Home
http://www.faz.net/-gsd-7671t
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Rapper Haftbefehl Chabos wissen, wer der Babo ist

 ·  Gaumenfreuden aus dem Getto: Der Rapper Haftbefehl macht Metasprache aus prekärem Slang

Artikel Bilder (2) Lesermeinungen (4)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Ulrich König

Maskulines Fleisch für eine wie Stern-Frau Himmelreich

Im Sinne der Moderne in Überschrift und Text einfach nur Avantgarde.

Empfehlen
Martin Klocke
Martin Klocke (mampo) - 03.02.2013 11:31 Uhr

Ausnahmen für Rapper - abartiges Verhalten wird künstlerisch hochstilisiert

Das Feuilleton muss einen ziemlichen Spagat machen: einerseits werden hier ständig Gender- Sexismus, Rassismus und was weiß ich für hoch sensibilisierte Diskussionen geführt. Und andererseits genießt man Asozialenlyrik eines Rappers, als ob es ein Kinderlied wäre.
Das gleiche Problem hatten viele meiner Freunde, die Rassismus und Sexismus aus jeder Ecke hervorkriechen fühlten, aber mit Begeisterung Wu Tang Clan hörten.
Für mich passt das alles nicht zusammen. Wer asoziales Verhalten hochstilisiert, so wie die ganze Aggro Berlin Gepampe, muss in dasselbe Raster gelegt werden wie ein Brüderle oder Sarrazin.
Das geschieht aber nicht und ist für mich total befremdlich.
Einen Haftbefehl, Farid Bang, Sido oder wen auch immer finde ich asozial, und dass die Jungs damit viel Geld verdienen ist kein gutes Zeichen für unsere Gesellschaft und typisch für die Heuchelei in unserem Kulturbetrieb. Wenn ähnliche Texte von deutschen "rechten" kämen, wären alle auf den Barrikaden. Zu recht.

Empfehlen
Johannes Grün
Johannes Grün (ppjjll) - 02.02.2013 21:18 Uhr

Der Erfolg von Haftbefehl

Liegt neben seinem Kanackis (wie er seine Sprache nennt) vor allem an den wirklich sehr gut produzierten Beats. Die hier genannten schlechten Reime tun nichts zur Sache. Bei Haftbefehl reimt sich streng genommen fast nichts und dennoch passen Flow, Beat, Stimme, Slang ziemlich harmonisch zusammen. M. E. besser als bei vielen die zwanghaft versuchen zu reimen und es kommen bloß "Haus, Klaus, Maus" Reime bei rum ;-).

Empfehlen
Gerald Schäfer

Leider...

ist der Mann 27 Jahre alt. Soweit die Fakten. Ansonsten: sehr schön, Herr Haas.

Empfehlen

31.01.2013, 17:20 Uhr

Weitersagen

Shakespeares Bett

Von Hubert Spiegel

In Weimar diskutierten Albert Ostermaier und Feridun Zaimoglu über die globale Bedeutung Shakespeares und die Schwierigkeit sein Werk neu zu adaptieren. Dürfen deutsche Dichter den „Othello“ verbessern? Mehr