Home
http://www.faz.net/-hh3-720ko
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Bibliothek

Kramms Hits Rede weniger, sag mehr

England ohne Regen, ein Landei ohne Freund - Bruno Kramm empfiehlt wieder die besten, frei erhältlichen Songs aus dem Internet.

© F.A.Z. Vergrößern

1. Heisskalt - „Bewegungsdrang“

Vier junge Männer mit Vollbärten, die man in ihrem Hipster-Look so eigentlich in Berlin verorten möchte, sind rastlos, zumindest auf dem vorgestellten Song. Die Stuttgarter Hardcore-Band bespielt so exzessiv die Bühnen Baden-Württembergs, dass ihnen sogar schon Eins Plus ein Feature widmete und ihren harten, steinigen Rockmusikeralltag zu einer Nachwuchsdokumentation verdichtete. Ihr Konzerthit „Bewegungsdrang“ ist der Soundtrack ihres ruhelosen Strebens nach Anerkennung in einer verschwitzten Deutschrockszene, die längst auch dezente Pop- und Elektroeinflüsse zulässt. Die erste EP gibt es gratis auf der Bandseite zum Download.

www.heisskaltmusik.de

Kolumne.Text Video starten $fazgets_pct
© Heisskalt Kramms Hits: „Bewegungsdrang” von Heisskalt

2. Mike Tompkins - „Cinema (Disparate Youth)“ Acapella Remix

Der Solostar des Beatboxing und Acapella-Gesangs ist ein Meister des Arrangements und Sounddesigns. Sämtliche Instrumentalspuren erzeugt er mit seiner Stimme und deckt damit eine Klangvielfalt ab, die so manche Band nicht einmal mit einem riesigen Instrumentenpark hinbekommt. So grunzt, schnalzt, röhrt und jodelt der Amerikaner in seinen Videos lässig in der Parallelmontage, spart sich dabei mit der einfachen Aufnahme hohe Produktionskosten und unterhält auf einzigartige Weise. Im Vorübergehen vermischt er verschiedenste Songs und Genres organisch zu modernen Mashups, dessen Fragmente nur noch schwer zuzuordnen sind. Somit liefert er auch das Paradebeispiel für die geforderte Reform des Urheberrechts, denn Remixe und Mashups sind längst eine eigene Kunstform.

www.mike-tompkins.com

Kolumne.Text Video starten $fazgets_pct
© Mike Tompkins Kramms Hits: „Cinema Acapella” von Mike Tompkins

3. Ay-14ice - „ Don´t Care“

Über das deutsche Vater-Tochter Projekt aus dem Stuttgarter Raum gibt es nur wenige Informationen. Während der Papa Soul und R&B-Elemente aus dem Magix-Musicmaker-Baukasten zu eingängigen Backingtracks verschmelzt, dreht Tochter Ay gehörig auf und zeigt für ihr zartes Alter einen unglaublichen Reichtum stimmlicher Facetten. So ist sie zwar noch von ein paar Jahre von den Vorbildern Adele und Amy Winehouse entfernt, dürfte aber bei stetigem Coaching ihres Papas bald in die Liga der Souldivas aufsteigen. Bis dahin gibt es das erste Album gratis auf diversen Free Musicportalen und einen ersten Eindruck der Performancequalitäten auf Youtube.

www.jamendo.com/de/artist/354307/ay-14ice

Kolumne.Text Video starten $fazgets_pct
© Ay-14ice Kramms Hits: „I Don´t Care” von Ay-14ice

4. Talk Less, Say More - „I Feel Like Making a Record“

Matthew Jennings Output der letzten Jahre ist beeindruckend. Auf seinem Netzlabel Records On Ribs, das sich auf Werke unter der Creative-Commons-Lizenz spezialisiert hat, sind bereits mehrere Projekte des umtriebigen Briten erschienen. Das aktuelle Album „England Without Rain“ ist ein postmodernes Meisterwerk, dessen Bezüge so global sind wie die lichteren Texte der One-Man-Band. Dabei ist es erstaunlich, wie offen die Klangwelten des Misantrophen alle akustischen Versatzstücke zwischen Weltmusik und Retrodisko integrieren. Ein Album, perfekt für den viel zu kurzen Sommer und den sich anbahnenden Herbst.

www.recordsonribs.com/artists/talklesssaymore/englandwithoutrain

Kolumne.Text Video starten $fazgets_pct
© Talk Less, Say More Kramms Hits: „I Feel Like Making a Record” von Talk Less, Say More

5. Madison Lucas - „On & On“

Die Unschuld vom Lande spielt mit ihrer Band Alternativpop und ist dabei so ehrlich, dass man sofort tiefes Mitgefühl empfindet, wenn sie
in ihrer Trennungsballade den Satz „You´re my only friend“ intoniert. Musikalisch bedient sie sich dabei klassischer Countrypop Elemente desBible-Belts der Vereinigten Staaten, die gerade im an der Ostküste gelegenen South Carolina eine Melange mit europäisch-urbanen Wurzelneingehen. Unkompliziert bietet die Sängerin ihr komplettes Album gratis zum Download an und verzichtet nahezu selbstverständlich auf eine eigene Webseite.

www.facebook.com/musicmadisonlucas

Kolumne.Text Video starten $fazgets_pct
© Madison Lucas Kramms Hits: „On & On” von Madison Lucas

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Musik-Charts Billboard zählt jetzt auch die Streams

Die einflussreichen Billboard-Charts beziehen künftig auch Streams in ihrer Alben-Bestenliste ein. Das wird vor allem Streaming-Skeptiker wie Taylor Swift und AC/DC benachteiligen. Der Wert von Musik fällt. Mehr Von Uwe Ebbinghaus

21.11.2014, 21:39 Uhr | Feuilleton
Angriff auf Spotify Mehr Beats für Apple

Apple will sein Musik-Geschäft umwälzen. Die Downloads per iTunes verlieren an Bedeutung, jetzt kommt das neu zugekaufte Beats. Aber der Zeitpunkt könnte gerade der falsche sein. Mehr

20.11.2014, 06:56 Uhr | Technik-Motor
Greift Apple Spotify an? Was Sie über Musik-Streaming wissen müssen

Apple will angeblich mit dem amerikanischen Dienst von Beats auch ins Musik-Streaming einsteigen. Muss sich Spotify nun fürchten? Und was wird dann aus iTunes? Eine Analyse. Mehr Von Marco Dettweiler

20.11.2014, 12:22 Uhr | Technik-Motor
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 10.08.2012, 17:07 Uhr