen Schublade gezogen haben. Auch Entgegnung und Kritik zu den bisher eingegangenen Beiträgen sind willkommen.

Quelle: @kue

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Vereinbarung mit Greenpeace Lidl will gefährliche Chemikalien aus Textilien verbannen

Als erster Lebensmittel-Discounter folgt Lidl der Aufforderung von Greenpeace und will T-Shirts, Unterwäsche und Handtücher künftig frei von schädlichen Chemikalien halten. Bis die Textilien komplett giftfrei sind, wird es aber noch einige Jahre dauern. Mehr

10.12.2014, 11:37 Uhr | Finanzen
Frauen-Power: Kurioses Kräftemessen der Armdrückerinnen

Amy Smackhouse ist einer der Stars bei einem kuriosen Wettkampf der Armdrückerinnen in Washington. Sie und ihre nicht minder exzentrischen Kolleginnen lassen für einen Abend die Muskeln spielen – und sammeln Geld für eine örtliche Schule. Mehr

29.06.2014, 19:13 Uhr | Gesellschaft
Täter auf der Flucht Sechs Tote bei Familiendrama in Amerika

In der Nähe von Philadelphia in den Vereinigten Staaten hat ein 35-jähriger sechs Verwandte getötet. Zurzeit befindet sich der Täter noch auf freiem Fuß. Er soll sich in seinem Haus verbarrikadiert haben. Mehr

15.12.2014, 22:46 Uhr | Gesellschaft
Nachtschicht im Krankenhaus Den Menschen nicht vergessen

Es gibt nichts, was es nicht gibt in der Notaufnahme des Frankfurter Bürgerhospitals. Erst recht, wenn es draußen schon dunkel ist. Nicht alles ist dramatisch. Manches ist komisch. Und manches traurig. Mehr

02.11.2014, 11:59 Uhr | Gesellschaft
Arbitrage Schanghai-Aktien gibt’s in Hongkong billiger

Wer in chinesische Industriekonzerne investieren will, kann ihre Aktien an der Börse Schanghai kaufen. Oder in Hongkong. Da gibt’s zur Zeit den Anteil am selben Unternehmen bis zu zwei Drittel günstiger. Mehr Von Hendrik Ankenbrand

05.12.2014, 07:00 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.01.2002, 15:10 Uhr

Bestimmt jetzt Nordkorea, was Hollywood macht?

Von Michael Hanfeld

Die Sony-Leaks und die Terror-Drohungen der „Guardians of Peace“ bekommen einen immer bittereren Beigeschmack: Nun wurde auch der zweite Film abgesagt. Das nennt man wohl vorauseilende Feigheit. Ein Kommentar. Mehr 8 33