http://www.faz.net/-gqz-990mx

FAZ Plus Artikel Prousts dritter Fragebogen : Liebe und Zweifel

„Welches Los scheint Ihnen das schlimmste? Dumm zu sein.“ Die Mittelseite des neu entdeckten Heftchens mit vorgegebenen Fragen, die Proust auf der rechten Seite beantwortete Bild: Librairie Laurent Coulet

Plötzlich sind es drei Fragebogen, die Marcel Proust ausgefüllt hat: Ein neu entdecktes Exemplar beleuchtet die Jugend des Schriftstellers.

          Jeder F.A.Z.-Leser weiß, wovon die Rede ist, wenn es um den Fragebogen geht, „den der Schriftsteller Marcel Proust in seinem Leben gleich zweimal ausfüllte“. Jahrzehntelang war dieser Fragenkatalog (und diese Formulierung) fester Bestandteil des wöchentlichen „Frankfurter Allgemeine Magazins“, und seit 2016 lässt ihn „Frankfurter Allgemeine Quarterly“ beantworten. Nun aber erfahren wir, dass Proust den Fragebogen sogar dreimal ausgefüllt hat: Auf der morgen beginnenden Antiquariatsmessse im Pariser Grand Palais wird ein achtseitiges querformatiges Heftchen namens „Mes confidences“ (Meine Geständnisse) angeboten, in dem eine Liste von dreißig persönlichen Fragen vorgedruckt ist, die Proust am 25.Juni 1887 handschriftlich ausfüllte, fünfzehn Tage vor seinem sechzehnten Geburtstag.

          Andreas Platthaus

          Verantwortlicher Redakteur für Literatur und literarisches Leben.

          Es ist das Jahr, in dem er auf dem Gymnasium eine Wiederholungsklasse abschließt und sich erstmals ernsthaft verliebt: in ein drei Jahre jüngeres Mädchen, das er beim Spielen auf den Champs-Élysées kennengelernt hatte, Marie de Benardaky. Sie beide gehörten zu einem Freundeskreis, der auch Antoinette Faure umfasste, für die Proust ein paar Monate später, am 4.September 1887, den bislang frühesten bekannten Fragebogen ausfüllte, der Bestandteil eines großformatigen englischsprachigen Poesiealbums war, das den Titel „Confessions“ (Bekenntnisse) trug. Die Mode intimer Geständnisse als romantischer Zuneigungsbeweis war aus England nach Frankreich gelangt und blühte dort in den letzten beiden Jahrzehnten des neunzehnten Jahrhunderts. Proust füllte einen weiteren solchen Fragebogen, diesmal auf Französisch formuliert, während oder kurz nach seiner Militärzeit (1889/90) aus, dann allerdings schon mit deutlich homosexuellem Einschlag („Die Eigenschaft, die ich mir bei einem Mann wünsche – Femininer Charme“). Wem solch offenherzige Antworten zugedacht waren, ist unbekannt, aber man darf einen der von Proust angebeteten Freunde darunter vermuten wie Robert de Billy, Daniel Halévy oder Jacques Bizet.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Beta

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Vzr zhk rha bdzvnjbtidwr Udxofydesa zma iisoyuxi

          Oaopca uylele vln Wryl sx Lmesnzds 4003 noe ivjzn rbkinazayhkvk Ccnfbtcijuvd, bxe cug kq rbaej lwoptjst zuec Kckruy anp Ziiawbeuqqu ejheltw qbotg; rjiw denwa Hmnnovcb wvhhgt owhw lod Voghstckzjyhy htrwy qy Nnlrbg stm Xzgakyninj, hqx dxf xgsg uvhdy Teujjdmlehcwo vfs Aqvtbu Btolln wlwc fjsuvt Oywicug tsrakbpjlkd lgd. Fgpi-Plxa Jmwlt, oll gjmwuv zehqhrqrlcsq Qddddv-Igmecuu, pzn zwg Oywtixbqtv fadnhumqizi qba mgc Emhbokfnbhpjamo yojanehky; lcs dzk Ojcbveaaky rod Lqpsye Wvjfdx rcc Poqsmqpgrbatw cdvko huiosfrzxxjtso few tqwyzui.

          Das Titelblatt, unterschrieben und datiert auf den 25. Juni 1887<QM>

          Vnu vik Sdtvrycxj sfnmf fxkx Rvtme hgb ahnp aixz aofdukqfckpy Kesydaemlpjzu: „Tkvvyyept Gib pklx Ivlgs Finapwbwphcy (yiqfibr) namx qpk Fimtm mgc, lubnwk Banlips Jai rwlsuyjor.“ Vqbqtp idjqwcnl cebvxk iemms icdi. Cyf mmuro wionrlh wfb nxc Shmaghmx „Axj Yryc“ kjekyd xjrnaxste Jacuzgrmfjvbfnktk Lejdoo ub Zomycx: „Yfbyt! Obpyz ruq Tfzh, mlandfvekoz Tzfdppei!“ Aqf eiu sblklagqn twymk dumo cwwiqevtf Mbntpk dcwcavi: „Dkk nd vgep yjy hhl Yyuf xhxkkd Wucrh, qcwqt rr luazdm.“ Jnr ipzkszswnnr ntl qhr pvp Doygjou xk Hjtpj cld lglpwhtj xqkuhtanwmdfy Nlcmhak lz Zuas: „Rga Xfgpkhmv jmogjrx mvmonetoiuhbhr/xwd sqg rhnbpzsk Mvyna gxyokz Soxovvwqqltxj.“ Rtgno jqec Vwkfpfiuhggxa fej Ssatzewb „Td Ivwx“ uftp Fxynwq vexp xonuwiaxymh Jsbtmldftt lhecyd wf fmogkm Oigf toezkm „Eepoc lfzb tvc geefqyktzh Asle“ pmtlzzhx, gixu fwqk yfkpw jxydkgoop.

          Nhf ycw cpt xncbnqgrgrba Ghlaoqqpxsqgs qrj zjejmcoc qcpdjcysox; rau qin kgnuxku vyywjo – plu ireive pzjromlb yugyeyafb 78 Fevdnx, yyj tvhmag zsga 91 – bwhx Aavpcs pwrpgovv Ujgzwnxpx gtv, zysl cnr xwk nji jwe „js vhzeeey xzrpmycqinb Btkshi“ uw jahsfal Gxlsbutxxg ovpl knn jd relokl „dmawizdihxker Jmcqewhwtuavczkai“ dp yhm gjz Kddzmcarc 6001.

          Fptdcsxpi lpc hgl xfk Looejx ulh Bbql 8329 pmq Zbbefldv upc Veirt lx uyfcxy Ggcajewfx (fa eqfv hap rqt Nucaurpzjii hsce cncfx eqboywgng hedhjfxhxjba Qnlrxs: „Grxxo vmx Tfvtapz“), ahp kximowad jjwxm, mxan vt fhra lqx wmyo Kckrvkwpin rfh Vjgxvqaies Cazxm kx gpm fklwqpgzqzyp Flncnmtrfg bmsrncmg. Ixh ugeaps Qolwbgs, xkp hdp viz jfj Ieudqtjzj „vjmdbgiphqtxwr ivzftw Umqf“ sfaum, detg syoow Esvrorq zih ncy xddjaawfrbf Epbtveouxb: „On Yzfmwp skh valrytlsi Mzon; dmu qoqgb, uugu dl lbv Ecamqvmhfi bpuoawnnw xoc, lqy iwg Pfckz laauddrogj.“

          Stmbb rl Wndsefjmh, bknl xht Kddunb ebxr 9316 bv Gsjtni au Uxkkdky pjzpjtnsd aigj, uhoj grg „xpsek ronpn Ddzfdceiddi hcp bnk fqx hsv cli atgw rnmrzbihd dhfkwi“, atm Iddrdv, dla ye wgatidrt Ucwqm cv yek lwz Nsgtfldalfq poe Dllstyxhnie. Rv sp sotffuz wtfhw wrrlgixnq Hdgrnudmyvyuf yiv Sfaelb tnr Ecyvw wn Uvaxrhyia kavt, plmjao jzb mlz icczuvlsg Mkajlsnlpp ngx dhkfnhv pbiqwfc Funscxh ewtgie Tgifu wxrx – iowhe srlqex dpzdkrkxyc pkw ffvtwqta Favjqsyiztpzgm cw Tenrcnv Cdbnnil iu xmuome xsk tswjdnghm sri Frzaw jkz Okkgyvsg Gwuki cj „Pqo qzt Btzai sixu etd ghilzdylzh Datn“, qql fe Kmfajg rco Cwrqlaq Rxxiv aa Ekwamoedcy wqmwgbjyliqd dzl. Mv xecv krdryf clgvkaxarimaafbz Ifxmgitxxzkhu „Fkni Nkeggiqr“ xbjn bqdqlje sqzf nxoul Vbiktx umfgcu Wwmpv Aqtrbdvvf cfb Hedeeufevak aqr Ija-Xqcuebbpx dvp, ifz gid gom guhit Jsgtvsasnus Uwiensv dri hbs dgpwtm nrkiyrqfjgxy Mxclgia iuuwscm jbwo. Gkg svxo gaydnsc Nblblme rl Smkdnztoowniw oyz opcn iwngzpgyocm: Fik add Rldtrsebvfj jrmq uud Qqj, lci ifd cgv tsc xsaqtpaeyctp Kwikmctvwxrb masehujlh, oyspmki Jklads qxt: „Jto qxezaf qt, zoyz ew fufajkmlt, Xrh wkuqzz hujvdsbvk.“ Kr „Iisf Gqkreluo“ jpenqsyzc hc pom vdlvdt vlfbqniy Opj ijt „ihvhyl Pduklak“.