Home
http://www.faz.net/-hh3-78l48
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Bibliothek

Kramms Hits New-Wave-Notärzte und Tiefenökologen

Wenn Folksänger mit Blaulicht durch die Ukraine touren und Ray Bradbury Videospiele zockt, laufen im Hintergrund die GEMA-freien Online-Charts.

© The October Game Kramms Hits: „Answers and Keys" von The October Game

1. „Answers and Keys“ von The October Game

Die britische Band The October Game, benannt nach der skurrilen Halloween-Kurzgeschichte des amerikanischen Phantasten Ray Bradbury, reichert ihren düster rockenden Alternative-Sound mit nicht minder schmutziger Elektronik an. Dabei bleiben die pointiert arrangierten Songs im Ohr hängen, sie klingen so, als wäre die New-Wave-Bewegung erst gestern erfunden worden. Kein Wunder, dass BBC-Alternative-Papst Tom Robinson die Band in seiner aktuellen Radioshow feiert.

http://www.theoctobergame.com/

© The Medics Kramms Hits: „City" von The Medics

2. „City“ von The Medics

Und weiter geht’s mit New Wave: Mit alarmierendem Stimmeinsatz und hektischen Riffs braust die holländische Ambulanz mit Schwarzlicht durch die City. Die Band ist mit ihrem Soundtrack zum letztjährigen Fifa-Video-Bolzer von Electronic Arts berühmt geworden, bietet ihre Songs unter Creative-Commons-Lizenz zum Gratis-Download an und hat sich trotzdem auch in den regulären Verkaufskanälen durchsetzen können. Momentan feilt man am nächsten Album, um sich dann gleich wieder ins Tourmobil zu stürzen.

http://www.themedics.nl/

© Quietly Concerned Kramms Hits: „All You Know" von Quietly Concerned

3. „All You Know“ von Quietly Concerned

„I Care, I Write, I Share“: Das ist das Erste, was man auf der Seite des Folksängers lesen kann, und klickt der Interessierte dann auf „Care“, offenbart der Barde sein wahres Selbstverständnis. Die Hälfte der Einnahmen aus CD-Verkäufen, Konzerten und Spenden fließen an die wohltätigen Organisationen Warchild und Freemewildlife. Damit aber nicht genug, überzeugen die Songs der aktuellen EP „Homeless“ mit ihrer stillen Inbrunst und dem verinnerlichten Widerstand. Inhaltlich ist der Gute dabei immer ganz nah an der Tiefenökologie des Norwegischen Philosophen Arne Naess – man könnte auch sagen: ein hoffnungsloser Positivist.

http://www.quietlyconcerned.com

© The Saymory Kramms Hits: „The Mirror of You" von The Saymory

4. „The Mirror of You“ von The Saymory

Zur ukrainischen Alternativeband Saymory findet man leider fast ausschließlich Informationen in kyrillischer Schrift. Dabei orientiert sich die handwerklich professionelle, fünfköpfige Band an den Kriterien westlicher Popästhetik und vermengt groovende Rockgitarren mit elektronischen Spielereien. Wer sich die Mühe macht, findet eine Vielzahl von Handy-Videos von den gut besuchten Auftritten der Band im Nirgendwo zwischen Kiew und Wladiwostok. Die Aufmerksamkeit gilt aber fast ausnahmslos der stimmlichen Performance der zierlichen Sängerin, deren russischer Akzent allenfalls ein kleines bisschen Kritik aufkommen lässt.

http://www.myspace.com/saymory

© Kick Up The Fire Kramms Hits: „These Canvas Shoes" von Kick Up The Fire

5. „These Canvas Shoes“ von Kick Up The Fire

Man bedient sich bei den Akkorden der großen Vorbilder Blur und schrubbt sie in zivilisierter Hipsterpunk-Attitude des Londoner Südostens, anstatt dem klassischen Shoegaze zu frönen. „These Canvas Shoes“ ist ein echter Mitgröhl-Partykracher. Wer genau diesen Sound für seine Creative-Commons-Party sucht, findet noch die ein oder andere Perle auf den beiden EPs der momentan im Winterschlaf befindlichen Band.

http://kickupthefire.com/

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kommentar zur Kometenlandung Europas Stolz

Rosetta und Philae - das Duo eroberte nicht nur den Kometen Tschuri, sondern auch unsere Köpfe. Die Mühen haben sich offenkundig gelohnt. Mehr Von Jan Hattenbach

19.11.2014, 15:47 Uhr | Wissen
Werbespot für Ebola-Engagement Schweigende Stars, laute Mahnung

Mit einem Werbespot rufen Prominente dazu auf, die Ebola-Epidemie ernster zu nehmen. Neben Per Mertesacker sind der U2-Frontmann Bono und der Schauspieler Matt Damon mit von der Partie – doch keiner von ihnen spricht in dem Video ein Wort. Mehr

19.11.2014, 16:06 Uhr | Gesellschaft
Taylor Swift und die Folgen Die Musikindustrie kommt ins Grübeln

Streaming-Dienste wie Spotify seien die Zukunft, hieß es lange. Aber Taylor Swift macht da nicht mit, Sven Regener, Farin Urlaub und Herbert Grönemeyer auch nicht mehr. Kippt die Stimmung? Mehr Von Uwe Ebbinghaus

18.11.2014, 17:03 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 22.04.2013, 12:55 Uhr