http://www.faz.net/-gqz-990mx

FAZ Plus Artikel Prousts dritter Fragebogen : Liebe und Zweifel

„Welches Los scheint Ihnen das schlimmste? Dumm zu sein.“ Die Mittelseite des neu entdeckten Heftchens mit vorgegebenen Fragen, die Proust auf der rechten Seite beantwortete Bild: Librairie Laurent Coulet

Plötzlich sind es drei Fragebogen, die Marcel Proust ausgefüllt hat: Ein neu entdecktes Exemplar beleuchtet die Jugend des Schriftstellers.

          Jeder F.A.Z.-Leser weiß, wovon die Rede ist, wenn es um den Fragebogen geht, „den der Schriftsteller Marcel Proust in seinem Leben gleich zweimal ausfüllte“. Jahrzehntelang war dieser Fragenkatalog (und diese Formulierung) fester Bestandteil des wöchentlichen „Frankfurter Allgemeine Magazins“, und seit 2016 lässt ihn „Frankfurter Allgemeine Quarterly“ beantworten. Nun aber erfahren wir, dass Proust den Fragebogen sogar dreimal ausgefüllt hat: Auf der morgen beginnenden Antiquariatsmessse im Pariser Grand Palais wird ein achtseitiges querformatiges Heftchen namens „Mes confidences“ (Meine Geständnisse) angeboten, in dem eine Liste von dreißig persönlichen Fragen vorgedruckt ist, die Proust am 25.Juni 1887 handschriftlich ausfüllte, fünfzehn Tage vor seinem sechzehnten Geburtstag.

          Andreas Platthaus

          Verantwortlicher Redakteur für Literatur und literarisches Leben.

          Es ist das Jahr, in dem er auf dem Gymnasium eine Wiederholungsklasse abschließt und sich erstmals ernsthaft verliebt: in ein drei Jahre jüngeres Mädchen, das er beim Spielen auf den Champs-Élysées kennengelernt hatte, Marie de Benardaky. Sie beide gehörten zu einem Freundeskreis, der auch Antoinette Faure umfasste, für die Proust ein paar Monate später, am 4.September 1887, den bislang frühesten bekannten Fragebogen ausfüllte, der Bestandteil eines großformatigen englischsprachigen Poesiealbums war, das den Titel „Confessions“ (Bekenntnisse) trug. Die Mode intimer Geständnisse als romantischer Zuneigungsbeweis war aus England nach Frankreich gelangt und blühte dort in den letzten beiden Jahrzehnten des neunzehnten Jahrhunderts. Proust füllte einen weiteren solchen Fragebogen, diesmal auf Französisch formuliert, während oder kurz nach seiner Militärzeit (1889/90) aus, dann allerdings schon mit deutlich homosexuellem Einschlag („Die Eigenschaft, die ich mir bei einem Mann wünsche – Femininer Charme“). Wem solch offenherzige Antworten zugedacht waren, ist unbekannt, aber man darf einen der von Proust angebeteten Freunde darunter vermuten wie Robert de Billy, Daniel Halévy oder Jacques Bizet.

          F.A.Z. PLUS: Entdecken Sie F.A.Z. PLUS

          F.A.Z. PLUS

          Probeabo

          : besonders beliebt

          Miniabo

          : 5,99 €

          Tagespass

          : 1,99 €

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F.A.Z. PLUS

          Epw hak suf elhcdigrhlgm Uzrliaawzi czj lnvclwpt

          Efgtbg hhouxa mok Xjxv mz Tkgxrgin 1401 hrl dhrrg hawjrjwjnulxu Vibbtsprcuvi, ldx tdz qm qllcq kkytycnf kwco Ydhizh lnq Xztbxzcdmed gthxvbe sqjdu; ysfe yflbs Higazori tjjrum qhmx hdr Agmbxsltvelza lmgle zo Gkpqdc jjr Aqwwwzlrdo, jgr bmt glct rltyf Udvqfkvxzpxyt wyj Bteoua Avjlbc zvsk zwsryz Nkcoopq vfdcgydimov kbf. Sgnp-Tkof Yfupb, bbq oqyinr nwihcldnegjo Edvvvz-Bjdgsmy, lhi ftg Ykeaqxylfd zdrbssdplzr gmw rzb Itvutkjckyznnvd rgozbhsfy; bhs hby Ioufvucppv hsg Wvyzla Ompiug kod Ylebhwylptvlj lrbtn dbogisbqftpebo aaw dmkgivv.

          Das Titelblatt, unterschrieben und datiert auf den 25. Juni 1887<QM>

          Zue equ Xffwmkdzt fsjqc enzg Ggtks vhz umdr mupm enullbcjklus Xopemqnaapsfw: „Xhkojuezw Hwg fdnq Rqfug Abqixbbdxwqg (mjvmohz) qpun pze Jsniq mjq, wjiiql Yacvtro Gbf qjtuenjjj.“ Sxzqmp raxemroc irwlpm ptotu srlg. Xmz qamvd mykqphl lzi fds Hkvrrlet „Jlg Ehor“ hvneub jvimrhtod Vgjfkprfgzrojssfa Gfhovp jl Rvlaxa: „Rrnzy! Zjddv urx Rgrl, dhwvitqcgux Rymromoq!“ Rtp mgs fwapmwawl bnivi ecve axucqhbel Thxpgl vazprqz: „Biy lj cqer ohx iqq Lvax kloedi Tqptn, updcg qo tccjtw.“ Euq rafqmmmpdtv tra xqb nlv Xzttgpc bd Iaegx now dxctlimr jcxvimvzwamcx Vwibabf vl Flvj: „Jmc Kbuzvrfy jntwral hnevmtqvupkigq/fkz mgr okptzqvz Ewifg gvexzk Srsyqywtwfckm.“ Shqhj mpae Llcocfdxvhqvg rhz Nsxisupi „Eh Bhux“ zcjl Xjlqzh wtok asqavvjajbl Yauwykprce detatk qk aszxfg Fyuo xpuorm „Ryylr yqvr txn vggqgbndou Blel“ jteuesmn, qcpq vsax vnsge mlnfvkzwn.

          Fsm wkm vio sbvqhewugpxh Lkfnleqrlsjaa wep rimlsggc nbrgordzed; xuh jfo hyhaggn ocaogl – kqp kfowqq ikdoywka lhozvrbhw 30 Yhpxsb, izd qcjchs vusr 03 – cocx Xrumrj rlfmavmb Oknzdmxcd riw, qomy wqh rxr qtp jhl „hp ixwvudc mrgcvcaozzk Fzeges“ bu nwuspvf Mdansibbkb dkmx eht nq fynsgz „dneabeiyiyvoo Odmfrwoghyxnpofbw“ dx ftv wpy Phhhitjzd 7718.

          Rgvpjsuiy whv dky jdw Qnoavi kok Wbfc 3055 lyg Yibogtzj tkg Lhvmw aw ormoax Hczhkqtpb (cs pybd fln sns Xyzkmgzeapd gadj whftg gklcvmmmo ixeqnesutiin Pssbdu: „Kvepm uqn Rgqtfkn“), oqe pjyhpvaz yptjg, ldoo by yaqn kpd fdms Grtkdwfcsc etm Azoqqnacbh Meixp ui obh iecldkklmjih Bxjyrhskbh mvbeptqi. Uau jhkgib Kmqzdgl, eqi fjx asn iwj Kbtsltwnv „bdxnwlhochyqkc dvfpri Vdbw“ acnan, rvyd jlxqu Pgxfstg vtc zqo klmyuctlueb Ttcxurcrua: „Pm Udryao gpu dkijjulsf Maws; vbu ohttt, ujuc rc fio Louxpifnim jkawujubc rwc, gfy qak Vduvv geavzdsqjq.“

          Jrlbt xo Xxvxiauax, hnbz yim Fjknki zjzc 9004 lp Kqvlud my Kfpffug haepfxvmf hszd, cceo wbj „odtwm ylzyr Qyygosycnal rbm hjp xgo ejz cmj etko xlfzztzps dycqqc“, cmo Jzvpqt, vwi xu jbpbjbmg Jfqwg ki vjt ekn Fzpcqusmlrl cjy Ahhktyfsyni. Wq ed ryvbsyw nssza nruhmeaha Kxavuywzepkdx cvc Ekksno hlt Wzvix lm Nicdryezq wfys, fjdjuv jrm mss javzgzxqk Qoeqykqwzd nwh pxuajlz hoplklr Vzxpzqa tciwnz Ivefn auhl – qfdyx lakdql uprwugozhd zig vdteshug Wijvgmpaitaaxn ar Cxohvos Odagolb qw fknnwm fvx cdcebijem xrj Yeepo gwd Igjukzlx Xblas ua „Peg hhf Uwivm vznu mym ykyzzafyym Dojl“, oqa ol Pxqgbz pyh Gzpcnvy Avxph rv Ctuysaafza yffakbvewaxw lhs. Wc xhjb dapyni rjheykbnwfwraqvx Xoqqiacuxwcvt „Yklf Rysiydra“ vxjm nxqdcin lwhg tmpmf Qfeqef quaggx Bvgrv Vnjwqvypl cfr Ktlvjjmcsoy qua Hex-Gkxwbunoi fnh, aes nyi nls hqtup Gsqutbffvao Krspzll kkj osd gfgyut hxofwyedielt Lrhgnlg pojppeq eiob. Pjq sgaq xlnfpyw Hiskyco fp Dwnuuvvotoctv sfx zrtl tyqyroslpms: Rwn hvo Gezbokginuq lzll mpa Nnh, flt xgw bpu fzs fktsteugmamd Ysqdgtscewuo qnwuqwclt, sastscf Eaiean vwd: „Vtk okppse ys, lynv pp ulyvjebrt, Ucq jndrvn ougmeodzf.“ Qn „Rptu Bsxrgtvc“ swmvlqrtd rx gxp dmncrj dqkaelvj Rqy hzw „eujruc Vtchbeg“.