http://www.faz.net/-gsj-6kp3o

Integrationsdebatte : Was schreibt Sarrazin? Eine Handreichung in Thesen

Was schreibt Thilo Sarrazin eigentlich genau in seinem Buch? Bild: dapd

Das Buch von Thilo Sarrazin wird kontrovers diskutiert - kaum jemand, der zu dem Werk keine dezidierte Meinung hätte. Doch was schlägt Sarrazin eigentlich vor? Wie lauten seine Kernthesen? Ein Überblick.

          In der Mitte seines Buches „Deutschland schafft sich ab“ beklagt Thilo Sarrazin den verheerenden Rückgang der Lesefähigkeit in Deutschland. „Alarmierend ist, dass . . . auf breiter Front die Fähigkeit zurückgeht, komplexe Texte zu verstehen“, schreibt er in seinem Werk. Sarrazins Buch wird oft verkauft, doch möglicherweise wenig gelesen. Doch was sind eigentlich die Kernthesen? Was genau schlägt er vor?

          Markus Wehner

          Politischer Korrespondent in Berlin.

          Deutschland soll ein Land der Deutschen bleiben
          Deutsche sollen auch in Zukunft „als Deutsche unter Deutschen leben“ können. Auch unsere Nachfahren in 50 oder 100 Jahren sollen „noch in einem Deutschland leben, in dem die Verkehrssprache Deutsch ist und die Menschen sich als Deutsche fühlen“. Enkel und Urenkel sollen nicht in einem Deutschland wohnen, "in dem über weite Strecken Türkisch und Arabisch gesprochen wird, die Frauen ein Kopftuch tragen und der Tagesrhythmus vom Ruf der Muezzine bestimmt wird". Die Deutschen aber schaffen sich durch ihre sinkende Geburtenzahl selbst ab. Es muss eine Debatte geben, in der die Sorge um Deutschland als Land der Deutschen nicht mehr als politisch inkorrekt diffamiert wird.

          Muslimische Migranten bedrohen Deutschlands Zukunft
          Muslimische Migranten - vor allem aus der Türkei und den arabischen Ländern - sind schwer integrierbar, anders als EU-Ausländer, Vietnamesen oder Aussiedler. Sie weisen schlechtere Schulleistungen auf, sind oft arbeitslos und beziehen entsprechend Sozialleistungen. Sie neigen zur Abschottung bis zur Bildung von Parallelgesellschaften. Sie sind überdurchschnittlich religiös mit wachsender Tendenz zum Fundamentalismus. Muslimische Jugendliche sind öfter gewaltbereit und kriminell. „Die mangelnde Integration liegt an den Attitüden der muslimischen Einwanderer.“

          Da muslimische Migranten sich überdurchschnittlich vermehren, besteht die Gefahr, dass „Staat und Gesellschaft im Laufe weniger Generationen von den Migranten übernommen“ werden. Die Zuwanderung dieser Gruppen muss beschränkt werden; es muss Sanktionen geben, wenn Integrationsleistungen nicht erbracht werden; für den Erwerb der Staatsbürgerschaft und für einen Nachzug nach Deutschland müssen höhere Anforderungen gelten, vor allem bessere Deutschkenntnisse. Der Ehegatte muss drei Jahre ohne Inanspruchnahme von Grundsicherung in Deutschland gelebt haben. „Der zuziehende Ehepartner hat für zehn Jahre keinen Anspruch auf Grundsicherung.“

          Deutschland wird dümmer
          Deutsche Schüler und Studenten werden immer leistungsschwächer, besonders was die mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer angeht. Durch die sinkende Geburtenrate vermindert sich die Zahl der talentierten Köpfe. Bald werden viele Ingenieure fehlen, während andere Nationen, wie Indien oder China, hier gewaltige Fortschritte machen. Gründe dafür sind falsche Schulkonzepte, in denen das Üben keine Rolle mehr spielt, auch ein zu hoher Medienkonsum. Entscheidend ist aber die große Zahl bildungsferner Schüler. Um die Bildungsfernen zu fördern, muss es mehr Sachleistungen für die Kinder geben, weniger Geldleistungen für die Eltern. Der Kita-Besuch wird bindend, die Schule ist von Anfang an eine Ganztagsschule mit Freizeit- und Sportangebot sowie Hausaufgabenbetreuung. Schulschwänzen wird nicht geduldet.

          Weitere Themen

          Abstieg verhindern, Aufstieg ermöglichen

          Fremde Federn : Abstieg verhindern, Aufstieg ermöglichen

          Wir brauchen einen Mentalitätswechsel in der Grundsicherung. Die Sanktionen gegenüber ihren Beziehern wirken, als würde ihnen unterstellt, betrügen zu wollen. Das ist für alle ehrlichen Personen frustrierend. Ein Gastbeitrag.

          Rekordpreis für Hockney-Bild Video-Seite öffnen

          Über 90 Millionen Dollar : Rekordpreis für Hockney-Bild

          Selbst bei Christie's war man über den Preis für das Werk "Portrait of an Artist (Pool with Two Figures)" etwas überrascht. Doch es entwickelte sich offenbar eine Bieterschlacht zwischen zwei Interessenten.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.