http://www.faz.net/-gqz-8ilrj

„Stairway to Heaven“ : Led Zeppelin gewinnt Plagiatsprozess

  • Aktualisiert am

Led Zeppelin Robert Plant (links) und Gitarrist Jimmy Page Bild: AP

Led Zeppelin haben für „Stairway to Heaven“ nicht bei Taurus abgekupfert. Das hat ein amerikanisches Gericht entschieden - in erstaunlicher Geschwindigkeit.

          Im Plagiatsprozess um die Rock-Hymne „Stairway to Heaven“ hat die angeklagte Band Led Zeppelin einen Erfolg errungen. Sänger Robert Plant und Gitarrist Jimmy Page kupferten nicht vom angeblichen Plagiatsvorbild „Taurus“ der Band Spirit ab, entschied eine Jury am Donnerstag in Los Angeles amerikanischen Medienberichten zufolge. Für ihre Entscheidung über den 1971 veröffentlichten Hit benötigten die Geschworenen weniger als einen Tag.

          Led Zeppelin habe zwar Zugang zu „Taurus“ gehabt, den Song also gekannt. Es gebe aber keine maßgeblichen Ähnlichkeiten der beiden Titel, berichtete der „Hollywood Reporter“ aus dem Gericht über die Entscheidung.

          Weitere Themen

          Verweigerer der Langeweile

          Brian Eno wird 70 : Verweigerer der Langeweile

          Popmusik besteht nicht nur aus Instrumenten und Gesang: Zum größten Teil setzt sie sich aus Entscheidungen und Fehlern zusammen. Brian Eno, der heute siebzig wird, hat sie erlebt.

          Der Traum vom "Fünften Stern" Video-Seite öffnen

          WM - Song : Der Traum vom "Fünften Stern"

          Mit „Ein Fünfter Stern“ haben Robert Malorny und Johannes Lorenz ihren Traum vom WM-Song angepackt - und offensichtlich gefällt die rockige Hymne auch den Fans: Bei Youtube hat das am 2. Mai veröffentlichte Video nach knapp zwei Wochen bereits mehr als 13.000 Klicks.

          Topmeldungen

          AfD-Demo in Berlin : Verbohrter Kulturkampf

          Selbst die CDU-Generalsekretärin schlägt wild um sich. So wird die AfD nicht etwa klein. So geht die Saat der AfD erst richtig auf. Ein Kommentar.

          DSGVO : Was der neue Datenschutz angerichtet hat

          Blogs schließen, Twitter sperrt Nutzerkonten, ein Vereinsvorstand tritt zurück. Nur Facebook kann die Daten seiner Nutzer besser verwerten. Die neuen Datenschutz-Regeln haben kuriose Folgen. FAZ.NET präsentiert eine Auswahl.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.