Home
http://www.faz.net/-gsd-72cng
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Kramms Hits Wer ist hier eigentlich der Zombie?

New Wave ist wieder da, minimalistischer Bluespop kommt von den Independentbühnen des mittleren Westens und eine instrumentale Beat-Miniatur aus Italien: Bruno Kramm empfiehlt wieder die besten, frei erhältlichen Songs aus dem Internet.

© In Isolation Kramms Hits: „The Wrong Girl“ von In Isolation


1. In Isolation - „The Wrong Girl“

Man fühlt sich zurückversetzt in die Tage des frühen Wave-Pop der achtziger Jahre, als sich von England ein scheinbar nicht enden wollendes Füllhorn auf Europas Tanzflächen ergoss. Das „falsche Mädchen“ bleibt im Ohr hängen, auch wenn die Kopplung als Soundtrack für den im Januar erscheinenden „Zombie Hood“-Splatterfilm Fragezeichen aufwirft. Oder ist etwa der alle Jahre neu revitalisierte New Wave der eigentliche Zombie?

www.myspace.com/inisolationband

Kolumnenbild / Kramms Hits © F.A.Z. Vergrößern

2. Bela Ruse - „Push On“

Das amerikanische Duo vom Lande geht unbeirrt den langen und staubigen Weg über die Independentbühnen des mittleren Westens. Sie sind manchmal nicht größer als ein japanisches Großstadtbadezimmer. Und doch findet dort die wahre Independentkultur statt. Bella Ruses minimalistischer Bluespop mit Countryfolk-Tupfern braucht diese intime Atmosphäre und würde wohl auf großen Bühnen den introspektiven Charme verlieren. „Push On“ bleibt dieser Tradition treu - kleiner Marshall-Amp, E-Gitarre und die verträumte Stimme von Bella.

www.bellaruse.com

© Bella Ruse Kramms Hits: „Push On“ von Bella Ruse

3. One Eyed Doll - „The Missing Link“

Everybodies Darling und durch den Endorsementdeal einer Gitarrenedelschmiede privilegiert, huldigt das ausgehungerte Gothicmetal-Girl normalerweise härteren Klängen, bietet aber fast alle ihre bisherig entstandenen Werke gratis im Netz zum Download an und tourt ohne Pause im Vorprogramm diverser Metalbands. "The Missing Link" ist ein kurzer Ausflug in poppige Gefilde.

www.oneeyeddoll.com/

© One Eyed Doll Kramms Hits: „The Missing Link“ von One Eyed Doll

4. The Wavers - „Surfing Mosquito“

Die instrumentalen Beat-Miniaturen der Italiener haben ihnen bereits Engagements in den Vereinigten Staaten beschert und sind ein Brandbeschleuniger für jede langweilige Party. Sollte Quentin Tarantino je einen Nachfolger für sein Meisterwerk „Pulp Fiction“ oder gar „From Dusk Till Down“ planen, die Wavers wären musikalisch wie visuell der legitime Nachfolger für Tito und Tarantula.

thewavers.jamendo.net/

© The Wavers Kramms Hits: „Surfing Mosquito“ von The Wavers

5. The Plastic Arts - „I´m Fine“

Wer hier von der Verpackung auf den Inhalt schliesst, liegt vollkommen falsch. Statt synthetischem Billigpop erwartet den Hörer hingebungsvoll intonierter, akustischer Folk der Extraklasse. Dass Plastic Art einen riesigen Klangkosmos zu bieten hat, beweist er auf seinem neuen Album „Academy Clonez“.

soundcloud.com/theplasticarts

© The Plastic Arts Kramms Hits: „I´m Fine“ von The Plastic Arts

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Jan-Åage Fjørtoft im Interview Jungs, das schaffen wir!

1999 rettete er Eintracht Frankfurt in letzter Sekunde vor dem Abstieg in die Zweite Bundesliga. Im FAZ.NET-Interview erklärt Jan-Åage Fjørtoft vor dem letzten Bundesliga-Spieltag, was man 2015 braucht, um nicht abzusteigen. Mehr Von Peter Heß

22.05.2015, 14:18 Uhr | Sport
Album der Woche Motorama Poverty

Hörprobe: Heavy Wave Mehr

31.01.2015, 13:02 Uhr | Feuilleton
Bundesliga-Abstiegskampf Meldungen vom Abgrund

Hertha BSC, Hamburger SV, SC Freiburg, Hannover 96, SC Paderborn, VfB Stuttgart: Gleich sechs Mannschaften kämpfen in der Bundesliga noch gegen den Abstieg. Ein Chancen-Check. Mehr Von Achim Dreis

15.05.2015, 14:47 Uhr | Sport
Sebastian Steudtner Ein Ritt über Monsterwellen

Sebastian Steudtner - der einzige Big Wave Surfer Deutschlands - versucht sich an Monsterwellen mit mehr als 23,80 Meter. Geling es ihm, macht er sich im sportlichen Sinne unsterblich. Mehr

08.12.2014, 14:37 Uhr | Sport
FFC Frankfurt Wir müssen nicht mehr - wir wollen

Der FFC Frankfurt hat mit dem Sieg in der Champions League zurückgefunden auf die ganz große Bühne: Trainer Colin Bell und Manager Siegfried Dietrich, beiden Macher des Frauenfußballvereins, sprechen im Interview über den Wert des Erfolgs, das Müssen und das Wollen. Mehr Von Daniel Meuren und Alex Westhoff

22.05.2015, 12:02 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 24.08.2012, 16:58 Uhr