http://www.faz.net/-gqz-8xowb

Schöpfer von „Children“ : Elektrokomponist und DJ Robert Miles gestorben

  • Aktualisiert am

Robert Miles bei den Brit Awards 1997 Bild: Picture-Alliance

Sein Hit „Children“ drehte 1996 die Charts um: Nach Dancefloor war plötzlich instrumentaler Trance angesagt. Jetzt ist der Schweizer Musikproduzent Robert Miles im Alter von 47 Jahren gestorben.

          Robert Miles sei Dienstagnacht nach einer schweren Krebserkrankung gestorben, bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch ein Sprecher von Miles’ Radio Openlab mit Sitz in Ibiza. Miles wurde 47 Jahre alt.

          Der Künstler, bürgerlich Roberto Concina, wurde als Sohn italienischer Eltern in der Schweiz geboren, wuchs aber in Italien auf und lebte zuletzt auf Ibiza. Seinen internationalen Durchbruch schaffte er mit dem Titel „Children“, der 1995 auf den Markt kam und fünf Millionen Mal verkauft wurde. „Children“ hielt sich Anfang 1996 13 Wochen lang auf Platz eins der Euro-Top-100-Charts.

          Musikvideo : „Children“ von Robert Miles

          Mit den Hits „Fable“ und „One and One“ legte Robert Miles nach. 1997 wurde er als bester internationaler Newcomer mit einem Brit Award ausgezeichnet. Sein Album „Dreamland“ ebnete der Trance-Musik den Weg an die Spitze der Charts und prägte zahlreiche Musiker nach ihm. An seinen immensen Chart-Erfolg konnte Miles selbst jedoch nicht anknüpfen.

          Miles arbeitete in den Folgejahren als Komponist, Produzent, DJ und zuletzt auch als Radiomacher. Seinen Radiosender Openlab gründete er 2013.

          Weitere Themen

          Thanos teilt aus Video-Seite öffnen

          Filmkritik „Avengers 3“ : Thanos teilt aus

          Zum dritten Male vereinen sich Marvels Superhelden auf der großen Leinwand und kämpfen nach 10 Jahren Worldbuilding endlich gegen Oberschurke Thanos. F.A.Z.-Filmkritiker Dietmar Dath hat das Spektakel überlebt und verrät, warum der Film so manchem Fan an die Nieren gehen wird.

          Topmeldungen

          Trumps Leibarzt : Pillen und Alkohol im Weißen Haus?

          Donald Trump will den Arzt des Weißen Hauses zum Minister für Veteranenangelegenheiten machen, obwohl dem die Erfahrung fehlt. Nun kommen noch andere Vorwürfe hinzu.

          1:2 gegen Real Madrid : Was den Bayern jetzt noch Hoffnung macht

          Die Münchner verlieren ein Hinspiel im eigenen Stadion gegen Real Madrid wieder mit 1:2. Dazu kommen drei verletzte Spieler. Die Lage ist schlecht für die Bayern. Aber es gibt Mutmacher.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.