http://www.faz.net/-gsd-731f0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 21.09.2012, 18:19 Uhr

Kramms Hits Wenn Engel das Klavier abstauben

Schrebergarten Indiepop und Gothic Tagebücher - Bruno Kramm empfiehlt wieder die besten, frei erhältlichen Songs aus dem Internet.

von Bruno Kramm
© Botany Bay Kramms Hits: „Fly“ von Botany Bay

1. Botany Bay – Fly

Als mit James Cook zum ersten Mal ein Engländer Australien betrat, sollten die Geschicke des Kontinents unter der Flagge des Commonwealth eine bedeutsame Wende nehmen. Zuerst nur als Strafkolonie, erlangte der Sträflingshafen Botany Bay Berühmtheit. Frei im Sinne der Verwertungsrechte ist die Band des Studiomusikers Stephan Kleinerts dagegen auf alle Fälle. Unter dem Segel des Creative-Commons-Siegels vermischen sie die Genres Wave, Triphop, Rock und Soul und erzeugen dabei Hooks und Stimmungsbilder jenseits des Zwangs zum Hit.

http://botanybay.cc

Kolumnenbild / Kramms Hits © F.A.Z. Vergrößern


2. Engelsblut – Ich will nur Dich

Der Gothic-Folk-Rock des misanthropischen Einzelgängers Benjamin Luikenga – kurz und prägnant, der Krähenfürst - begeistert eine stetig wachsende Fan-Schar. Seine Werkschau hört sich seit seinen Anfängen in den späten 90ern wie ein akustisches Tagebuch an. Der Sänger, Texter und Musiker in Personalunion scheint von Luft und unerfüllter Liebe zu leben, denn Benjamin stellt alle Alben gratis auf seine Internetseite. Einige wenige T-Shirts und ein Spendenbutton bieten dem begeisterten Nutzer nur eingeschränkte Möglichkeiten, die Werke des vielfachen Free Music Chartstürmers zu honorieren.

www.engelsblut.tv

© Engelsblut Kramms Hits: „Ich will nur Dich“ von Engelsblut


3. On Returning - Isn’t there really a place for me in this world?

Das kann man auf den ersten Blick gar nicht beantworten, denn klassische Bandbilder findet man nicht. Die harmoniesüchtigen Schweden verstecken sich hinter Motiven aus dem Kleingarten. Der verspielte, leichte Impetus ihrer Songs findet darin sogar seine Steigerung, wenngleich nicht alle Ecken des Independent-Pops abgeschliffen wurden.

www.myspace.com/onreturning

© On Returning Kramms Hits: „Isn't there really a place for me in this world?“ von On Returning


4. Texas Radio Fish – I’m Falling

Coole Jazz-Tupfer, swingende Drums, bluesige Gitarren und eine betörende Stimme. Was nach einer rauchigen Bar in Chicago klingt, schallt aus der texanischen Einöde und wurde aus allerlei Schnipseln, Loops und Samplings geformt. Die zwei Fragezeichen stellen ihre Songs unter eine Creative-Commons-Lizenz und möchten eigentlich pseudonym bleiben. Das ist der GEMA schon Beweis genug zuzulangen, obwohl die beiden musizierenden Herren noch nie etwas von dem deutschen Verein gehört haben, geschweige denn dort unterschrieben hätten. In den meisten Interviews quittieren sie Anfragen nach kommerziellen Überlegungen sowieso trocken: „Wir hätten dann auch nicht mehr Zeit zum Musik machen“

http://dig.ccmixter.org/dig?user=texasradiofish

© Texas Radio Fish Kramms Hits: „I'm Falling“ von Texas Radio Fish

5. Starside Casino – Elevators

Das Trio aus dem beschaulichen Coeur d’Alene im amerikanischen Idaho versucht sich an allen Stilen zwischen treibendem Retro-Elektro und Synth-Pop. Der Song Elevators stellt dabei die große Ausnahme dar: Die Nintendokeyboards abgestöpselt, das verstimmte Klavier abgestaubt und die Akustikgitarre gestreichelt - schon gewinnt die verloren, einfühlsame Stimme des Sängers, der hin und wieder Killers Qualitäten durchblitzen lässt.

http://starsidecasino.jamendo.net/

© Starside Casino Kramms Hits: „Elevators“ von Starside Casino
Zur Homepage